Beschränkung des Freilaufs

Diskutiere Beschränkung des Freilaufs im Katzen Forum im Bereich Tierforen; Hallo zusammen. Habt ihr alle Wohnungskatzen? Mich wundert es, dass kaum jemand zum Thema Freilauf was beiträgt. Hab mir überlegt, ob es nicht...

  1. #1 jessi3068, 30.09.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.09.2004
    jessi3068

    jessi3068 Stammmitglied

    Dabei seit:
    23.11.2000
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    Hallo zusammen.

    Habt ihr alle Wohnungskatzen? Mich wundert es, dass kaum jemand zum Thema Freilauf was beiträgt.
    Hab mir überlegt, ob es nicht irgendwie möglich wäre, den Freilauf auf den eigenen Garten zu beschränken? Aber da wird ein normaler Zaun wohl kaum ausreichen, oder?

    Liebe Grüße, Jessi
     
  2. #2 Dingens, 30.09.2004
    Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.08.2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo;
    mein Bruder hat akrthäuser gezüchtt und wohnt eigentlich auch etwas ländlich aber noch in der Stadt ( stadtrand)der hat einen Garten hinterm Haus und hat dem mit einer Art Elektrozaun gesichert. Gibts wohl auch für Katzen, die Katzen sind nicht mal in die nähe des Zaunes gegangen und blieben immer im Garten. Meine haben Freilauf, wir haben zwar keine Klappe aber die machen sich chon bemerkbar wenn sie raus und rein wollen, sie haben aber auch keine Beschränkung weil sie eh nicht allzuweit weggehen.+Andrerseits kann man das bei Katzen auch schlecht kontrollieren
    Gruß
    Olly
     
  3. #3 nudelapache, 30.09.2004
    nudelapache

    nudelapache Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.07.2004
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Mein Kater ist Freigänger. War eigentlich anders geplant denn wir Wohnen an einer Hautstraße und einer Nebenstraße.Er ließ sich aber nicht einsperen und ist jetzt seit fast 15 Jahren Freigänger. Entweder er hat Glück gehabt oder ein gutes Gespür. Jetzt mit seinem hohem alter geht er sowieso nicht weit vom Grundstück weg und im Winter wollte er die ganzen Jahre nie raus.




    Gruß Astrid
     
  4. Debra

    Debra Guest

    Katzenzaun

    Hallo Jessi

    Mit dem Thema Katzenzaun hatte ich mich beim Kauf meiner Birma-Katzen auch ausgiebig beschäftigt. Wir wohnen zwar in einem nicht stark befahrenen Quartier, aber trotzdem sind zwei meiner Katzen überfahren worden :traurig: . Das konnte und wollte ich einfach kein drittes Mal mehr erleben. Deshalb habe ich mich danach für Birma-Katzen entschieden, welche auch gut als reine Wohnungskatzen gehalten werden können.

    Aber wir besitzen ein eigenes Haus mit Garten und deshalb war es schwierig, die Katzen immer drinnen zu behalten. Also machte ich mir auch Gedanken über einen Katzenzaun. Auf dem Bild unten siehst Du, wie unser Katzenzaun jetzt aussieht: 1.20 m hoch und eigentlich ein ganz normaler Zaun. Allerdings glaube ich nicht, dass dieser simple Zaun bei allen Katzenarten reichen würde. Denn theoretisch könnte jede Katze (auch unsere beiden) diesen Zaun überklettern (was ab und zu auch eine Nachbarskatze tut). Aber wie bereits erwähnt, halten wir zwei Katzen der Rasse Heilige Birma, welche keinen ausgeprägten Freiheitsdrang spüren. Unsere beiden Birmchen begnügen sich jedenfalls mit ihrem beschränkten Auslauf und haben bisher noch nie versucht, den Zaun zu überklettern.

    Ich hatte damals aber auch im Internet nach verschiedenen Katzenzaun-Möglichkeiten Ausschau gehalten und verschiedene interessante Links gefunden. Einen wirklich 100% sicheren Katzenzaun müsste man zum Beispiel mit nach innen abgewinkeltem Netz machen, so dass auch ein überklettern für eine Katze nicht möglich ist. Ein Konstruktions-Beispiel hierfür findest Du unter:

    www.katzenfreunde-oldenburg.de/katzenzaun.html

    Oder aber die Möglichkeit eines (schwächeren!) Elektrozauns speziell für Katzen (hat eine Kollegin von mir auch für ihre Siamkatzen montiert und funktioniert prima. Inzwischen muss sie den Zaun nicht einmal mehr einschalten, die Katzen überklettern ihn nicht mehr). Ein Beispiel hierfür unter:

    www.catfence.de

    Und dann gibt's noch den "unsichtbaren Katzenzaun". Dieser allein ist aber auch nicht bei allen Katzen 100% sicher und wohl eher in Verbindung mit einem gewöhnlichen, niedrigen Zaun zu empfehlen, so dass die Katze auch noch eine optische Grenze hat. Einen ausführlichen Erfahrungsbericht darüber findest Du zum Beispiel unter:

    www.tsause.de/loona-unsichtbarer_zaun.htm

    So oder so ist ein Katzenzaun aber natürlich auch ein zusätzlicher finanzieller Aufwand. Ich aber habe die Errichtung unseres Zauns nie bereut und die Katzenhaltung noch nie so genossen. Nie brauche ich mir Sorgen um meine Fellnasen zu machen, ich weiss, dass sie immer in Sicherheit sind. Keine Nächte mehr, da man darum bangt, ob sie nach Hause zurückkehren oder ob etwas passiert ist. Kein nächtliches Erschrecken mehr, wenn Draussen Autobremsen quietschen und Mieze noch nicht zu Hause ist. Kein Suchen mehr...... und dazu erst noch keine nachbarlichen Diskussionen mehr, ob es eventuell eine meiner Katzen war, die ihr Geschäft ausgerechnet in Nachbarsgarten erledigt hatte. Ich denke, dass gerade in unser heutiger Zeit, wo leider immer mehr Gefahren und immer weniger Platz für unsere Vierbeiner herrscht, durchaus auch ein Katzenzaun überlegenswert ist.

    Ach ja, aber einen Nachteil hat der Zaun doch: er stört nämlich ungemein beim Rasenmähen. Und weil Rasenmähen nicht mein Hobby ist und immer schnell gehen muss, sehen unsere Zaunkanten auch immer so ungepflegt und verwildert aus (was aber wiederum die Katzen geniessen) :D . Nun ja, was nimmt man nicht alles für die geliebten Stubentiger in Kauf.

    So, ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Infos und Anregungen geben.

    Liebe Grüsse
    DEBRA und die zwei (schein-)heiligen Birmchen
     

    Anhänge:

  5. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    3.811
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo!

    Also ich habe 2 Wohnungskatzen. Die beiden haben "nur" einen gesicherten Balkon von 30qm den sie auch ausführlich nutzen. Würde man sie raus lassen, dann würden sie sicher auch Stück für Stück die Freiheit erkunden.... ein Zaun von 1,20 würde sie sicher nicht aufhalten.

    Unserer erste Katze früher war eine Freigängerin, auch sie konnte ein normaler Zaun auf keinen Fall aufhalten. Sie ist da drüber gegangen wie nix.

    Manche Leute sichern den Garten mit diesen hochen Zäunen, die oben nach innen geknickt sind ab. Viele Katzen haben keinen Bock sich da drücberzuwutschteln und lassen es sein. Allerdings weis ich nicht, ob das für alle gilt. ;)

    Ich habe auch schon mal drüber machgedacht aus meinen Stubentigern Freigänger zu machen, habe es aber wieder verworfen. Ein paar hundert Meter weiter ist ein Wald... die Jäger sind nicht so begeistert von Katzen.. und ein paar Hundert Meter auf der anderen Seite ist hintere dem Feldrand eine stark befahrene Landstraße.... das ist mir dann doch zu unsicher. Allerdings drängt es meine beiden zum Glück nicht so arg nach draußen. Sie gehen zwar gerne mal mit in den Keller zum Wäsche aufhängen und lieben den Balkon. Aber wenn man sie wieder rein sollen, dann machen sie das auch gleich. Und vor der Tür gesessen und geschrieen oder Terror gemacht haben sie noch nie.
     
  6. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    3.811
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Zu Deinen anderen Beitrag muss ich auch noch was sagen: wenn Deine Katzen einmal Freigang genossen haben, dann ist es schwer bis unmöglich sie wieder an reine Wohnungshaltung zu gewöhnen! Es kommt natürlich auf das Temperament der Katzen an, aber meistens ist es so, dass sie drinn dann nach relativ kurzer Zeit Terror machen und anfangen Sachen zu zerstören. Außerdem kommen sie nach dem nächsten Freigang oft ewig nicht wieder... weil sie ja wissen, dass die evtl. eingesperrt werden.

    Meiner Arbeitskollegin geht es gerade so: deren junge Kätzin sollte eigentlich mal ein paar Tage zu Hause bleiben, da sie demnächst kstriert werden soll. Nun ist seit Tagen nix zu sehen von ihr. Sie war davor auch nie begeistert, wenn sie mal einen Tag nicht raus durfte und hat richtig randalliert!

    Meiner Meinung nach sollte man die Katzen ruhig drin lassen, wenn sie sich bisher so wohl fühlen und man selbst zuviel Bedenken hat, dass was passiert. ( Straßenverkehr, Jäger usw )
     
  7. #7 jessi3068, 06.10.2004
    jessi3068

    jessi3068 Stammmitglied

    Dabei seit:
    23.11.2000
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    Hallo.
    Freigang genossen wäre übertrieben. Mit meinen Katern bin ich bisher nur an der Leine raus. Ein Kater hat sich allerdings mal losreissen können und war dann zwei mal weg. beim zweiten mal war er sogar in der Nacht wieder da.
    Ich bin nur sicher, dass es meine Katzen geniessen würden, diese Möglichkeit zu bekommen. Wenn man einen Garten hat und den hab ich ab Januar, werde ich sie auch im Frühjahr irgendwann rauslassen.
    Die Möglichkeit mit dem unsichtbaren Zaun gefällt mir sehr gut. Muss nur mal rausbekommen, wo man den herbekommt.

    Liebe Grüße, Jessi
     
  8. Debra

    Debra Guest

    Unsichtbarer Zaun

    Hallo Jessi

    Der auf dem Link der Familie Sause beschriebener Zaun erhält man bei (habe damals die Familie Sause angemailt und nach der Bestelladresse gefragt):

    www.jagdbedarf-weidling.de

    Art. Nr. 501, "Unsichtbarer Hundezaun, standard"

    Ich hatte ihn damals auch bestellt, aber noch nie montiert, da ja meine beiden Birmakatzen wie bereits geschrieben, auch den normalen Zaun bisher noch nie überklettert haben. Ich hoffe, dass dies auch so bleibt, aber ansonsten würde ich halt den unsichtbaren Zaun noch zusätzlich montieren.

    Als alleinige Grenze nur den unsichtbaren Zaun, bin ich etwas skeptisch. Hast Du auch den zweiten Teil der Zaungeschichte auf der HP der Familie Sause gelesen:

    http://www.tsause.de/der_grosse_katzenzaun.htm

    Auch da hat ja der unsichtbare Zaun auf Dauer nicht 100% funktioniert und man hat schlussendlich doch einen normalen Katzenzaun montiert.

    Na ja, Du merkst, ich habe gemischte Gefühle bezüglich unsichtbarer Zaun und bin deshalb froh, dass er bisher auch nicht nötig wurde. Zudem ist es übrigens gar nicht so leicht, mit dem Draht einen geschlossenen Kreis zu erzielen (zumindest in unserem Fall, da es sich um ein einseitig angebautes Doppelhaus handelt). Weiter müssten dann die Katzen immer das Halsband mit dem Sender tragen, wenn sie raus gehen. Wenn aber mal eine Katze irrtümlich entwischt und das Halsband nicht trägt, nützt natürlich auch der Zaun nichts.

    Falls Du Dich jedenfalls für diesen Zaun entscheidest, dann bin ich gespannt auf Deine Erfahrungen damit.

    Liebe Grüsse
    DEBRA & die beiden (schein-)heiligen Birmchen
     
  9. #9 Nathalie, 06.10.2004
    Nathalie

    Nathalie Guest

    Tja, ich habe nun mal wirklich nur Wohnungskatzen. Und ich glaube auch nicht, dass ich mich jemals umentscheiden werde - aus folgendem Grund. Ich stelle mir vor, dass die Katzen es dann gewohnt sind rus zu gehen. Nun will es ein dummer Zufall, dass man wieder umziehen muss und man eine Wohnung findet, aber.... in der Nähe eine stark befahrenen Straße oder im 4. Stock oder sowas. Die Katzen könnten nicht mehr raus und würden sich ab da sehr unwohl fühlen. Nee, das könnte ich nicht verantworten. Wir hatten eine große Wohnung, nun ein großes Haus. Sie sind zu dritt, haben sich und viel Spielzeug, glaube nicht, dass es ihnen an was mangelt.
     
  10. cora21

    cora21 Guest

    Hallo zusammen,

    wir haben usn auch lange umgesehen, wie wir es schaffen können unseren ca 1250m² großen Garten für unsere 4 Katzen und 2 Hunde ausbruchsicher zu gestalten.

    Als erstes kamen wir auf dieunsichtbaren katzenzäune die ja auch von "Debra" genannt wurden..... Nach längerem Überlegen vielen uns jedoch 2 entscheidende Haken an diesen Systemen auf:
    1) Sie funktionieren ausschließlich über Halsbänder - - wenn diese so angebracht sind, dass sie nicht alle paar Minuten aufgehen, können sich die Katzen damit selber strangulieren - sind sie allerdings mit selbstöffnenden Halsbändern versehen, so nutzen sie nicht merh viel, da sie andauernd gesucht werden müssten.
    2. können nach wie vor fremde Hunde in den Garten eindringen- da sie ja kein Halsband tragen. Diese können unsere Katzen dann ungestraft jagen, die durch die Halsbänder nicht mal das Grundstück verlassen können.

    WIR fanden das System einfach UNFAIR

    Dann sind wir auf die mobilen Elektronetze von Catfence gestossen. Ein Anruf bei der Hotline der Firma hat unsere Bedenken über die Schlagstärke des Elektroimpulses ausgeräumt.

    Mittlerweile haben wir - nachdem wir erst mal einen 50 m Zaun ausprobiert haben, den GANZEN Garten damit eingezäunt. Sowohl die Katzen wie auch die Hunde haben sich innerhalb von wenigen Augenblicken an die "neuen Grenzen" gewöhnt. :beifall:

    Verschiedene Freunde haben zwischenzeitlich ebenfalls Produkte von Catfence im Einsatz und noch nirgendwo ist eine Katze ausgebüxt.

    Ich habe auf deren Homepage gesehen, dass sie auch noch weitere Produkte entwickelt haben um bestehende Zäune mit einem Winkelsystem abzusichern. Auch ein Mechanisches Katzennetz kann an diesen Winkeln befestigt werden. Wer also einen Maschendrahtzaun oder ähnliches hat - sollte sich das System mal ansehen.

    lg
    Cora
     
Thema: Beschränkung des Freilaufs
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katzenzaun für balkon

    ,
  2. garten ausbruchsicher für katzen machen

    ,
  3. garten katzen ausbruchsicher machen

    ,
  4. darf man laut quitschen autobremsen nachbarn stören,
  5. zaun für katzen
Die Seite wird geladen...

Beschränkung des Freilaufs - Ähnliche Themen

  1. Verschiedene Arten des Vogelfangens

    Verschiedene Arten des Vogelfangens: Ich wollte euch fragen wie ihr so die Kanarienvögel fängt. Ich fange die Vögel in dem ich einen kleinen Käfig in den Rand des volier stelle und...
  2. Brut des Fichtenzeisig

    Brut des Fichtenzeisig: Hallo zusammen, ich habe mir letztes Jahr 2 Paare Fichtenzeisige angeschafft. Die beiden Paare überwinterten ohne Probleme zusammen in einer...
  3. Die kleinen Giganten des Nordens - Das Geheimnis der Lemminge

    Die kleinen Giganten des Nordens - Das Geheimnis der Lemminge: Hallo, hier ein schöner Bericht über die nicht ganz so bekannten kleinen Lemminge. :) Der Berglemming ist wohl das berühmteste und zugleich das...
  4. Männchen pickt Federn des Weibchen

    Männchen pickt Federn des Weibchen: Guten Tag, Ich habe meine Zebrafinken seit ca. 4 Monaten. Beide sind sehr aktiv, fressen gut (sowohl Körner als auch Gemüse) und haben (durch die...
  5. Keine Nutzung des Käfigbodens

    Keine Nutzung des Käfigbodens: Hallo zusammen :0- Ich bin neu hier seit Montag und habe auch schon einiges mitgelesen :zwinker: Ich habe seit Samstag vier Zebrafinken-Buben und...