Behandlung von 3 Agas

Diskutiere Behandlung von 3 Agas im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, letzte Woche war ich mit 3 meiner Agas beim TA (Praxis Dr. Pieper in Leverkusen – aber bei Dr. Hendrix) wegen folgender...

  1. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo zusammen,

    letzte Woche war ich mit 3 meiner Agas beim TA (Praxis Dr. Pieper in Leverkusen – aber bei Dr. Hendrix) wegen folgender Anzeichen:

    1. Sweety: hat manchmal so anfallsmäßig eins oder beide Nasenlöcher nass. Dabei niest sie manchmal und fängt dann an so komisch zu schniefen , es klingt in etwa so, als wenn man beim Einatmen was aus dem Hals und der Nase hochziehen will……als wenn da was Flüssiges drin wäre (ich kann diese Töne hier schlecht beschreiben, finde auch leidern keinen anderen Ausdruck für dieses Schniefen). Dabei hat sie den Schnabel leicht geöffnet, der Schwanz wippt auch etwas und sie kratzt sich dabei auch öfters an der Nase. Manchmal hört man danach auch ein leichtes Knacken. Das ganze dauert mehrere Minuten bis zu einer halben Stunde lang. Sie erscheint für diesen Moment auch schlapper und als wenn sie etwas stört und manchmal hat man den Eindruck, daß sie dabei fast am Ersticken ist. Wenn ich sie während dieses „Anfalls“ anspreche, hört sie kurz mit dem „Schniefen“ auf, aber dann geht es wieder weiter. Manchmal sind diese „Anfälle“ 2 mal am Tag (zumindest wo ich es mitkriege), oft gegen Abend und dann wieder tagelang nichts. Ansonsten ist sie putzmunter, knabbert an ihren Stöckchen, spielt und frisst auch gut (auch sehr viel Obst und Gemüse).
    2. Stella: genau die gleichen Anzeichen, wie bei Sweety
    3. Merle: habe ich eigentlich nur zum TA mitgenommen, weil sie mir ein bisschen zu viel schläft….ansonsten hat sie keine Anzeichen.

    Alle 3 Agas sind etwas über ein Jahr alt. Sie sind alle ansonsten quitschvergnügt und immer in Bewegung.
    Derzeit bekommen sie eine Kur mit Propolis und Echinacea zur Immunsteigerung. Wenn ich die Rotlichtlampe anmache, sitzen sie sehr gern und sehr nahe in der Wärme.

    Dr. Hendrix schaute wegen meines Verdachtes auf Luftsackmilben bei Stella nach, aber er fand da nichts (hat den Hals nass gemacht und mit einer Lampe durchgeleuchtet). Er sagte, daß Agas in der Regel keine Luftsackmilben haben würden.

    Sweety wurde geröntgt und laut Bild hat sie eine leicht verlaufende anfängliche Aspergillose.

    Inzwischen sind auch die Ergebnisse der Abstriche usw. da und ich fasse diese mal zusammen mit den Behandlungsplänen zusammen.

    1. Sweety: anfängliche Aspergillose. Sie soll deshalb jetzt Lamisil 1x täglich 0,1 ml direkt eingegeben bekommen, für 21 Tage oder 1x täglich 15 min mit Lamisil inhaliert werden. Abstriche usw. waren i.O., keine Bakterien.
    2. Stella: wurde ja nicht geröntgt. Die Abstriche ergaben Staphylokokken und Streptokokken. Er sollte AB in den Schnabel eingegeben bekommen, aber wegen dem Stress soll er nun Baytril 10% einmal täglich 0,5, ml auf 100 ml Ttrinkwasser bekommen. Die Sprechstundenhilfe fragte den TA extra noch mal und es würde auch so reichen.
    3. Merle:……die ja „nur“ etwas zu viel schläft…..gleiches Ergebnis und Behandlung wie Stella

    Auf meine direkte Frage wegen dem Baytril, daß es dann ja die gesunden Agas auch mit trinken würden und auch Sweety mit ihrer anfänglichen Aspergillose meinte die TA-Sprechhilfe, daß das nicht schlimm wäre. Ein Pilzmittel neben der AB-Behandlung,
    damit sich Pilze unter dieser gar nicht erst so vermehren kann (habe extra auch danach gefragt), wäre nicht nötig. Benne Bac-Pilver habe ich nur auf eigenen ausdrücklichen Wunsch zugeschickt bekommen.

    Ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich mit diesem Behandlungsplan für mich doch einige Zweifel auftun und habe bisher auch noch nicht damit begonnen.

    1. Sweety und Stella, die völlig gleichen Anzeichen….wie können da 2 so völlige andere Diagnosen sein? Gut, Stella ist nicht geröntgt wurden, aber Sweety hat ja auch nicht diese Bakterien.
    2. Baytril für alle Agas, wobei der eine gesunde Aga (er wurde vorbeugend deshalb mit untersucht) auch wirklich viel trinkt? Und dann ohne begleitendes Pilzmittel?
    3. Der Partner von Stella putzt immer an den nassen Nasenlöchern rum….wie kommt es, daß er so gar nix hat (wurde auch untersucht)? Sind die Bakterien nicht ansteckend?

    Ich hoffe, ich habe das alles jetzt nicht zu sehr verwirrend geschrieben, aber ich bin jetzt doch etwas verunsichert und wäre sehr froh, wenn Ihr mir mit Tipps und Euren Erfahrungen etwas weiterhelfen könntet, damit ich eine optimale Lösung zur Behandlung finden kann.

    (Im Anhang mal noch 2 Bilder, wie die "verschnupfte" Nase während solch eines "Anfalls" aussieht......links Stella, rechts Sweety.)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 24. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Gabi

    Ich denke daß man bei der Baytrilbehandlung nicht unbedingt ein Pilzmittel dazu geben muß. Du weißt sicher auch daß Pilzmedikamente hoch belastend sind, von daher sollte man diese nur einsetzen wenn wirklich erforderlich.
    Daß der gesunde Vogel auch vom Baytril trinkt wird sich wohl kaum vermeiden lassen, ausgenommen Du setzt die anderen separat. So sehr schlimm sehe ich das mittrinken auch nicht, es ist zwar nicht ideal aber auch nicht gefährlich. Da Du zudem zweifelst ob da nicht auch Erreger sind eventuell sogar sinnvoll.
    Bei Sweety wäre inhalieren natürlich besser als schlucken. Das geht dann nicht auf die Entgiftungsorgane.
    Etwas seltsam mutet die Diagnose schon an, jedoch mit Baytril für alle und der Aspergillosebehandlung sollte eigentlich alles abgedeckt sein.
     
  4. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Gabi,
    laß das Baytril einfach weg. Dann stellt sich auch nicht die Frage, ob Du zu dem einen Gift noch mehr Gift hinzuschütten sollst;-)))
    Im Ernst: Antibiotika haben ihre Funktion, wenn sie vital indiziert sind, also zur Lebensrettung erforderlich. Bei bloßen Befindlichkeitstörungen, wie bei Deinen Agas, sind sie fehl am Platze und schaden mehr als sie nützen.
    Zu Deiner Frage, ob die Bakterien "ansteckend" oder "nicht ansteckend" sind:
    Es sind potentiell pathogene Keime, mit denen ein gutes Immunsystem, das nicht durch Antibiotikamißbrauch und andere Noxen geschwächt ist, problemlos zurechtkommt. Du hast mit großer Wahrscheinlichkeit massig Streptokokkus spp. und Staphylokokkus spp. an und in Deinem Körper. Trotzedm wirst Du nicht krank, und es ist auch kein Grund, Antibiotika zu fressen. Die Welt ist voller Keime.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  5. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Danke!

    Hallo Alfred und hallo Thomas,

    herzlichen Dank für Eure, wenn auch unterschiedlichen Antworten.

    Lieber Alfred,
    es ist nur so, daß ich bei AB sowieso lieber etwas vorsichtig bin, weil es oft zu früh gegeben wird und die Vögel dann möglicherweise doch resistent dagegen werden. Zumal dann auch 2 völlig gesunde Agas das Zeug dann mittrinken würden. Was ist mit denen, wenn sie es dann mal wirklich bräuchten?

    Weiterhin habt Ihr mir mal in einem früheren Beitrag geschrieben, daß gerade nach oder während einer Antibiotika-Behandlung eine Pilzbehandlung sehr wichtig ist, weil das AB das Pilzwachstum fördert und dieser explosionsartig wächst. Das hatte nämlich so eine andere, nicht unbedingt vogelkundige TÄ, meinen Agas so verordnet. Sie hatten damals direkt neben der AB-Behandlung 10 Tage lang Candio Hermel (2 mal täglich 0,2 ml) in den Schnabel bekommen, damit sich der Hefepilz gar nicht erst so vermehren kann.

    Lieber Thomas,
    mit der Kur zur Immunsteigerung hatte ich ja schon vor 3 Wochen auf Dein Anraten begonnen, nur kamen diese „Anfälle“ immer mal wieder, die manchmal wirklich fast wie Ersticken wirkten und das hatte mir schon etwas Bange gemacht. Deshalb gehe ich dann lieber einmal eher zum TA als zu spät.
    Oder äußert sich so z.B. auch ein Aspergilloseanfall (sorry, habe da keine Ahnung und noch nie damit zu tun gehabt)?
    Ansonsten ist mir das mit dem AB schon klar, habe eben auch nur deshalb meine großen Zweifel gehabt, weil die Agas ansonsten putzmunter sind.

    Wäre eine Inhalation zur Aspergillosebekämpfung auch mit den gesunden Partner möglich?
     
  6. #5 Silke_Julia, 25. August 2005
    Silke_Julia

    Silke_Julia Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Guten Morgen Gabi,

    wie geht es Deinen Süssen?

    LG von Silke
     
  7. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Gabi,
    ja, es kann auch Aspergillose sein (obwohl diese bei Agas nicht so häufig vorkommt wie bei Grauen oder Kakadus).
    In disem Fall könnten Anibiotika jedoch der endgültige Sargnagel sein, weil sie das Wachstum von Pilzen extrem fördern. Im Zweifelsfall ist es daher richtig, wenn überhaupt, Antibiotika nur unter Antimykotikaschutz zu geben. Inhalieren können alle Vögel, ohne Schaden zu nehmen. Wenn Du noch Fragen zu Einzelheiten hast, ruf mich einfach an. Man kann auch eine Sanum-Therapie machen.
    LG
    Thomas
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Behandlung von 3 Agas

Die Seite wird geladen...

Behandlung von 3 Agas - Ähnliche Themen

  1. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  2. 53844 Troisdorf - 5 Jungwellis (Mega+PBFD-Kontakt) - 2 Hähne, 3 Hennen - davon 2 Pärchen (m+w) + 1 H

    53844 Troisdorf - 5 Jungwellis (Mega+PBFD-Kontakt) - 2 Hähne, 3 Hennen - davon 2 Pärchen (m+w) + 1 H: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Malina - Lutino hellgelb ---> einzeln vermittelbar 1 Henne -...
  3. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  4. 3 Zebrafinken suchen neues Zuhause (Bergisches Land)

    3 Zebrafinken suchen neues Zuhause (Bergisches Land): Da ich im Januar für ein Jahr ins Ausland gehen werde, muss ich mich leider von meinen 3 Zebrafinken trennen. Horst-Günther ist ein Männchen und...
  5. Agas schlafen draußen ....

    Agas schlafen draußen ....: Also letzten Woche waren bei uns ein paar verwante zu Besuch es war schon etwas später und ich habe die voliere mit meinen beiden pfirsichköpfchen...