Bienchen hatte Atemnot,Aspergillose??

Diskutiere Bienchen hatte Atemnot,Aspergillose?? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Vor ca. 2 Monaten hatte meine Bienchen (graupapa, 13 Jahre alt) einen Atemnotsanfall, das war auf ein Samstag abend um 23uhr, ich bin dann...

  1. nine

    nine Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Vor ca. 2 Monaten hatte meine Bienchen (graupapa, 13 Jahre alt) einen Atemnotsanfall, das war auf ein Samstag abend um 23uhr, ich bin dann zum Tierarzt gefahren und sie hat Antibiotika bekommen, es ging ihr dann auch besser, sie hatte danach aber weitere 3 Anfälle, ich habe dann nasse Handtücher aufgehängt,für frische Luft gesorgt und heiß Wasser laufen lassen.
    Das hat auch immer geklappt, bis heute, da kam der 4. Anfall und ich bin wieder zum Doc, er meinte, ich solle sie Endoskopieren lassen um einen Pilz ausschliessen zu können.
    Jetzt habe ich aber gelesen, das man dies durch Röntgen auch sehen kann???

    Was ist sinnvoller? Sie hat bei ihren Vorbesitzern täglich nen haufen Erdnüsse bekommen, seid dem ich sie habe garnicht mehr.

    Mein TA meint,ich soll nach Hannover in die TH fahren, ich komme aus Hameln. Ich habe hier noch keinen TA gefunden, der spezialiesiert auf Papageien ist.
    Unser Doc macht seine Sache ganz gut, aber selbst da meinte er, ich soll in die Klinik.
    Meine arme Maus, ich hatte richtig bange um sie.

    Wäre schön,zu hören, wie eure erfahrungen damit sind und ob es Aspergillose sein kann und ob ich sie Röntgen oder Endoskopieren lassen soll.
    Das Antibiotikum soll sie noch ca 8-10 Tage nehmen.

    Der Doc sagte, wenn es Aspergillose sein sollte, wäre dies auf Dauer nicht gut mit Antibiotiker. Aber ich soll erst warten, bis es ihr besser geht bevor ich in die TH fahre zum Endoskopieren. Was meint Ihr??
    Erst letzten Sonntag mußte ein Schatz von den Grauen sterben und nun hab ich schiß, er hatte aber keine Atembeschwerden, oder Lungengeräusche.

    Danke im Voraus!!

    nine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Nine,

    da geht es dir gerade wie mir. Vom Lesen her weiß ich nur, dass wenn ein Papagei die Aspergillose hat, er kein Antibiotika nehmn soll.

    Dein TA ist wohl nicht vogelkundig und daher vermute ich, dass er deshalb einfach mal Antibiotika verordnet hat wie es eben die meisten Hund-Katze-Maus-Doktoren machen.

    Ich bin morgen früh bei meinem vogelkundigen TA und werde dort mal genauer nachfragen. Wie verhält sich dein Grauer derzeit, damit ich einfach mehr Hintergrundswissen habe? Erdnüsse in der Schale können mitunter ein Auslöser für die Aspergillose sein wie eben auch Sonnenblumenkerne, womit mein Pauli mehrere Jahre gefüttert wurde.

    Pauli wird morgen geröntgt und bekommt Blut abgenommen, worüber man auch die Aspergillose feststellen kann und erst dann, wenn diese Untersuchungen keine richtige Diagnose darstellen wird mein TA die Endoskopie durchführen. Immerhin ist dies auch eine OP, da ein Schnitt gemacht wird.
     
  4. nine

    nine Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    --Ja das meinte der TA auch, aber er mußte ihr eine Spritze geben, damit sie Luft bekommt:traurig:

    --Er hat es nur vorgeschlagen machen zu lassen, weil sie solche Attacken öfter hat, er meint, sie wäre sehr verschleimt, sie hat in der Volli Kopfüber gehangen und schleim ausgehustet.Ich bin froh das es ihr jetzt erstmal besser geht.

    --Also ihr geht es super muß ich sagen,als hätte sie vor 1std nix gehabt. Sie quatscht mir wieder die Ohren voll^^. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich ihr das Antibiotika jetzt überhaupt weiter geben soll.Denn ihr gehts echt gut. Sie hat keine Atemgeräusche mehr.Also sie "röchelt" nicht mehr.
    Unsere bekommen keine Erdnüsse,seid dem sie bei uns sind.Weil mir die Gefahr bekannt ist, jedoch wußte ich das nicht von den Sonnenblumenkernen.
    Gibt es denn eine Alternative zu den Kernen?


    --ja, dann werde ich sie erstmal röntgen lassen, es wäre super,wenn du deinen Doc fragen würdest. Hier in der Nähe kennen ich keinen TA, wo ich mal eben schnell hinfahren kann,wenns Notwendig ist, der auf Papageien spezialisiert ist. Es steht auch keiner in der Liste,soweit ich weiß.Bloß Hannover, das sind auch ca 50km,wenn ich richtig liege von hier.Ist echt blöd.

    Ich danke dir schonmal rechtherzlich, auch für die schnelle Antwort.
    nine
     
  5. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Nine,

    habe das jetzt erst nachgelesen mit deinem Chico ... Das tut mir unendlich Leid... :trost::trost::trost:
    Wurde das Antibiotika auf bloßen Verdacht verabreicht oder hat der TA wenigstens im Nachhinein eine genauere Untersuchung vorgenommen, die eine AB-Gabe begründet? Ein Antibiogramm wurde sicherlich auch nicht gemacht...?
    Sollte Bienchen Aspergillose haben (vermute ich allerdings) und die Anfälle damit in Zusammenhang stehen, war und ist die weitere auf Verdacht beruhende AB-Gabe sehr kontraproduktiv, denn die Pilze vermehren sich dadurch rapide...
    Wenn es Bienchen so geht, dass sie eine Fahrt wegstecken kann, würde ich auf alle Fälle nicht länger warten. Bald ist wieder Wochenende...
    Sollte sich ihr Zusand verschlechtern oder wieder ein Anfall kommen, hast du noch weniger die Chance, zu einem vogelkundigen TA zu kommen. Auch wegen des AB würde ich lieber eher als später einen anderen TA konsultieren.
    Ich denke, die TA in Hannover werden dann das Richtige machen in Bezug auf Röntgen oder Endoskopie. Gewöhnlich reicht erst mal ein Röntgenbild, um sehen zu können, ob Aspergillose vorliegt und welche Organe betroffen sind...
    Also so bald es geht Bienchen einpacken und nach Hannover fahren.:zwinker:
    Ich drücke für die bevorstehende Untersuchung ganz kräftig die Daumen und v.a. auch dafür, dass Bienchen von einem weiteren Anfall verschont bleibt! :trost:
     
  6. nine

    nine Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke, das war auch genug, ich möchte das nicht so schnell wieder haben:nene:

    Nein nicht auf Verdacht, er meinte es hört sich wie eine Bronchitis an.
    Und er hat ja selber gesagt es wäre bei Asp. nicht gut.
    Ihr gehts jetzt wieder gut, deshalb überlege ich ja, ihr das Antb. nicht weiter zu geben.Aber ich sollte vll noch einen anderen Doc anrufen und mich erkundigen.

    ich werde jetzt noch ein paar tage warten, bis sie sich wieder richtig erholt hat, sie hasst nämlich ihren Transportkäfig. Damit sie nicht den nächsten Anfall bekommt, wegen dem Streß.
    Ich werde die nächsten Tage noch nach Hannover in die Klinik fahren.

    Danke,nine
     
  7. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Nine,

    ich war ja heute morgen bei meinem TA und habe mich auch wegen dir bzw. deinem Papagei erkundigt. Er meinte, dass es manchmal erforderlich ist auch bei Aspergillose ein AB zu verabreichen, aber du solltest kurzfristig einen Termin in der TIHO machen, um abzuklären, ob es nun eine Aspergillose ist oder auch nicht. AB solltest du weiternehmen, aber halt wirklich zusehen, dass du heute, morgen oder am DO einen Termin bekommst. Er würde damit nicht länger zuwarten, eben weil auch nicht bekannt sei, ob die ABs wirklich erforderlich sind.

    Ich füttere übrigens auch fast keine Sonnenblumenkerne mehr, aber das was unsere Vorbesitzer gefüttert haben, steckt nunmal schon im Körper unserer Papageien, daher drücke ich dir alle Daumen, dass deiner auch keine Aspergillos hat. Pauli hat übrigens keine, Röntgenbilde sind für uns mehr als positiv ausgefallen.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Bienchen hatte Atemnot,Aspergillose??

Die Seite wird geladen...

Bienchen hatte Atemnot,Aspergillose?? - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  3. Frage wegen Aspergillose

    Frage wegen Aspergillose: Hall habe eine sehr wichtige frage Wie manche wissen habe ich zwei Halsis und ich habe gelesen das bei aspergillose das Tier Schnupfen hat und...
  4. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...
  5. Aspergillose bei meinem Zwergara

    Aspergillose bei meinem Zwergara: :traurig: So, jetzt ist es diagnostiziert.....mein Bert hat eine "sehr" ausgeprägte Aspergillose. Er fliegt seit Anfang Oktober nicht mehr ......