Behindertes Wellimädel - behalten oder nicht?

Diskutiere Behindertes Wellimädel - behalten oder nicht? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Mein süßer Wellihahn Percy ist jetzt schon 8 Jahre alt. Letztes Jahr starb sein Weibchen und nach ein paar Wochen hab ich ihm ein ganz süßes...

  1. Katelyn

    Katelyn Guest

    Mein süßer Wellihahn Percy ist jetzt schon 8 Jahre alt. Letztes Jahr starb sein Weibchen und nach ein paar Wochen hab ich ihm ein ganz süßes junges Mädel dazugeholt. Die kleine war etwas schüchtern, aber ganz entzückend.

    Leider ist sie nach einem Jahr gestorben und jetzt hab ich seit ein paar Wochen wieder ein junges Mädel von einem Züchter geholt.

    Zuhause ist mir dann erstmal richtig aufgefallen, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Ihre Krallen sind total verkrüppelt und stehen in alle Richtungen und wenn sie auf der Stange sitzt, hält sie ihren Schwanz senkrecht nach unten und ihr Brustkorb steht so weiter vor als ihr Kopf.
    Sie hat, seit sie bei mir ist, noch keinen Pieps von sich gegeben und zittert durchgehend mit einem Flügel.

    Ich weiß nicht so recht, was ich machen soll.

    Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt sie in eine große Voliere abzugeben, weil ich Angst habe, sie in meinem Zimmer überhaupt fliegen zu lassen und ich weiß nicht, ob Percy mit einem solchen Mädel überhaupt glücklich sein kann - immerhin gibt sie echt KEINEN Ton von sich.

    Andererseits füttert er sie schon und schnäbelt mit ihr und sie kommt auch schon auf den Finger.

    Sollte ich mit ihr vielleicht mal zum Tierarzt gehen? Ich denke allerdings kaum, dass er ihr da helfen kann.

    Ach, ich würde die Süße eigentlich gerne behalten, aber es tut mir so weh sie mit zuckenden Flügeln auf der Stange zu sehen.

    Vielleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben!

    LG

    Sarah
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sandy32

    Sandy32 Guest

    Hallo Katelyn!

    Das hört sich ja gar nicht gut an! Die Kleine muss meiner Meinung nach sofort zum vogelkundigen Tierarzt. Wenn "nur" die Krallen verdreht sind, sind sie wahrscheinlich zu lang und können beim TA gekürzt werden. Oder meinst Du die Zehen?
    Viel mehr Sorgen macht mir das Zittern des Flügels, das der Brustkorb so weit vor steht und die Senkrechthaltung des Schwanzes. Klingt für mich als wäre sie schon ziemlich geschwächt und muss dringend zum Tierarzt.
    Wie alt ist die Kleine? Frißt sie genug? Wie sieht der Kot aus?
     
  4. Katelyn

    Katelyn Guest

    Hi,

    danke für deine Antwort.

    Ich meine nicht die Krallen sondern die Zehen, die Krallen sind noch recht kurz.

    Die Süße scheint noch vor ihrer ersten Mauser oder erst kurz danach zu sein, jedenfalls sieht sie noch sehr jung aus. Der Züchter, ein alter, fast tauber Mann, der von tuten und blasen keine Ahnung hat (boah, wie ich mich über den aufregen könnte), konnte mir das nicht so genau sagen.

    Bin mir mit ihrem Geschlecht auch noch nicht ganz sicher. Ihre Nasenhaut ist noch lila, aber wenn man mich fragen würde, würde ich Männchen sagen, bloß war er sich 100%ig sicher, dass sie ein Mädchen ist.

    Ich denke, die Körperhaltung kommt wahrscheinlich von anderen angeborenen Fehlbildungen oder vielleicht sogar nur, weil sie sich schlecht auf der Stange halten kann, aufgrund ihrer Füße. Deshalb war ich noch nicht bei einem Tierarzt.

    Sie frisst und trinkt normal, nur fällt ihr das Klettern zum Napf (und überhaupt)schwer. Ich hab sie auch noch nicht fliegen lassen. Sie kann es zwar, war mit vielen anderen Wellis in einer großen Voliere, aber ich hab Angst, dass sie sich beim Landen verletzen könnte, weil sie meine Lampe z.B. nicht so gut umgreifen können wird wie Percy das kann.

    Ihr Kot sieht auch ganz normal aus und aufgeplustert ist sie auch nicht. Sie sieht nicht krank aus (ich weiß, dass Wellis viel verstecken - meine jetzt auch nur äußerlich). Sie macht jedenfalls nicht den Anschein als wäre sie erkältet.

    Morgen mach ich mal ein Foto von ihr, dann könnt ihr euch das besser vorstellen. Süß ist sie. Sie ist eine kleine Scheckin mit pastellblauem Bauch, pastellgelben Kopf, hellgrauen Flügeln und einem pastelltürkisenen Rücken.

    LG

    Sarah
     
  5. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    So wie du es schilderst, ist definitiv etwas mit der Kleinen nicht in Ordnung.
    Und das sollte schnelltstens von einem vogelkundigen TA geklärt
    werden.
    Hier findest du Adressen von vk TA. Vielleicht hilft dir das erstmal weiter.

    Berichte uns mal, was bei der Untersuchung rausgekommen ist:zwinker:
     
  6. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    So ein behindertes Tier hat meiner Meinung nach definitiv nichts in einer Voliere zu suchen, sie würde dort wahrscheinlich überhaupt nicht zurecht kommen, könnte sich nicht gegen die anderen durchsetzen (weißt du, was für Raufbolde Wellis sind und was für "Biester" gerade Hennen untereinander sein können?)

    Warum willst du sie denn abgeben, wenn dein Hahn schon mit ihr schnäbelt? Das sieht doch gut aus. Dein Hahn ist mit 8 Jahren ja auch nicht mehr der Jüngste, eine wirklich aktive junge Henne würde ihn schon eher überfordern.

    Geh mit dem Vogel zum vogelkundigen TA und lass ihn gründlich untersuchen, damit du weißt, was mit ihm los ist.
     
  7. Katelyn

    Katelyn Guest

    Danke für eure Antworten.

    Bin jetzt auf der Suche nach vogelkundigen Tierärzten in meiner Umgebung - mein Percy war bisher noch nie krank, daher muss ich mich erstmal schlau machen.

    Seit sie da ist, will Percy nicht mehr aus dem Käfig, weil ich sie nicht mitrauslasse. Dazu ist mein Zimmer zu gefährlich. Ich hab keine giftigen Pflanzen oder so, aber ich hab schon Angst, dass sie einfach keinen Landeplatz findet.

    Jetzt will ich aber nicht, dass Percy immer den Alleinunterhalter spielen muss, selbst nichts hörbares zurückbekommt und keinen Ausflug mehr genießen kann.

    Er ist sehr aktiv und sehr laut, ich dachte halt, ein aktiveres Weibchen wäre da eher was für ihn.

    Was haltet ihr davon, wenn ich ihm noch eine Dame dazuhole, die n bissl fitter ist? So hat Percy jemanden zum Spielen und meine kleine kann trotzdem bei uns bleiben - natürlich würde ich darauf achten, dass sich die beiden Damen auch verstehen.

    LG

    Sarah
     
  8. #7 scherzkeks, 25. August 2006
    scherzkeks

    scherzkeks Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26133 Oldenburg
    Ich würde Dir davon abraten, noch eine Henne dazu zu holen. Bei Dreien ist meistens einer außen vor. Und wenn das dann ausgerechnet noch Dein Sorgenkind ist, kann das für die Kleine auch nicht gut sein.
    Ich denke, Dein Percy hat sich bereits entschieden. Er schnäbelt mir ihr und bleibt bei ihr im Käfig. Das ist doch toll.
    Ich würde, wie hier schon gesagt, mit der Süßen zum TA und erst mal abklären lassen, was mit ihr ist. Wenn Sie eine Fehlstellung hat, dann kann man z.B. unterstützen, indem man ein Sitz-Brettchen im Käfig anbringt. Da kann sie ihre Füßchen entlasten. In der Regel kommen diese Vögel ganz gut klar damit.
    Du schreibst, Dein Percy ist ein aktives Kerlchen. Das wird er auch bleiben. Gib den beiden Zeit. Irgendwann werden sie gemeinsam ausfliegen, auch wenn es mal zu einer Bruchlandung kommt. Das wird die Kleine alles lernen.
    Wie gesagt, wenn der TA sagt, dass ihr sonst nichts fehlt, dann kann ein solcher Vogel ein genauso schönes und aktives Leben führen, wie ein "gesunder" Welli.
    Ich habe selbst unter meinen acht Rackern zwei, die nicht fliegen können. Sie kommen gut klar. Die anderen sehen ihre Behinderung gar nicht und gehen mit ihnen ganz normal um.
    Was kann es Schöneres geben, als zu beobachten, dass Wellis keinen Unterschied machen, ob ein Vogel behindert ist oder nicht.
    Ich wünsche Dir viel Freude mit den Beiden.
     
  9. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Ich kann mich Ute´s Meinung voll und ganz anschließen.
    Laß erstmal vom TA abklären, war mit ihr los ist. Und dann sehen wir weiter.

    Aber ich halte es nicht für richtig, sie einfach beiseite zu schieben und
    Percy eine gesunde Partnerin zu holen. Falls die Kleine tatsächlich behindert ist,
    gibt es dafür auch eine Lösung. Also, erstmal sehen, was der TA sagt:trost:
     
  10. Luiniel

    Luiniel Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    1
    sitzstangen

    hallo
    wenn ihre sitzhaltung (hört sich ziemich krampfhaft an) daher kommt, dass sie sich evtl. nicht gut festhalten kann, ist es um so wichtiger, dass sie viele verschiedene möglichkeiten hat um die stangenart zu wechseln :)

    also (falls du das nicht sowieso schon hast :)) am besten nicht nur unterschiedlich dicke äste anbieten, sondern vielleicht auch ein stück dickes seil und auch eine kleine, 3-4cm breite latte als sitzbrettchen.
    das wird oft von alten vögeln dankbar angenommen, aber auch von welchen mit fußverletzungen.
    (bei uns lieben es fast alle, sich beim nachmittäglichen nickerchen richtig hinzulegen auf die brettchen oder sonst jeden vorsprung im vogelzimmer, vielleicht würde sie es auch nutzen und ihre beine entlasten können)

    wenn dein hahn sie füttern, kann ich mich nur anschließen: nicht weggeben :(
    und falls du einen 3. holst, dauert es nicht lange, dann hast du 4 :D
    man kann sich das nämlich nicht angucken, dass einer das 5. rad am wagen ist, das bricht einem das herz.
    (und bei einem 3.: wer sagt denn, dass dein hahn die neue dame wählt, vielleicht hat er seine liebe schon gefunden ;)

    LG von Luiniel
     
  11. Aiwendil

    Aiwendil Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. März 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe zwei Hennen, die Fehlstellungen an den Füßen haben, deswegen können sie nicht mehr klettern. Die haben jeweils einen Fuß in der Kusshandstellung (alle Zehen zeigen nach vorne), so wie sie bei Nierenschäden vorkommt, nur eben weil die wahrscheinlich mal gebrochene Zehen hatten.

    Die können sich auf manchen schaukelnden Ästen nicht so gut halten, aber sonst haben sie keine Probleme. Wenn du, wie Luiniel schon gesagt hat, Sitzbrettchen anbietest entlastet das die Füße und das beugt Druckstellen vor. Darauf solltest du immer achten, denn die tun weh, aber wenn die schnell behandelt werden gehen die auch gut wieder weg.

    Meine Hennen sind genau so lebhaft wie die anderen Wellensittiche und fliegen ständig rum, also denke ich, dass das bei dir auch gut klappen kann.

    Zu einem vk TA würde ich aber auch gehen, denn vielleicht kannst du deinem Neuzugang ja noch helfen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Katelyn

    Katelyn Guest

    Danke nochmal für die Antworten.

    Ich werde die Süße dann mal fliegen lassen und sehen wie sie zurecht kommt.

    Vielleicht sollte ich dann auch ein paar Brettchen mit Ästen an meinen Wänden befestigen.

    Percy und seinen früheren Weibchen haben bisher die Möbel immer ausgereicht, aber jetzt muss ich wohl versuchen alles etwas behindertengerechter zu machen.

    Ich habe mir jetzt aber wirklich überlegt, ob es für Percy nicht schön wäre noch mehr Gesellschaft zu haben, da die kleine für einen Wellensittich absolut inaktiv ist. Denkt ihr ein weiteres Wellipärchen (oder vielleicht mal ein nettes anderes Sittichpärchen) könnten ihr und auch Percy etwas Power geben.

    Die kleine wirkt so unglücklich und sie gibt nie einen Ton von sich - was ich von Wellis absolut nicht kenne. Bisher ist sie ja nur das Schwarmleben gewöhnt.

    Es ist irgendwie immernoch so, als hätte ich nur einen Welli, denke, da machen 2 weitere nicht so den riieesen Unterschied.

    Oder ist das eher schlecht, weil Percy ja nicht anderes als die Paarhaltung gewöhnt ist und er sich noch nie gegen ein weiteres Männchen durchsetzen musste?

    Liebe Grüße

    Sarah
     
  14. scherzkeks

    scherzkeks Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26133 Oldenburg
    Toll, das Du die Kleine behalten möchtest. Aber wie Du schon schreibst, musst Du kleine Änderungen am Mobiliar für sie vornehmen. Das habe ich für meine Nichtflieger auch gemacht und das klappt bestens.

    Den Gedanken, noch ein weiteres Pärchen auf zu nehmen, finde ich nicht schlecht, denn bei meinen war es ähnlich:
    Ich hatte zuerst zwei Wellis. Die beiden haben wochenlang keinen Ton von sich gegeben und konnten nichts miteinander anfangen. Dann haben wir noch zwei weitere Wellis dazu geholt. Und was soll ich sagen: Da ging wirklich die Post ab. Und nach weiteren Wochen kamen sich auch meine beiden ersten Wellis näher. Heute sind sie unzertrennlich.
    Wenn Du also den Platz dafür hast, dann können zwei weitere Wellis eine Bereicherung für alle sein.

    Nur eine andere Sittichart würde ich nicht dazu tun. Die sprechen eine andere Sprache und können eigentlich nicht viel mit den Wellis anfangen.
     
Thema:

Behindertes Wellimädel - behalten oder nicht?