Behandlung von Tumoren

Diskutiere Behandlung von Tumoren im Katzen Forum im Bereich Tierforen; Hallo zusammen, melde mich auch nochmal mit einer Frage: Bin Heute mit unserer Omi Ginger zu unserer Tierärztin gefahren um ihr Blut...

  1. #1 BuffySnoop, 04.10.2004
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    Hallo zusammen,

    melde mich auch nochmal mit einer Frage:

    Bin Heute mit unserer Omi Ginger zu unserer Tierärztin gefahren um ihr Blut abnehmen zu lassen wegen ihrer Schilddrüsenüberfunktion. Ich lasse bei ihr immer jedes halbe Jahr zur Kontrolle die Untersuchung machen. Beim letzten mal wurde ein kleiner Tumor, bzw. eine Verhärtung hinten unter dem Bauch festgestellt, die aber nicht sonderlich größer geworden ist. Doch leider wurde eine neue kleine Verhärtung ertastet. Habe mich schon des öfteren mit meiner TÄ darüber unterhalten was evtl. gemacht wird, wenn die Tumoren weiter wachsen sollten. Da der erste Tumor aber so langsam wächst, ist es auch wahrscheinlicher, dass es ein gutartiger ist.
    Meine TÄ hat mir nun geraten Ginger erstmal mit 2 Präparaten zu behandeln, die bei Hunden schon des öfteren eingesetzt werden. Sie sollen verhindern dass die Tumoren weiter wachsen und sich dann hoffentlich abkapseln.
    Die Mittel sollen sich auch positiv auf das Immunsystem auswirken, damit das ganze unterstützt wird.
    Das eine Medikament ist Baypamune, was wohl auch bei Leukose gegeben wird. Das andere heißt Theranekron, in dem Mittel befindet sich Schlangengift 8o , soll aber gut wirken. Ich werde mich mal im Netz was schlauer machen über die zwei Sachen. Ginger erhält jetzt erstmal so ne Art Kur. Das eine Mittel muss ich ihr nun diese und nächste Woche an verschiedenen Tagen spritzen, und das andere bekommt sie zuerst alle 2 Wochen einmal gespritzt und dann im Abstand von 2 Monaten.

    Hat einer von Euch vielleicht Erfahrungen mit den Mitteln gemacht?
    Falls nicht, werde ich euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten, denn ich bin bestimmt nicht die einzige, die eine Mieze mit Tumoren hat.
     
  2. Evelin

    Evelin Guest

    Ich habe zum Glück noch keine Erfahrung mit Tumoren bei Katzen, aber ich wünsche Deiner Omi Ginger von ganzem Herzen alles, alles Liebe und noch viele schöne und vor allem gesunde Jahre !!!! :0-
     
  3. #3 BuffySnoop, 09.10.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.10.2004
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    Dank dir Evelin :)

    Bis jetzt scheint Ginger wirklich etwas mehr aufzuleben. Ich muss dazu aber auch sagen, dass sie Probleme mit dem Zahnfleisch hatte und sie seit dem Tierarztbesuch Tabletten zur Behandlung bekommt, und ich nun auch nicht genau weiß ob sie nun etwas vitaler ist, weil die Spritzen gut anschlagen, oder ob sie evtl. sogar vorher Zahnschmerzen hatte und es ihr durch die Behandlung mit den Tabletten besser geht.

    Na ja, wie auch immer.
    Habe mich auch mal etwas besser über die 2 Medikamente informiert:
    Zu allererst muss ich sagen, dass ich mich ein bissl vertan hatte, weil das Theranekron nicht Schlangengift, sondern Spinnengift enthält (ist ja fast das gleiche :s ).
    Der korrekte Name ist Theranekron/Tarantulla und ist auf homöopatischer Basis. Das Mittel dient dazu, dass sich der Tumor, bzw. Tumoren abkapseln und evtl. nicht weiter wachsen, bzw. sich auch zurückbilden. Habe mir dazu einige Erfahrungsberichte durch gelesen und da gab es einige verschiedene Meinungen zu dem Medikament. Die einen meinten dass es nur durch den Placebo-Effekt wirkt, und andere widerum waren von dem Mittel begeistert. Mir solls egal sein, hauptsache es hilft in irgendeiner Weise, und falls nicht, hab ichs wenigstens mal versucht.

    Baypamune wird häufig bei Leukose gegeben. Junge Kätzchen kriegen es wohl auch zur Stärkung des Immunsystems bzw. der Abwehrkräfte. Ich habe zwar nicht allzu viel darüber gefunden aber das Mittel soll auf jeden Fall, wie schon erwähnt, die Abwehrkräfte stärken und den Körper dabei helfen die durch den Tumor geschädigten Zellen besser zu bekämpfen.

    Also das ist nun in einigen kurzen Worten die Erklärung für die beiden Mittel. Ich bin leider auch nicht so ein Spezi auf dem Gebiet, aber durch Gespräche mit der TÄ und einer guten Bekannten, die Tierarzthelferin ist, und zudem noch dem Internet, hoffe ich es einigermaßen so gut es geht weiter gegeben zu haben.

    Falls sich noch jemand finden sollte, der damit schon Erfahrungen gemacht hat: Immer her mit den Infos!

    Ich werde weiter berichten, spätestens nach der Kur....

    Lieben Gruß auch von Ginger
     

    Anhänge:

    • 0.jpg
      Dateigröße:
      27 KB
      Aufrufe:
      74
  4. Evelin

    Evelin Guest

    Uuuuiih, die Omi Ginger ist ja eine gaaaaanz Süsse. :jaaa:
    Wie alt ist die kleine Madame denn ?

    Ich drücke die Daumen und wünsche ihr jedenfalls alles, alles Liebe und dass die Medikamente hoffentlich gut wirken. :0-
     
  5. #5 BuffySnoop, 10.10.2004
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    Hallo Evelin :0-

    als wir Ginger letztes Jahr aus dem Tierheim holten wurde sie auf ca. 15 Jahre geschätzt. Damals war sie wirklich nur ein Häufchen Elend: Sie war schlecht auf ihre Schilddrüsen-Tabletten eingestellt, und bis auf die Knochen abgemagert. Aber mittlerweile ist sie zu nem kleinen Moppelchen geworden. :D

    Na ja, ich hoffe mal das die Tabletten gut anschlagen und sie noch laaaange uns erhalten bleibt.
     
  6. Evelin

    Evelin Guest

    Hallo Svenja :0- ,

    ich finde es toll, dass Du die kleine Omi in diesem reifen Alter aus dem Tierheim geholt, aufgepäppelt hast und ihr jetzt einen schönen und wohlverdienten Lebensabend gibst. :beifall:
    Das machen sicher nicht viele Menschen.......

    Ich hatte selber 14 Jahre lang ein Katzen-Mädel, das ich über alles geliebt habe.
    Leider ist meine Kleine im Alter von 11 Jahren zuckerkrank geworden und ich musste ihr täglich 2 mal Insulin spritzen.
    Das hat gut funktioniert und ihr ging es eigentlich wieder recht gut.
    Mit 14 ist sie dann aber an akutem Nierenversagen gestorben.
    Das ist jetzt 1 1/2 Jahre her und ich bin immer noch sooooooo traurig darüber, dass ich es bisher nicht über`s Herz gebracht habe, mir wieder eine Katze ins Haus zu holen.
    Aber mal sehen...... vielleicht nächstes Jahr....... :0-
     
  7. #7 BuffySnoop, 10.10.2004
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    Hallo Evelin,
    oh das ist schlimm, wenn man so lange ein Tierchen gehabt hat und es dann auch noch die letzte Zeit immer behandeln musste. Da fällt einem der Abschied immer besonders schwer. :traurig:

    Wir hatten vor Ginger auch schon eine Omi namens Piet aus dem Tierheim geholt. Leider blieb sie nur ca. ein halbes Jahr bei uns. Wir mussten sie dann leider einschläfern lassen wegen einem riesigem Tumor der aufgegangen war. Es war wirklich schrecklich, und mich hat das ganze wirklich sehr mitgenommen, deswegen kann ich mir vorstellen wie es erst recht ist, wenn man so lange ein Tier hatte wie du deine Mieze. Wir haben uns dann nach Piet's Tot entschieden noch einer Omi/Opi wenisgstens für die letzte Zeit ein zu Hause zu geben. Dass Ginger 2mal täglich Tabletten braucht war dann auch egal. :) Ach, was tut man nicht alles für die kleinen Fellknäuel. :D
     
  8. Evelin

    Evelin Guest

    .... Du sagst es !!! :+smiley:

    Bitte berichte weiterhin von Omi Ginger und bestell der Kleinen einen besonders lieben Gruss und die allerbesten Wünsche von mir :0- .
     
  9. #9 jessi3068, 20.10.2004
    jessi3068

    jessi3068 Stammmitglied

    Dabei seit:
    23.11.2000
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    Hallo.

    Gibt es was neues von der Omi? Wie schlagen die Medikamente an?

    Liebe Grüße, Jessi
     
  10. Evelin

    Evelin Guest

    Hallo Svenja,

    wie geht es Omi Ginger inzwischen ??????
    Erzähl doch bitte............... :0-
     
  11. #11 BuffySnoop, 14.11.2004
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    Hallo ihr Lieben,

    sorry, aber hatte gar keine Nachricht bekommen, das es hier neue Antworten gibt. :nene:

    Nachdem Ginger letzte Woche ihre letzte Baypamune-Spritze bekommen hat wollte ich dann auch endlich mal berichten:

    Also die Tumoren sind nicht (!) gewachsen. Ginger selber geht es sehr gut und sie ist auch wirklich fitter und aufgeweckter als noch vor einem Monat.
    Seit neustem ist sie auch in bestimmten Situationen den anderen gegenüber nicht mehr so schreckhaft, sondern verteilt auch mal Klapse auf die Hintern der anderen. :D :D

    Ich kann euch nicht sagen, ob das nun alles von der Behandlung kommt, oder ob es nun wirklich ein Placebo-Effekt ist, aber ich bin froh, dass es Ginger gut geht, und sie vielleicht noch ein paar Jährchen bei uns hier bleibt. Und wenn es der berühmte Placebo-effekt ist...sch....drauf, Hauptsache Grandma Ginger gehts gut. :prima:
     
  12. Evelin

    Evelin Guest

    Hallo Svenja,

    das sind ja tolle Nachrichten :freude: :freude: :freude: .
    Ich freue mich sehr, dass es der süssen Omi Ginger wieder gut geht und drücke weiterhin fest die Daumen, dass die Kleine noch viele schöne Jahre bei Dir haben wird. :0- :0- :0-
     
  13. #13 BuffySnoop, 15.11.2004
    BuffySnoop

    BuffySnoop Guest

    :0- Hallo Evelin :0- ,

    dank dir, ich hoffe auch, dass Ginger noch einige Zeit bei uns bleibt.

    Möchte an dieser Stelle auch nochmal betonen, dass sich wirklich jeder der vielleicht auch eine Mieze mit ähnlichem Problem hat jederzeit an mich wenden kann. Es gibt ja auch leider viele TÄ die diese Kur bzw. das Theranekron noch gar nicht kennen.
     
Thema: Behandlung von Tumoren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tumor abkapseln

    ,
  2. Tumor abkapseln wie

    ,
  3. ist es gut wenn sich der tumor abkapseln

Die Seite wird geladen...

Behandlung von Tumoren - Ähnliche Themen

  1. NEWS zur Behandlung von ATOXOPLASMOSE

    NEWS zur Behandlung von ATOXOPLASMOSE: Hallo liebe Vogelfreunde! Da viele betroffene Vogelhalter so nach Informationen suchen und so wenig über Atoxoplasmose bekannt ist. Wir haben ein...
  2. Behandlung von Federlingen über Trinkwasser?

    Behandlung von Federlingen über Trinkwasser?: HAllo Ich suche was zur behandlung von Federlingen übers Trinkwasser oder ähnliches, womit ich gleich alle behandeln kann. Spot on ist bei mir...
  3. Vitamin B-Komplex zur Behandlung von Lebererkrankungen

    Vitamin B-Komplex zur Behandlung von Lebererkrankungen: Agaporniden haben häufig Lebererkrankungen. Ich kenne in der Lebertherapie die Verwendung von Vitamin-B-Komplex-Kapseln (ratiopharm) in der...
  4. Behandlung von Federlingen!

    Behandlung von Federlingen!: Hallo! Unsere beiden Wellis haben Federlinge. Vor einer Woche haben wir sie mit einem Spray namens Dermanatura V behandelt, das wir von unserer...
  5. Behandlung von Arthrose bei Welli

    Behandlung von Arthrose bei Welli: Hallo! Da ich ja jetzt oft hier lese, soll mich auch mal für eine Freundin umhören: Sie hat einen Welli (8 Jahre) dessen Zehen...