Bitte um erfahrungsberichte.

Diskutiere Bitte um erfahrungsberichte. im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ich habe schon sehr sehr sehr lange den wunsch nach einem pärchen papagein ein eigenes zimmer kann ich ihnen zwar leider nicht bieten aber nachdem...

  1. chanel

    chanel Mitglied

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe schon sehr sehr sehr lange den wunsch nach einem pärchen papagein ein eigenes zimmer kann ich ihnen zwar leider nicht bieten aber nachdem ich 24.std. daheim bin (mein mann geht arbeiten :dance: :freude: ) hätten sie den ganzen tag freiflug ausser ich geh einkaufen oder muss zum arzt. Jetzt ist es so wir haben eine 10monate alte tochter und da seh ich das problem natürlich kann man einem kind lernen die finger nicht durch den käfig zustecken und den netten vogel nicht anzufassen aber hat irgenjemand erfahrung mit kleinkindern und papageien? Ich hab mich jetzt auch nicht auf eine bestimmte art fest gelegt sondern wollte mir erst von den am häufigsten gehaltenen arten ein bild machen daher bitte nicht böse sein wenn ich das gleiche auch wo anders poste DANKE.
    Meine anderen beiden fragen währen 1. wie ist das mit der lautstärke war schon bei angie aber genau wenn man was hören will tun sie nix ist ja immer so.
    Dan des 2. wie ist des mit dem annagen? klar verteh ich des wenn mal hier und dort n bisschen angenagt wird aber ich brauch jetzt nicht unbedingt einen amokläufer in der wohnung weil ich achte schon auf eine gepflegte wohnung klar kacken die mal da und dort hin und beissen mal dies und das an aber ich will jetzt auch nicht unbedingt eine zerstörte wohnung.
    Also das währen jetzt meine fragen gewesen.
    ich hoffe auf viele viele viele antworten danke schön:~:D
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    kaufe dir eine dicke kneifzange und kneife alles ab in der wohnung,was kein edelstahl ist(auch in holzkanten und küchenecken kneifen:dance: )
    deine tochter solltest du mit zum einkaufen nehmen:trost:

    und vielleicht etwas mehr informieren bevor du ein pärchen halten möchtest:zustimm:
    auf die gefahr mir als neuling die zunge oder die tastatur zu verbrennen....ein plastikwellensittich wäre besser für dich:(
     
  4. #3 Naschkatzl, 16. August 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu,

    es geht ja nicht nur um die zerstörte Wohnung. Du musst bedenken das Du viel viel mehr Staubbelastung hast. Also wenn ich mal einen Tag nicht Staub wische kann ich überall dick "Sau" draufschreiben.

    Klar nagen die Tiere was an. Ich kann jetzt von meinen beiden Grauen behaupten das sie wirklich seit ich sie habe nicht viel zerstört haben. Aber meine Beiden lieben Tapete. Und wenn sie wo ne Ecke erwischen wird auch dran gearbeitet bis die Tapete im grossen Umkreis ab ist.

    Wir haben selber ein 13 Monate altes Enkelkind. Unsere Voliere hat ringsrum bis 1 Meter Höhe ne Plexiglasscheibe. Und ich kann dir jetzt sagen sobald unsere Kleine zur Voliere läuft und da an die Scheiben ranklopft dann geht keiner der Vögel freiwillig runter. Die sitzen in sicherer Höhe in ihren Schaukeln und beäugen nur unwillig den Störenfried.
    Was die Lautstärke betrifft kann ich Dir nur von meinen Beiden sagen das ist auszuhalten. Klar haben die auch mal ihre dollen fünf Minuten und brüllen das Haus zusammen aber im Grossen und Ganzen quatschen die nur so vor sich hin und pfeiffen mal oder singen mal.
    Also da ist meine Enkeltochter um einiges lauter.

    Hoffe Dir mal mit meinen Erfahrungen helfen zu können.


    Grüssle
    Corinna
     
  5. #4 alpha, 16. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2007
    alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Ludger, also ich halte meine Klappe ja auch nicht immer. Aber so einen Kommentar finde selbst ich nicht passend :(

    Chanel:
    Du hast ja nun schon paar Infos bekommen.
    Dreck, Staub, angenagte Möbel (Bücher, Regale, Teppichbodenleisten, Tischkanten, etc...) und vollgekackte Böden und Möbel, das darf dich allerdings wirklich nicht stören ;)
    Also, wenn du nicht den ganzen Tag mit dem Staubwedel und dem Putzlappen unterwegs sein willst, dann wirst du von all dem etwas aushalten müssen.

    Mit einem Kleinkind wäre ich persönlich vorsichtig. Ich habe keine Kinder, also auch keine eigene Erfahrung damit. Dennoch möchte ich dich da warnen.
    Z.B. Amazonen, die ohnehin eher mal angriffslustig sind, besonders wenn man während der Brutzeit ihrem Revier zu nahe kommt - in diesem Raum würde ich kein Kleinkind alleine lassen, auch keine 2 Minuten (und aufs Klo oder an die Haustür muss man eben mal.).

    Wenn du aber nicht warten kannst oder willst: Dann schau dich lieber eher bei den kleineren Papageien um (vielleicht Mohrenköpfe? Pflaumekopfsittiche, oder sowas in der Größenordnung?)
    Da halten sich die Schnabelschäden vielleicht am ehesten noch in Grenzen, besonders, wenn sie in Menschenfleisch beißen ;)

    Und Lautstärke? Das ist erstens Empfindungssache (nicht jeder empfindet etws gleich laut oder nervig), zweitens kommts total auf die Vögel an (und mitunter auch, wie man sie selbst "erzieht", bzw. mit ihnen lebt und mit ihnen umgeht), nicht zuletzt, wie ihr wohnt (Nachbarn? Gut oder schlecht isoliertes Haus/Wohnung?, etc...).

    Gute Entscheidung wünsch ich dir
    LG
    Alpha
     
  6. #5 owl, 16. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2007
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Chanel

    Na ja, eine halbwegs zerstörte Wohnung traue ich deinen beiden Rosellas und deinen 3 Nymphen die bereits bei dir leben, durchaus zu :D
    Sofern sie alle Freiheiten haben, die ein Wohnzimmer/ Wohnung halt hergeben. Was nicht unbedingt im Einklang sein muss, mit dem Platz den sie eigentlich benötigen, meine 4 Räuber inclusive.

    Schade, Chanel, dass du nicht vor der Anschaffung deiner Rosellas nachgefragt hast, ob sie sich mit Nymphen vertragen würden :(
    Obschon dir der Moderator bei den Nymphen den sehr guten Tipp gab, die Nymphen im Schwarm zu halten.

    Kurz gesagt: es ist nicht auszuschliessen, dass du mit deinen beiden australischen Arten, sobald die Geier (insbesondere die Rosellas) brutig sind, mehr Probleme (schlimmstenfalls verletzte oder tote Nymphis :traurig:) bekommen könntest, als dir lieb sind.

    Ich möchte dir keine Angst machen, sondern nur ehrlich schreiben, wie ich das sehe.
     
  7. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo!
    Ich habe gesehen,dass du deinen Bericht bei jeder Papageienart eingestellt hast,von daher weißt du also noch gar nicht,welche Art du dir kaufen möchtest.
    Amazonen sind unter Umständen in der Brutzeit sehr aggressiv und da würde ich von Wohnungshaltung total abraten,wenn sie kein eigenes Vogelzimmer haben.
    Kakadus sind mit die schwierigsten Vögel (finde ich) mit dem größten Federstaub.Das würde ich bei einem Kleinkind gar nicht machen.
    Überhaupt muß ich sagen,dass ich mir in der Zeit,wo meine Kinder so klein sind gar keine Papageien gekauft hätte.Da sind die Kinder so zeitintensiv (und vielleicht möchtet ihr ja auch noch ein zweites),dass nicht wirklich Zeit ist,dabei auch noch auf zwei Papageien aufzupassen.
    Denn ohne "aufpassen" geht es nicht,wenn sie mit euch zusammen im Wohnzimmer leben.Grade das bunte Kinderspielzeug interssiert auch die Vögel und so ein Duplostein ist ein wunderschönes Ding zum Zernagen.
    Ich würde dir wirklich raten noch zu warten,bis dein Kind älter ist und du auf dieses nicht immer ein Auge haben mußt.
    Kleine Kinder wollen nach draußen,Kontakt zu anderen Kindern haben.Ich war damals nur unterwegs von Krabbelgruppe zu Kindertreff.
    Was ist mit den Vögeln in der Zeit?Da müßten sie immer in der Voliere bleiben.
    Hast du Platz ihnen in deinem Wohnzimmer so eine große Voliere hinzustellen,dass sie dort drin auch fliegen können?
    Hinzu kommen noch deine "kleinen" Vögel.Es ist nicht klar,dass sich die Papageien mit ihnen verstehen und dann?Immer getrennte Flugzeiten?Da machst du dir selber viel zu viel Stress und alle werden unzufrieden.
    Da wirst du keinem mehr gerecht.
    Ich würde an deiner Stelle die Papageien erst in ein paar Jahren anschaffen.
    Liebe Grüße,BEA
     
  8. #7 Andrea Katzbach, 16. August 2007
    Andrea Katzbach

    Andrea Katzbach Guest

    Papageien und Kinder

    Ich habe einen Grauen(Handaufzucht).Er ist jetzt 8 Monate alt.Es klappt wunderbar,auch mit Kindern.Jeder kann den Grauen anfassen,ohne das er beißt.Wenn Du dem Papagei genug Beschäftigungsmöglichkeit gibts,dann wird er auch nichts kaputt machen.außerdem sind Sie sehr lernfähig und wissen was Sie dürfen und was nicht.Ich glaube auch das die Grauen auch sehr gut für Familien geeignet sind.Einen zweiten wollte ich ursprünglich auch mal,aber ich glaube einer reicht mir,denn er bekommt unsere ganze Aufmerksamkeit und ist sehr verwöhnt.Das ist jetzt schon unser zweiter Grauen,leider ist er vor drei Jahren gestorben,aber ich würde,aufgrund unserer Erfahrung immer zu einem Graupapagei raten,natürlich eine Handaufzucht und wenn Du die Möglichkeit hast,noch relativ klein,dann habt Ihr bestimmt viel Freude daran,dann macht auch das tägliche Staubwischen nichts .:dance:
     
  9. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo Andrea!
    Ein Vogel ist kein Vogel!
    Dein Graupapagei mag ja nach außen hin fröhlich auf dich wirken aber wirklich glücklich ist ein Papagei erst,wenn er seinen Vogelpartner hat,mit dem er schmusen kann,der ihn füttert,mit ihm fliegt.............
    Papageien sind Schwarmtiere und da ist es wirklich nicht richtig,sie allein zu halten.
    Noch ist deiner ein Baby und er wird grad von dir völlig auf den Menschen fixiert.Wenn du so weiter machst,wird er sich noch ändern und sich einen von euch als Partner aussuchen.Ist er dann geschlechtsreif,wird er seinen Menschen verteidigen und dann ist es vorbei mit "jeder kann ihn anfassen".
    Das geht teilweise so weit,dass die anderen Familienangehörigen das Zimmer nicht mehr betreten dürfen.
    Bitte mach diesen Fehler nicht.
    Ich bin sehr traurig,dass es immer noch Menschn gibt,die meinen,ein Vogel sollte allein gehalten werden.:(
    Auch zwei Vögel werden super zahm und haben eine tolle Beziehung zu ihren Menschen aber vor allem können sie Vogel sein und mit ihrem Partner zusammen leben.
    Du wirst den Unterschied aber erst begreifen,wenn du mal zwei Vögel miteinander gesehen hast,wie sie wirklich den ganzen Tag alles gemeinsam machen und sich nachts aneinander kuscheln.Das kann ihnen kein Mensch geben und so müssen sie auf das schönste ein Leben lang verzichten.
    Liebe Grüße,BEA
     
  10. reikimal

    reikimal Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chanel,

    du hast eine PN:zwinker:
     
  11. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Bea, es ist nicht einmal klar, dass sich die "kleinen" Arten untereinander verstehen. Diese Konstellation bereitet mir durchaus Magenzwicken. Hätte Chanel vor der Anschaffung ihrer Rosellas wenigstens halb so laut gefragt, wie jetzt hier bei sämtlichen Grosspapageien.
    Ferner gehe ich auch mit dir konform, dass man Papageien/Vögel nicht einzeln halten soll. Manche tun das sogar wohlwissend, dass selbiges Tierquälerei ist. Ärgern tu ich mich auch, wenn manche meinen, Papageien wie Briefmarken sammeln zu können, ohne auf deren Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen 8(
     
  12. Nick_80

    Nick_80 tierschützerin

    Dabei seit:
    26. Oktober 2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49479 ibbenbüren
    kinder und papageien

    also,ich habe auch 3 kinder,der jüngste wird gerade mal 2 und die älteste ist 6 jahre alt.bei mir klappt es wunderbar.den ganzen vormittag haben meine geier freiflug wenn die kids nicht da sind(nur der kleine ist zuhause)aber der hat zuviel angst,das er da bei gehen würde.ausserdem sind die geier auch nur unter aufsicht draussen.und im vogelzimmer dürfen die kids auch nur mit mir zusammen rein.auch wenn die grauen sehr liebevoll zu den kids sind,vorsicht ist immer geboten!
    tja,und zum thema schmutz:es ist nicht nur die staubbelastung,sondern es wird viel geschreddert,und die entstandene holzspäne oder das entstandene konfetti wird auch nach herzenslust durch die gegend geschleudert.ebenso ist es mit dem obst,da können spuren an den wänden landen.
    ich finde es gut,das du dich mit dem thema vorher ausseinander setzt,viele kaufen sich papageien,und wissen nicht was auf ihnen zu kommt.ganz schnell sind sie dann wieder verkauft,und so werden die armen geschöpfe zu wanderpokalen.
     
  13. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Mit dem Wissen und der Erfahrung des Zusammenlebens mit 2 Graupapageien seit 3 Jahren ist für mich ganz klar:
    ICH WÜRDE MIR NIE WIEDER PAPAGEIEN ANSCHAFFEN!
    NATÜRLICH WÜRDE ICH ZEITGLEICH UNSERE BEIDEN AUCH NIE WIEDER ABGEBEN, DENN ICH HÄTTE NIE GEDACHT, DASS MAN EINE DERARTIG INTENSIVE BINDUNG ZU VÖGELN BEKOMMEN KANN. Wir haben schon hochemotionale Momente erlebt.

    Unser Leben hat sich komplett umgestellt, die Tiere brauchen schon wirklich sehr viel Zeit und Zuwendung! Ich verbringe jeden Tag mindestens 3 Stunden mit Ihnen und muss in vielen Dingen ganz schön zurückstecken.
    Aber das sind wir den Tieren schuldig, denn schließlich haben wir sie uns ja angeschafft!

    Wir leben momentan noch in einer Mietwohnung und man braucht schon wirklich tolerante Nachbarn, damit es keinen Ärger gibt! Zum Glück haben wir diese!

    Der Käfig muss jeden Tag gereinigt werden, der Boden jeden Tag gewischt und beim Freiflug kann ich sie nicht aus den Augen lassen, da sie gern mal die Möbel zerlegen! Sie stehen in unserem Wohnzimmer und verlassen das Wohnzimmer abends um 22:00 Uhr, damit sie in Ruhe schlafen können.

    Sie brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit, viel Freiflug (unsere haben so ca. 4. Stunden pro Tag) und Abwechslung. Diese Tiere sind hochintelligent und sobald sie sich langweilen oder man sich nicht genügend mit ihnen beschäftigt, werden sie schnell mal zum Rupfern oder Schreiern!
    Alle 6 Wochen tauschen wir das Spielzeug im Käfig aus, damit sie immer wieder neu gefordert sind.
    Mein LG ist Freiberufler und zu manchen Zeiten ist es ihm nicht möglich auch nur einen klaren Gedanken zu fassen, weil sie nach uns rufen, sobald sie wissen, dass wir in der Wohnung sind. Es sind eben Schwarmtiere, die möchten, dass immer alle zusammen sind.

    Man sollte auch nie ein Tier allein halten, denn PAPAGEIEN SIND SCHWARMVÖGEL!

    Für Tierarztbesuche (unsere haben leider Aspergillose) haben wir in den letzten 2 Jahren gut 600,- Euro bezahlt. Dazu kommen UV-Lampen, Luftbefeuchter, eine viel größerer Käfig und einige angefressene Möbel und Kleidungsstücke! Das macht auch so ca. 3000,- Euro aus!

    Aber das allerschlimmste ist für mich/uns, dass wir ständig ein schlechtes Gewissen haben, weil wir diesen Tieren einfach nicht gerecht werden können.
    Wenn wir mal ein paar Tage weniger Zeit für sie haben, dann werden sie agressiv und fangen an, an den Federn zu fressen. Bei dem momentan schönen Wetter würde ich auch gern nach Feierabend draussen auf dem Balkon sitzen, aber einer von uns ist dann drin und beschäftigt sich einige Stunden mit den Tieren. Sie schenken uns jeden Tag auf's neue ihr völliges Vertrauen und sind einfach klasse, aber trotzdem leben sie in einer Art Gefängnis in die Vögel, die in Freiheit jeden Tag 30 - 40 km fliegen einfach nicht gehören.
    Wir haben einen Fehler gemacht mit der Anschaffung, werden unsere Grauen natürlich niemals abgeben und lieben sie wirklich sehr.

    Wir ziehen jetzt sogar extra für sie um, um ihnen eine große Außenvoliere zu ermöglichen, damit sie auch mal im Freien ein Stückchen fliegen können und einfach etwas mehr Abwechslung im Leben haben.

    Das war jetzt mal ein ganz ehrliches Statement, dass vielleicht nicht jeder lesen möchte, aber so sieht der Alltag mit Papageien aus!

    Liebe Grüße
    Kati
     
  14. chanel

    chanel Mitglied

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    @ Pucki

    Meine Nymphen sind in einer gartenvoliere
    meine rosella im schlafzimmer bis ich die gartenvoliere und schutzraum getrennt habe und einen sichtschutzbefestigt habe. Also so Dumm bin ich jetzt auch wieder nicht:zustimm: n bissl vielleicht aber :~ :D
    Also wie ihr seht ist das wohnzimmer frei
     
  15. DerGeier20

    DerGeier20 Guest

    Hallo Andrea
    NENENE!:traurig:
    Wie kann man meinen das ein Vogel alleine glücklich ist! das verstehe ich nicht! warum bist du so egoistisch? Wie würdest du es finden wenn du immer aleine bist und nie einen anderen menschen siehst! Der vogel währe mit einem partner viel glücklicher!
     
  16. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Da du überall die gleiche Frage stellst bekommst du von mir auch überall die gleiche Antwort.

     
  17. asco1

    asco1 asco

    Dabei seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Markgröningen
    Also Graue und Kleinkinder pauschaliesieren lässt sich dass nciht.

    Meinen Grauen kann ich noch nicht mal mit meinem Hund alleine Lassen, er attakiert alles. Lora ist sowas von Dominat das wir richtig Froh sind und endlich aufatmen können, dass unsere Geier Ihr eigenes Zimmer haben.

    In unserer alten Wohnung konnten mein Mann und ich nicht mehr gemeinsam auf dem Sofa sitzten, Lora war total eifersüchtig ´(20 Jahre Einzelhaft und total Fehlgeprägt) mittlerweile ist er mit Coco glücklich, die Attaken auf Meinen Mann auf Hunde und auf Kinder würde dennoch weitergehen.

    Ein Vogel ist ein Wildes Tier genauso wie Hunde. Ich würde aber nie ein Kind mit meinem noch Hundebaby oder mit einem Vogel unbeaufsichtigt lassen.
    Auch wenn es auf den Wesen vom jeweiligen Tier ankommt
     
  18. #17 Andrea Katzbach, 16. August 2007
    Andrea Katzbach

    Andrea Katzbach Guest

    Papageienhaltung

    Wir hatten schon mal einen Grauen,leider hat sich im Kopf ein Blutgerinsel gebildet und kurz darauf starb er,wir hatten Ihn 12 Jahre,doch hatte er schon einige Jahre auf dem Buckel.Es war bis zum Schluß kein Problem Ihn anzufassen .Die Aussage,das er sich nur noch auf eine Person der Familie fixiert,kann ich nicht bestätigen.Unser Grauer ist der Mittelpunkt der ganzen Familie,alle füttern ihn,gerne wird er mit dem Löffel gefüttert,meine kinder haben einen riesen Spaß mit Ihm zu spielen.Übrigens war das mit seinem Vorgänger auch so.Leider fehlt mir auch der Platz für einen zweiten Vogel.Wir haben nur einen Käfig,zwar ist er groß,doch für zwei reicht er nicht.Wenn ich den Platz für ein Vogelzimmer oder eine grosse Vogliere hätte,gäb es nichts,was mich aufhalten könnte,noch einen weiteren Grauen zu kaufen.Doch unserem geht es wirklich gut und er wird sehr liebevoll aufgezogen.Gruß Andrea:zustimm:
     
  19. #18 Andrea Katzbach, 16. August 2007
    Andrea Katzbach

    Andrea Katzbach Guest

    Dafür müßtest Du dir unseren Grauen ansehen,um es zu verstehen,aber er ist nie alleine,hat immer Beschäftigung und egoistisch würde ich das nicht nennen,er wird mit viel Liebe großgezogen und ist der Mittelpunkt der ganzen Familie.Wenn ich mehr Platz hätte,würde ich mir bestimmt einen zweiten anschaffen,aber so geben wir unsere ganze Aufmerksamkeit einem Grauen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Andrea ich kann dich verstehen.Ich hatte als Kind 16 Jahre lang einen Nymphensittich allein und ich hätte schwören können,dass er glücklich ist und es ihm an nichts fehlt.
    Jetzt wo ich meine Vögel paarweise halte und sehe,dass sie sich wie siamesische Zwillinge verhalten und immer das gleiche machen,weiß ich erst,was ich meinem Nymphi damals alles verwehrt hab.:(
    Menschen sind kein Vogelpartnerersatz.Das ist eine Tatsache,die wir mit noch so viel Zuneigung und Zeit nicht wieder gut machen können.
    Liebe Grüße,BEA
     
  22. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    @Andrea,

    wie gesagt, Dein Vogel ist noch jung.
    Allein in den vergangenen 2 Jahren habe ich einige Graue aufgenommen, die genauso gelebt haben wie Deiner.

    Ging auch ne zeitlang gut.....bis zu dem Zeitpunkt wo es mit dem Rupfen, Schreien, Angriffe gegen den Menschen (die Bezugsperson) usw. losging.

    Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, kann man nicht pauschalisieren.
    Mitunter geht es über Jahre bis es zu solchen "Ausbrüchen" kommt.
     
Thema: Bitte um erfahrungsberichte.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schnabelschäden bei vögeln