Bin am verzweifeln...

Diskutiere Bin am verzweifeln... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen Ich habe neuestens 2 Nymphensittiche bekommen. :freude: Beide sind 8 Wochen alt, der eine ist superzahm und der andere kommt...

  1. anja95

    anja95 Mitglied

    Dabei seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6300 Zug
    Hallo zusammen

    Ich habe neuestens 2 Nymphensittiche bekommen. :freude:
    Beide sind 8 Wochen alt, der eine ist superzahm und der andere kommt wirklich nie.. Ich versuch es jetzt schon eine ganze Weile sein Vertrauen zu gewinnen doch es funktioniert nie....:(Wenn ich meine Hand ausstrecke flieht er oder wenn ich es einmal geschafft habe ihn zu streicheln beisst er. Auch wenn ich ihn im Zimmer fliegen lasse, muss ich ihn danach einfangen, er würde nämlich nicht zurück kommen.

    Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich ihn zahm bekomme?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rine

    Rine Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja,

    vor allem brauchst du sehr viel Geduld. Nymphensittiche sind recht sensibel und brauchen oft lange Zeit, um Vertrauen zu einem zu fassen. Durch die Einfangerei machst du deinem Nymphie nur sehr Angst und er wird noch verschreckter. Setz dich ruhig ins Zimmer und spiele mit dem zahmen Nymphen. So kann sich der Scheue alles vom Kumpel abschauen. Nimm z. B. leckere Hirsekolben zum Locken. Bedränge den Nymphen aber nie, sonst machst du das bisher Erreichte wieder zunichte. Schnelle Bewegungen mögen Nymphen auch nicht. Probier zuerst mal, den Vogel auf eine Stange klettern zu lassen (Stange unter den Bauch halten, damit der Kletterreflex ausgelöst wird). Vielleicht hat er so weniger Angst vor dir (die Hand kann von ihm als Bedrohung angesehen werden).

    Das wars so auf die Schnelle, was mir dazu eingefallen ist. Könnte noch viel mehr schreiben. Andere Nymphenhalter geben dir bestimmt auch noch wertvolle Tipps. Oder durchstöbere mal das Forum mit der Suchfunktion nach "Zähmungsmmethoden".

    Liebe Grüße

    Rine
     
  4. Bertha

    Bertha Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. September 2002
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Prignitz
    Hallo anja!
    geb ihn Zeit,und las ihn auf dich zukommen.Wenn er noch soviel Angst vor der Hand hat , probiere es mit einem Stöckchen.Versuch ihn zu ingnorieren und beschäftige dich mit dem Zutraulicheren,dann sieht er das er mit der Zeit das er keine Angst haben muß und findet dann irgendwann den Mut zu dir zu kommen.


    Gundi
     
  5. Luiniel

    Luiniel Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Anja -
    wie die anderen schon sagen: Geduld :)

    Aber vielleicht solltest Du auch das abendliche Einfangen weglassen, um so nicht das bißchen Vertraunen, dass er hat, wieder zu erschüttern.
    Wir haben unseren Vögeln deshalb abends ca. 2 Std. bevor es hies "ab in die Voliere" (da sind sie nur zum Schlafen gewesen) das Futter im Zimmer weggenommen und dann später (also die 2 Std später) etwas leckeres (Hirse oder so) in den Käfig gehängt. Es hat nicht lange gedauert bis alle schmatzender Weise in der Voliere saßen.
    Du könntest auch den zutraulicheren zuerst hineinsetzen und wenn der anfängt zu fressen, wird der andere nicht lange auf sich warten lassen und hinter krabbeln :)
    Wenn sie das ein paar Mal gemacht haben, kennen sie das Ritual und werden gut in ihren Käfig spazieren, so ersparst Du Dir und dem Kleinen den Jagdstress ;)
    Viel Erfolg!
     
  6. Rine

    Rine Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    ... was mir grad beim Lesen der Beiträge noch einfällt. Abends wenn es dann Zeit wird, in den Käfig zu gehen, mache ich im Vogelzimmer das Licht aus und lasse die Türe zum anderen Zimmer offen. Dort lasse ich die Beleuchtung an und so haben die Vögel in ihrem Zimmer Dämmerlicht, so dass sie meinen, es ist Sonnenuntergang und Schlafenszeit und Zeit, einen Schlafplatz zu suchen.

    Bei unseren Wellis klappt das super, bei den Nymphen nicht immer, aber öfters:). Vielleicht gehören Deine Piepser zu den Nachhausegehern.

    Viel Erfolg und Spaß mit den Rackern.

    Gruß Rine
     
  7. anja95

    anja95 Mitglied

    Dabei seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6300 Zug
    Freiflug

    danke für eure Antworten

    Der Scheue frisst, wenn ich ihm einen Kolbernhirs hin halte:zustimm:. Jedoch habe ich immer noch Probleme beim Freiflug...

    Ich habe im Moment ziemlich lange Schule und muss dann am Morgen auch früh wieder raus. Darum habe ich nicht so lange Zeit, sie frei fliegen zu lassen. Schon gar nicht, wenn der Scheue nicht mehr von alleine in den Käfig zurück will.
    Mir ist auch aufgefallen das der Scheue sehr schlecht fliegt also er kracht die längste Zeit gegen die Decke oder gegen die Wand.:( Ist das Normal???
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Rine

    Rine Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Das schlechte Fliegen von deinem Scheuen kommt wahrscheinlich daher, dass er das noch üben muss. Dann muss er sich auch noch an die Zimmerabmessungen gewöhnen bzw. lernen, wann die Wände/Decke aufhört.

    Ich habe vor kurzem zwei Wellis "gebraucht" übernommen, die fast gar nie fliegen durften. Zuerst mussten sie mal Flugmuskeln aufbauen, fliegen lernen und merken, wo im Zimmer die räumlichen Grenzen sind. Es war auch für die beiden Racker schwierig, Äste, Käfig etc. anzufliegen, ohne sich zu verletzten (dagegen krachen).

    Das hat aber innerhalb 1 Woche mit ganztägigem Freiflug und ab und zu Überwachung gut geklappt.

    Eine von mir übernommene Nymphendame konnte zwar super gut fliegen, aber bei uns gibt es nur 2,50 m hohe Decken und Dachschräge. Daran musste sie sich erst gewöhnen, da sie 4 m Höhe gewohnt war. Inzwischen hat sie den Dreh raus.

    Vielleicht wäre es auch noch eine Möglichkeit, im Zimmer Naturäste etc. als Landeplätze zu platzieren, damit dein Piepser mehrere Landemöglichkeiten hat.

    Liebe Grüße

    Rine
     
  10. anja95

    anja95 Mitglied

    Dabei seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6300 Zug
    freflug

    was mich auch ein wenig stresst ist ,dass mein Scheuer so hektisch fliegt... Als ob ein Katze im Zimmer wäre.. er hat dann auch richtiges Herzrasen und der Freiflug soll ja eigentlich eine Entspannung für sie sein und keine hektik....
     
Thema:

Bin am verzweifeln...

Die Seite wird geladen...

Bin am verzweifeln... - Ähnliche Themen

  1. Es ist zum verzweifeln....

    Es ist zum verzweifeln....: Hallo, ich weiss nicht ob ihr das auch kennt,aber ich könnte mir vorstellen,daß es einigen von Euch auch so geht wie uns.... Immer wieder muß...
  2. Ich bin am verzweifeln

    Ich bin am verzweifeln: Hallo, heute weiß ich echt nicht weiter, Kira meine Henne beist mir plötzlich immer in die Finger, aber ich kann da keine Aggressiven...
  3. Ich brauche bitte noch einmal eure Hilfe, bin am verzweifeln... :(

    Ich brauche bitte noch einmal eure Hilfe, bin am verzweifeln... :(: Hallo erstmal ihr Lieben, ich hatte vor ein paar Tagen ja erwähnt, das Flo's Fortschitte mittlerweile wieder verflogen sind - ich spreche von...
  4. Man könnte verzweifeln!!!

    Man könnte verzweifeln!!!: Auf diese Anziege hin: Anzeige entfernt! Bekam ich diese Anfrage: Hallo, gerade lese ich Ihre Anzeige, ich bräuchte noch grüne Astrilden, sind...
  5. Ich bin am verzweifeln !!

    Ich bin am verzweifeln !!: Seit 6 jahren lebe ich im sueden der USA, wir haben also fast 10 Monate im Jahr Sommer, und demzufolge eine ensprechende populariatet an Habicht...