Bitte um Tipps und Erfahrungsberichte bei Aspergillose

Diskutiere Bitte um Tipps und Erfahrungsberichte bei Aspergillose im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo, :0- Ich habe schon lange nicht mehr hier im Forum mit geschrieben, da Ich früher mal eine Meinungsverschiedenheit hier hatte. :traurig:...

  1. #1 Emma2006, 7. Juli 2011
    Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Hallo, :0- Ich habe schon lange nicht mehr hier im Forum mit geschrieben, da Ich früher mal eine Meinungsverschiedenheit hier hatte. :traurig:
    Trotzdem versuche es wieder da unsere Emma Krank geworden ist und Ich auf eure Hilfe hoffe.

    Kurz zu Vorgeschichte. Unsere Emma wird im November 5 Jahre alt. Sie hat sich super entwickelt, trotz das wir früher ein paar Erziehungsprobleme mit Ihr hatten.

    Alles war immer super und Toll. Bis Ich am Sonntag plötzlich ein komisches Geräusch von der Emma gehört habe.
    Sie so eine Art Niesen bzw. Husten inkl kräftigen Kopfschütteln hin und her. Das ganze so ca 15 sec. Danach war Sie ganz ruhig und hat schwer tief geatmet. Und war ziemlich schläfrig. Die Augen vielen immer zu.

    Wir haben Sie dann Beobachtet ob sich dieses Verhalten verändert oder wiederholt.
    Leider ist es nicht besser geworden. Sie hat dieses Art Niesen & Husten 2 drei mal am Tag gemacht.
    Gesprochen oder sonst irgendwelche Geräusche hat Sie auch nicht mehr gemacht.

    Wir haben uns dann natürlich entschieden zum Tierarzt zu fahren. Das war am Dienstag. Wir sind zu einem Vogelkundigen Tierazt in Leverkusen gefahren. Dieser wurde uns hier im Forum schon früher empfohlen.

    Die Tierärztin hat die Emma gründlich Untersucht inkl. Röntgen. Dann die Diagnose. Hochgradige Aspergillose. :+shocked:
    Sie hat uns direkt eine Therapie empfohlen der wir zugestimmt haben.
    Wir sollen jetzt 4 Wochen lang täglich 2x 0,8ml Voriconazol Oral verabreichen . Dann 14 tage Pause und dann nochmal 4 Wochen Voriconazol.
    Sie sagte das ist das beste Mittel im Moment was wirkt. Leider ist es sehr teuer.
    Wir haben jetzt für die Untersuchung inkl. der Medizin 211€ bezahlt.

    Jetzt zu meinen Fragen.
    Ich lese hier immer wieder das andere Vögel die diese Krankheit haben Inhalieren mit Imaverol oder mit Lamizil.
    Davon hat sie mir nichts gesagt. Ich werde Sie aber demnächst darauf ansprechen.
    Oder meint ihr Ich soll es auch zusätzlich machen?
    Kann man das Lamizil und das Imaverol Rezeptfrei kaufen?
    Gibt es verschiedene davon? Habe im Netz gefunden ein Imaverol. Da steht drauf es ist für Pferde und Hunde zum waschen. Ist das dieses Medikament was Ihr zum Inhalieren benutzt?

    Wie sind die Erfolgschancen das ein Papagei mit dieser Krankheit gut leben kann. ( Der von meinem Vater ist leider an dieser Krankheit gestorben, trotz Therapie. Aber eine andere.)
    Mit welchen Finanziellen Kosten muß Ich ca. im Jahr rechnen?

    Ich bin ganz ehrlich. Ich kann es mir nicht leisten Jährlich 400 - 500€ auszugeben für Medizin und Tierarztkosten.
    Trotzdem möchte Ich es der Emma ermöglichen das Sie gut mit der Krankheit leben kann.
    Ich habe jetzt 211€ bezahlt. In 6 Wochen muß Ich wieder 80€ für die Medizin bezahlen und im Herbst wieder Röntgen und Untersuchung 100€.
    Das sind in diesem Jahr schon 400€. Ich werde die auch bezahlen aber jedes Jahr so hohe kosten das geht nicht. Das kann Ich einfach nicht.

    Meint Ihr es würde Funktionieren das Ich nach der Oralen Therapie mit Voriconazol dann mit dem Inhalieren weiter machen sollte, ohne einen Tierazt zu Rate zu ziehen?
    Ich würde dann einmal im jahr zu Kontrolle Röntgen usw. zu TA gehen. Um zu sehen wie die Aspergillose sich entwickelt.

    Ich stelle diese Fragen an die Menschen die auch Erfahrung mit der Krankheit und dem Verlauf haben.
    Ich möchte bitte keine Diskussion auslösen bezüglich. Wenn du kein Geld hast sollst du dir keine Haustiere anschaffen. Das ist so nicht korrekt.
    Ich kann schon TA Kosten bezahlen. Aber da die Aspergillose ein Lebenlang behandelt werden muß und Ich nicht Jährlich so Hohe Summen aufbringen kann muß Ich mir über Alternativen Gedanken machen. Und hoffe hier auf Hilfe und Ratschläge.

    Letztens habe Ich bei Exklusiv die Reportage, einen Bericht gesehen über einen Taxifahrer mit einem Graupapagei namens Gonzo der auch seit Jahren Aspergillose hat. Er lebt mittlerweile Gut damit. Aber die TA Kosten betragen schon über 10000€ in den ganzen Jahren. Das hat mich schon erschrocken.
    Dieses Geld kann Ich nicht aufbringen.
    Trotzdem möchte Ich das es dem Tier gut geht.
    Bitte um Antwort.

    Vielen Dank
    Gruß Dariusz
    I
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. WHasse

    WHasse Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    38
    Hallo Dariusz, es tut mir leid, dass es deinen Graupi nun auch erwischt hat. Leider leiden sehr viele Graupis unter dieser schlimmen Krankheit. Ich habe hier auch so einen Patienten sitzen. Wir sind mit ihm in der Tierklinik Leipzig in Behandlung. Besonders im Winter, wenn die Luftfeuchtigkeit abfällt hat er solche "Anfälle". Wir behandeln alle 2 Monat mit Imaverol, 1 ml in 100 ml Wasser und dann 14 Tage Inhalation. Dazu kommt der Patient in die Transportbox und das Mundstück vom Pariboy davor. 1ml Imaverol kostet bei meinem TA 0,40€. Zusätzlich haben wir im letzten Jahr einen stationären Aufenthalt von 10 Tagen gehabt, pro Tag 4,62€. Während des stationären Aufenthalts bekam er Medikamente, insgesamt 6,-€. Der teuerste Posten war das Aspergillose-Medikament VFEND 200mg für 80,86€. Für die allgemeine Untersuchung war noch 14,28€ fällig. Auch wenn wir damit rechnen, jetzt jährlich solch einen stationären Aufenthalt durchführen zu müssen, finde ich das nicht überteuert. Wir haben jetzt eine "private Krankenkasse" angelegt und zahlen monatlich 15,-€ in unser "Krankenkassen-Sparschwein". Wir hoffen, unseren Hugo so noch lange bei uns zu haben. Übrigens, sein Weibchen das unter gleichen Bedingungen lebt, hat noch keinerlei Anzeichen von Aspergillose. Die Inhalation lasse ich sie immer mit machen. Laut TA kann das nicht schaden. In meinem Fotoalbum ist übrigen ein Bild vom Inhalieren. Gerne stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.
     
  4. #3 Nicole--38, 7. Juli 2011
    Nicole--38

    Nicole--38 Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Hi Dariusz,
    ich habe Dir eine PN geschickt
     
  5. #4 papageienmama1, 7. Juli 2011
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    hallo dariuz,

    schön mal wieder etwas von dir zu lesen, wenn auch der anlass nicht wirklich schön ist.
    meine erste frage lautet: wie geht es otto??

    zu emma: ich lebe nun schon seit 8 jahren mit juju und seiner aspergillose.
    davon medikamente ohne genaue ärztliche anweisung zu verabreichen halte ich überhaupt nichts.
    juju ist übrigens seit beginn seiner erkrankung ebenfalls bei doc pieper in behandlung. festgestellt wurde die krankheit bei ihm mit knapp 5 monaten.
    damals war er wirklich schwerkrank und es war nicht sicher, ob er überleben wird.
    zu anfang mussten wir zu eher engmaschigen kontrollen, inzwischen nur noch 1 x jährlich.
    wir versuchen juju optimal zu ernähren, er verbringt viel zeit in der aussenvoliere, oder auf dem vergitterten balkon weil frische luft bei dieser erkrankung sehr wichtig ist.
    in der wohnung sorgen ventas für ausreichende luftfeuchtigkeit.
    wir versuchen also ihm optimale bedingungen zu geben um die krankheit im zaun zu halten.
    juju bekommt übrigens auch f-fend (variconazol) im letzten jahr hat mich die untersuchung inklusive des medikamentes insgesamt 194 euro gekostet und ich denke, das ist ok.
    wie gesagt, es kann sein, das emma zu anfang öfter hin muss, aber das wird sich bestimmt einspielen.
    nur würde ich dir wirklich empfehlen keine behandlungen im alleingang durchzuführen
     
  6. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei Voriconazol handelt es sich um das Mittel Vfend. Das Beste, was zur Zeit auf dem Markt ist.

    Ich habe mit Vfend dieses Jahr selbst ein Graupapagei mit hochgradiger Aspergillose behandeln lassen, der Vogel stand auf der Kippe. Nach 2-wöchiger Behandlung mit diesem Mittel wurden die Pilzgranulome auf einer Seite entfernt (es waren über 12 und eine ganze Platte), letzte Woche wurde auf der andere Seite durch das Endoskop die restlichen Granulome entfernt. Dazwischen lagen 4 Wochen, in denen wir auch eine Vfend-Kur durchgezogen haben. Es waren übrigens auf der stark befallenen Seite keine Granulome mehr nachgewachsen und müssen erst wieder im Januar zur Untersuchung :).

    Es ist ein Wundermittel, man merkte deutlich, wie mein Graupapagei täglich fitter wurde :).

    Ich kann dir nur empfehlen, bei diesem Medikament zu bleiben, es ist bei so starker Aspergillose das einzigeste Mittel, das wirklich richtig hilft. Die Behandlung ist sehr teuer, aber erfolgsversprechend.
     
  7. #6 Emma2006, 7. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juli 2011
    Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Hallo, der Otto ist leider auch an Aspergillose erkrankt.
    Er wurde ja von der Tierklinik in Düsseldorf behandelt. Leider hat die Therapie nicht angeschlagen sodass er im November 2010 verstorben ist. Mit nur 3 Jahren.
    Mein Vater war Fix und Fertig. Aber das werde Ich in einem anderen Thread beschreiben.
     
  8. #7 Emma2006, 7. Juli 2011
    Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Vielen Dank schonmal für diverse Antworten. :)

    Natürlich habe Ich nicht vor auf eigene Faust zu Therapieren. Außer es übertrift mein Finanzielles Budget.

    Wollte nur so einige Erfahrungsberichte von euch hören.

    Im Moment geht es der Emma auch Sichtbar besser. :beifall:
    Sie Redet zwar immer noch nicht. Schläft auch noch ziemlich Viel. Aber essen tut sie ganz gut und diese komischen Geräusche und Kopfbewegungen macht Sie auch nicht mehr.
    Ich denke schon das die Medizin wirkt. Deshalb hoffe Ich das nach der zweiten Therapie mit Voriconazol Ich dieses Teure Medikament nicht mehr geben muß. Und sich somit die Kosten Reduzieren.

    Trotzdem würden mich noch von weiteren Mitgliedern hier Therapiebeispiele inkl. Jahreskosten interessieren.
    Vielen Dank für eure Hilfe.
     
  9. #8 Dorith, 8. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2011
    Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Hallo Dariusz,

    wegen der Inhalaltions-Medikamente solltest du vorsichtshalber den behandelnden TA befragen - ich persönlich würde generell keine Medis geben ohne Rücksprache mit dem vk TA. Ganz ohne Bedenken kannst du deine Emma zwischendurch regelmäßig mal mit isotonischer Kochsalzlösung inhalieren lassen. Das lindert die Beschwerden, erleichtert das Atmen und hat keinerlei Nebenwirkungen. Hast du einen Pariboy?

    Was den Kostenfaktor angeht - vielleicht ist es dir ja möglich, monatlich 50 Euro für diese Fälle zurückzulegen, dann hast du ein kleines Polster. Sollte es nicht genug sein, so kannst du deinen TA im Ernstfall auch mal nach Ratenzahlung fragen. Soviel ich weiss, machen das die meisten Tierärzte. Das muss dir auch gar nicht peinlich sein. Du stehst sicher nicht allein mit dem finanziellen Problem - die meisten Menschen haben heutzutage nicht mal eben ein paar Hunderter rumliegen (aber keiner redet gern drüber). :zwinker:.

    Ich wünsche deiner Emma alles Gute und dass sie bald wieder beschwerdefrei ist! :0-
     
  10. #9 papageienmama1, 8. Juli 2011
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    also jetzt mal ehrlich, juju wurde jahrelang mit lamisil behandelt.,
    also als der doc eine umstellung auf v-fend das erste mal ansprach, habe ich auch innerlich fast einen infarkt gekriegt und überlegt, was ich alles verkaufen kann um mir das leisten zu können:k, aber wirklich, es fällt ehrlich nicht ins gewicht.:zwinker:

    also meine letzte rechnung sah folgendermassen aus:
    untersuchung 17,03
    röntgen 45,52
    6 tabletten v-fend 100,68
    machte alles in allem mit steuern 194,24

    die kur dauerte 4 wochen, dann 2 wochen pause und dann nochmals 2 wochen.
    das war im oktober 2010

    habe gerade noch eine alte rechnung von 2006 gefunden, da kosten 6 tabletten LAMISIL auch 69 euro. die reichten ebenso für die gleiche kur.
    die kosten für röntgen und untersuchung waren gleich.
    und zwischen 69 und 100 euro liegen ja nun keine welten, oder?
    das ist echt ok, denke ich. abgesehen davon schlägt das v-fend um längen besser an. doc pieper war vom letzten röntgenbild echt begeistert.
     
  11. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Wir haben Coco die an schwerer Aspergillose leidet und sind wie WHasse mit ihr
    in der Leipziger Tierklinik in Behandlung. Einmal im Jahr (meist im Winterhalbjahr)
    geben wir sie zur stationären Kur gegen die Aspergillose. Sie steckt das gut weg
    und unterhält da die ganze Abteilung :p. Das Ganze dauert 10-14 Tage und kostet
    um die 200 - 250€.

    Klar ist das über die Lebenszeit eines Grauen gerechnet ein Kleinwagen, aber ich
    freue mich jedesmal, wenn sie fidel wiederkommt und ihr die durch den Pilzjuckreiz
    ausgerupften Federchen nachwachsen. Im Sommer ist sie fast rund um die Uhr in
    der Freivoliwere zum "Lunge lüften"; auch das macht sich sehr positiv bemerkbar!

    Nachfolgend:
    Coco ganz zu Anfang - Federwachstum nach der Behandlung - in der Freivoliere

    Ein neues Bild würde einen fast komplett befiederten Graupapagei zeigen. Mhm,
    vielleicht mach ich am WE mal eins :D

    Den Anhang cocorupf.jpg betrachten Den Anhang PIC00012.jpg betrachten Den Anhang cocobox.jpg betrachten
     
  12. #11 charly18blue, 8. Juli 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Dariusz,

    Du kannst ohne Bedenken inhalieren lassen, da die Medikamente, sei es Lamisil oder Imaverol, so gut wie nicht verstoffwechselt werden. Natürlich sollst Du das zuerst mit der TÄ besprechen, da Du die Medikamente teilweise auch nicht einfach so in der Apotheke bekommst, Imaverol ist z.B. rezeptpflichtig. Inhalation mit Kochsalzlösung wende ich zwischendurch auch an, einfach weil ich sehe, dass er (mein Jerry Lee) danach agiler ist. Das Inhalieren solltest Du zusätzlich machen, bei so schwerer Aspergillose muß der Vogel auf jeden Fall oral behandelt werden. Das Mittel der Wahl ist zur Zeit Vfend, evtl. sprichst Du Deine TÄ darauf an. Auf jeden Fall erzielt man damit sehr, sehr gute Erfolge und es gibt zur Zeit soviel ich weiß keine Alternative zu diesem Medikament. Was zur Zeit auch immer mehr im Gespräch ist, ist eine Entfernung von Pilzgranulomen per Endoskopie. Was sehr kostenintensiv ist, ich wollte es auch nur erwähnt haben.

    Zu den Kosten: Alternativbehandlungen die weniger kosten bei einer solch schweren Erkankung wirst du leider nicht finden. Deine Emma wird immer mal wieder Probleme bekommen und behandelt werden müssen.

    Hier (Scala 140 und Scala 145) sind Inhalationsgeräte, die nicht so teuer sind wie der Pariboy. Mein vk TA benutzt die in seiner Praxis und ist sehr zufrieden damit.

    Dann würde mich noch interessieren wie Emma ernährt wird. In welcher Menge bekommt sie Körnerfutter und welches. Wäre es evtl. eine Alternative zu versuchen sie auf Pellets, Kochfutter und viel Obst und Gemüse umzustellen? Aspergillen werden meist durchs verpilztes Körnerfutter übertragen, das dürfte bei unseren Papageien die Hauptkontaminationsquelle sein.
     
  13. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Hallo,

    vielen Dank für die Informationen :beifall:

    Heute geht es der Emma schon viel Besser. Heute hat Sie auch schon wieder Gepfiffen. :freude:
    Das zeigt mir das die Medizin hilft.

    Gestern habe Ich mit der Tierärztin telefoniert bezüglich der Laborwerte.
    Es ist nichts festgestellt worden. Es ist alles in Ordnung bis auf die Aspergillose.
    Ich habe Sie auch auf das Inhalieren angesprochen. Die sagte mir Ich soll erst mal die Therapie 4W. mit dem V-Fend machen dann 14T. Pause und dann wieder 4W. V-Fend. dann im Herbst Röntgen und dann werden wir sehen wie es weiter geht.

    Also das werden wir jetzt so durchziehen. Mit der Hoffnung das es Besser wird und wir nur ein zwei mal im Jahr später Inhalieren müssen oder so....
    Da die Emma Sichtbar Fortschritte macht bin Ich da guter Dinge...:freude:

    Ich habe gerade ein Paar Bilder geschossen.
    Versuche Sie jetzt rein zu setzen.


    Hier:
    Sieht doch gar nicht Krank aus oder?
     

    Anhänge:

    • 03.jpg
      Dateigröße:
      66,5 KB
      Aufrufe:
      52
    • 05.jpg
      Dateigröße:
      90,3 KB
      Aufrufe:
      48
    • 02.jpg
      Dateigröße:
      59 KB
      Aufrufe:
      50
    • 04.jpg
      Dateigröße:
      86,4 KB
      Aufrufe:
      46
    • 01.jpg
      Dateigröße:
      67,4 KB
      Aufrufe:
      49
  14. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Also Sie bekam in den letzten Jahren immer anderes Körnerfutter.
    Am Anfang immer das vom Züchter.
    Wobei mir die Fahrerei dann zu viel wurde sodass Ich dann 10KG Futter beim Züchter gekauft hatte.
    Jetzt mit den Informationen die Ich jetzt habe. War das Sicherlich Falsch denn soviel Futter zu Lagern war nicht Gut.
    Das hat bestimmt viel dazu beigetragen das der Vogel jetzt Krank ist.
    Das Futter konnte gar nicht schnell genug verfüttert werden. 8(
    Mache mir voll die Vorwürfe:?

    Später haben wir anderes Körner Futter hier in der Zoohandlung geholt. Das war allgemein für Papageien gedacht. Also nicht Speziell für Graupapageien.
    Das haben wir aber auch so ein Jahr verfüttert. Zum Schluß haben wir beim Parrotshop das Körner Futter Versele Loro Parque Mix African Parrot bestellt. Aber auch einen 15KG Sack. Den habe Ich mit meinem Vater immer geteilt. Aber die Menge 7,5 KG auf einmal zu Lagern war ja nicht Gut. Wie Ich jetzt Festgestellt habe.8(

    Zusätzlich haben wir die Pellets von Wagner angeboten. Diese hat die Emma ganz gut angenommen. Aber solange Körnerfutter auch noch in der Schale ist. Bevorzugt Sie Körnerfutter.

    Obst Gemüse bekommt Sie selbstverständlich auch.
    Kochfutter bekommt Sie nur unser Essen. Mal ne Kartoffel, mal ein paar Nudeln oder Reis, Mais usw....

    Desweiteren bekamm Sie noch diverse Leckerreihen vom Parrotshop. Papageien Kekse, die mag Sie aber nicht so. Keine Sorte von denen. Aber den Frucht & Gemüse Mix von Wagner hat Sie wiederum auch gerne gegessen.
    Letztens habe Ich noch von Versele Laga Exotic nuts eine Nuss Mischung angeboten. Diese habe Ich jetzt weggeschmissen da man sagt das Nüsse die Krankheit nur verstärken. :nene:
    Oder meint Ihr so eine Fertige Nusspackung ist für die Vögel geeignet ab und an?

    Die Tierärztin hat mir Empfohlen das Futter von Ricos Futterkiste zu Füttern.
    Ich habe bei uns im Fressnapf direkt 1 KG Graupapgei Spezial 1 für 4,99 gekauft und es angeboten. Die Frist das so als ob Sie noch nie was gegessen hätte. Alles direkt verschlungen. Nichts ist übrig geblieben.
    Also Ich weiß nicht ob das an der Krankheit liegt das Sie jetzt so viel Hunger hat oder ob es wirklich an dem Futter von Rico liegt das es Besser ist???
    Aufjeden Fall hat Sie seit Ich das Futter anbiete die Pellets von Wagner nicht angerührt.

    Ich habe jetzt meine ganzen Vorräte an Körnerfutter entsorgt.
    Ich werde jetzt nur noch kleine Packungen zu je 1KG kaufen. Ich werde denke Ich bei Ricosfutter Kiste bleiebn.
    Aber demnächst werde Ich mit meinem Vater Online Bestellen dann wird es Billiger als bei mir im Fressnapf.
    Für die Kräuter Apotheke von Rico verlangt der Fressnapf z.B. 7,99€ bei Rico 4,99€.

    Ihr könnt mir ja auch noch Tips bezüglich ernährung geben. Ich habe zwar jetzt viel nachgeforscht aber man lernt ja nie aus.:)

    Gruß
    Dariusz :0-
     
  15. #14 charly18blue, 9. Juli 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Dariusz,

    mit dem Körnerfutter von Ricos bist Du gut bedient. Ich würde da keine weiteren Experimente machen. Ricos untersucht sein Futter permanent auf Verpilzung etc. und lagert es auch dementsprechend. Wenn ich schrieb Kochfutter, meinte ich eigentlich sowas hier. Natürlich könnt ihr Emma auch Nudeln, Kartoffeln und Reis von Euch anbieten. Aber alles ungesalzen und ungewürzt bitte.

    Ansonsten hast Du recht Emma sieht wirklich super aus, nicht krank. Eine richtig hübsche süße graue Maus.
     
  16. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Achso sowas haben wir auch schon ageboten aber selten.
    Haben dieses hier gekauft :
    http://www.parrotshop.de/products/d...ers-Dinner-Mix-Koch-und-Quellfutter-1-kg.html

    Ich denke aber das Ich in Zukunft bei Ricos einkaufen werde.
    Welche Pellets würdest du mir empfehlen?
    Sind die von Wagner OK?

    Ich habe auch mal eine Packung Harrisons Futter vom papageienpark Bochum gehabt. Dieses hat die Emma gar nicht angerührt. Habe es dann nachdem es abgelaufen war weggeschmissen.
    Ist dieses Futter gut? Würde vielleicht wieder eine Packung Bestellen und versuchen als Lekerlie anzubieten. Ricos bieten dieses ja auch an.
    Aber wie gewöhne Ich die Emma an diese Pellets?
     
  17. #16 charly18blue, 9. Juli 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Wenn Emma die Pellets von Wagner (Welche? ) frißt, sollte das okay sein. Kranke Vögel gewöhnt man nicht oder nur sehr schwer an neues Futter. Die Harrison Pellets sind eigentlich sehr gut, aber wenn Emma sie nicht anrührt ist es im Prinzip rausgeschmissenes Geld.
     
  18. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Hallo, also wir haben diese hier http://www.parrotshop.de/products/d...High-Energy-Pellets-fuer-Papageien-45-kg.html gekauft und die Emma ist diese eigentlich gern, aber im Moment halt nicht.
    Aber die Körner Mischung von Ricos frisst Sie umso lieber im Moment.

    Was sagst du denn zu dem Kochfutter was Ich von Wagner habe: http://www.parrotshop.de/products/d...ers-Dinner-Mix-Koch-und-Quellfutter-1-kg.html
    Ist das auch OK?

    Vielen dank für deine Ratschläge.
    Gruß
    Dariusz
     
  19. #18 charly18blue, 9. Juli 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Wenn Emma das Kochfutter gerne frißt, sollte das okay sein. Beim Kochen werden Pilzsporen sowieso eliminiert. Die Pellets sind auf jeden Fall in Ordnung, da sie keine Rest oder Nebenprodukte und auch keinen Zucker enthalten. Biete sie ihr halt immer wieder an, wenn sie die auch fressen soll, würde ich dann mal für kurze Zeit keine Körner anbieten am Tag.
    Wir geben unseren Papageien z.B. morgens Obst- und Gemüse soviel sie wollen, dazu würde ich auch ein wenig Kochfutter geben und erst wenn das Obst abgeräumt wird, gibt es Körner und Pellets. Ich würde dann bei Emma erstmal für 1 Stunde Pellets anbieten und erst dann die Körner dazugeben.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Wie sieht es denn mit den Fertigen Nuss Mischungen aus.
    Ich hatte die von Versele Laga gehabt: http://www.parrotshop.de/products/de/Schnaeppchenmarkt/Versele-Laga-Exotic-Nuts-750g.html
    Habe die jetzt entsorgt da Ich mir jetzt nicht sicher war.
    Bei Ricos gibt es auch diverse Nuss Sorten für Papageien. Sind diese Sicher von Pilzsporen befreit. Oder sollte man solche nicht anbieten?

    Generell finde Ich das beim Parrotshop alles etwas Günstiger ist als bei Ricos. Trotzdem werde Ich auf Ricos Futterkiste umsteigen.
    Die Emma soll nur noch das beste bekommen.
    Gruß Dariusz
     
  22. Shira

    Shira Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    weit weit weg,- fast im Wald
    Hallo Dariusz,

    dann haben wir wohl uns am Dienstag verpasst... ich war auch in Lev. vertrau der Ärztin dort, sie hat unsere Grünen Kongos super behandelt!!! Die Aspergilose ist fast Geschichte, müssen nur noch ein mal pro Jahr zur Behandlung und die Kosten sind minimal geworden und die Geiers vital und munter. Futter gibts bei uns auch nur aus dem Garten oder Ricos.
     
Thema: Bitte um Tipps und Erfahrungsberichte bei Aspergillose
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was kostet imaverol

    ,
  2. imaverol ohne rezept

    ,
  3. imaverol rezeptfrei

    ,
  4. federwachstum