Bin total ratlos und brauche Eure Hilfe

Diskutiere Bin total ratlos und brauche Eure Hilfe im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr alle Jetzt bin ich echt total ratlos und brauche dringend Hilfe. Coco und Cougar sitzen seit ca. einem halben Jahr in einer großen...

  1. #1 Reginsche, 14. April 2004
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo ihr alle

    Jetzt bin ich echt total ratlos und brauche dringend Hilfe.
    Coco und Cougar sitzen seit ca. einem halben Jahr in einer großen Voliere Maße 2,50 x 2,50 x 1,50 Meter, Coco ist 4 Jahe alt und Cougar ist jetzt 1 1/2 Jahre. Bis vor kurzem ging auch alles gut. Sie waren zwar kein Paar aber sie duldeten sich gegenseitig. Was auch immer noch der Fall ist.

    Die beiden haben bei uns den Himmel auf Erden. Sie bekommen täglich Obst, Gemüse, Keimfutter und andere leckere Sachen.

    Seid ca 7 Wochen habe ich bei Cougar bemerkt, daß sie sich an den Flügeldecken zuselt, so daß das Gefieder schon ziemlich fuselig aussah. Doch nun kommt es immer schlimmer. Sie zupft sich am Bauch und unter den Flügeln. Der Tierarzt meinte ich solle mich damit abfinden, daß sie nun nackig wird und wir können es wohl nicht mehr stoppen. Er sagte mir das es warscheinlich daran liegt, daß sie noch ein Baby ist und der große nun geschlechtsreif ist

    Cougar möchte ja auch zu ihm hin und mit ihm spielen. Aber er möchte wohl nicht mehr spielen. Er möchte was ganz anderes.

    Und dann hackt er immer nach ihr weil es nicht nach seinem Willen geht.

    Man könnte versuchen sie mit einem gleichaltrigen Partner zu verkuppeln doch die Züchter die ich gefragt habe, haben keine mehr.
    Was soll ich denn jetzt tun? Ich möchte mich nicht damit abfinden, daß sie jetzt ein gerupftes Hühnchen bleibt.
    Bin echt verzweifelt.
    Demnächst kommt auch noch eine Außenvoliere wo sie sich austoben können.

    Was habe ich nur falsch gemacht.

    Viele Grüße
    Reginsche, Coco und Cougar
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 14. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Reginsche!

    Du hast Dir den falschen Tierarzt ausgesucht. Denn wenn seine These auch naheliegt, hätte ich an seiner Stelle erst einmal genau untersucht, ob organische bzw. körperliche Ursachen wirklich ausgeschlossen werden können. Ok, Parasiten sind wohl sehr unwahrscheinlich, da es dann wohl beide hätten, aber eine Hauterkrankung wäre ja auch möglich.

    Ich wüde also erstmal genau checken lassen, ob es wirklich psychischer Natur ist ... wie man in "Ziervogelkrankheiten" von Doris Quinten nachlesen kann, kommen nämlich auch diverse körperliche Ursachen in Frage.

    Es gibt ja auch genügend andere Paare, die ungünstig verpaart wurden, wo kein Federrupfen auftritt. Man sollte also erstmal sicherstellen, daß die These des TA auch wirklich zutrifft, bevor man überlegt, wie man das Problem lösen kann.
     
  4. #3 Reginsche, 14. April 2004
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo Christian

    Organisch und auch körperlich ist sie in Ordnung.
    Wir haben hier einen sehr guten Papageienspezialisten. Dem kann ich wirklich vertrauen.

    Sie wurde auch schon mehrfach von ihm untersucht. Und sie ist wiklich kerngesund.

    Viele Grüße
    Reginsche, Coco und Cougar
     
  5. #4 crowlover, 14. April 2004
    crowlover

    crowlover Guest

    :s :~ 8o

    finde die aussage des tierarztes ist echt ne frechheit. rate dir auch den arzt schleunigst zu wechseln.

    der arme geier... drücke die daumen...

    crow
     
  6. #5 Reginsche, 14. April 2004
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo crow

    Verstehe mich bitte nicht falsch. Der Tierarzt ist echt in Ordnung.

    Er hat daß ja auch nur aus ganz realistischer Sicht gesagt. Er kommt nämlich aus der MHH Papageienstation in Hannover.

    Und er hat wirklich ne Menge Ahnung.

    Er ist sehr gut und hilft auch wirklich immer weiter.

    Und er ist immer sehr direkt.

    Viele Grüße
    Reginsche, Coco und Cougar
     
  7. #6 Christian, 14. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Nun, da bin ich sehr skeptisch, wenn er nichts weiter dazu zu sagen hat, als daß es ein unabänderliches Schicksal sei.
    So etwas sagt KEIN Papageienspezialist, sorry.

    Er hätte Dir ja z.B. empfehlen können, sie testweise zu trennen.

    Ich würde das so nicht hinnehmen und den Arzt zumindest testweise wechseln. Diese Diagnose würde ich überprüfen lassen.

    Übrigens ... von wegen organisch kerngesund ... wie hat er denn getestet, daß körperliche Ursachen auszuschliessen sind? Wurde z.B. auf Pilze untersucht?
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallo Reginsche!
    Nun erst einmal keine Panik, das muß überhaubt nicht stimmen das du in Zukunft ein naktes Hühnchen bei dir Zuahuse sitzen ahben wirst.
    Leider können wir in unsere Grauen nicht hinreinshen und was für uns "Paradisisch" aussieht, muß für einen Grauen das noch lange nicht sein.
    Hättest du den die Möglichkeit die Beiden neu zu verpaaren bzw. hast du genug Platz um noch eventuell 2 weitere Graue bei dir aufzunehmen?

    Kannst du sonst noch eine Veränderung an Cougar feststellen wie nervöser, hyperaktiv oder ist er lauter geworden, schreit er vermehrt also irgend eine Veränderung zu früher?
     
  9. #8 Rudi und Rita, 15. April 2004
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Hallo Reginsche,

    Wenn deine Graue vollständig untersucht wurde, glaube ich auch, dass der TA damit Recht hat.
    Es ist sehr ungünstig, wenn der Hahn älter als die Henne ist, da der Hahn die Henne zur Brut treiben will. Die Henne ist aber noch viel zu jung und ist damit überfordert.
    Ich denke, dass dein TA damit auch Recht hat, dass unter diesen Umständen das Rupfen nicht mehr zu stoppen ist.

    Deine Voliere ist für ein harmonierendes Paar mit regelmäßigem Freiflug sehr schön. Aber für dein Problem denke ich, ist sie zu klein. Die Beiden bräuchten mehr Ausweichmöglichkeiten. Brutlustige Hähne sind nun mal sehr lästig und aggressiv.

    Da sie ja eine große AV bekommen sollen, würde ich sie beobachten, ob das Rupfen nachlässt, wenn mehr Platz vorhanden ist.

    Ansonsten könntest du mal probieren, sie zeitweise zu trennen evtl. nur gemeinsamen Freiflug gewähren, wenn der Hahn da etwas friedlicher sein sollte.

    Übrigens, mein Hahn ist seit einigen Wochen auch sehr brutlustig oder tut zumindest so, da er erst 2 Jahre ist. Er lässt seine Henne aber größtenteils in Ruhe, ist ganz scharf auf meinen Mann (was mich sehr wundert, da er ihn vorher zwar akzeptiert hat, aber die Bezugsperson war und bin immer ich).

    Liebe Grüße
    Elke
     
  10. #9 crowlover, 15. April 2004
    crowlover

    crowlover Guest

    mmmhhh.. weiß auch nicht so richtig, was ich dazu sagen soll, aber wenn du meinst, dass er kompetent ist...

    hoffe jedoch, dass ihr das schicksal nicht tragen müsst... :s

    crow
     
  11. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo ihr lieben

    Vielen Dank für Eure Antworten. Jetzt muß ich das ganze erst mal
    sortieren.

    @Christian
    Cougar wurde von unserem Tierarzt eingehend untersucht und auch geröngt. Sie hat keine Pilze und ist auch sonst bei bester Gesundheit.
    Er hat dieses Urteil auch nicht mit einem bösen Unterton gesagt sondern ist ein sehr realistischer Arzt der die Dinge sieht wie sie sind.
    Er sagte mir auch so ein Vogel gehört nach Afrika in die Freiheit und nicht ins Wohnzimmer. Und wenn wir mal alle ein wenig in uns reinhören würden dann muß man leider sagen " Er hat Recht"

    Aber nun sind sie bei uns und das ist auch gut so.

    @Utena
    Cougar ist sonst nicht auffällig. Sie spielt und nagt für ihr Leben gerne an kleinen selbstgebastelten Holzklötzen und ist auch sonst recht munter.
    Ja sie ist ein wenig nervöser geworden was ich aber auf das neue Einrichten der Voli zurückführe. Sie ist auch nicht lauter geworden. Ich habe das Glück, daß ich keine Schreihälse habe sondern eher ruhige Tiere. Mal abgesehen von den beiden Tageszeit abhängigen Krachattacken. Meistens quatscht sie aber den ganzen Tag. Und sie kann ne Menge quatschen obwohl sie ja noch sehr jung ist.
    Mit dem Verpaaren ist das so eine Sache.
    Ich habe ja schon bei zwei Züchtern nachgefragt ob sie was in Cougars Alter haben aber es nichts zu machen. Und ich habe auch ein wenig Angst, daß es wieder nicht klappt.
    Und dann ist da ja auch noch das finanzielle.:-(
    Ich war leider nicht die Niedersächsische Lottogewinnerin mit 10 Millionen.:D

    @Elke
    So aufdringlich und nervig ist der große gar nicht denn er hat ein Problem.
    Er wurde die ersten 2 1/2 Jahre in einem viel zu kleinen Käfig gehalten und wurde mit großen Lederhandschuhen gefangen.
    Was er an Freiflug hatte wissen wir nicht genau aber es kann nicht viel gewesen sein. Denn er hat leider auch die Macke sich die Schwungfedern des einen Flügels abzubeißen. Und aus diesem Grund kommt er nicht hinter Cougar her weil er nich fliegen kann. Somit kann Cougar auch sehr gut ausweichen denn sie kennt mitlerweile die Plätze wo er nicht hinkommt.
    Sie kann also immer weg wenn er zu aufdringlich wird.
    Bei der Außenvoliere habe ich schon überlegt einen Teil der Garage abzutennen um es als Schutzhaus zu benutzen.
    Ich habe ja nur ein ganz kleines Miniauto. Dann wird in die Garage halt einfach ein Fenster eingebaut und ein Schlupfloch.
    Mal sehen was wir da machen können. Unser Grundstück ist leider nicht so groß und viele Möglichkeiten sind da nicht gegeben.
    Den größten Teil des Gartens nimmt leider schon der Teich in Anspruch.:)

    @crow
    Unser Tierarzt ist wirklich spitze:D ;)

    Vielleicht kann mir ja doch noch irgend jemand ein paar Tips geben.
    Unser Züchter hat mir geraten mal eine Kur mit Seealgenmehl zu machen. Was haltet ihr davon? Hat schon jemand mit diesem Zeug erfahrung gemacht?
    Es ist eigentlich für Hunde gedacht.

    Viele liebe Grüße
    Reginsche, Coco und Cougar
     
  12. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Reginsche!

    Ok, also können wir körperliche Ursachen ausschliessen. Sorry, aber nach dem, was Du schriebst, war ich halt zunächst sehr skeptisch.

    Damit wäre ein zweiter Streßfaktor identifiziert.

    Jetzt wird's richtig interessant. Da kommt mir der Verdacht, daß der Hahn das eigentliche Sorgenkind ist und dies auf die Henne abfärbt. Seine Baggeraktionen, die Voli-Umgestaltung, daß er nicht fliegen kann und sich selber "verstümmelt" ... all dies sind also wohl die Streßfaktoren, die bei Cougar das Faß zum überlaufen bringen.

    Jetzt frage ich mich natürlich, ob der Hahn überhaupt glücklich verpaart werden könnte, ohne daß seine Henne irgendwann auch anfängt zu rupfen.

    Mmh, da bin auch ein wenig überfragt, aber ich denke, man muß beide Vögel therapieren ... sofern das überhaupt möglich ist.

    Erzähl doch mal mehr über über Coco ... hat sich sein Seelenzustand seit er bei Euch ist gebessert? Ich denke ja, aber inwiefern?
     
  13. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hi Chris

    Ich werde mal kurz über Coco erzählen.
    Wir sahen ihn damals als Anzeige in unserer Zeitung und hatten schon mehr als ein halbes Jahr sämtliche Papageienlektüre studiert und hier im forum gelesen.

    Wir wußten also schon eine Menge über diese Vögel.
    Coco habe ich mir dann angeschaut und er saß völlig verängstigt in seinem Käfig.
    Mir tat er unendlich leid aber leider hatte er keine Papiere.
    Ich machte mich dann an die Arbeit und bekam durch seine Ringnummer den Züchter heraus.
    Dieser Züchter schickte uns dann die Papiere und so kam Coco schließlich zu uns.
    Er er saß dann ganz traurig in seinem Käfig. Wir öffneten die Tür vom Käfig und er kam auch gleich heraus.
    Die Tür ging von diesem Tag an auch nicht mehr zu.
    Zum Anfang war er total scheu und hatte Angst vor uns Menschen.
    Mit viel Geduld und Liebe gelang es uns sein Vertrauen zu gewinnen.

    Heute ist Coco ein total zahmer und glücklicher Papagei der nun auch weiß wie lecker Obst und Gemüse schmeckt und immer für einen kleinen Streich zu haben ist. Er ist total Zahm geworden und schmust für sein Leben gern. Das ganze hat aber auch ein halbes Jahr gedauert.
    Bis heute aber konnte er sich das Flügelknabbern aber nicht abgewöhnen. Mal wachsen die Schwungfedern wieder, so daß er ein ganz klein wenig fliegen kann aber nach kuzer Zeit hat er sich diese schönen Federn wieder abgebissen. Aus diesem Grund haben wir ihm dann auch eine Partnerin besorgt. Und nun sehen wir ja was wir davon haben.
    --Zwei Federfresser--
    Aber im großen und ganzen kann ich mit 100%iger Sicherheit sagen, daß sein Seelenzustand viel besser ist.
    Ihm geht es hier wirklich gut.
    Er hat alles was wir ihm bieten können. Nur mit der Verpaarung hat es nicht geklappt.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß er der Übeltäter sein soll denn er ist ja nicht ständig hinter ihr her. Er versucht es ja nur 1 - 2 Mal am Tag und gibt aber auch gleich wieder auf. Er scheucht sie also nicht im Käfig herum.

    Noch mal zu zweiten Stressfaktor:
    Der Käfig wurde vor einer Woche neu eingerichtet, das Rupfen macht sie aber schon etwa 7 - 8 Wochen.

    Und wie soll ich daß mit dem überlaufendem Faß bei Cougar verstehen?

    Viele Grüße
    Reginsche, Coco und Cougar:0- :0- :0-
     
  14. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Nun, ich bin davon ausgegangen, daß vielleicht mehrere Faktoren das Rupfen ausgelöst haben und nicht nur die Baggerei, zumal das wie Du ja schreibst gar nicht so extrem ist.

    Was Coco betrifft, scheint sich ja alles gut entwickelt zu haben ... vielleicht kann man ja auch gegen die Knabberei noch etwas unternehmen. Ihr habt bestimmt auch gehofft, daß die Verpaarung sich da positiv auswirken würde, oder? Hätte ich auch.

    Mmh ... was Cougar angeht, scheint mir die These nicht ganz abwegig, daß es vielleicht eine Art Nachahmer-Effekt sein könnte ... schwer zu sagen, aber möglich.

    Ist Cougar eigentlich eine Handaufzucht oder eine Naturbrut? Wie alt war sie als sie von den Eltern getrennt wurde?
     
  15. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Also das ein "Nachahmer Effekt " es sein könnte, ist wirklich ausgeschlossen!
    Kein Papagei rupft sich selbst weil er einen anderen nachmachen will!!!
    Ich selber habe und hatte einiges an Rupfern, viele davon mit Nicht oder Nicht mehr Rupfern verpaart und kein einziger der nicht Rupfer fing zu rupfen an nur weil der Partnervogel es tat und sowas habe ich auch noch nie gehört, gelesen oder gesehen, ist in meinen Augen wirklich ein großes Gerücht!
    Wenn ein Vogel Rupft dann hat das eine Ursache , das Problem an der Sache ist, die Ursache raus zu finden, da es unendlich viel sein kann.

    @Reginsche!
    Du schreibst Cougar wurde von deinen TA gründlich untersucht, hat er außer dem Röntgen noch was anderes untersucht?
    Ich denke da an Abstriche und vor allem einer Blutabnahme!
    Nur anhand einer Blutabnahme und Kontroller aller Werte kann man innere Organschäden oder Schwächen ausschließen.

    Dann würde ich mal genauer überlegen ob sich zu der Zeit wo er zu rupfen anfing irgendetwas verändert hat, seis noch so eine Kleinigkeit.
    Eventuell sich mal in die Lage des Vogel versetzten und den ganzen Tagesablauf durchgehen aus seiner Sichtweise, vielelicht erkennst du ja auch so was dich stören würde, dann am besten ändern vielleicht stört e sihn auch.

    Wie verhält es sich den mit den Beiden zueinander?
    Ignorieren sie sich weitgehend, gehen sie sich aus dem Weg, haben sie Interesse aneinander, oder drohen sie einander , gehen sich aus dem Weg, oder wird vielleicht einer manchmal gejagt?

    Du mußt einfach wirklich alles abchecken, auch wie zu viel elektrische Geräte in der Nähe der Tiere, Neonleuchten?, zu enge Tier- Mensch-Beziehungen,Luftfeuchtigkeit usw.

    Oft reagieren Rupfer auch sehr gut auf Lichttherapie(Farbtherapie) oder Bachblüten, wie sieht den die umliegende Umgebung aus, weiße Wand?
    Oder Farbig?
    Da gibt es einiges was man auf diesen Gebiet auf alle Fälle probieren kann.
     
  16. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo Chris und Sandra

    ich werde Euch morgen auf eure Schreiben antworten da ich jetzt leider in mein Bettchen muß.
    Muß morgen um 5:00 Uhr aufstehen und bin jetzt ganz schön müde.

    Gute Nacht und bis morgen

    Reginsche, Coco und Cougar
     
  17. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Sandra!

    Mag sein ... meine Idee war, daß sie vielleicht noch nicht richtig sozialisiert war, als sie zu Reginsche kam ... Coco als negativer Sozialisationsfaktor sozusagen. Naja, war nur so eine Idee, da alles bisherige recht unwahrscheinlich schien.

    Ja, das hattest Du in Deinem Pirol-Artikel hervorragend zusammengefaßt.

    Falls es sich wirklich um eine psychische Ursache handeln sollte, scheint mir dies auch sehr wichtig, wenn auch nicht einfach.

    Ein weiterer interessanter Punkt wäre das Thema Beschäftigungsmöglichkeiten und Spielzeug. Womit beschäftigen sich die beiden im Tagesverlauf? Was machen sie den ganzen Tag? Könnte Langeweile ein Faktor sein?
     
  18. viki

    viki Guest

    das Problem

    Hallo,

    ich glaube, es liegt nur daran das dein Coco jetzt geschlechtsreif geworden ist.
    Er bedrängt das Weibchen womit sie natürlich nix anfagen kann, was natürlich viel Stress ist. -> Rupfen

    Tja, spontan würde ich sagen, such für den 4 Jährigen eine geschlechtsreife Henne. Vielleicht würde es auch ausreichen, das du sie trennst - zumindest für die Paarungzeit weil es spielen grad viele Pärchen verrückt.

    Grüße Viki
     
  19. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wenn's ganz schlimm kommt, kann man - parallel zu einer Verhaltenstherapie -
    auch kurzfristig medikamentell behandeln (mit Diphenhydramin-Hydrochlorid;
    das wirkt leicht sedativ und antidepressiv).
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. viki

    viki Guest

    Also von solchen Medikamenten kann ich nur abraten. Es ist wahrscheinlich ein natürliches Verhalten und sowas sollten man nicht mit Medikamenten bekämpfen.

    Das einzigste was du man probieren könntest, ist eine Bachblütentherapie.

    Ansonsten die 2 einfach trennen für die Balzzeit, also bis ca. Juni/Juli und dann getrennt mit Bachblüten behandeln und dann wieder den Zusammenschluss probieren.
    Ich mache nämlich gerad das Gleiche durch.

    Gruß Viki
     
  22. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo ihr alle

    So nun werde ich mal versuchen auf Eure vielen Fragen zu antworten.

    @chris
    Cougar wurde mit 10 Tagen aus dem Nest genommen und per Hand aufgezogen. Es waren eigentlich 2 Küken aber die Elterntiere hatten das 1. schon getötet und so mußte unser Züchter handeln.
    An den Nachahmungseffekt hatte ich auch schon gedacht aber Coco macht dies ja nicht so, daß es für jeden sichtbar ist sondern eher heimlich. Er stellt sich auf seinen ganzen Flügel und tut einfach so als ob er sich putzt. Dabei knabbert er dann ruck zuck die Federn durch.
    Unser Tierarzt hat uns gesagt, daß wir eventuell noch Hoffnung haben könnten wenn Cougar mal geschlechtsreif wird. Sie könnte dann vielleicht mit dem Rupfen aufhören. Das sind aber noch 2 lange Jahre.

    @ Sandra
    Einen Abstrich und eine Blutabnahme wurde nicht gemacht.
    Und im Moment möchte ich ihr den Gang zum Tierarzt auch gerne ersparen und zwar aus folgendem Grund:
    Unsere kleine Zippe ist ein sehr ängstlicher Vogel was neue Sachen betrifft. Wenn ich nur daran denke ihr ein neues Spielzeug zu zeigen dann ist sie schon in der hintersten Ecke verschwunden.
    Was Menschen betrifft, ist sie aber überhaupt nicht scheu.

    Coco ist da ganz anders. Der stürzt sich mit liebe auf alles neue.

    Was sich zu dieser Zeit noch verändert hat ist, daß wir 2 Tage bevor sie anfing zu rupfen beim Tierarzt waren und der ihren Schnabel mit einer Maschine bearbeiten mußte. Ihr Schnabel war etwas Schief gewachsen und das mußte gerichtet werden.

    Das Verhältnis zu den Beiden ist eigentlich recht gut. Sie drohen sich nicht und sie jagen sich auch nicht. Ich habe das Gefühl das keiner den anderen bedrängt oder unter Druck setzt. Im Gegenteil. Es gibt Tage da sitzen die beiden nur ca 30 - 40 cm auseinander und dann denke ich immer es klappt vielleicht doch noch.
    An manchen Abenden sitzen sie auch ziemlich eng zusammen in der Astgabel.
    Der eine auf der oberen und die andere ein kleines Stück tiefer. Fast daneben.
    Aber es gibt auch Situationen da wird mal wieder für 5 Sekunden die Hackordung festgelegt, was ich aber Normal finde.
    Und nun noch zu der Umgebung der Voli.
    Sie ist nicht ganz weiß. Ich habe den Himmel in verschiedenen Blautönen angemalt und die Wände sind mit einem Baum, Wiesen und Rohrkolben bemalt.

    @ chris
    An Spielmöglichkeiten haben meine Beiden wirklich genug.
    Sie haben jede Menge Äste zum benagen, Sisaltaue zum schaukeln, Leitern, große selbstgebastelte Schaukeln aus Ästen deren Aufhängeseile ich immer mit bunten Holzklötzchen bestücke.
    Und viele andere bunte Hozspielzeuge.
    Auch Stofftiere kommen bei Cougar toll an. Mit denen tobt sie immer wie verrückt am Gitter rum. Sieht auch voll lustig aus.

    Und die Holzklötzen zum Zernagen müssen auch ständig erneuert werden, da sie die einfach zernagt.
    Ihr glaubt gar nicht wie oft ich den Keller muß um neues Spielzeug zu basteln. Aber das kennt ihr ja alle bestimmt.
    Sägen, bohren, färben und wieder sägen, bohren, färben.
    Ich färbe übrigens mit Lebensmittelfarbe aus dem Reformhaus.

    @ viki
    Coco bedrängt sie nicht. Zumindestens nicht wenn wir sie beobachten. Klar es gibt ein paar Reibereien wie z.B. die 5-Sekunden andauernde Hackerei. Dabei wurde bis jetzt aber noch kein Vogel verletzt und es ist wirklich nach spätestens 5 Sekunden vorbei.
    Mit der 4-jährigen Henne wäre dann aber Cougar nicht geholfen. Denn die wäre dann wieder alleine und das bringen wir nicht übers Herz.

    @Spatz
    Das mit den Medikamenten lehne ich auch völlig ab. Ich selber nehme auch keine Medikamente und dann sollte ich dies auch nicht meinen Tieren antun. Es sei denn sie sind richtig krank und benötigen diese Medikamente wirklich.
    An die Bachblütentherapie habe ich auch schon gedacht.
    Doch leider fehlt mir dazu die Erfahrung und ich weiß auch gar nicht welche ich da nehmen soll.
    Und mit dem Trennen weiß ich auch nicht. Vielleicht sollte ich das einfach mal versuchen. Aber welchen Vogel soll ich aus der Voli rausnehmen? Den großen oder lieber die kleine?

    Puhhhhh war das ein Roman.

    Viele Grüße
    Reginsche, Coco und Cougar
     
Thema:

Bin total ratlos und brauche Eure Hilfe

Die Seite wird geladen...

Bin total ratlos und brauche Eure Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Brauche Rat - Beleuchtung

    Brauche Rat - Beleuchtung: Hallo, ich habe schon fast 2 Jahre lang Lucky Reptile Strip T5 Power und Narva Leuchtstoflampe LT-T5 - 54 Watt Bio Vital. Die Lampe bekomme ich...