Behandlung von verletztem Flügel

Diskutiere Behandlung von verletztem Flügel im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen! Als ich heute von der Arbeit kam wurde ich, wie üblich, mit lautem Geschrei begrüßt. Daraufhin bin ich natürlich gleich ins...

  1. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Hallo zusammen!

    Als ich heute von der Arbeit kam wurde ich, wie üblich, mit lautem Geschrei begrüßt. Daraufhin bin ich natürlich gleich ins Vogelzimmer gegangen und musste dort feststellen, dass Sleepy, ein Rosenköpfchen, auf dem Boden saß. Das ist ansich nichts ungewöhnliches. Als sie allerdings nicht wegflog, als ich vorsichtig auf sie zuging, wollte ich mir das Ganze doch mal näher anschauen.

    Sleepy hüpfte zwar auf dem Boden herum, konnte aber allem Anschein nach nicht fliegen. Ich konnte sie ziemlich schnell einfangen und in einen kleinen Käfig setzen. Der linke Flügel hing ein wenig schlaff herunter, so dass ich beschloss, noch heute mittag in unsere Tierklinik zu fahren.

    Gesagt, getan.... Die Ärztin untersuchte sie gründlich und schloss einen gebrochenen Flügel aus (dazu müsste wohl der Flügel runterhängen und beim untersuchen würde der Vogel sich wohl lautstark melden, da er ja Schmerzen hätte....). Sie geht davon aus, dass es sich um ein stumpfes Trauma (ähnlich wie eine Prellung, Verstauchung, oder ähnliches) handelt und Sleepy sich dieses wohl entweder bei einem Sturz oder einer Auseinandersetzung unseres Aga-Schwarmes (insgesamt 6 Agas) zugezogen haben könnte. Dies kann ich mir schon dadurch gut vorstellen, da es in letzter Zeit in unserm Schwärmchen einige Unstimmigkeiten gab, wer nun mit wem in welches Loch kriechen darf und Sleppy da ein wenig zu kurz kam und darunter ziemlich gelitten hat.

    Was mich ein wenig beunruhigt ist außerdem eine kahle Stehle am Flügel, die leider sehr nach gerupft aussieht. Diese könnte aber laut der Tierärztin wohl auch von dieser Auseinandersetzung herrühren.

    So, nun meine Frage ... was kann ich meiner Kleinen gutes tun, damit sie sich schnell wieder erholt? Welche Möglichkeiten habe ich bei einem stumpfen Trauma? Sleepy frißt gut und scheint auch keine so großen Schmerzen zu haben. Sie schläft sehr viel und im Moment scheint es fast so, als ob sie die Quarantäne genießen würde.

    Ich hoffe, ich habe nicht zu wirr geschrieben und bekomme viele Antworten, damit es unserer Kleinen bald wieder gut geht!

    Vielen Dank im voraus!

    TANJA
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 5. April 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Tanja

    Ein gutes Mittel bei solchen Verletzungen ist Traumeel.
    Das gibts in der Apotheke, Du solltest es als Injektionslösung bestellen, da sind dann kein Alkohol und keine gefährlichen Stoffe drin.
    Davon dann täglich einige Tropfen in den Schnabel geben. Geht das nicht dann fünf tropfen ins Trinkwasser geben. Traumeel nimmt etwas den Schmerz weg und beschleunigt die Heilung.
    Weiter kannst Du die homöopathischen Globuli von Arnica D4 besorgen und davon täglich fünf Globuli ins Trinkwasser geben.
     
  4. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Hallo Alfred!

    Vielen herzlichen Dank für Deine schnelle antwort. Da werde ich wohl mal morgen in die Apotheke pilgern bzw. meine bessere Hälfte schicken.

    Mit liebem Gruß

    TANJA
     
  5. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Noch mal eine kleine Frage ...

    Hallo zusammen!

    Jetzt ist Sleepys "Unfall" schon 2 Tage her. Seit gestern bekommt sie Traumeel, außerdem habe ich Globuli besorgt. Ab wann müsste ich denn eigentlich eine Besserung erkennen können?

    Sie sitzt in ihrem Käfig (außerhalb vom Vogelzimmer, da es mir zu gefährlich ist, sie da rein zu stellen. Haben nämlich in unserem Caruso einen Freiheitskämpfer, der keine Tiere hinter Gittern sehen möchte und prompt natürlich alles frei läßt :D ), plustert sich auf und sucht die Nähe der Heizung. Man hat das Gefühl, dass sie am liebsten rein kriechen möchte. Sie macht keine Flug- bzw. Flatterversuche sondern hangelt sich zum Futter und zum Wasser. Fressen und Trinken tut sie gut und reichlich (endlich mal Futter, das man nicht teilen muss :zustimm: ).

    Naja, ich wollte halt einfach mal wissen, wie lange diese Geschichte dauern kann. gibt es da irgendwelche Orientierungswerte?

    Vielen Dank!

    TANJA
     
  6. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Tanja,

    das kommt sicher auf die Schwere der Prellung/Zerrung an. Ich hatte mal einen Nymph mit einer Prellung am Flügel, das hat so drei Wochen gedauert, bis er wieder fliegen konnte. Ich wünsche dem kleinen Patienten allles Gute!

    Liebe Grüße,
    Petra
     
Thema: Behandlung von verletztem Flügel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. globuli wachtel flügel