Beißen

Diskutiere Beißen im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ach, weißt du Sabrina.... wir machen uns alle mit unseren Grauen so ein bisschen zum Deppen,Hmmmm.... Das macht doch gar nichts. Hauptsache es...

  1. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Ach, weißt du Sabrina....
    wir machen uns alle mit unseren Grauen so ein bisschen zum Deppen,Hmmmm....
    Das macht doch gar nichts. Hauptsache es funktioniert und auch mit kleinen Kindern macht man doch die dämlichsten Sachen um sie zu motivieren (zum 1.Mal ins Meer zu gehen, eine große Rutsche alleine hinunter, ins Wasser zu springen....). Will gar nicht wissen, was da andere Zuschauer drüber denken.
    Du hast einen guten Draht zu deinen Grauen. Das spürt man. Auch dein Sorgenmännchen verläßt sich mehr und mehr auf dich. Ein Maß an Berechnung der Dinge, die du tust. Wie du reagierst, die immer gleichen Abläufe. Das gibt unsicheren Grauen Sicherheit. Sie mögen feste Rituale weil sie ihnen helfen ihre eigenen Ängste zu verarbeiten.
    Mit dem Leckerlie hast du gewiß Erfolg. Etwas, was er gerne mag und nur dann bekommt, wenn er auf dem Arm landet. Vom sonstigen Speise-, Leckerchenplan streichen und nur für den Fall des Landens bereit haben. Das funktioniert, denn er möchte es unbedingt bekommen. Bald wirst du ihn transportieren können. Er lernt sehr schnell.
    Alles Gute weiterhin
    von
    Marion L.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. WHasse

    WHasse Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    38
    Hallo,
    ich habe hier auch so einen Beißer sitzen. Er hat während der Pubertät damit angefangen. Außer der "Beißerei" ist er ein ganz umgänglicher Vogel. Ich akzeptiere notgedrungen das Beißen und umgehe Verletzungen durch einen Lederhandschuh. Immer wenn ich mit dem Vogel arbeite trage ich auf der linken Hand den Handschuh. Er lässt sich tragen, kommt auf Befehl angeflogen, lässt sich auf die Waage und in die Transportbox setzen. Auf Kopf und Schulter hat er nichts zu suchen. Er ist verpaart und geht mit seiner Henne sehr zärtlich um. Nach ca 1/2 Jahr muss ich im Baumarkt mal wieder neue Handschuhe kaufen, und gut ist es.
    Alle Erziehungsversuche halte ich bei ihm für nutzlos. Am gefährlichsten halte ich den Vorschlag, durch "Ignorieren" das Beißen unattraktiv zu machen. Wir haben uns arrangiert und es geht auch.
    Graupapageien sind eh keine Schmusevögel.
     
  4. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.353
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Kanada, Québec
    super...ich habe zig male beobachtet wie menschen die zum ersten mal einen papageien auf die hand gesetzt bekommen uberrrascht uber deren gewicht sind und die hand spontan runter geht...die naturlich reaktion des vogels ist dann angst und weg...nachher sind sie dann vorsichtig mit diesem menschen und wenn es paarmal passiert, mogen sie nicht auf die hand steigen.

    Man kann auch energie durch unsere hand schicken :)) ruhe, sicherheit, stabilitat, vertrauen...gut zu uben...
    Bin ehrlich gespannt wie es weitergeht....
    wunsche dir die oben beschriebene "superpapageienhand" :))
     
  5. Aramintha

    Aramintha :-)

    Dabei seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Das verstehe ich jetzt nicht ganz, du machst doch genau das: Der Handschuh ermöglicht es dir, das Beißen zu ignorieren in dem Sinn, dass du verletzungsfrei deinen Vogel aufnehmen und tragen kannst. Es gibt kein Blut bei dir und bei deinem Vogel keine Unsicherheiten über deine Signale beim aufsteigen, tragen und absetzen. Deine Körpersprache wird nicht durch Schmerz und Überraschung verfälscht und dein eigentliches Vorhaben nicht durch die Suche nach Pflastern unterbrochen. Das Beißen bringt dem Vogel nichts, wenn du eine nötige Aktion durchführst.

    Bei solchem Umgang haben wir es schon erlebt, dass das Beißen sehr viel seltener wurde, allerdings innerhalb Jahren gerechnet.
     
  6. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.353
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Kanada, Québec
    was meinst du damit ??? trainieren?
     
  7. #46 binie und seppi, 12. August 2013
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    [QUOTEsuper...ich habe zig male beobachtet wie menschen die zum ersten mal einen papageien auf die hand gesetzt bekommen uberrrascht uber deren gewicht sind und die hand spontan runter geht...die naturlich reaktion des vogels ist dann angst und weg...nachher sind sie dann vorsichtig mit diesem menschen und wenn es paarmal passiert, mogen sie nicht auf die hand steigen.
    ][/QUOTE]

    Ja, diese Reaktion kenne ich auch von Besuchern, wenn sie mal einen Vogel auf die Hand nehmen wollen (bei meinen anderen drei ist das ja möglich).
    Vielleicht ist da früher bei Odin auch mal was schiefgelaufen, haben ihn ja nicht von Anfang an.
     
  8. #47 binie und seppi, 12. Juli 2014
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Hallo,

    ich habe mal mein altes Thema rausgesucht weil ich euch berichten wollte.

    Und ich habe wirklich gute Nachrichten. Wir haben es geschafft! :freude::dance:
    Odin steigt inzwischen völlig problemlos auf meinen Arm. Das war jetzt ein knappes Jahr harte Arbeit und viiiieeel Geduld aber es hat sich gelohnt.

    Ich habe das folgendermaßen gemacht:
    Erst mit einen Fuß aufsteigen lassen. Ganz doll gelobt, eine Erdnuss in den Schnabel geschoben und wieder ab.
    Das Ganze über mehrere Wochen geübt, bis er total sicher war (mit dem ersten Fuß).
    Dann habe ich ihn wieder mit einem Fuß aufsteigen lassen aber in den Moment als er die Nuss bekam, habe ich sie ihm nicht einfach gegeben und fressen lassen, sondern hab ihn mit der Nuss mit auf meinen Arm gezogen, sodass er plötzlich mit beiden Füßen auf mir saß. Dann hat er erst die Nuss zum fressen bekommen. Bei den ersten Versuchen hat er sich ganz schön erschrocken und war gleich wieder weg. Aber ich hab nicht locker gelassen und nach mehreren Wochen wusste er genau was er machen soll bzw. nicht machen soll, nämlich beißen. Wenn er saß und er machte nur die kleinste Andeutung zu beißen, drehte ich meinen Arm das er absteigen musste. Solange er ganz entspannt saß gab es immer Lob und Leckerli.
    Inzwischen sind wir soweit das wir auf Leckerli verzichten können. Ich sehe wie glücklich er ist, dass er endlich auch ganz nah bei mir sein kann. Jetzt landet er sogar im Flug auf meinen Arm wenn ich ihn rufe und das alles ohne Bisse.

    Nur auf meine Schulter darf er nicht, da habe ich ihn nicht im Blick und soviel Vertrauen habe ich dann doch nicht zu ihm, nicht das er mich in die Backe beißt.
     
  9. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Hallo Sabrina,
    dein Bericht liest sich toll. Du hast mit viel Geduld und Übung sehr, sehr viel erreicht.
    Ich glaube, dass das auch für Odin ein positives Ergebnis ist und euer Zusammenleben so viel schöner ist.

    Ich hoffe, das macht anderen Mut, die das gleiche Problem haben, das du hattest. Ein großes Kompliment an dieser Stelle von mir!
     
  10. #49 binie und seppi, 12. Juli 2014
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2014
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Danke Uschi! Odin ist inzwischen ein ganz anderer Vogel, viel selbstbewusster und sicherer.

    Als Odin vor 3 1/2 Jahren zu uns kam hätte ich mir das nie träumen lassen, flugunfähig und bissig. Odin fehlten damals einseitig die Schwungfedern, immer wenn er doch mal fliegen wollte drehte er sich wie ein Probella im Kreis und stürzte ab, sämtliche Schwungfedern waren abgebrochen. Nach langen überlegen liesen wir ihn alle abgebrochenen Kiele ziehen, da der Arzt meinte es würde min. 1 Jahr dauern bis diese wieder nachgewachsen wären. In Narkose wurden dann über 20 abgebrochene Kiele gezogen, dass war die beste Entscheidung die wir hätten treffen können. Wir konnten zuschauen wie die neuen Schwungfedern sprießten und nach ca. 8 Wochen waren dann auch alle da.
    Leider traute sich Odin inzwischen gar nicht mehr zu Fliegen. Also haben wir mit Flugtraining begonnen. Ich freute mich so sehr als er endlich 1-2 Meter sicher schaffte. Er war so verunsichert in all seinen Bewegungen, dass könnt ihr euch nicht vorstellen. Nach ganz viel Training entwickelte er sich langsam über Monate zu einen richtig guten Flieger.

    Nun galt es die nächste Hürde zu nehmen, dass war die Beisserei. Ich hätte es nie für möglich gehalten aber wir haben es geschafft.

    Ich hoffe auch sehr, dass ich anderen damit Mut machen kann und das sie nicht so schnell aufgeben.
    Ich war auch oft an einem Punkt angelangt an dem ich dachte ich werf alles hin und nehm Odin einfach so wie er ist aber es hat sich dennoch gelohnt. Auch wir hatten Wochen ohne jeglichen Fortschritt und Rückfällen aber die Ausdauer hat sich nun endlich ausgezahlt. Knapp 3 Jahre Training und ein ganz toller zufriedener Vogel.:)

    An alle die ähnliche Probleme haben: Lasst euch nicht unterkriegen und bleibt am Ball. Eure Vögel werden es euch danken!
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #50 Tierfreak, 12. Juli 2014
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Sabrina,

    auch ich freue mich riesig über die Entwicklung bei euch :).
    Das zeigt mal wieder schön, was man mit gutem Händchen und Geduld alles erreichen kann :beifall:.
     
  13. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Sabrina,

    ich freue mich auch für die positive Entwicklung.

    Wenn du meinen Beitrag "Rico" lesen solltest, siehst du auch, dass sich Rico binnen 4 Monate sehr positiv entwickelt hat, was das Thema beißen anbelangt. Bei ihm war es allerdings Revierverteidigung.
     
Thema:

Beißen

Die Seite wird geladen...

Beißen - Ähnliche Themen

  1. Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht

    Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht: :D Hallo ich habe mir vor einer Woche einen Ara gekauft kenne aber dass Geschlecht nicht er/sie ist 3 Monate .Am zweiten Tag konnte ich ihn...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. HILFE! Meine Agas zoffen sich!

    HILFE! Meine Agas zoffen sich!: Hallo Ihr Lieben!:0- Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe seit zwei Tagen zwei Pärchen aus einer Zoohandlung gekauft. Mir wurde versichert es...
  4. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  5. Gelbbrust Ara beisst Artgenossen die Schwanzfedern aus

    Gelbbrust Ara beisst Artgenossen die Schwanzfedern aus: Hallo, ich halte 2 Gelbbrust Aras. Hahn 14 Monate alt und die Henne 5 Monate alt. Seit ein paar Tagen zernagt der Hahn die Schwanzfedern der...