Beobachtungen Februar 2011

Diskutiere Beobachtungen Februar 2011 im Beobachtungen Forum im Bereich Wildvögel; „Waldi vom Leitungsmast“ habe ich seit Juni 2010 nicht mehr gesehen. Dafür sitzt nun seit einigen Tagen auf’nem Kamin auf der Mittags-Spazierrunde...

  1. #1 Peregrinus, 01.02.2011
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.2011
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.202
    Zustimmungen:
    500
    Ort:
    Baden-Württemberg
    „Waldi vom Leitungsmast“ habe ich seit Juni 2010 nicht mehr gesehen. Dafür sitzt nun seit einigen Tagen auf’nem Kamin auf der Mittags-Spazierrunde (also ganz woanders) direkt am Waldrand ein „neuer“ Waldkauz:
    [​IMG]

    VG
    Pere ;)
     
  2. #2 Kanadagans, 01.02.2011
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Sieht ja fast aus wie Waldis Frau ^^...
     
  3. #3 Peregrinus, 02.02.2011
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.202
    Zustimmungen:
    500
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Stimmt, aber es liegen Luftlinie mehr als 30 Kilometer dazwischen.

    VG
    Pere ;)
     
  4. eric

    eric Guest

  5. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    06.05.2000
    Beiträge:
    8.629
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Sind das Nilgänse? Und wenn ja, was tun die hier?

    [​IMG]
     
  6. #6 Atzelschwinge, 04.02.2011
    Atzelschwinge

    Atzelschwinge Stammmitglied

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    20
    Es sind Nilgänse! Was sie tun kann ich dir nicht sagen. Hast du nur diese 2 gesehen oder waren es noch mehr? Ich weiß nur, dass es im Norden Nilgänse gibt und in Süddeutschland normalerweise nicht. Ob die da um die Jahreszeit "normal" sind...keine Ahnung.
     
  7. #7 Geierhirte, 04.02.2011
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20.04.2004
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Jupp, sind es :zustimm:

    Was die hier tun ? Leben :D

    Nilgänse haben sich seit einiger Zeit in Deutschland als Brutvogel etabliert. Gelten bereits als "heimisch".
    Leider unterdrücken sie während der Brutzeit andere Enten und Gänse, da Nilgänse streng territorial sind und sich immer weiter ausbreiten...

    Geierhirte
     
  8. #8 Kanadagans, 04.02.2011
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Hm, leider finde ich relativ...
    Sind doch zumeistens eh bloss Stockenten, die drunter leiden müssen, und die sind wahrlich nicht bedroht ;)... Und wenn die ebenfalls durch die Bank neozoischen Gänse (ja, auch Graugänse sind im westlichen Westdeutschland und in Süddeutschland keine ursprünglichen Brutvögel, sondern eingebürgert) am Brüten gehindert werden, ist dass dem Naturschutz und den Stadtverwaltungen sicherlich nur recht.

    Zur Beruhigung kann ich sagen, dass Nilgänse bereits ein beliebtes Jagdwild darstellen und von daher schon ihre regionale Kurzhaltung erfahren.
     
  9. #9 Geierhirte, 04.02.2011
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20.04.2004
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Wie immer relativierst du...

    Egal...sie gehören hier ursprünglich nicht her.

    Du willst jetzt nicht wirklich Graugänse als neozoen bezeichnen, oder ?

    DAS sind Neozoen
     
  10. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    06.05.2000
    Beiträge:
    8.629
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ich habe nur diese beiden gesehen. Eigentlich überwintert dort nur eine Schar Kanadagänse, von denen die eine oder andere auch im Sommer bleibt.

    Danke für den Link, Geierhirte, hab ich mir direkt gespeichert.
     
  11. #11 Peregrinus, 04.02.2011
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.202
    Zustimmungen:
    500
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das wäre ein eigenes Thema wert. Nicht überall unterliegen Nilgänse dem Jagdrecht. Und ob man sie dadurch kurz hält oder die Bejagung mehr schadet als nützt, darüber ließe sich trefflich streiten.

    Naja, das ist EINE Definition. Man kann aber auch für sich selber definieren. Für mich ist auch der Fasan ein Neozoon, Muffel- und Damwild sowieso. Was die DOG dazu meint, ist mir für mein persönliches Empfinden ziemlich Wurscht.

    VG
    Pere ;)
     
  12. #12 Geierhirte, 04.02.2011
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20.04.2004
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Moin Pere.

    Hast du das von mir verlinkte PDF überhaupt gelesen ?

    Ph. colchicus steht doch ebenso in der Liste (auch wenn er strengenommen nach Definition nicht dazugehört)...warum diese Aussage von dir ?

    Das in der Liste der DOG nur Vögel behandelt werden, sollte eigentlich einleuchten ;)

    Aber wer einen "lockeren" Überblick über die "Gesamtneozoen" bekommen möchte, kann mal auf Wikipedia nachlesen.

    Geierhirte
     
  13. #13 Peregrinus, 04.02.2011
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.202
    Zustimmungen:
    500
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nein, nicht im Detail ... :~

    Aber warum das Rebhuhn mit dem wissenschaftlichen Namen Coturnix coturnix angegeben und als "unregelmäßig oder vereinzelt brütendes Neozoon ohne Anzeichen einer Etablierung" eingestuft wird, will mir dennoch nicht so wirklich einleuchten. :idee:

    VG
    Pere ;)
     
  14. #14 Deinonychus, 04.02.2011
    Deinonychus

    Deinonychus Foren-Guru

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    1.896
    Zustimmungen:
    166
    Ort:
    48231 Warendorf
    In dem von mir häufig durstreiften Beobachtungsgebiet sehe ich zur Zeit häufig die beiden adulten Habichte. Das Weib allerdings erst wieder seit kürzlich. Eines Morgens war sie plötzlich wieder da. Hatte sie schon mehrere Monate nicht mehr ausfindig machen können. Der Terzel hingegen hatte sich nicht so rar gemacht. In der Zeit ihrer Abwesenheit zeigte sich beinahe ausnahmslos ein rotes Weibchen an seiner Seite. Ich vermute, das es sich um den Nachwuchs der Beiden aus dem letzten Jahr handelt.
    Bin mal gespannt ob die Rote zum Frühling hin vertrieben wird. Noch ist sie da, trotz Anwesenheit der Matriarchin des Reviers.
     
  15. #15 Peregrinus, 04.02.2011
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.202
    Zustimmungen:
    500
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Es gibt wieder eisfreie Bereiche auf den Baggerseen und es ist recht viel los dort. Relativ selten sieht man hierzulande die Bläßgans (hier 3 von 4 anwesenden Individuen):
    [​IMG]

    Nur wenig häufiger ist die Tundra-Saatgans anzutreffen (6 anwesende Vögel):
    [​IMG]

    [​IMG]

    Auf den angrenzenden Wiesen ein hierzulande ungewöhnlich großer Schwarm Dohlen von etwa 150 Vögeln:
    [​IMG]

    VG
    Pere ;)
     
  16. #16 Kanadagans, 05.02.2011
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2011
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Hallo!

    Auch von mir ein von Herzen kommendes Danke für die tolle pdf =D!
    Da will ich aber gleich anmerken: Die Brandgans steht da auch drin. Die ist zwar ein in Deutschland heimischer Brutvogel, aber das für gewöhnlich an Meeresküsten. Und darum ist sie weit im Binnenland schlicht und einfach ein Neozoon und eigentlich nicht heimisch, da unklar, ob Wildvogel oder aus menschlicher Einwirkung vor Ort. Denselben "Tatbestand" erfüllt auch die Graugans in Westdeutschland, wenn man es penibel sieht ;). Aussetzungen fanden da im großen Maße statt, wozu sich sicher erst sekundär Wildvögel gesellten.

    Warum die Aussage mit dem Fasan?
    Weil der aus Asien stammt, und ebenfalls durch menschliches Einwirken hierher fand.

    Zu den Beobachtungen kann ich beitragen, dass das Zwergtaucherpaar, welches hier am See im Eisloch überwintert hat, bereits mit der Umfärbung ins Prachtkleid beginnt und auch schon in der Abenddämmerung im Duett ruft =).
    Ebenso wie die Winterdohlen und -saatkrähen bereits durch häufigeres Kreisen in Thermiken beginnende Wanderlust erkennen lassen. Elstern und Nebelkrähen inspizieren schon die vorjährigen Nester, während die Amselhähne während der letzten milden Phase bereits zu singen angefangen hatten, während der kalten Tage nun aber wieder schwiegen.
    Mal sehen, ob die milde Phase jetzt weitere Frühlingsgefühle hervorruft. Ziehende Kraniche erwarte ich bei Sonnenschein auf alle Fälle.

    Grüße, Andreas
     
  17. #17 eric, 05.02.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.02.2011
    eric

    eric Guest

    Hier flog gerade ein Ad. Raufussbussard über das Haus Richtung Norden. Somit schon die vierzehnte Greifvogelart die ich vom Haus aus sehen konnte ( wenn es denn gestattet ist die Falken mit zu zählen :D)
     
  18. #18 Deinonychus, 06.02.2011
    Deinonychus

    Deinonychus Foren-Guru

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    1.896
    Zustimmungen:
    166
    Ort:
    48231 Warendorf
    @eric: Super Sache !! Ein Raufuß fehlt mir noch !!
     
  19. ambos

    ambos Foren-Guru

    Dabei seit:
    30.10.2004
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mal etwas bessere Bilder von einem der beiden Uhus, die sich bei uns angesiedelt haben, hinbekommen. Also mal was von den "Eulen"...
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  20. #20 milsana, 07.02.2011
    milsana

    milsana Stammmitglied

    Dabei seit:
    29.01.2010
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Berlin
    Hallo eric, ich habe Heute meine Alten VHS Vidos,auf DVD gebrannt,und fand noch Aufnahmen von Greifvögeln.Sie sind CA.15-20 Jahre alt,und geht Ca.zwei Stunden.

    Es sind gesammelte Werke,von Habicht,Adler,Uhu,Falken wirklich schöne aufnahmen.Ich würde sie euch gerne zeigen,aber wie stelle ich einen zwei Stunden Film hier rein???

    LG.Milsana
     
Thema:

Beobachtungen Februar 2011

Die Seite wird geladen...

Beobachtungen Februar 2011 - Ähnliche Themen

  1. Katzenleckerlis für Elstern - aus geringster Entfernung zu beobachten

    Katzenleckerlis für Elstern - aus geringster Entfernung zu beobachten: Ursprünglich wollte ich die selten braune Katze füttern, die um das Firmengelände scheinbar Mäuse jagt. Da ist eine schöne Grünfläche. Ich vermute...
  2. Beobachtung Mai 2020

    Beobachtung Mai 2020: Auch in diesem Jahr zeigt sich die schwarze Holzbiene an diesem trockenen Holzstamm [ATTACH] [ATTACH]
  3. Beobachtungen April 2020

    Beobachtungen April 2020: Schwarzspecht an seiner Baumhöhle [IMG] Kleinspecht [IMG] Waldbaumläufer [IMG] Haubenmeise, im Wald nicht einfach zu finden :) [IMG] Der...
  4. Beobachtung März 2020

    Beobachtung März 2020: Pünktlich Anfang März blühen im Wald die sogenannten Märzenbecher genaugenommen die Frühlings-Knotenblume. [IMG] Auch Rotmilane flogen mit...
  5. 22. Februar - der erste Schwarzstorch

    22. Februar - der erste Schwarzstorch: Hallo, weil im Bestimmungsforum derzeit über hiergebliebene Zugvögel und zeitige Rückkehrer diskutiert wird, hier mal etwas vom heute vom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden