Beinproblem. Gicht?

Diskutiere Beinproblem. Gicht? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wir haben folgendes Problem. Der Vogel (Rentneralter) hat Probleme mit den Beinen. Anfangs war es augenscheinlich eine Zerrung um rechten Bein,...

  1. #1 animal_army, 25. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Wir haben folgendes Problem. Der Vogel (Rentneralter) hat Probleme mit den Beinen. Anfangs war es augenscheinlich eine Zerrung um rechten Bein, welches auch ausheilte.

    Danach schonte er das linke Bein. Ich dachte, das käme von der Überlastung.

    Seit knapp 2,5 Wochen sind bei diesem Bein deutlich die Venen zu sehen. Bis in die Zehen. Das Bein (Gelenkgegend) ist gerötet, im Gelenk leicht geschwollen u. vermehrt warm. Am linken Fuß hat er leichte Hyperkeratose, welche ich mit Balllistol Animal behandle.

    Zusätzlich bekommt der das Vitamin/Mineralstoffpräparat Prime.

    Seit letzten Freitag ist auch das rechte Bein betroffen. Das selbe Krankheitsbild bis auf die Schwellung im Gelenk. Der Vogel hat vermutlich Schmerzen (verstärkte Atmung) u. lehnt sich öfter mit dem Bauch auf die Sitzstangen od. legt sich auf das Sitzbrett. Füßchen werden abwechselnd geschont (eingezogen).

    Wir waren bei verschiedenen TÄ (vogelkundig). Und ich mag langsam nicht mehr. Jeder sagt was anderes. Und auf der letzten Fahrt bekam er einen Schock u. wäre beinahe gestorben.

    Der Vogel bekommt seit Samstag Antibiotika (Enrofloaxin). Eine Besserung ist bis jetzt nicht eingetreten. Einen Tag lang schien es besser zu sein. Das war es aber auch schon.

    Besonders schlimm ist es morgens u. abends. Da sind die Beine regelrecht heiß u. vermehrt gerötet. Fußballen selbst sind i.O.

    Ich weiß derzeit leider nicht weiter. Kotuntersuchung kann ich erst ca. 5 Tage nach Beendigung der AB-Therapie einleiten.

    Ich weiß, das man jetzt nur spekulieren kann. Aber vielleicht kann mir einer weiterhelfen.

    Ansonsten ist sein Befinden i.O. Er frisst sehr gut u. ist auch aufmerksam was seine Umgebung betrifft. Allerdings mag er sich aufgrund der Schmerzen nicht viel bewegen. Er hat auch abgenommen. Man muß dazu auch sagen, das er viel bzw. oft trinkt u. zeitweise zur Polyurie neigt. Er neigte aber schon immer leicht zu Polyurie. Ist wahrscheinlich eine chronische Sache. Er bekommt ausschließlich natriumarmes, kohlensäurefreies Mineralwasser zu trinken (Aqua Luna).

    Könnte es Gicht sein? Gichtknoten sind keine vorhanden. Auch passt das (augenscheinliche) Bild einer venösen Stauung nicht unbedingt zu Gicht.

    Bin für jeden Rat dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    nun, wenn selbst TA sich nicht einig sind....
    also es könnte ebensogut eine Stoffwechselerkrankung vorliegen.
    Aber warum denn AB? ich kann da keinen Hinweis auf Entzündungen sehn?
    ich würde Dir ja raten, den TA noch mal zu wechseln, so kommst Du nicht weiter...:(
    gute Besserung,buteo
     
  4. #3 animal_army, 25. Oktober 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Naja, die Fußgelenke sind rötlich u. warm/entzündet. Deswegen AB. Wenn man von einer venösen Stauung ausgeht, wird zu AB geraten. Steht selbst im Buch von Angelika Wedel.

    Selbst Dr. Kostka (dem ich alles per email geschildert habe) meinte, das eine AB-Behandlung sinnvoll wäre.

    Keine Ahnung.
     
  5. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Polyurie? Überwärmte, schmerzhafte Füße? Abmagern? Schmerzende geschwollene Gelenke? > Nierenleiden!? (vll. Gicht oder Tumor?)

    Ist jetzt nur so vor mich hinüberlegt!
    Gute Besserung trotzdem
    Monika
     
  6. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.680
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Buteo,

    Rötung, Wärme, Schwellung sind alles Hinweise auf ein entzündliches Geschehen. Ob das nun infektiöser oder anderer Natur ist, müsste erst mal weiter abgeklärt werden. Insoweit kann ich das Vorgehen der TÄ zumindest ansatzweise verstehen.


    Hallo animal_army,

    Du hast noch nicht erwähnt, um was für einen Vogel es sich handelt...? Deiner Schilderung zufolge könnte es sich durchaus um Gicht handeln. Leider tritt sie bei älteren Vögeln immer wieder auf, ohne eine genaue Ursache feststellen zu können.
    Wenn der Vogel groß genug ist, würde ich auf jeden Fall eine Blutuntersuchung und Röntgenaufnahmen machen lassen (Ganzkörperaufnahmen, um Nierenvergrößerung und Verkalkungen auszuschließen). Und da er ja offensichtlich Schmerzen hat, wäre auch ein Schmerzmittel nicht verkehrt. Das weitere Vorgehen wäre von den Testergebnissen abhängig.

    MfG,
    Steffi
     
  7. #6 animal_army, 29. Oktober 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    AB-Behandlung endet heute.

    Leider keine Besserung. Naja, sagen wir mal so... tagsüber ist es wesentlich besser. Nur morgens u. abends sind die Beinchen vermehrt rot u. warm.

    Gicht würde von der Symptomatik her passen, aber die deutlich sichtbaren Venen passen nicht in das Bild. Ich würde es so beschreiben, das (augenscheinlich) eine vermehrte Blutansammlung in den Venen vorliegt.

    Weitere TA-Besuche tue ich ihm nicht an. Er ist super Stressempfindlich. Wir werden jetzt wahrscheinlich (nach Rücksprache mit TA) mit Metacam rangehen.

    Danke für eure Antworten!
     
  8. #7 animal_army, 29. Oktober 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Nochwas wichtiges... er kann greifen. Ohne Probleme. Auch sitzt er lieber auf dünneren Ästen als auf dicken.

    Bei Gicht müsste er doch Probleme mit dem Greifen haben.
     
  9. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo,

    lass Dir vom Tierarzt mal Metacam geben. Das ist ein Schmerzmittel, das gleichzeitig eine entzündungshemmende Wirkung hat. Laut Aussage meiner vk Tierärtzin kann man dies Vögeln bedenkenlos auch über einen längeren Zeitraum verabreichen. Wird bevorzugt bei Gicht, Arthrose u.a. entzündlichen Prozessen gegeben.

    Alles Gute
     
  10. #9 animal_army, 30. Oktober 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Vielen Dank, Cornelia.

    Metacam habe ich eben geholt. TA hat das mit Kochsalzlösung auf sein Körpergewicht runterverdünnt. Davon bekommt er dann 0,1ml am Tag. Ist Kochsalzlösung i.O.?

    Allerdings hat er mich auf die Nebenwirkungen aufmerksam gemacht. U.a. Darmblutungen. 8o

    Scheisse. Aber wir haben nichts mehr zu verlieren - er hat deutlich Schmerzen. Und das AB hat nicht angeschlagen. :(

    Gestern war der ganze Vogel kurzzeitig heiß. Ich finde litararisch nichts, aber auch gar nichts, was er haben könnte.

    Die Venen - die sind dermaßen rot... Es muß was mit den Venen zu tun haben. Sonst wäre das doch nicht so im Vordergrund.

    Zusätzlich werde ich ihm mal das Antistax (Venenmittel aus roten Weinlaub) geben.
     
  11. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Ob Kochsalzlösung zum Verdünnen ok ist, kann ich Dir nicht sagen (nehme ich aber an). Ich habe damals die fertige Lösung in einer Tropfflasche bekommen, soviel ich mich erinnere, unverdünnt. Aber wahrscheinlich gibt es auch verschieden stark konzentrierte Ausgangslösungen. Unser Welli hat ca. 4 Wochen lang 1-2 Tropfen täglich bekommen. Nebenwirkungen zum Glück keine. Hatte unsere TÄ aber auch explizit danach gefragt und sie meinte, bei Hunden und Katzen gäbe es häufiger Nebenwirkungen, bei Vögeln wäre das Mittel eigentlich unbedenklich. Ob es stimmt??? Aber wenn der Vögel wirklich Schmerzen hat, hat man ja keine andere Wahl. Gib es ihn einfach mal einige Zeit und beobachte dann, ob es besser wird. Unser TÄ meinte, es könnte durchaus ein paar Tage dauern, bis man einen Effekt sehen kann.

    Ich drücke Euch die Daumen, dass es hilft.

    Gruß
     
  12. #11 animal_army, 30. Oktober 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Er hat das auch aus so einer Tube heraus verdünnt. Er meinte 1 Tropfen wäre für einen 15kg schweren Hund. Deswegen die starke Verdünnung runter für ca. 15gr Körpergewicht.

    Die Kochsalzlösung gibt mir aber zu denken. Weiß nicht warum.

    Nein, eine andere Wahl haben wir wirklich nicht.
     
  13. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Meine TÄ arbeitet in einer reinen Vogel- und Exotenpraxis. Haben daher sicherlich schon andere Ausgangskonzentrationen bei den Arzneimitteln. Aber das ist ja letzlich egal. Hauptsache Dein TA hat es richtig aufs Körpergewicht berechnet (15g scheint mir aber wenig. Was hast Du denn für einen Vogel? - ab ich das überlesen?).

    Fürs Verdünnen hat der TA sicherlich isotonische Kochsalzlösung genommen. Das ist ok. Die Salzkonznetration ist da den physiologischen Verhältnissen angepasst. Solche wird ja auch bei Infusionen verwendet. Würde mir daher keine allzu großen Gedanken machen. Zudem sind 0,1 ml täglich ja auch nicht viel.

    Gruß
     
  14. #13 Alfred Klein, 30. Oktober 2007
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Was für ein Aufstand. Ein Rezept für die Apotheke welche das Richtige gleich besorgen kann wäre sicher einfacher gewesen. Jedenfalls hat das mein Tierarzt so gemacht.
    Kleiner Tip am Rande: Das Schmerzmittel Novalgin (für Menschen) hat den gleichen Inhaltsstoff. Ist allerdings bedeutend preiswerter als Metacam.
     
  15. #14 animal_army, 31. Oktober 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Am Freitag gehen wir zum Röntgen. Kommen wir nicht drum herum.

    Sein Zustand lässt derzeit leider auch nicht ausschließen, das es sich um eine Herz- Kreislauferkrankung handelt. :(

    Er "hängt" nur noch auf den Ästen. Köpfchen nach vorne gebeugt, leicht geplustert, scheint sich mit den Flügeln abzustützen. Mag sich kaum mehr bewegen. Isst aber nach wie vor sehr gut u. auch die Augen sind "wach".

    Sein rechtes Bein zieht er ganz hoch ein. So weit, das man es nicht mal mehr erfühlen kann.

    Metacam bekommt er seit gestern; Schmerzstillende Wirkung bis jetzt noch nicht eingetreten.

    Habe mir heute nochmal das Metacam neu abmischen lassen. Diesmal mit normalem Wasser. Hatte gestern den Eindruck, das ihm die physiologische Kochsalzlösung (damit wurde es verdünnt) nicht bekommen ist. Er hatte super-viel Durst darauf. Dementsprechend ist es hinten wieder herausgesickert. Außerdem hat das Zeug (die Suspension) "geflockt".

    Jetzt haben wir Metacam-Lösung (für Injektionen) abgemischt bekommen. Ist die Injektionslösung überhaupt zur oralen Aufnahme geeignet? Hatte ich vergessen den TA zu fragen. :o
     
  16. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    ja, das geht auch oral...wenn es sich um handelsübliche Injektionsverdünnung handelt.
    Ich hoffe, daß schnell Linderung eintritt.
    gute Besserung ,buteo
     
  17. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.680
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Alfred,

    wenn es das Medikament in der entsprechenden Verdünnung nicht gibt, dann muss es halt verdünnt werden... Und die meisten Tiermedikamente haben Apotheker sowieso nicht im Sortiment. Wenn sie dann eines bestellen müssen, geben sie seltenerweise nur einige Milliliter davon ab, sondern man muss die ganze Packung nehmen...

    Stimmt absolut nicht; Metacam enthält den Wirkstoff Meloxicam (ein nichtsteroidaler Entzündungshemmer mit starker Schmerzlinderung), Novalgin hingegen Metamizol (ein Schmerzmittel, welches v.a. krampflösend wirkt und keine Entzündungshemmung aufweist). Evtl. verwechselst Du es mit Mobec. Allerdings ist das m.W. verschreibungspflichtig, da kommt man nicht so leicht ran...


    Hallo animal_army (Susi?),

    bisher wissen wir immer noch nicht, um was für einen Vogel es sich handelt... ;) (oder hab ich´s überlesen?)

    Deiner Beschreibung nach scheint er mehr als nur Schmerzen zu haben. Irgendwas was den gesamten Organismus in Mitleidenschaft zieht. Evtl. halt doch die Nieren...
    Bei 15 g Körpergewicht ist eine Röntgenaufnahme aber recht schwierig - da sieht man ja fast nichts auf dem Bild (meine 17 g schwere Zebrafinkenhenne wurde mal geröntgt, da sah man außer dem Vogelgrit im Magen fast nichts...).

    Wenn ein Medikament flockt, ist die Wahl des Verdünnungsmittels sicher nicht die richtige gewesen. Eine meiner Weißkopfnonnen hatte vor einigen Monaten mal eine Beinverletzung, die ebenfalls mit verdünntem Metacam behandelt wurde. Sie bekam mit Wasser verdünnte Injektionslösung, die ihr augenscheinlich sehr gut geholfen hat. Ist vom Gewicht her mit Deinem Vogel vergleichbar. Die Verdünnungsstufe weiß ich allerdings nicht mehr...

    MfG,
    Steffi
     
  18. #17 Alfred Klein, 1. November 2007
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Das ist bei Metacam aber kein Problem, die Packung ist sowieso eher winzig klein. ;)
    Da geht man zum Doc und flugs hat man ein Rezept, natürlich nicht auf Kassenkosten.
     
  19. #18 Munia maja, 1. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2007
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.680
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Alfred,

    für Deinen Ara mag das 10 ml-Fläschchen ja klein sein, aber bei 15 g Körpergewicht kannst Du wahrscheinlich 100 Vögel ihr ganzes Leben lang täglich damit behandeln... ;)

    Hmmm, mein Doc würde mir nicht so einfach irgendein Medikament verschreiben... (wobei es gerade beim Mobec kein Problem wäre, weil ich ja sowieso Rückenprobleme habe...).

    MfG,
    Steffi

    P.S. Hab gerade mal interessehalber die Literatur gewälzt und gerechnet: pro Kilogramm Vogel benötigt man 0,2 bis 0,5 mg Meloxicam. Die Injektionslösung enthält 5 mg pro Milliliter, d.h. ein Milliliter Metacam reicht für mind. 10 (bis 25) kg Vogel. Da bin ich mit meiner Anmerkung gar nicht so schlecht, oder... ;) :D ?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Zirpa

    Zirpa Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, ZH
    hallo Susi!

    wie gehts denn Deinem Vogel? Lebt er noch?
     
  22. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Susi,
    du sagtest, dass er phys. Kochsalzlösung nicht verträgt, da er viel trinkt. Ich denke es ist aber das Metacam. Es gibt Veröffentlichungen, dass Meloxicam beim Wellensittich schon nach einer Woche histologisch nachweisbare Schädigungen an den Nieren verursacht. So wie du es beschreibst, scheint sich wirklich eine Gicht zu entwickeln. Ist es ein männlicher Welli? Die neigen mehr zu Gicht als Weibchen. Natürlich ist abzuwägen, dass auch Gelenksscshmerzen bei Gicht eines Schmerzmittels bedürfen. Aber es ist ein zweischneidiges Schwert.
    Gicht schmerz sind wohl mit eines der schlimmsten SChmerzen für einen Welli. (Die ja eigentlich ein schlechtes SChmerzäusserungsverhalten zeigen-ausser bei Gicht)
    man kann versuchen indem man ihm die Sitzsstangen polstert und auch Brettchen zur Ablage anbietet, die Lage noch ein wenig angenehmer zu machen. wenn man von "angenehm " sprechen kann. ABer ich seh gerade, dein letzter Beitrag war letzes Jahr.
    ich befürchte, da wird schon lang eine Entscheidung gefallen sein..
    gruß Luzy
     
Thema: Beinproblem. Gicht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. agapronide stoffwechselerkrank

    ,
  2. schmerzmittel bei gicht von papagei

    ,
  3. agapornide gicht

Die Seite wird geladen...

Beinproblem. Gicht? - Ähnliche Themen

  1. Gicht beim Blaugenicksperlingspapagei

    Gicht beim Blaugenicksperlingspapagei: hallo zusammen Mein Blaugenicksperlingspapageienhahn hat Gichtknoten auf den Füßchen. Ich war beim Tierarzt und dieser empfahl die Einschläferubg...
  2. Gicht was tun?

    Gicht was tun?: Hallo zusammen meine Täubin hat Gicht in den Füßen. Meine TA sagt ich soll ihr Tyrodelösung aus der Apotheke holen und kein Eiweißhaltiges...
  3. Gicht bei Diamantfink

    Gicht bei Diamantfink: Hallo, bei meinem Diamantfink wurde von einem (vogelkundigen) TA eben Gelenkgicht festgestellt. Er hat mir Vitamin A und Allopurinol...
  4. Wachtel-Ernährungsproblem bei Gicht

    Wachtel-Ernährungsproblem bei Gicht: Hallo Ich hoffe ihr könnt mir mit meinem Wachtelproblem etwas weiterhelfen... 3 meiner Wachteln mussten leider erlöst werden, da sie sehr...
  5. Mein Welli hat Gicht

    Mein Welli hat Gicht: Hallo zusammen, ich hoffe ihr habt vielleicht den ein oder anderen guten Rat für mich. Mein 12-13 Jahre alter Welli Hahn Pucki hat dem Anschein...