beißender Timneh-Graupapagei

Diskutiere beißender Timneh-Graupapagei im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; ich habe seit 9 Monaten einen schon handzahmen (durch handaufzucht) Timneh- Graupapagei, er ist total verschmust und eigendlich ganz lieb aber in...

  1. Luisa

    Luisa Guest

    ich habe seit 9 Monaten einen schon handzahmen (durch handaufzucht) Timneh- Graupapagei, er ist total verschmust und eigendlich ganz lieb aber in der letzten Zeit beißt er übermütig, wenn er auf meiner Schulter sitzt in meine Ohren und Hände...mir kommt es so vor als will er mit mir "stänkern" ansonsten ist er unauffällig...er spricht schon viele Wörter nach.Ich weiß nicht mehr was ich machen soll...ich schimpfe dann mit ihm und er "knurrt"mich an (das hat er von unserem Hund...denke ich).Könnt Ihr mir einen Rat geben wie ich mich verhalten soll damit er damit aufhört?? Vielen Dank im voraus. Luisa
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Luisa,

    ein herzliches Willkommen unter den Grauenfans!:0-

    Dein Süßer ist jetzt etwas über 1 Jahr alt, oder?
    Dein Schätzchen (Wie heißt er eigentlich?) scheint nun in die "Flegeljahre" zu kommen, d. h. er will in seinem Schwarm, der scheinbar aus ihm und dir besteht, die erste Position erringen.

    Wohl fast jeder Grautierbesitzer (v.a. von Handaufzuchten) kann dir davon ein Lied singen. Ich habe das auch durch und arbeite noch daran (bei meinem 3jährigen) und werde das noch erleben bei meinem Baby.;)
    Auf alle Fälle kann das ein ziemlich langwieriger Prozess werden und ist im Prinzip nie so richtig abgeschlossen, denn die Lieben versuchen es immer mal wieder.;)
    Schimpfen? Wie sieht das genau aus? Schreist du ihn an?
    Anschreien kann sogar das Gegenteil bewirken, denn dadurch fühlt sich das Grauchen noch bestärkt, erhält Aufmerksamkeit.
    Die Papageien lieben das "Drama", selbst wenn es aus Schreien besteht...;)
    Du solltest genaue Grenzen abstecken.
    Am besten wäre es, wenn du ihn nicht mehr auf der Schulter sitzen lässt, sodass er gar nicht die Möglichkeit hat, dein Ohr oder dein Gesicht zu verletzen.
    Wenn er dich beißt, kannst du ihn durch ein scharfes "Nein" zurechtweisen und versuchen, den Finger oder die Hand, die er gerade im Schnabel hat, ihm entgegen zu drücken. Das wird ihn verunsichern.
    Auch darfst du ihm gegenüber keine Angst zeigen. Das ist sehr wichtig! Ich weiß, das hört sich einfacher an als gesagt...;)
    Bisse von Grautieren können einem schon die Tränen in die Augen treiben.

    Wenn du in der "suchen"- Funktion den Begiff "beißen" eingibst, wirst du noch viele Hinweise und Tipps finden, denn das war schon sehr oft das Thema hier bei den Grauen.
    Du siehst also, das trifft dich nicht alleine...;)
     
  4. #3 Rosita H., 13. April 2003
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Luisa

    Herzlich wilkommen im Graupi Club:D

    Ja die lieben Flegeljahre:D auch ich kann ein Lied davon singen
    Meine sind jetzt gerade etwas über 2 Jahre alt und versuchen auch ständig zu testen wie weit sie bei mir gehen können

    Auch so mansche schmerzhafte Bisse musste ich schon verkraften:k wenn einer der Rabauken gerade bei mir sitzt und dann mal kräftig zubeisst sage ich ein lautes Nein und scheuche
    ihn sofort von meiner Hand oder Schulter. So haben sie es
    Mitlerweile gelernnt das beissen keinen Sinn macht

    Aber hin und wieder wird es trozdem versucht einen Rang höher
    zu klettern:p

    Ich wünsch Dir gute Nerven aber mit der Zeit wird es schon werden;)
     
  5. #4 zora-cora, 13. April 2003
    zora-cora

    zora-cora Guest

    hallo

    sybille hat ja eigentlich schon alles geschrieben.
    wenn mich mein grauhahn aus übermut mal ins ohr zwickt, dann sitzt der garantiert keine weiteren 2 sekunden auf meiner schulter, den "schüttel" ich dann sofort ab.
    ich allerdings schimpfe sehr wohl dann laut mit ihm und schau ihn auch ziemlich böse an ;) (ich gehe halt irgendwie immer davon aus, dass tiere arg auf gestik und mimik - körpersprache eben - reagieren) dann wird er eine weile strengestens ignoriert.
    bei meinem hahn scheint das auch zu fruchten - er schaut mich dann schon etwas erschrocken an und ich habe das gefühl, er weiß dann schon, dass das so nicht in ordnung war. oft versucht er sich dann auch gleich wieder "einzuschleimen"... ich bleibe dann paar minuten hart, und dann ist auch wieder gut.
    weiters sage ich auch immer das selbe "NEIN... NICHT beissen, NEIN" ...sie wissen, denke ich, mittlerweile beide was das bedeutet.

    ansonsten - wie sybille auch schon schrieb - muss man sich eben immer wieder durchsetzen... das ist kein einmaliger "kampf"... es ist wie in einer herde (schwarm), die rang-kämpfe werden immer wieder aufs neue ausgetragen.


    p.s. ups, rosita kam mir auch noch zuvor ;) ...
     
  6. Luisa

    Luisa Guest

    Hallo Ihr Lieben, erstmal danke für die nette Begrüßung!

    Ich dachte schon nur mein Grauer wäre ein "Kampfvogel" aber schön zu hören das es noch weitere gibt!! Danke für die Tipps!
    Das mit den "Flegeljahren" habe ich mir schon so gedacht, bei unserem Hund (Yorkie...5 Jahre) war es ja auch so, der wollte auch seinen Kopf durchsetzen ( macht er heute auch noch...egal).
    Nunja dann werde ich die "Zähne zusammenbeißen" müssen und meinem Philip erstmal die Rangordnung erklären.
    So ich werde jetzt noch ein bißchen im Forum stöbern (bin heute das erstemal hier) , bis dann

    liebe Grüße Luisa und Philip:0-
     
  7. Luisa

    Luisa Guest

    Hallöchen, mir fällt gerade noch was ein...kann mir jemand von euch Tipps geben damit mein Philip diese blöde Mauser gut übersteht...ich habe gerade im Forum gelesen das hier viele dagegen sind einem Papagei die Flügel zu stutzen( puhh ich trau mich gar nicht, mich zu outen) aber Philip kann auch nicht fliegen er kann sich nur von seinem Kletterbäumchen runtertrudeln, es wachsen ihm schon wieder kleine Federn nach. Aber ein Problem haben wir jetzt noch auf der einen Seite sind noch 2 große und auf der anderen Seite nur kleine Federn. Fallen ihm die großen Federn auch noch raus?? Ich weiß wir haben einen Fehler gemacht , bitte nicht schimpfen ja????:(


    Gruß Luisa
     
  8. fisch

    fisch Guest

    Hi Luisa,

    mein Coco versucht auch neuerdings seinen Schnabel stärker einzusetzen:( Da er dabei meistens auf dem Tisch steht und meine Hände zu bearbeiten versucht, "kneife" ich ihn jeweils kurz in ein Bein und sage "NEIN!" Danach will er dann schmusen:D
    Das mit dem Kneifen habe ich hier in irgendeinem Beitrag gelesen-damals war´s für mich noch nicht aktuell und nun klappt´s auch bei mir:0-
     
  9. #8 Rosita H., 13. April 2003
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Luisa

    Ich denke das hier niemand schimpfen wird aus Fehlern kann man lernen und wir alle hier haben irgendwann auch mal ganz neu Angefangen und Fehler gemacht. Und auch heute machen wir noch Fehler deshalb tauschen wir uns im Forum aus um möglichst gröbere Fehler nicht mehr zu begehen.

    Ich denke schon das deinem kleinen die großen Svhwungfedern
    noch ausfallen werden.Du solltest möglichst darauf achten das der kleine beim Absturz nicht auf dem Boden aufschägt da die Verletzungsgefahr bei gestutzen Flügeln doch sehr gross ist

    In der Mauser solltest Du viel Obst und Gemüse geben auch Kalzium, Kalk und Vitamine sind sehr wichtig spätestens in einen
    halben bis dreiviertel Jahr sollte der kleine wieder Flugfähig sein
    und wenns geht dann bitte die Flügel nicht mehr stutzen
    den das Fliegen ist sehr wichtig
    A: stärkt es die gesamte Brustmusulatur
    B: werden beim Fliegen die Luftsäcke durchlüftet was gut
    gegen die Aspergillose ist
     
  10. Luisa

    Luisa Guest

    Liebe Rosita, ich weiß das es nicht richtig wahr Philip die Federn zu stutzen...er klettert viel und er versucht auch nicht zu fliegen(vielleicht weiß er ja das er nicht fliegen kann), bis jetzt ging wirklich alles gut. Aber er sieht halt nicht so gut aus mit der einen Seite wo die großen federn noch dran sind. So nun noch eine Frage...sag mal... Philip ist ja noch nie richtig geflogen...wie verhalte ich mich wenn alle Federn nachgewachsen sind ...kann er dann gleich richtig losfliegen oder muß er es dann erst lernen??
    Ich stelle Fragen wa?? Eigentlich weiß ich viele Sachen über Vögel aber nur über Wellensittiche(hatte früher mal welche..einer konnte auch sprechen) aber jetzt mit dem Grauen ist es was anderes...ich will nix verkehrt machen...er soll es so schön wie möglich haben.

    so, ich gehe jetzt erstmal wieder

    liebe grüße luisa und philip:0-
     
  11. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Luisa

    Frag ruhig wenn Du fragen hast dafür ist ein Forum ja da:D

    Also wenn dein kleiner wieder Flugfähig ist wird er nicht gleich richtig fliegen können sondern er muss es erstmal lernen.

    Da die Brustmuskulatur ja zimlich erschlafft sein dürfte muss diese
    erstmal wieder richtig aufgebaut werden. Auserdem muss er dann auch noch das Koordinieren lernen was der kleine da Flugunfähig auch noch nicht gelernnt hat. Aber mit jedem Flugversuch wird es besser werden.

    Meine Ricola konnte auch nicht fliegen da man ihr die Flügel beschnitten hatte und sie ist bei jedem Versuch jämmerlich zu Boden gestürzt sie konnte auch nur geradeaus fliegen.

    Heute sind die Schwungfedern schon so weit nachgewachsen das
    sie fast keine Probleme mehr hat auch Kurven schafft sie schon ganz gut. Nur mit der Ausdauer ist es auch noch nicht so pralle da auch bei ihr die Brustmuskulatur nicht Trainiert war.
     
  12. ulla

    ulla Guest

    Partner zu empfehlen!

    Hallo Luisa,


    hab zwar keine Grauen -bin auch eher zufällig hier gelandet-, aber mein erster Gedanke war:

    Geselle dem kleinen Halbstarken einen Partner dazu, dann tragen die beiden ihre Rangordnungskämpfe weitgehends unter sich aus! ;)

    Is eh ned schön für einen Vogel, wenn er keinen hat, der ihn *wirklich* versteht, der so is wie er! :(

    Ein Mensch, auch wenn er sich noch so liebevoll und rührend um den Vogel kümmert wie Du, kann NIEMALS einen (Vogel-)Partner ersetzen!

    Lies mal dazu http://www.paarhaltung.info/

    Aber sicher hast Du das sowieso geplant...

    Vielleicht isses aber noch zu früh?!

    Oder ab wann kann/soll man einem Grauen einen Partner dazugeben?

    Ich kenne mich, wie gesagt, bei den Grautieren ned so aus...:~


    Liebe Grüße

    Ulla
     
  13. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Das Problem beim Beschneiden ist, daß die Federn selten gleichzeitig und gleichmäßig nachwachsen.
    So passiert es immer wieder, daß bei Flugversuchen frisch nachgewachsene Federn wieder abbrechen.
    Bei meinem damals einseitig beschnitten gekauften Timneh hat es über ein Jahr gedauert, bis wieder so viel Federn da waren, daß er voll flugfähig war.
    Gerade der Vogel wurde ein begeisterter uns sehr wendiger Flieger.
    Was die Flegeljahre angeht: Nur nicht den Mut verlieren. Bei Männchen dauert es länger und ist härter als bei Weibchen.
    Trotzdem hat es auch bei meiner Julie vom etwa 13 Lebensmonat an bis zum 4ten Lebensjahr gedauert, bis Ihr klar war, daß sie in der Rangordnung nahc mir kommt. Seitdem kann sie aber problemlos auf der Schulter sitzen und darf mir auch die Augenwimpern kraulen.
    Mit Charlie, anderthalb, sind wir gerade in der härtesten Phase ;)
    In der Zeit sollte der Vogel Schulterverbot haben. Am besten unter Kontrolle hat man ihm im Sitzen auf dem Knie. Auch psychologisch sinnvoll, da der Vogel dann unter Augenhöhe sitzt und bei Papageien sitzt ja der Ranghöhere auch höher.
    Beim beißen den Vogel energisch auf den Schnabel klopfen oder auch sanft ins Bein zwicken (wenn man dran kommt). In schlimmen Fällen das Tier auch mal zwei Flugrunden durchs Zimmer scheuchen-danach aber gleich wieder gut zureden und Kraulen.
    Dieses Verhalten ist keine Quälerei-ich habe ich den Grauen untereinander abgeschaut und die Nachhahmung durch den Menschen klappt ganz gut. Trotzdem wird der Vogel in der Flegelphase Euch immer wieder neu herausfordern. Also Geduld.

    Gruß

    Ingo
     
  14. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Stimmt, in krasseren Fällen "scheuche" ich auch und habe dieses Verhalten ebenfalls von meinen Grauen untereinander abgeguckt.
    Früher habe ich auch gedacht, das "darf" man nicht oder der Vogel nimmt es einem auf Ewig übel. Aber das ist nicht eingetreten.
     
  15. zora-cora

    zora-cora Guest

    hm... das mit dem scheuchen hab ich in "notfällen" auch schon gemacht...
    aber denkt daran, dass der kleine NICHT fliegen kann!
    da würde ich keinesfalls scheuchen.

    was mir gerade noch durch den kopf geht:
    der vogel hat auf einer seite gar keine flugfedern mehr, wenn ich richtig verstanden habe!?
    wird denn tatsächlich SO gestutzt?
    und wegen der mauser lese ich ständig, dass sich die grauen mehr übers ganze jahr mausern, also keine SO starke mauser haben dürften, dass der vogel deswegen flugunfähig ist -
    jetzt frage ich mich, ob der kleine philip sich zusätzlich auch noch die flugfedern ausgezupft hat!? (wäre ja sicher nicht ungewöhnlich, wenn er das nur täte, wenn er alleine ist, oder?)
     
  16. Luisa

    Luisa Guest

    Hallo Cora, der züchter hat ihm auf jeder seite mindestens 3 flugfedern gelassen( er meinte damit fällt er nicht gleich so krass auf den boden) philip kann schon ein bissel fliegen, schubweise...aber jetzt wachsen ihm die neuen federn nach (ich meinte damit weil die noch so klein sind, sieht es putzig aus als ob er keine federn hat) und jetzt sind ihm die großen die stehengelassen waren aus. aber es kommen schon neue.
     

    Anhänge:

  17. Luisa

    Luisa Guest

    so..hab nochmal rasch ein bild rausgesucht...da kann man es vielleicht besser drauf sehen..

    gruß luisa
     

    Anhänge:

  18. Luisa

    Luisa Guest

    so...ich denke jetzt ist das bild besser...bin neu hier...sorry

    gruß luisa
     

    Anhänge:

  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Luisa

    Luisa Guest

    hallo cora...also ich denke nicht das sich philip die federn selber rausrupft...bis jetzt haben wir es (ich und mein freund) immer mitbekommen wenn wieder eine feder raus ist. er ist zwar oft am "putzen"aber nach rupfen sieht das nicht aus. philip ist zwar mein erster graupapagei aber ich hatte davor schon 5 wellensittiche und die kommen doch auch in die mauser.ausserdem hat er gar keinen grund sich einsam zu fühlen. es ist immer jemand zu hause auch wenn er im käfig ist, ist er in unserer nähe(käfig steht im wohnzimmer) und beschäftigung hat er auch...er sitzt gerade auf meiner schulter und döst vor sich hin...also kein grund zur aufregung.


    liebe grüße luisa
     

    Anhänge:

  21. zora-cora

    zora-cora Guest

    hallo luisa

    es war ja nur ein kurzer gedanke von mir.
    das mit der mauser allerdings ist wohl wirklich nicht mit der eines wellis zu vergleichen. wieso das so ist kann ich dir nicht sagen. ich glaube aber gelesen zu haben, dass es mit dem eher konstanten "wohnzimmer-klima" zusammenhängt. vielleicht weiß jemand noch näheres dazu.
    meine beiden grauen sind jetzt 14 monate und es gab noch nie sowas wie ne mauser bei wellis.


    ein "aber" hätt ich da aber noch (wenn es auch nicht im zusammenhang mit deinem eigentlichen problem steht):
    das hat nichts zu sagen. ein berühmter satz, der hier schon 1000de male geschrieben wurde und in jedem guten papageienbuch steht: "der mensch kann dem papageien niemals den partner ersetzen!"
    radikales gegenbeispiel: wärest du als mensch alleine unter einem rudel hunde, fühtest du dich dennoch einsam.
    du kannst mit deinem philip nicht fliegen, nicht balzen, keine gefiederpflege betreiben, nicht "reden", etc......

    verstehst sicher, was ich meine.

    ansonsten wünsch ich dir und deinem kleinen grauen alles gute :)
     
Thema:

beißender Timneh-Graupapagei

Die Seite wird geladen...

beißender Timneh-Graupapagei - Ähnliche Themen

  1. April 2018: Timnehs suchen freundliches Urlaubsheim

    April 2018: Timnehs suchen freundliches Urlaubsheim: Hallo zusammen, für den Urlaub im kommenden Jahr musste mir meine aktuelle Urlaubsbetreuerin leider absagen, weshalb ich nun hier mein Glück...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  5. Transport Graupapagei

    Transport Graupapagei: Von Neuss 41460 nach München, Oberschleißheim. Dringend, da mein Papagei operiert werden muss, in München ist der Spezialist dafür.