Beo vor der Ausrottung

Diskutiere Beo vor der Ausrottung im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; GMX Beo ist Zootier des Jahres 2020: Vogel vor der Ausrottung Aktualisiert am 08. Januar 2020, 12:28 Uhr Marlow (dpa/mv) - Der Beo ist Zootier...

  1. #1 mäusemädchen, 08.01.2020
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    1.897
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    NRW
    GMX

    Beo ist Zootier des Jahres 2020:
    Vogel vor der Ausrottung

    Aktualisiert am 08. Januar 2020, 12:28 Uhr

    Marlow (dpa/mv) - Der Beo ist Zootier des Jahres 2020.
    Seine Bestände in Asien seien in den vergangenen Jahren deutlich eingebrochen,
    einige Arten stünden kurz vor der Ausrottung,
    begründete die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP)
    am Mittwoch im Vogelpark Marlow (Landkreis Vorpommern-Rügen) die Entscheidung.

    Die Singvögel seien besonders im asiatischen Raum vielgehandelte Objekte,
    weil sie besser sprechen und imitieren könnten als mancher Papagei.
    Meist müssten sie ihr Dasein nach dem Wegfangen aus den heimischen Wäldern
    als Haustiere alleine in kleinen Käfigen fristen.
    "Hinzu kommt, dass Beos in manchen Ländern als Delikatesse gelten",
    hieß es in Marlow.

    Weiter ...

     
    owl gefällt das.
  2. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.02.2002
    Beiträge:
    5.857
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Zollernalb
    Gut, dass es solche Gesellschaften wie die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz gibt. Wichtig finde ich sie deshalb, weil sie auf eher "unscheinbare" Tiere aufmerksam machen, Tierarten die im Schatten grösser (Säuge-)tierarten still und leise zu verschwinden drohen.

    Es wäre wirklich schade um den Beo. Ich verstehe auch nicht, warum es so wichtig sein soll, dass ein Vogel sprechen kann. Oder noch schlimmer, weil ein Vogel aufgrund dieser Begabung eingesperrt werden soll.
     
    Sietha gefällt das.
  3. jofri

    jofri Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.04.2016
    Beiträge:
    741
    Zustimmungen:
    299
    Ort:
    vom Rande des Schwarzwaldes
    Wer sich für Beos interessiert :

    Die aktuelle Ausgabe der "Gefiederte Welt - 1/2020" widmet sich hauptsächlich dem neuen Zootier des Jahres. Es sind ausführlich auch die verschiedenen Unterarten (auch bebildert) beschrieben.
    Lg jofri
     
    speedcats gefällt das.
  4. #4 speedcats, 09.01.2020
    speedcats

    speedcats Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    1.263
    Ort:
    Düsseldorf
    Sehr interessant geschrieben - habe die ab 2020 auch abonniert.
     
  5. mfabig

    mfabig Stammmitglied

    Dabei seit:
    14.03.2006
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    15366 Neuenhagen
    Die Erkenntnis, dass die Beos als gefährdete Art gelten, ist ja nicht neu. wir haben über Nachzuchtprobleme hier im Forum vor einigen Jahren öfters schon geschrieben. Ich kann mich erinnern, dass ich bei einer Weichfressertagung der VZE im Vogelpark Marlow von meinen Erfahrungen bei der Beozucht gesprochen habe. Ein Beofreund aus einem Zoo, ich glaube Stralsund, hatte auch von seinem Bemühen berichtet, Beos nachzuziehen. Auch der Gedanke, einzeln gehaltene Beos zu verpartnern ist ein guter Ansatz, wird aber den quantitativ gewünschten Erfolg leider vermissen lassen. Aber besser als nichts zu versuchen.
    Ich wünsche den Akteuren maximale Erfolge und hoffe, dass zu gegebener Zeit darüber berichtet wird, und nicht nur wie viel Euro die Werbestrategen eingenommen haben (2019 waren es 11500 € habe ich gelesen).
    MfG
    mfabig
     
  6. #6 esth3009, 12.01.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    706
    Ort:
    Piratenland
    mäusemädchen und owl gefällt das.
  7. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.02.2002
    Beiträge:
    5.857
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Zollernalb
    Sehr traurig ist das. Bemerkenswert auch das Tempo der Ausrottung, nur wenige Jahrzehnte. Wie das im Detail "vollbracht" worden ist, das möchte ich besser gar nicht so genau wissen.

    Durch Zufall bei Wikipedia auf den Chatham-Inseln gelandet.
    Unter Fauna die Vogelarten durchklicken.... eine Vogelart nach der anderen...... ausgestorben.
    Chathaminseln – Wikipedia

    Ein paar wenige endemische Arten gibt es noch, und ich frage voller Sorge und Angst "wie lange noch"?
     
    mäusemädchen gefällt das.
  8. #8 esth3009, 13.01.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    706
    Ort:
    Piratenland
    mäusemädchen und owl gefällt das.
  9. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.02.2002
    Beiträge:
    5.857
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Sigrid

    Danke für den Link. Der Chatham-Schnäpper ist ein wirklich hübsches Vögelchen. Allerdings gibt es lt. Stephen Fry nur noch 200 Vögel dieser Art. Ich bin zwar keine Expertin, doch mir kommt das immer noch sehr wenig vor.
     
  10. #10 Gast 20000, 13.01.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.205
    Zustimmungen:
    521
  11. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.02.2002
    Beiträge:
    5.857
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Zollernalb
    Ja, natürlich ist das ein Erfolg von 7 auf 200 Vögel. Dennoch, viel darf da nicht passieren, vor allem sollten verwilderte Haustiere als Bedrohung ausgeschlossen werden. Wie das genau aussehen könnte ? Einfangen, Tierheim, oder ??
     
    mäusemädchen gefällt das.
  12. #12 Gast 20000, 13.01.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.205
    Zustimmungen:
    521
    Sie sind auf eine ratten-und katzenfreie Insel gebracht worden, sonst wäre das überhaupt nicht zu realisieren gewesen.
    Gruß
     
  13. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.02.2002
    Beiträge:
    5.857
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Zollernalb
    Das ist beruhigend, dann kann der Bestand hoffentlich sogar weiter wachsen.
     
  14. #14 esth3009, 13.01.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    706
    Ort:
    Piratenland
    Ich glaube die Neuseeländer haben da eine rigorose Art mit dem Problem umzugehen, wie sie schon auf anderen Inseln unter Beweis gestellt haben auch wenn sie die Grundrechte für Tiere inihrer Verfassung verankert haben.
    Bei Unwetterkatastrophen wäre es allerdings um ihn geschehen.
    Neuseeland schafft Grundrechte für Tiere | Sein.de
     
    mäusemädchen gefällt das.
Thema:

Beo vor der Ausrottung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden