Berufstätig und Papageienhaltung

Diskutiere Berufstätig und Papageienhaltung im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen Mich würde interessieren wie es Euch Berufstätigen geht, habt Ihr auch ein schlechtes Gewissen ? Wenn ich zur Arbeit gehe und...

  1. #1 Katrin Starke, 30. Mai 2002
    Katrin Starke

    Katrin Starke Guest

    Hallo zusammen

    Mich würde interessieren wie es Euch Berufstätigen geht, habt Ihr auch ein schlechtes Gewissen ?
    Wenn ich zur Arbeit gehe und nach zehn Stunden wieder zu Hause bin, plagt mich sehr oft das schlechte Gewissen zu wenig Zeit mit meinen Graupapas zu verbringen.

    Da ich es sehr streng habe mit Weiterbildung und einem Job wo ich den ganzen Tag Gespräche führen muss, bin ich am Abend oft so ausgepowert, dass ich eigentlich kaun noch mit jemandem sprechen möchte.
    Meine zwei Papas bekommen das dann auch manchmal zu spüren.
    Ich merke dass sie natürlich den Anspruch haben, dass nach meiner langen Abwesenheit nun aber doch endlich etwas laufen sollte.

    Wie gehen andere mit diesem Thema um, kennt Ihr das Problem auch?
    Ich habe einfach zur Zeit das Gefühl den Tieren nicht genügen zu können, denke dann auch darüber nach ob sie an einem anderen Platz nicht glücklicher wären.

    Sie leben zu zweit in einer Zimmer- Voliere von 2 x 1.5 x 2 Meter und haben viel Spielzeug.Trotzdem fressen sie zum Beispiel nicht in meiner Abwesenheit, kaum bin ich da wird gefuttert..!!

    An der Arbeitssituation kann ich nichts ändern, es wird so weitergehen.

    In der Hoffnung auf Antwort...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Utena

    Utena Guest

    Hallo Kathrin!
    ich bin Selbstständig und arbeite im selben Haus wo wir auch wohnen und unsere Grauen leben.
    Trotz diese Vorteihaften Lage sehe ich auch nicht alle Stund zu meinen Grauen um mich mit ihnen zu beschäftigen.
    Manchmal sehen sie mich nur zum Füttern!
    Ich lege sehr großen Wet auf das sie sich in der Gruppe gut verstehen und sich miteinander beschäftigen.
    Darauf lege ich mehr wert auf täglich mehrere Stunden mich mit ihnen zu beschäftigen.
    Natürlic ist das bei anderen haltern nicht möglich und es Bedarf eine mehrstündige Beschäftigung mit den Grauen wenn man den ganzen Tag arbeiten ist.
    Von Einzeltieren gehe ich nun nicht aus,den das wäre meiner Meihnung nach unverantwortbar und dem Tier gegenüber nicht zu rechtfertigen!
    Trotzdem sind alle meine Grauen sehr zahm gebliben und wenn einer von ihnen Streicheleinheiten möchte,dan kommt er von selbst mir sodas ich nicht zu ihm gehen muß und das Gefühl habe ich muß mich ja mit ihm beschäftigen den nun war ich 10 stunden außer Haus.
     
  4. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo Katrin

    ich denke das schlechte Gewissen ist nicht notwendig, ich hatte es anfangs auch. Du hast ja zwei Vögel. Anders sieht die Sache sicherlich bei einem Einzelvogel aus.
    Wir sollten unsere Geier nicht so verhätscheln und von uns "abhängig" machen, die Beziehung der Vögel untereinander sollte Priorität haben, die Beziehung Mensch-Tier zweitrangig sein. Wenn ich da bin, kleben sie wohl oft an mir, aber wenn ich nicht da bin, es es auch ok.

    Dass Deine während Deiner Abwesenheit nicht fressen, woran kann das liegen ?
    Meine sind ja zu Viert. Selbst wenn ich mal den ganzen Tag (Sonntag, Feiertag) daheim bin, ich kann sie draussen beobachten, ohne dass sie mich sehen. Ich fehle Ihnen sicherlich nicht, ich sehe wie sie sich beschäftigen oder einfach mal vor sich hinbrummeln, einfach schön.

    Mach Dir mal kein so schlechtes Gewissen sondern freue Dich über die Zeit, wenn Du mit ihnen zusammen bist.
     
  5. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katrin ,

    Wie ja schon an anderer Stelle beschrieben, leben unsere Grauen ja in einer kleinen Gruppe und kommen auch ohne unsere besondere Zuwendung aus.
    Neben den Papageien haben wir aber auch immer schon Hunde gehalten die natürlich ein wesendlich größeres Maß an Zuwendung brauchen. Da muss natürlich ständig jemand präsent sein.

    Selber habe ich wohl das Glück einen großen Teil meiner Berufstätigkeit zu Hause ausüben zu können ,bezw. mir meine Zeit selber einteilen zu können. Ohne die Hilfe meiner Frau wäre aber sicher alles viel schwieriger.

    In meiner Studienzeit habe ich meine Vögel in einer Gemeinschaftsanlage gehalten. Hier gab es aber oft Probleme um die Kosten-und Aufgabenteilung.

    Wenn du berufstätig bist und einen Teil der Verantwortung nicht delegieren kannst , sollest du vielleicht auch überlegen deine Tiere von Dir unabhängiger zu machen.Dieses funktioniert wohl auch mit einem Paar.


    Schöne Grüße Fritz
     
  6. Gizmo

    Gizmo Guest

    Arbeit

    Hallo Katrin

    ich kann mich Sandra nur anschliessen...
    Am anfang hatte ich nur Nora 1 Jahr lang allein gehalten. Die ist so sehr auf den Mensch fixiert dass es höchste Zeit wurde der Dame richtige Gesellschaft zu besorgen. Das war Gizmo eigentlich Gizma ;), nun ist noch Bobby zu uns gekommen....

    Ich arbeite in Bern und wohne im Kanton Freiburg also hatten die Grauen auch nur am Morgen und am Abend etwas von mir. Ich denke solange die Geier in einer Gruppe sind können sie sich sehr gut selber beschäftigen.

    Gruss
     
  7. #6 Ann Castro, 30. Mai 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo!

    Ja da sitzen wir wirklich im gleichen Boot. Meine Tage sind allerdings eher so 12 Std. lang.

    Meine 2 Grauen, 2 Aras ud 2 Agas wohnen in einem großen Vogelzimmer mit ganz viel Spielzeug.

    Im Grunde geommen habe ich die Sache von mehreren Seiten für die Geier und mich gelöst.

    Über Training/Belohnug/Lob habe ich ihen beigebracht sich mit sich selbst und ihrem Spielzeug zu bechäftigen. Das ist ganz wichtig.

    Unter der Woche gehört meine freie Zeit fast ausschliesslich ihnen. Ich stehe morgens um 6 auf so dass ich gut zwei Stunden habe ehe ich aus dem Haus muss. Da wird morgens zusammen geduscht, Frühstück fertig gemacht, gekuschelt und auch trainiert und gespielt.

    Abends sieht es genauso aus. Unter der Woche gehe ich fast nie abends weg, sondern füttere die Geier und beschäftige sie nach Ihren Bedürfnissen. Wenn ich zu Hause bin kleben sie halt an mir.

    Die Grauen hocken beim Füttern bei mir, mit NIkita (GB ARadame) wird gesungen (lacht nicht), mit beiden Aras wird fangen gespielt und manchmal trainieren wir abends auch oder kuscheln noch eine Runde im Bett bevor das Licht ausgemacht wird. Wir machen auch Flugübungen und dann gibt es noch warmen Aufzuchtbrei als Gute Nacht hupferl. Und die Grauen schlafen bei mir im Schlafzimmer (die Henne sogar im Bett bei mir).

    Am WE wird ausgeschlafen und dann kommt meist die Henne, die immer zuerst wach wird, unter die Bettdecke. Etwas später dann der Hahn. NAch ausgiebigem kuscheln wird aufgestanden gefrühstückt und dann fängt das Samstag morgen Program an.

    Ansonsten kommt Besuch oft zu mir (was auch den Geiern gut tut, da sie so besser sozialisiert werden), ausserdem kommt meine Putzfrau drei mal die Woche, die sich auch immer ein bisschen mit ihnen beschäftigt und wenn ich auf Geschäftsreise gehe, kommt eine Babysitterin, die auch bei mir übernachtet.

    Verrückt? Ja vielleicht, aber so können wir recht glücklich und meist ohne Schuldgefühle miteinander leben.

    Liebe Grüße,

    Ann
     
  8. #7 Rüdiger, 31. Mai 2002
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Wie vielleicht bemekt wurde war ich die letzten Tage nicht in den Foren, einfach, weil ich beruflich bedingt zu viel tun hatte. Entsprechend wenig haben auch meine Geier mich zu Gesicht bekommen, meist nur morgens und später abends zur Fütterung und Reinigung und zwischendurch mal Maike zur zweiten Fütterung bzw. Frischfutterentsorgung.
    Meine und Maikes Arbeitszeiten sind sehr unregelmäßig: im Normalfall gehe ich erst nachmittags arbeiten und bin vormittags zu Hause, aber es kommt auch vor, das ich bon morgens um acht bis abends um elf oder länger arbeite. Und auf ein "gesellschaftliuches" Privatleben möchte ich auch nicht völlig verzichten.
    Für mich war daher immer mit einer der Gründe für die paarweise Haltung, das ich ohne schlechtes Gewissen auch längere Zeit abwesend sein kann und die Geier sich dann selbst genug sind. Ich bin auch überzeugt, dass das bei meinen Grauen, selbst mit Einschränkungen bei dem auf Maike fixierten Charlie, der Fall ist.
    Glücklicherweise zeigen meine ein solches Verhalten, wie Du es von Deinen schilderst, Katrin, nicht. Auch wenn ich ebenfalls der Ansicht bin, das Du kein schlechtes Gewissen zu haben brauchst halte ich es für richtig zu versuchen, die Grauen unabhängiger von Dir zu machen. Interessant wäre es daher zu sehen, wie sie reagieren, wenn die Fütterung von einem anderen übernommen wird.
     
  9. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hi @ All

    Ein sehr wichtiges Thema.Habe zwar keine Grosspapageien,
    sondern nur kleinere Vögel.Das Thema bleibt aber gleich,nur
    finde ich das es mit kleineren Vogelarten einfacher geht,
    Partnerschaft, Berufstätigkeit, Freizeit usw.zu vereinbaren.
    Deshalb bleibe ich auch bei kleineren Arten.
    Wäre der Thread nicht eventl. was für die Umfrage,da würden Ihn mehr lesen?
     
  10. #9 geiergitti, 31. Mai 2002
    geiergitti

    geiergitti Guest

    Hallo Katrin,

    da Deine ja zu zweit sind, brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben. Ich weiß, dass sagt sich so leicht, manchmal denke ich auch ich hätte zuwenig Zeit für meine Kleinen. Aber dann sag ich mir, sie sind ja zu zweit in einer Voliere und zu zehnt, im Vogelzimmer.
     
  11. #10 Katrin Starke, 31. Mai 2002
    Katrin Starke

    Katrin Starke Guest

    Berufstätig

    Hallo zusammen

    Erstmal danke Euch für die vielen Antworten.
    Ich schieb zur Zeit einfach ne Krise, habe das Gefühl nur noch abwesend zu sein. Zehn Stunden ist der Schnitt, es weden "locker" auch zwölfstunden- Tage.

    Ich muss oft um fünf Uhr morgens raus, nehme die zwei aus der Voliere zum Morgenessen, verlasse um ca. halb sieben die Wohnung und bin gegen sieben Uhr abends wieder zu Hause.

    Meine Bekannten weden fast " hysterisch" *gg* beim Anblick der Geier und fürchten sich vor ihnen, zudem sind sie halt Alle auch berufstätig.

    Meine Geierliebe findet eh kaum Verständnis, die halten mich für bekloppt :D Bin aber gern so!!

    Es beruhigt mich schon etwas, dass sie ja zu Zweit sind- könnte mir auch gut vorstellen, dass ich das viel grössere Problem daraus mache und es den Geierleins tatsächlich egal ist ob ich da bin oder nicht.

    @Pine
    Wie startet man eine Umfrage??
    Was ist der Zweck davon?
     
  12. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Katrin

    Ich kann mich meinen Vorrednern ( Schreibern :D ) nur anschließen. Wenn meine in der Aussenvoliere sitzen, kann ich sie auch beobachten ohne das sie mich sehen können. Und es geht ihnen gut dabei :) . Klar, wenn sie mich sehen kleben auch alle an den Gittern und möchten gekrault werden.

    Zum Thema fressen nicht wenn Du nicht da bist.......

    Bist Du da sicher? Sie haben ja einen schnellen Stoffwechsel und fressen eigentlich ständig irgend etwas.....Da wäre die Idee von Rüdiger doch gut wenn das mal jemand übernimmt wenn Du nicht da bist.....

    liebe Grüße

    Nicole

    P.S. Zum Thema Umfrage.....damit meinte Pine sicherlich dass es mehr User lesen wie hier im Graue Forum, weil es ja auch andere Vögel betrifft und nicht nur Graue . Und der Zweck? Man könnte erfahren wie es andere so machen wenn sie arbeiten gehen. :S
     
  13. #12 hansklein, 31. Mai 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Mai 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Berufsleben und Zweisamkeit der Geier...

    Hallo Katrin,

    ich melde mich auch mal kurtz zu Wort.

    Also ein echt "schlechtes" Gewissen hatte ich nur als ich einsah dass ich für Charlie nur schlecht ein Ersatzpartner sein kann und dann noch mit ner Umschulung anfing. Da wäre Charlie alleine gewesen, min. 10 Std. am Tag, also kam Cyber dazu. Den Foren sei Dank und verschiedenen Seiten wo ich sehr vieles über Einzelhaltung las.

    Wenn ich da bin, also zuhause beschäftigen sich die beiden auch mit mir, aber zum grossteil mit sich selbst und das ist so auch super oki für beide Teile.

    Sie sind nicht von mir abhängig und ich lass dass auch so, ich erzwinge nichts von Ihnen. Ich bin dankbar wenn sie mir Vertrauen zeigen wie beim reintragen in die Volie, Charlie auf dem Stock, Cyber mit der Hand aber ich erzwinge nix. So haben sie keine Angst vor mir, sind aber auch nicht abhängig von mir und wissen sich zu beschäftigen.

    Oft warten sie nur darauf dass ich nur den Raum verlass um irgendwelchen "Unfug" auszuprobieren den sie sich ausgedacht haben... Da stört der Hans doch nur...

    *grins Zitat der Geier... "Der Hans stellt sich aber auch an manchmal... Warum der sich nur so erschreckt hat als wir die Vase auf den Tisch umgeschmissen hatten??? Konnten wir denn wissen dass dat Ding in 1000 Stücke zerspringt:~ " usw...

    Ich denke wenn man sie nicht alleine hält unterhalten sie sich schon prächtig und schaffen es schon irgendwie sich die Zeit zu vertreiben... Spielzeug haben se ja genug und jetzt im Sommer wenn die Temperaturen es zulassen kommen sie auch nach draussen.

    Liebe Grüsse

    Hans und Geier Charlie und Cyber
     
  14. #13 Coco´s Boss, 1. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Nein...

    Hallo Katrin
    Es tut mir leid, aber ich bin total gegensätzlicher Meinung und Du solltest Dir "total Gedanken machen" diese Situation schnellstens abzuändern!
    Wie Du selber schreibst
    "Sie leben zu zweit in einer Zimmer- Voliere von 2 x 1.5 x 2 Meter und haben viel Spielzeug.Trotzdem fressen sie zum Beispiel nicht in meiner Abwesenheit, kaum bin ich da wird gefuttert..!!
    ("Zimmer- Voliere von 2 x 1.5 x 2 Meter ! ist vieeel zu klein!!)
    Das ist ein sicheres Zeichen,das sie den ganzen Tag auf Dich warten!!Eingesperrt zu sein,in einer Zimmer- Voliere von 2 x 1.5 x 2 Meter ist nun wirklich nicht das "Größte für einen Grauen"
    Schon mal garnicht für zwei Graue!!Was ist wenn einer mal "seine Laune" auslebt?? Wohin soll dann der "Unterlegene" ausweichen??
    Du müstest mal sehen,wenn ein "Zweitrangiger Grauer" was schönes hat was der " Erstrangige Graue " dann haben will.
    In einem Raum von 4x 6 Metern und einer Höhe von 3,5 Metern(Altbau) mit dutzenden Landeplätzen die beiden voll vertraut sind.Da ist es dann nicht getan,das der Zweitrangige seine "Beute" dann abgejagt bekommen hat,....nein dann wird er mindestens noch eine viertel Stunde im "Kreisfliegen" verfolgt und attaktiert und nicht zu knapp!Und das lange nachdem er seine "Beute " vor "Angst" hat fallen lassen.Und das alles mit einem riesigen Theater und Geschrei!!!
    Da bin ich auch mit meinen Nerven am Ende und gehe dazwischen und schreie :" Schluuuuusss jetzt,Ruuuuhe ihr zwei da!!!!!
    Manchmal ist "sowas so schlimm, das ich wirklich einen nassen Schwamm in ihre Richtung schmeisse und treffe,he, hee!!Dann ist Ruhe. Wenigstens bis zum nächten Mal
    Aber "die Krux" daran ist das beide fast gleich gut fliegen können und dementspechend ausweichen können!
    ein "Käfig von "nur 2 x 1.5 x 2 Meter" ist eigentlich" Anstiftung zum Mord"
    Verstehe mich nicht falsch,aber das ist viel zu wenig Raum für zwei Graue.
    Meine sitzen auch stundenlang auf einer Stange und kraulen sich gegenseitig und schnäbeln auch.Jetzt zB. warten sie ganz geduldig, 10cm nebeneinander auf Ihrem Freisitz, bis das ich den Tread im Einfingersytem Tippen fertig habe, um ins Schlafzimmer zu gehen. Meine sind auch kein Liebes-Paar,dafür sind sie ja mit einem Jahr noch zu "klein".
    Aber sie mögen sich ganz klar!
    Nur weiß ich ganz genau,das ich sie nieee in einem so kleinen Käfig (eigentlich ist sowas ja keine Voliere) halten könnte.
    Schon mal was von "Gattenmord" unter( den ach sooo lieben ) Kakadus gehört???Sowas ist ausschließlich Schuld der Halter!!
    Wenn ein verfolgtes Tier genug Raum und Unterschlupf (Versteckmöglichkeit )hat, mindestens 100m/3 , könnte sowas nicht passieren.
    Kakas sind vielleicht etwas rabiater ihren Partnern gegenüber,aber nur im "Durchschnitt"
    Wer sagt denn, das ein "Dominanter Grauer" nicht auch so rabiat sein kann??Und das in so einem begrenztem(kleinen) Käfig??
    Heeeee,heeee,heee. ihr haltet flugfähige Vögel!!!Und keine Eidechsen! Für Eidechsen oder nen kleinen Waran wäre diese Käfig größe incl. Einrichtung richtig! Aber nicht für zwei Graue,die auch noch den ganzen Tag alleine sind.
    Kein Wunder das solche Vögel irgendwann nen Koller kriegen und zu rupfen anfangen
    Der größte Fehler der bei den meisten Haltern gemacht wird ist "zu wenig Platz und Raum!!!!"
    So jetzt können alle "2x1.5x1mVolierenhalter!"geballt auf mich los gehen.Aber es ändert halt nichts daran,das zwei Graue die den ganzen Tag alleine in so einem kl. Käfig hocken,nicht gut gehalten werden!
    Und jetzt kommt mir nicht mit Sprüchen wie" in unserer Nachbarschaft lebt eine alte Frau und die hat einen Papagei in einem ganz kleinen Käfig und der Vogel ist sooo süß und spricht sooo viel und gut??
    Jeder kennt doch das Bild vom Seeräuber mit nem Papagei auf der Schulter , (meist waren es ja Aras oder Kakas)
    Diese Leute hatten auf Ihren Reisen Monate lang Zeit sich um ihren Papa zu kümmern,Tag und Nacht.Das war es, was die Vögel brauchten,wenn sie von ihrem Schwarm getrennt waren.Und was machen wir " aufgeklärten modernen Menschen"??
    Wie sperren zwei Papas zusammen, auf kleinsten Raum ein und lassen sie den
    ganzen Tag allein.
    Und dann nach zwei Jahren (meistens früher) diese Fragen:" mein Papagei macht das, oder das, oder hat ,das oder das"
    Auch wenn es arogant klingen mag:
    Ein,(oder zwei oder drei) Papageien sind nichts für die arbeitende Bevölkerrung!!
    So leid es mir tut das sagen zu müssen,der Trugschluss :"haltet doch immer zwei Papas zusammen(sind doch Schwarmvögel)!(schon mal nen Schwarm Kakudus in Australien gesehen???
    Schwarm besteht aus 1000 bis 10.000 Vögeln) geht nach hinten los wenn der Platz und die Zeit nicht da sind!
    Papas sind was für reiche Leute (Millionäre), die den Vögeln,Platz,zB.ein riesiges Treibhaus voller tropischen Bäumen und Pflanzen bieten können.

    Joe.
     
  15. #14 Pine, 1. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Katrin

    Du schreibst,das Du Deine Grauen in der Früh zur Morgenfütterung raus holst. Bleiben sie dann den ganzen Tag
    draussen,steht die Voliere in einem Vogelzimmer,wie hast Du
    die Vogelumgebung gestaltet.
     
  16. #15 Coco´s Boss, 1. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Karin.Sorry, ja, war auch für Katrin gedacht und zielte hauptsächlich darauf hin, das Sie evtl. ihren Grauen einen größeren Platz geben könnte.
    Wollte nur sagen,das Papas eigentlich immer Platz zum fliegen brauchen....
    Gruß
    Joe
     
  17. #16 Katrin Starke, 1. Juni 2002
    Katrin Starke

    Katrin Starke Guest

    Berufstätig

    Hallo zusammen

    @Joe
    Sorry, ich fühle mich ziemlich angegriffen von Deiner Antwort
    auch wenn ich Deine Argumente nachvollziehen kann.
    Wenn Du aber in solchen Dimensionen denkst dürfte kein Tier als sog. Haustier gehalten werden, geschweige denn ein Nutztier!
    Bist Du Fleischesser, trinkst Du Milch, isst Du Eier und Käse...usw.?
    Du müsstest diese Fragen mit nein beantworten, sonst denkst Du Deine Jdee meiner Meinung nach nicht zu Ende.

    Aber darum geht es mir eigentlich nicht, ich verstehe, dass Du meine Käfiggrösse von 2m x1.5m x2m viel zu klein findest.
    Wahrscheinlich hast Du recht, aber ein Vogelzimmer kann ich nun mal nicht bieten.

    Aber ehrlich, von den Vogelhaltern die ich kenne hat nicht jeder so eine Grösse, oft sind es wirklich Käfige.

    Einen Platz zu finden der in diesem von Dir vorgeschlagenen Grössen-ausmass Volieren zur Verfügung stehen hat dürfte eher schwierig sein.

    @Pine

    Ich kann die Papas nicht draussen lassen wenn ich weg bin, es ist mir einfach zu gefährlich wegen der Stromkabel und sonstigen Gefahrenquellen.
    Mit einer Zeituhr läuft das Radio bis ca. 14 Uhr.
    Der Käfig steht sehr hell am Fenster (Abendsonne) , im Sommer ist das Fenster offen, so dass die Sonne hineinscheint.
    Die Voliere steht im Wohnzimmer, die Rückwand ist mit einem Urwaldbild gespritzt.
    Drinnen sind Naturäste , Schaukeln, aufgehängte Stricke und sonstiges Spielzeug.
    Wenn ich daheim bin ist die Türe offen und sie klettern auf der Voliere herum, fliegen auch mal eine Runde zu ihrem spielplatz, nur das Fliegen haben sie noch nicht so intus, vor allem die Landung!(Sie sind auch erst 16 Monate alt verstehen sich gut, zanken sich aber natürlich auch mal)

    Ich habe die ganze Papageienhaltung trotz intensiver Vorbereitung und mich informieren anscheinend unterschätzt, trotzdem versuche ich ja das beste für mich und meine Tiere zu machen, denn abgeben würde ich sie nur, wenn sie es an einem anderen Ort viel besser hätten.

    Es ist einfacher etwas zu verherrlichen als ehrlich zu seinem Problem zu stehen!
     
  18. #17 hansklein, 1. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Artgerechte Haltung

    Hallo Katrin,

    ich muss dir ganz recht geben, wir können nur versuchen unseren Schützlingen ein recht gutes möglichst angenehmes Leben zu gewähren.

    Ich denke schon dass wir alle im Rahmen unser Möglichkeiten versuchen das bestmögliche für unsere Papa's zu erreichen und man kein Millionär sein muss um das zu machen. Ich habe Tiere bei reichen Leuten gesehen die nur zur Langeweile gekauft wurden und die sich gar keinen Kopf darüber machen ob es "Ihre Lieblinge" denn gut bei Ihnen haben. Das Futter aus der Packung wird schon gut sein... Ist ja auch teuer...

    Alleine die vielen Beiträge und Gedanken hier zeigen doch wie viele ihre Schützlinge wirklich lieben und auf manches verzichten damit sie es richtig gut haben im Rahmen des möglichen.

    Ansonsten geht's mir ähnlich wie Katrin, ich kann die beiden auch nicht ohne Aufsicht hier fliegen lassen alleine wegen Stromkabeln und anderer Gefahrenquellen.

    Mein Vermieter erlaubte mir leider nicht das Fenster von aussen zu vergittern damit die beiden auch beim Freiflug frische Aussenluft tanken - sich Sonnen könnten. Wenn dann müsste es was abbaubares sein aber wie soll man sowas hinkriegen.

    Wir wünschen auf jeden Fall allen Papageienbesitzern ein wunderschönes Wochenende und finden es gut dass sich Gedanken gemacht werden was man denn so verbessern kann.

    Viele liebe Grüsse

    Hans und Geier Charlie und Cyber
     
  19. Olaf

    Olaf Guest

    Hallo Katrin !

    Na dann werde ich auch noch meinen Senf dazu geben.
    Ich finde das ganz toll was für Gedanken Du Dir machst,das spricht doch schon total für Dich.
    Ich habe auch so ein schlechtes Gewissen meinen Papas gegenüber aber ich muß nun mal arbeiten oder bin sehr oft auf Reisen und deshalb kam ja für mich immer nur 2 Graue in Betracht.
    Ja ich wollte unbedingt Papas haben,ich habe auch abgewägt kann ich es überhaupt,habe vorher alles studiert was es gab auch die vielen Nachteile die das halten von Graue mit sich bringt aber ich war so egoistisch und ich wollte sie haben.Ich möchte sie auch nicht mehr missen auch wenn sie Dreck machen oder manchmal aufdrehen bis ich das Zimmer verlasse.
    Ich habe vorher alle Nachbarn,oben unten,beide Seiten alle gefragt ob es Ihnen stört wenn es mal lauter wird,ich habe aber so ein Glück,alle waren sofort einverstanden und jeder will jetzt Wissen was sie machen.
    Ich habe vorher jemand gefunden der immer aufpasst wenn ich nicht da bin und meine Vogelmama,ist ganz lieb,sie geht nicht nur rein zum Fressen geben,sie bleibt auch noch und spielt mit Ihnen.
    Ich lasse sie ja immer draußen,sie kennen ihre Voliere nur vom Fressen aber was haben sie alles angestellt,es ist ja nichts vor Ihnen sicher,wenn ich mal ausziehen sollte,ach das wird teuer ,ich brauche neue Türen,Fensterbretter,an den Seiten von den Wänden ist der Putz raus ,na und von den Möbel nicht zu sprechen aber das ist nun mal so.
    Katrin,mach Dir keine Gedanken,ich denke mal,auch wenn wir arbeiten,unsere Racker haben es bestimmt trotzdem sehr gut.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Coco´s Boss, 1. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Na, na...

    Hallo Hans.
    Wenn Du meinen letzten Beitrag an Katrin richtig gelesen hättest,dann würdest Du nicht so Argumentieren.
    Ich denke schon das mein Beitrag "konstruktiv ist" und zum Nachdenken anregt wie man mit wenigen Mitteln den Papas mehr Raum gibt.
    Natürlich,bin ich kein Millionär.
    Dann hattens meine Zwei wohl noch viel besser.
    Aber ein Zimmer "Papageiensicher" zu machen und den Vögeln dann den ganzen Tag freiflug zu geben,dazu bedarf es wirklich keiner großen finanziellen Mitteln.
    Joe.
     
  22. #20 Katrin Starke, 1. Juni 2002
    Katrin Starke

    Katrin Starke Guest

    Papas und Beruf

    Hallo Joe

    Wie kann ich eine kleine Dreizimmer Mietwohnung mit Holztäferwänden und Decken Papageiensicher machen?
    Ins Schlafzimmer möchte ich eher nicht dass sie kommen würden, auch ich möchte mein Privatraum haben ohne Federstaub und Scheisse.
    Das Wohnzimmer ist klein und mit der Voliere drinn ist für mich wenig Platz, ein Sofa z.B kann ich wegen der Abschrägung der Decke (Dachwohnung) nicht mehr stellen.
    Dann habe ich noch ein Büro-Wäsche und Chaosraum, da muss ich drinn arbeiten.
    Ich kann mir leider zur Zeit keine andere Wohnung leisten, zudem möchte ich nicht die ganze Wohnung renovieren lassen müssen wenn ich mal ausziehe, meine Mitmieter tollerieren den Lärm, aber der Hausbesitzer hätte keine Freude an einer demolierten Wohnung!
    Du scheinst ein Haus zu haben und viel Platz. Kannst Du mir genauer sagen wie Du das Haus so verändert hast, was machst Du mit z.B. mit dem Boden? ( Meiner ist ein Parkettboden)
    Wie schützt man die Wände, die Fensterrahmen, die Einrichtung, die Kabel usw.??
    Ich habe meine Wohnung extra so detailiert beschrieben,hast Du konkrete Tipps??
    Wie lüftest Du im Sommer? Bei mir ist es nähmlich sehr heiss ,so kann ich wenigstens die Voliere ans offene Fenster rollen, sie haben so Sonne und Schatten und sind nicht grilliert bis ich nach Hause komme.
    Hast Du Bilder von Deiner Einrichtung?
     
Thema: Berufstätig und Papageienhaltung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. papageienhaltung

    ,
  2. papagei berufstätig

    ,
  3. papagei trotz arbeit

    ,
  4. berufstätig vogel,
  5. papagei für berufstätige
Die Seite wird geladen...

Berufstätig und Papageienhaltung - Ähnliche Themen

  1. Welche Papageienart fällt euch auf die Beschreibung unten ein? Antworten bitte :)

    Welche Papageienart fällt euch auf die Beschreibung unten ein? Antworten bitte :): :)Hallo, ich bin neu hier und habe eine allgemeine Frage zum Thema Vögel, bei denen ich mich noch nicht ganz so gut auskenne. was sich hoffentlich...
  2. Rechtliche Vorschriften Papageienhaltung

    Rechtliche Vorschriften Papageienhaltung: Hallo, wir haben seit beinah 25 Jahren eine Gelbwangenamazone. Der Hahn kommt von einem Züchter direkt aus dem Nest (keine Handaufzucht). Er hat...
  3. Kostenloser Mini Kurs ueber Verhalten fuer Papageienhalter

    Kostenloser Mini Kurs ueber Verhalten fuer Papageienhalter: Ich freue mich sehr, seit Januar 2013, einen Workshop anbieten zu können, welcher kostenlos ist und obwohl es eine Warte Liste geben wird, wird...
  4. 1. Bonner Sittich-/Papageienhalter-Stammtisch mit Tierarztvorträgen

    1. Bonner Sittich-/Papageienhalter-Stammtisch mit Tierarztvorträgen: Liebe Vogelliebhaber, Ihr seid herzlich eingeladen zum Ersten Bonner Sittich-/Papageienhalter-Stammtisch mit Tierarzt-Vorträgen der...
  5. Kostenloser Mini Kurs ueber Verhalten fuer Papageienhalter

    Kostenloser Mini Kurs ueber Verhalten fuer Papageienhalter: Ich freue mich sehr, seit Januar 2013, einen Workshop anbieten zu können, welcher kostenlos ist und obwohl es eine Warte Liste geben wird, wird...