Bekommen Mopa

Diskutiere Bekommen Mopa im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Nächste Woche zieht ein Mopa bei uns ein. Er ist ein dreiviertel Jahr, eine NB und deswegen auch nicht zahm. Nun meine Frage: Wie...

  1. Bibiana

    Bibiana Guest

    Hallo!
    Nächste Woche zieht ein Mopa bei uns ein.
    Er ist ein dreiviertel Jahr, eine NB und deswegen auch nicht zahm.
    Nun meine Frage:
    Wie stellen wir es am besten an das er die Angst vor uns verliert, und wie ist das mit dem Futter? Was soll ich ihm für Körnerfutter geben? Kann er das gleiche Fressen wie unsere Ama und die Grauen oder braucht er ein anderes Körnerfutter?
    Sollen wir ihn zu uns ins Wohnzimmer stellen oder in ein anderes Zimmer wo er mehr Ruhe hat? Ich denke wenn er im Wohnzimmer steht sieht er uns viel und gewöhnt sich eher an unsere Stimmen und sieht auch die anderen Geier.
    Oder ist das genau verkehrt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jacky82

    jacky82 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Hallo!

    ich weiß nicht was du jetzt deinen Grauen fütterst, aber meine Mohrenkopfpapageien bekommen "African Parrot", als Körnergrundfuttermischung von Versele. Bekommt ihnen ganz gut. ist auch für die Grauen nicht schlecht. Für die Amazonen gibt es eins das heißt "Amazonas Parrot" oder so ähnlich, ist ein anderes Mischungsverhältnis.
    Wohl gemerkt, das sollte nur eine GRUNDFUTTER Mischung sein.:zustimm:
     
  4. #3 Tierfreak, 21. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Bibianca,

    schön, das Ihr bald auch Mopaeltern werdet, dann besuchst Du uns sicher öfters hier :D !

    Ich gebe meinen Grauen und Mopas auch das gleiche Futter :zwinker:. Dazu viel Obst und Gemüse, aber das kennst Du ja eh :zwinker:!

    Ich würde den Mopa an einen ruhigen Platz im Wohnzimmer unterbringen. Da kann er sich schneller an Euch gewöhnen und fühlt sich vielleicht auch etwas sicherer, weil er dort noch andere Papageien sieht.
    Ob sich die drei Arten beim Freiflug auch vertragen, musst Du natürlich gut beobachten.

    Wenn er da ist, laßt ihm erst mal Zeit sich einzugewöhnen und nähert Euch ihm langsam. Redet ruhig viel mit ihm und erklärt ihm, was Ihr gerade macht ( z.B. " jetzt gibt es Futter" usw.)
    Mit dem ersten Freiflug würde ich solange warten, bis er nicht mehr panisch reagiert und von sich aus interesse an der "Außenwelt" zeigt.

    Am besten besticht man die Krummschnäbel immer noch mit einem Leckerchen, was sie besonders gern mögen, welches man aus der Hand reicht. Mit etwas Geduld kommt er irgendwann und holt es sich ab :zwinker: .
     
  5. Bibiana

    Bibiana Guest

    Gut, dann kann ich dem Mopa das gleiche Futter wie den Grauen geben, dann gibt es da schon mal kein Kuddelmuddel.
    Was mir aber ein bischen Bedenken macht ist, das der Mopa "schon" ein dreiviertel Jahr ist.
    Hab schon öfter gelesen das die nur zahm werden wenn sie noch ganz jung sind, also gerade mal futterfest.
    Oder werden die wenn sie älter sind noch genauso zahm? Der Züchter von dem wir den Mopa bekommen hat noch einen der in ungefähr vier Wochen so weit wäre, er meint dann müßte er futterfest sein und er kann diesen auch abgeben. Sollen wir lieber noch so lange warten und den jüngeren nehmen, oder ist das egal? Das der kleine zahm wird ist mir eigentlich schon wichtig!
     
  6. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Bibiana,

    warum suchst du dir nicht eigentlich gleich ein Pärchen ?

    Ich bin immer dafür, wenn man sich Vögel anschafft, sich gleich nach einem Duo umzuschauen, weil es einem doch viele Dinge erleichtert. Es mag zwar die Suche nach einem Paar etwas länger dauern, dafür erspart man sich aber die Suche nach einem passenden Partnervogel und auch die Möglichkeit, dass der dann gefundene Partner vielleicht auf wenig Gegenliebe beim vorhandenen Vogel stößt.

    Ich weiß auch, dass Mohren nicht gerade zimperlich mit den Artgenossen umgehen, die sich nicht leiden können - insofern wäre mir als Privathalter die Vorstellung eines möglicherweise blutig endenden Zwischenfalls bei einem eigenen Vergesellschaftungsversuch ein ziemlicher Horror.

    Also, tu dir und dem neuen Familienzuwachs doch einen Gefallen und nimm gleich zwei ;)
     
  7. #6 Lagarero, 22. Mai 2006
    Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Wenn es Dir wichtig ist, dass der Kleine zahm wird, würde ich auf jeden Fall den Jüngeren nehmen.
    Wir haben unseren Kongohahn mit einem halben Jahr bekommen und er ist noch gaaaaaaaaanz weit davon entfernt zahm zu werden. Haben ihn zwar auch erst 3 Monate, aber an seinem Verhalten hat sich in dieser Zeit nicht ganz so viel getan. Muss aber dazu sagen, dass er viel "kooperativer" war, als er noch allein war. Trotzdem würde ich euch raten, ihn nicht zu lange allein zu lassen, unser Hahn ist richtig aufgeblüht als die Henne kam. Allerdings war dann die "Zhamheit" weg.
    Die Henne haben wir mit 3,5 Monaten bekommen und sie ist um einiges zahmer, kommt ohne Probleme auf die Schulter etc.
    Das kann jetzt aber natürlich auch am individuellen Charakter beider Tiere liegen.

    Lg
    Elina
     
  8. Bibiana

    Bibiana Guest

    Wir holen uns ja zwei, der zweite ist für Juli geplant, da hat meine große Tochter Geburtstag, die unbedingt auch einen Mohren will, ist auch schon mit dem Züchter ausgemacht.
    Nur weil es eben NBs sind, möchte ich gerne erst einen das der bis dahin wenigstens etwas zahm ist, ist bei einem doch wesentlich einfacher als wenn ich sofort zwei hole.
    Der zweite (so glaub ich zumindest) kann sich dann doch ein bischen was vom ersten abschauen und bekommt so evtl auch eher Vertrauen zum Monster Mensch!
     
  9. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Bibiana,

    ich muss zugeben, ich kenn mich mit zahmen Mohren nicht so aus, weil meine sich in den 3 Jahren, in denen ich sie jetzt habe, nicht viel geändert haben. Der eine nimmt immer nur noch Nüsschen aus der Hand, der andere schiebt immer noch Panik wenn man ihn auch nur mal etwas genauer anschaut....

    Ob jetzt ein kleiner Mopa in zwei Monaten so zahm wird, dass sich der zweite Vogel davon was abschauen kann, weiß ich also nicht. Ich war noch nie ein Freund von der Theorie "ich gewöhn mich erstmal an den einen und dann hol ich den zweiten dazu" - ich glaube nämlich, dass sich die Geier in ihrem Wesen ohnehin nicht vergleichen lassen und insofern kann das, was ich mit dem einen erlebt habe, nicht unbedingt auf den anderen übertragen werden.

    Wie erwähnt, für mich hat die Anschaffung eines Paares den Vorteil, dass ich selbst keinen "Stress" mit der Vergesellschaftung habe, insofern nicht noch zwei Monate warten ? Oder sind die beiden von verschiedenen Züchtern ?
     
  10. #9 Lagarero, 22. Mai 2006
    Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Eine Vergesselschaftung von 2 Jungvögeln unter einem Jahr dürfte aber doch eigentlich kaum Probleme bereiten.
    Ich denke auch, dass zwei Monate wirklich eine Zeit sind, die noch vertretbar ist. Besser so, als wenn ihr dann Geschwister nehmen müsstet.

    Lg
    Elina
     
  11. Bibiana

    Bibiana Guest

    So, haben uns die Mopas bei dem Züchter angeschaut, da werden wir defintiv keinen nehmen. Die kleinen mit nem dreiviertel Jahr sind total panisch, kommen vom Angstverhalten an Wildfänge ran, das tu ich mir und dem Vogel nicht an!
    Ich sehe da auch null Chancen das die irgendwann mal zahm werden, sobald man näher als drei Meter ran geht fangen die voller Panik an rum zu fliegen und zu schreien.
    Hab dann ewig rum telefoniert (meinem Mann graust es schon vor der Telefonrechnung) und nur in einem Zoo-Geschäft junge Mopas gefunden.
    Kein Züchter, niemand hat Mopas zum Abgeben, und wenn dann so weit weg das ich einfach ca 400km fahren müßte.
    Die aus dem Zoogeschäft werden wir wohl nehmen. Der Besitzer selbst ist Züchter, die Vögel kommen nicht ins Geschäft sondern werden nur als Foto dort angeboten, was ich schon mal super finde.
    Die haben jetzt einen kleinen zum abgeben, der letzte aus dieser Brut der noch zu haben ist, alle anderen sind schon vorbestellt.
    Und in ca drei-vier Wochen sind die von dem anderen Pärchen so weit das sie abgegeben werden können.
    Passt also optimal, ein Pärchen das Blutsfremd ist.

    Aber eines ist mir ein bischen heftig vorgekommen, die verlangen stolze 320 Euro pro Stück...
    Wieviel habt ihr für eure Kobolde bezahlt? Oder wisst ihr sonst noch jemanden wo ich so kleine Racker bekomme? Habe bis jetzt noch nicht fest zugesagt, weil mir der Preis einfach ein wenig heftig ist, doch bis heute abend muß ich Bescheid geben und wenn ich bis dahin nichts finde werde ich wohl dort die beiden nehmen.
     
  12. #11 Kuehbi, 24. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Mai 2006
    Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Bibiana,

    hast du denn die Mopas aus dem Zoogeschäft gesehen oder bislang nur die Bilder ?

    Sollen die denn tatsächlich zahmer sein - und wenn ja, warum ?

    Mir kommt der Preis auch etwas sehr (um nicht zu sagen übertrieben) hoch vor. Gut, meine waren damals erheblich günstiger, weil es sich um ein Abgabepaar eines Züchters gehandelt hat und zahm würde ich sie auch nicht gerade bezeichnen, aber ich hab für mein Pärchen noch nicht mal so viel bezahlt, wie der Zoohändler für die haben will.

    Man könnte ja nun argumentieren, dass ein höherer Preis sie vor unüberlegten Käufern schützen könnte, aber andererseits wo will man die Grenze zur Geschäftemacherei ziehen ?


    Ach ja, du hast ja noch eine Amazone - ich drück dir die Daumen, dass es mit den Mopas dann gut geht. Bei uns hat es nicht geklappt. Die Mopas reagieren auf die Amazonen ausgesprochen aggressiv (die Amazonen haben sie eher ignoriert - ich denke allerdings, wären sie öfter angegriffen worden, hätten sie sich auch mal gewehrt). Die Kombination Mopa - Graupapagei gibt es hier ja schon öfter und scheint recht gut zu gehen - aber Mopa und Amazone - ich hätte das niemals gedacht, dass sich die kleinen Zwerge zu solchen Kampfpapageien entwickeln könnten. Glücklicherweise hat es von den Zimmern her einigermaßen gepasst, dass ich die beiden Arten getrennt halten kann.
     
  13. Bibiana

    Bibiana Guest

    Die Mopas kommen nicht zu den Amazonen mit rein, auch nicht zu den Grauen. Unsere neue Voli wird mit nem Trenngitter gemacht, so das sich die 6 dann nicht fetzen können.

    Die Mohrenköpfchen sollen deshalb zahmer sein, weil sie ja noch ganz jung sind, also gerade futterfest und noch nicht so alt sind wie die von dem einem Züchter wo wir waren, die waren echt so panisch das ich ewig Gewissensbisse gehabt hätte wenn ich mir da einen geholt hätte, für den wäre es mit Sicherheit total schlimm gewesen wenn er zu Menschen gekommen wäre die mehr von ihm wollen als ihm nur mal schnell Futter zu geben.
    Hab auch mit verschiedenen Züchtern geredet, die momentan aber leider keine Tiere abzugeben haben, die haben alle gesagt das es für den Mohren nicht toll wäre wenn er in ne Familie kommt und das wir so ein Tier nie zahm bekommen, was mir eigentlich schon wichtig ist, macht TA und solche Sachen einfacher und ist ja auch schön.
    Wenn wir jetzt so ein Nestjunges bekommen ist die Chance diese(n) zahm zu bekommen um einiges größer.

    Gesehen hab ich von denen noch keinen, die sind ja auch erst gerade futterfest, aber am Feitag oder spätestens am Montag werden wir hinfahren. Sollte ich mit der Haltung oder sonstigem nicht zufrieden sein dann werde ich natürlich keinen nehmen, denn sowas will ich dann nicht unterstützen!
    War auch in dem Zooladen noch nicht drinnen, ist ca 100km von uns weg, aber die Frau am Telefon hat mich sehr viel gefragt ob ich mit Papageien im allgemeinen Erfahrung habe, wie der kleine gehalten werden soll und so weiter. Auch meinte sie das ich wenn ich mir bei denen einen kaufen sollte gerne jederzeit anrufen kann sollte irgendetwas mit dem Zwerglein sein oder wenn ich mir unsicher mit irgendwas bin. Das hat sich für mich eigentlich auch total positiv angehört das die sich auch Gedanken machen wo ihre kleinen hin kommen.
    So gesehen zahle ich auch gerne mehr wenn ich weiß das sich der Züchter nicht nur um die Tiere kümmert bis sie verkauft sind sondern sich auch darum kümmert das sie gut unterkommen!
     
  14. #13 Tierfreak, 24. Mai 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Bibianka,

    habt Ihr denn schon mal über Abgabe-Mopas nachgedacht, wenn zur Zeit bei Euch in der Nähe keine jungen Mopas zu bekommen sind ?

    Die sind oft schon zahm und es gibt immer wieder welche, die ein neues Zuhause suchen :~ !

    Den Preis find ich persönlich auch recht hoch, hab allerdings sogar noch teurere Mopas angeboten bekommen, als wir damals auf Suche gingen. Da gibt es wirklich enorme Preisunterschiede :o !
    Unsere Henne (HZ) hat z.B. 150 Euro gekostet.

    Hier mal ein paar Links, vielleicht findest Du ja dort einen Züchter in Deiner Nähe, der auch junge Mopas abgibt:

    Züchterliste Langflügelpapageien

    www.azvogelzucht.de/board/index.php3

    www.regional.info-serve3.de

    Ansonsten hört sich das mit den Mopas, die Dir in dem Zoogeschäft angeboten worden eigendlich ganz gut an. Anschauen kostet ja nix :zwinker: !
     
  15. Bibiana

    Bibiana Guest

    Hi Manuela!
    Erst mal dankeschön für die Links, aber leider ist auch da wieder nichts dabei....
    Ich würde auch gerne Mopas nehmen die abgegeben werden, suche ja auch schon länger, doch weder in dhd24, bei quoka noch hier in den Kleinanzeigen ist was zu finden. Wenn dann doch mal was drin ist dann in der ganz anderen Ecke von Deutschland, bin echt kurz vorm verzweifeln. Es werden so wahnsinnig viele Papageien abgegeben, auch bei uns in der Nähe, nur eben keine Mopas!
     
  16. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Bibiana,

    wenn ihr die Geier alle in einer abgetrennten Voliere unterbringen wollt, überlegt euch mal, ob ihr dann sicherheitshalber nicht die Trenngitter doppelt verdrahtet.

    Ein Gitter ist für einen angriffslustigen Papagei kein "Hindernis", wenn es darum geht, sich gegenseitig anzuhackeln (durch ein einfaches Trenngitter können Verletzungen z.B. gerade an den Zehen nicht ausgeschlossen werden).

    Der Züchter, von dem ich meine Mopas hatte, hatte seine Trennwand sogar noch durch ein Stück Holz "verstärkt", damit sich die beiden Pärchen nicht gegenseitig verletzen.

    Übrigens - meine Mopas waren übrigens nur dann einigermaßen friedlich, wenn ich vor die Voliere der Amazonen einen Sichtschutz angebracht habe. Gemeinsame abgetrennte Voliere wäre gar nicht gegangen. Getrennte Käfige leider aber eben auch nicht (von Freiflug ganz zu schweigen).
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Bibiana

    Bibiana Guest

    Stimmt, aber da ich ja von den Grauen und der Amazone weiß wie garstig die sein können wenn einer im Käfig war und einer draußen (die wären auch immer an die Füße gegangen) hat mir mein Mann zwischen die einzelnen Abteile einen Schieber gemacht, d.h. ich kann aufmachen und eine Riesenvoli daraus machen oder eine Holzplatte dazwischen schiebn so das sie sich weder sehen noch an die Füschen kommen.
    Mir war das wichtig wegen den Grauen, möchte die doch so gerne irgendwann mal brüten lassen und dann sollen sie ganz in Ruhe ihre Zwergleins aufziehen können, ohne Nachbarliches Angestänke!
     
  19. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Bibiana,

    na dann waren meine Hinweise ja total überflüssig :D

    Ich habe bloß deshalb so explizit darauf hingewiesen, weil ich damals vom Verhalten der Mopas total überrascht war. Mit dieser Aggressivität hätte ich niemals gerechnet.

    Na dann mal viel Glück mit den späteren Nachwuchsplänen deiner Grauen - bin jetzt schon neugierig, ob du damit Erfolg hast, denn ich persönlich halte eine erfolgreiche eigenständige Nachzucht der Elternvögel im Wohnbereich (selbst in einem Vogelzimmer) für ziemlich schwierig.
     
Thema:

Bekommen Mopa

Die Seite wird geladen...

Bekommen Mopa - Ähnliche Themen

  1. Zebrafinken in weiß wie bekomme ich da auch junge weiße ZB raus

    Zebrafinken in weiß wie bekomme ich da auch junge weiße ZB raus: Hallo ich bin neu hier wie bekomme ich weiß zebrafinken Junge auch weiß heraus kann mir jemand helfen welche muss ich verpassen wenn ich junge...
  2. Deplatziertes Werben bei Mopa

    Deplatziertes Werben bei Mopa: Hallo, habe seit Aug einen älteren Mopa Hahn (23 J) für meine seit einem halben Jahr verwitwete, gleichaltrige Mopa Henne. Der Hahn lebte ca 20...
  3. Wie bekomme ich meine Sperlingspapageien wieder zurück in die Voliere nach dem Freiflug ?

    Wie bekomme ich meine Sperlingspapageien wieder zurück in die Voliere nach dem Freiflug ?: Habe seit drei Wochen die Sperlingspapageien übernommen sie sind ca. 5 Jahre Alt und wollen, wenn ich sie frei lasse, nicht zurück in die...
  4. Ein sehr spezieller Mopa ;-)

    Ein sehr spezieller Mopa ;-): Hallo zusammen, ich bin schon seit längerer Zeit auf der Suche nach allem was mit Mohrenkopfpapageien zu tun hat. Der Hintergrund: Wir haben...
  5. Mopa braucht wohl eine Henne

    Mopa braucht wohl eine Henne: Hallo zusammen!! Mein Name ist Marion. Mein Mann und ich haben seit einigen Jahren schon Nymphensittiche. Dann kamen noch Tarantas hinzu....