Bitte um Rat

Diskutiere Bitte um Rat im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Haben seit 1 Jahr einen Grauppagei vom Tiergeschäft. Er ist sehr lieb und eigentlich von anfang an (obwohl er jetzt erst ca. 2 Jahre...

  1. claudschi

    claudschi Guest

    Hallo!

    Haben seit 1 Jahr einen Grauppagei vom Tiergeschäft. Er ist sehr lieb und eigentlich von anfang an (obwohl er jetzt erst ca. 2 Jahre ist) handzahm.
    Seit 2 Monaten haben wir einen 2. Papagei. Dieser schreit eigentlich den ganzen Tag im Gegensatz zum Anderern und unbedingt gut verstehen sie sich auch nicht. Es wurde schon besser jedoch ist er noch immer den halben Tag am Schreien. Beide sind im Sommer in einer großen Voliere und die Nachbarn regen sich natürlich über den Lärm auf.
    Jetzt wissen wir nicht was wir machen sollen. Den 2. Papagei können wir in diesem Zustand auf keinen Fall behalten oder glaubt ihr, das mit dem Schreien hört noch auf. Er ist jedoch 95 geboren und wuchs mit sehr vielen anderen Vögeln auf.
    Sollten wir das Tier hergeben und wieder einen Neuen vom Tierheim oder vom Züchter kaufen? Oder glaubt ihr, dass fast alle so schreien. Dann müssen wir nähmlich leider beide weggeben.

    Danke jetzt schon für eure Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo claudschi,

    ist denn Dein 2. älterer Papagei auch handzahm, eine Naturbrut oder ein Wildfang?
    Vielleicht hat er vor irgendetwas Angst (Geräusche, Schatten o.ä.)?
    Weißt Du was über seine Vorgeschichte? Vielleicht vermißt er seine Herde oder seinen Partner?
    Sind die 2 jetzt auch noch draußen?
    Im Zimmer kann man ihn vielleicht irgendwie ablenken.
     
  4. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen
    in deinen tread kann man nicht feststellen ob es sich bei den 2 schreienden papagei um einen artleichen handelt oder einer anderen art bzw. woher du ihn hast
    Davon abgesehen ist die natur der papageien das sie mal schreien, ist so wird auch immer so bleiben , nur ein gesunder papagei schreit ;-)

    handaufzuchten verhalten sich bis zur geschlechtsreife oft anders , um auf deine fragen kongrete antworten zu geben solltest du mehr informationen scheiben.
     
  5. fisch

    fisch Guest

    Hallo Claudschi,

    Herzlich Willkommen im VF :)
    Wenn er 1995 geboren wurde, so wird es sogar wahrscheinlich ein WF sein.
    Diese Vögel brauchen mitunter mehr Zeit für die Eingewöhnung. 2 Monate ist da noch keine Zeit. :trost:
    Wie hast du ihn denn untergebracht (Käfiggröße)? Der Begriff " Große Voliere" ist da leider sehr dehnbar. Was für den einen groß ist, muss für den anderen nicht auch groß sein :zwinker:
    Wie verstehen sich die 2 untereinander?

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  6. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo claudschi :D ,

    herzlich Willkommen hier bei uns im Forum :blume:.

    Weißt Du denn, wie Euer Neuling vorher gehalten wurde ?
    Vielleicht ist er wirklich noch etwas vom Umzug verwirrt und ruft nun nach seinen alten Besitzern oder einem Artgenossen, mit dem er evtl. bisher zusammengelebt hat.
    Ich persönlich würde einfach mal abwarten, um ihm die Chance zu geben sich richtig einzuleben. Es ist auch nicht ungewöhlich, das sich die beiden noch nicht so 100% ig verstehen.
    Es können schon mal einige Monate ins Land gehen, bis sich die Geier untereinander anfreunden, manchmal dauerts auch über ein Jahr.

    Vielleicht kannst Du ja mal genauer beschreiben, wie sie sich untereinader verhalten. Solange sie sich nicht ständig jagen oder gar verletzen, ist alles noch im grünen Bereich :zwinker:.
     
  7. claudschi

    claudschi Guest

    Hallo,

    danke für euer Interesse.
    Den 1. Grauen haben wir seit ca 1 1/2 Jahren und sie war damals ca. 2 Jahre alt von einem Tiergeschäft mit Handzucht. Sie war eigentlich von Anfang an recht zahm und jetzt kann man sowieso schon alles mit ihr anstellen. Der 2. Vogel (der schreit) ist auch ein Graupapagei, den wir von einem Züchter haben. Dieser sagte, dass er kein Wildfang sei. Der Papagei lebte mit anderen Grauen in einer Außenvoliere und nebenahn waren andere Vogelrassen untergebracht (z.B. Falken, Adler). Ich denke mal, dass er die anderen Vögel nachmacht z.B. Bussard, Krähen... also ist es nicht wirklich ein wahlloses Schreien. Im Juli und August waren beide in der Voliere (2,5*2*3 m) und jetzt sind sie in Ihrem Käfig in einer langen Diele. Sie sind eigentlich den ganzen Tag frei und fliegen herum, da meine Mutter den ganzen Tag zu Hause beim Arbeiten ist.
    Die 2 verstehen sich schon etwas besser als am Anfang, aber sie (der 1. Graue) beißt und zwickt ihn recht oft.
    Glaubt ihr, dass ihm etwas nicht gefällt, oder dass es einfach normal ist, dass er die anderen Vögel lauthals nachmacht? Bis jetzt sagt er schon "Hallo" und "Huhu" also könnte es vielleicht sein, dass er die Vogellaute während des Winters wo er ja keine hört, wieder verlernt?
    Wir wissen wirklich nicht was wir machen sollen, denn unsere Nachbarn haben sich schon beschwert. Wenn er nicht mehr so laut schreien würde können wir sie schon noch behalten. Denn beim 1. Vogel hat sich keiner beschwert, zumal sie recht leise (so wie wir) spricht und alles mögliche schon reden kann, was die Leute natürlich amüsant finden.

    lg Claudia
     
  8. fisch

    fisch Guest

    Hallo Claudia,

    es kann gut sein, dass er einfach Spaß daran hat, die anderen Tiere zu imitieren bzw. zu rufen, da er so lange in ihrer Nähe war.
    Es ist aber auch wahrscheinlich, dass er damit wieder aufhört (zumindest mit der Intensität), da er sie jetzt nicht mehr wahrnehmen kann.

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Claudia,

    ich vermute auch stark, das er einfach Freude daran hat, die Greifvögel nachzuahmen.
    Vielleicht hat er auch noch ein wenig Heimweh hat und ruft deshalb besonders oft in deren Stimme, da er ja noch nicht so lange bei Euch ist :zwinker:.

    Ich würde mal abwarten, da es wirklich sein kann, das er die Rufe mit der Zeit vergisst. Garantieren kann man das allerdings nicht und es kann durchaus sein, das er die Rufe immer mal wieder hören lässt, wenn auch vielleicht nicht in dem Maße , wie im Moment.

    Wir z.B. hatten bis vor einem Jahr noch einen Jorkshireterrier, dessen hohes Gebell unsere Graupapageihenne gern nachgemacht hat.
    Als unser Jorkshire dann verstorben war, hat sie das Bellen zunächst fast gar nicht mehr von sich gegeben und kurze Zeit später hat man es gar nicht mehr gehört und das bis heute.
    Wir haben zwar noch einen Schäferhundmischling, aber trotzdem hat sie nie mehr das hohe Gebell nachgemacht.
    Vielleicht habt Ihr ja Glück und Eurer Grauer vergisst die Greifvogelrufe auch mit der Zeit, ich drücke Euch jedenfalls die Daumen :zwinker:.
     
  11. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Claudia,

    Ich schließe mich den Vorrednern an. Graue lieben nunmal Krach, und sie imitieren gerne Geräusche. War bei uns auch so: manche sind eher ruhige Gesellen, andere müssen dringend morgens um drei die Trillerpfeife nachmachen, und die Nachbarn fallen sofort aus dem Bett :-(

    Ich denke mal, dass ihr mit eurem ersten Vogel einfach Glück gehabt habt, weil der nicht ganz so lautstark seine Lebensfreude äußert. Dem anderen Tier seine Lautäußerungen abzugewöhnen, dürfte schwierig werden. Wenn überhaupt, dann IMHO nur durch konsequentes Ignorieren (auch wenn es schwer fällt).

    Wenn sich das nicht bessert, werdet ihr die Tiere - im Sinne eines gedeihlichen Zusammenlebens mit den Nachbarn - wohl abgeben müssen.

    Graue sind nunmal leider nur bedingt 'mietwohnungstauglich'. Wir hatten deswegen auch schon einigen Ärger. Evtl. hilft es aber schon, den Standort der Voliere zu verlagern - also etwas weiter weg von der Wand zur Nachbarwohnung, falls möglich.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
Thema:

Bitte um Rat