blaustirnama hat angst

Diskutiere blaustirnama hat angst im Amazonen Forum im Bereich Papageien; hi habe nun seid sonntag meine 6mon. alte bl. stirn.ama. habe nun gestern und auch schon heute sie versucht im käfig zu streicheln am bauch.nur...

  1. stefan78

    stefan78 Guest

    hi

    habe nun seid sonntag meine 6mon. alte bl. stirn.ama. habe nun gestern und auch schon heute sie versucht im käfig zu streicheln am bauch.nur sie zieht sich immer zurück,manchmal bleibt sie auch brav sitzen und lässt es zu oder versucht mich zu beissen.nun meine frage habe sie ja erst seid zwei tagen ist es da normal das sie noch vor mir und neuer umgebung angst hat.wobei ein stück banane habe ich ihr vorhin hin gehalten und sie ha es von meiner hand gefressen.also meint ihr das schüchtern sein ist normal und das manchmal beissen wollen nach 2tagen oder sollte sie schon bischen zutraulicher sein.zur info ist handaufzucht war aber seid ca. 5mon. nur mit vögel in voliere.
    bitte schreibt mal eure meinung und evtl paar tricks.
    gruß
    stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hallo stefan,

    also für die papageienzähmung sind zwei tage ja noch nix! dass sie dich zwickt und etwas banane nimmt, ist gleichermaßen ein gutes zeichen - denn dann hat sie zumindest etwas die angst vor der hand verloren:-) zur verteidigung gehört schließlich mut.

    jetzt heißt es vertrauen gewinnen. versuch sie täglich mehrfach mit was leckerem zu locken. aber jeweils nur für wenige minuten. das ist immer ne menge stress für den vogel. und du solltest mit dem locken aufhören, solange es dem vogel noch spaß macht. also vom gefühl her, wenns "am schönsten" ist. und wenn der vogel nicht will, dann will er nicht. mit zwang ist da nix zu machen.

    ich versuche seit 6 wochen meine zweite amazone etwas an mich zu gewöhnen. sie nimmt mal aus etwas der hand. mal fliegt sie panisch weg. mal kommt sie auf den finger, mal kann man ihr ein küßchen auf den schnabel geben. dann wieder fliegt sie panisch weg. manchmal alles an einem tag. heute zum beispiel: panisches flattern, zwicken, zartes fiepen, auf den finger gehen - alles im wechsel.

    du planst am besten eine menge rückschläge einfach mit ein. früher oder später werden so junge vögel sicher zahm. du solltest aber auch daran denken, dass es schwierig werden kann, einen ganz auf den menschen geprägten vogel anschließend zu verpartnern. also es vielleicht bei einer handzahmheit einfach belassen und dann schnell einen kumpel für den vogel holen.

    aber vor allem wollen wir hier fotos von süßen amazonenkindern sehen! bitte, stell welche rein!!!! so viele wie du hast:-)))

    viele grüße
    stefan
     
  4. dina41

    dina41 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxx
    hallo, habe auch seit ca.6 wochen meinen bruno er ist eine naturbrut, wart mal ab in einer oder zwei wochen sieht es gans anders auch,bruno hatte panisch reagiert wenn ich die ersten tage nur sein futter gewechselt habe, dies hab ich dann in zeitlupe gemacht und immer mit bruno leise dabei geredet. nach ein paar tagen konnte ich ihn auch schon leckerlies durch den käfig mit der hand geben, wichtig ist wirklich ! wenn du merkts das deine ama deine nähe im moment nicht möchte ziehe dich zurück probiere es später noch einmal wirst sehen bald kommt er schon auf dich zugerannt im käfig wenn er was leckeres in deinen händen sieht. so ist bei bruno das eis gebrochen. heute ist er wie eine klette :zustimm:

    gruss dina und bruno
     
  5. buba

    buba Guest

    Ein freundliches Hallo aus Oberursel.

    Also,wir haben einfach mal am 3ten Tag die Voilliere aufgemacht.
    So nach ner Stunde kam unsere Buba dann raus und hat erst mal ihre Voiliere
    erklettert.Dabei haben wir uns daneben gestellt und einfach mit ihr geredet.
    Und dann mit nem Apfel "bestochen":p
    Jedenfalls gehört schon Geduld dazu,obwohl das bei unserer Blaustirn sehr schnell ging.Aber auch jetzt noch isses halt so: Sie will,sie will nicht....
    Und das muß man dann akzeptieren.So sind sie halt..die "Grünen"denk ich mir halt.Wir haben ja selbst unsere erst seit knapp 3 1/2 Wochen...auch ne Handaufzucht.Und glaub mir: Ich gebe sonstwas drum sie zu verstehen....
    aber wir bemühen uns.
    Oder auch das Fressen:Unsere is unglaublich wählerrisch.By the way:
    Wie gewöhn ich sie an neues Futter??? Sollen wir sie mit an den Tisch nehmen??(natürlich nur mit extra Futter für sie)

    Jedenfalls wünschen wir Dir noch vielSpass...und viel Geduld.Keine Angst,das wird schon.

    Gruß
    Michael&Agnes
     
  6. #5 vosd_franziska, 30. November 2005
    vosd_franziska

    vosd_franziska Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    du musst deinem vogel ganz viel zeit lassen und darfst ihn auf keinen fall bedrängen. wenn du merkst, dass deine ama angst hat probier sie doch nicht anzufassen und schon garnicht, wenn sie erst ganz neu bei dir wohnt, sie muss sich doch erst einmal an die neue umgebung gewöhnen. ich find es wichtiger, dass der vogel langsam sieht, dass er dir vertrauen kann und du ihn nicht bedrängst. meine eine ama hab ich jetzt ca. ein dreiviertel jahr und jetzt kann ich den kleinen erst langsam streicheln, meine andere konnte ich dagegen schon nach ca. 6 wochen bis zur unkenntlichkeit knuddeln. man kann dir da kein allgemeingültiges rezept geben, da jeder vogel anders ist. aber ich würd mal sagen futter anbieten ist immer gut. nur nicht bedrängen und nicht anfassen, wenn es der vogel nicht möchte. finde es auch besser, wenn man sowas immer außerhalb des käfigs macht, damit der vogel weiß, dass er in seinem käfig sicher ist und niemand ihm da zu nahe kommt. dann kann er auch selber entscheiden, ob er seine ruhe haben möchte oder die gegend und somit auch dich erkunden will.
     
  7. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Stefan,

    Glückwunsch zu deinem neuen Familienmitglied!:zwinker:
    Die anderen haben dir ja schon die richtigen Tipps gegeben: Geduld, Geduld, Geduld vermischt mit einer kleinen Prise Bestechung mittels Lieblingsfutter aus der Hand, sodass sie sieht, sie muss sich vor deinen Händen nicht fürchten.
    Und als ganz wichtig sehe auch ich die Tatsache an, dass man den Vogel nicht bedrängt, sondern ihn auf sich zukommen lässt. Also der Ama (Wie heißt die Kleine eigentlich?) die Zeit geben, die sie benötigt.
    Dass sie vor dir und der neuen Umgebung Angst hat, ist ganz normal.
    Ja, sie hat ja nur 2 Möglichkeiten sich zu wehren, entweder Rückzug oder Angriff... Mehr bleibt ihr nicht, wenn sie sich denn bedrängt fühlt.
    Und was sind 2 Tage in einem Papageienleben? Nichts. :zwinker:
    Es kommt noch hinzu, dass sie mit 6 Monaten schon kein Baby mehr ist und dass sie, obwohl Handaufzucht, die letzten 5 Monate unter Artgenossen lebte und sich sicherlich vom Menschen wieder etwas entfernt hat. (Das wäre übrigens gerade der richtige Moment für eine Vergesellschaftung mit einem Partnervogel... :zwinker: )


    Hallo Michael und Agnes,

    Was meinst du mit neuem Futter? Obst und Gemüse oder andere Körner?
    Ich habe meinen ersten Grauen, der nicht so ans Grünzeug wollte, so überzeugt: Morgens gab es nur frisches Obst/Gemüse (mind. 5 verschiedene Sorten), der Körnernapf kam bis zum Abend aus der Voliere. Bevor mein Grauchen dann Hunger schob, machte er sich mit der Zeit an das Gesunde. Heute ist es so, dass er schon am Morgen, gleich nachdem er mich hört, immerzu ruft: "Lecker Obst", bis dieses dann in der Voliere erscheint (obwohl die Körner nun auch den ganzen Tag in der Voliere sind).
    Ansonsten hilft es auch, den Geierchen was vorzuessen und dabei überschwänglich und gut hörbar den Geschmack der Kost zu loben, auch wenn event. Zuschauer/-hörer meinen sollten, man hätte einen im Oberstübchen.:D
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. stefan78

    stefan78 Guest

    hatte sie heute rausgelassen zum ersten mal nach 2 tagen

    hi
    habe meine ama vorhin das erstemal raus gelassen vom käfig.habe sie mittels sitzstange heraus geholt natürlich ganz langsam und vorsichtig.habe sie bisschen fliegen lassen und dann als sie am freisitz sass bisschen mit ihr leise gesprochen und nach kurzer zeit liess sie sich am bauch und wangen kraulen.einmal ging sie auch kurz auf meine hand als ich sie ihr anbot aber als sie darauf war biss sie mir auch in die hand,naja nicht so ganz fest wie am anfang aber dann setzte ich sie wieder auf die stange am freisitz.bin also schon bisschen überraschst das ich heute soweit gehen konnte bei ihr. glazube gestern das lag am käfig sie fühlte sich dort eigeängt und hatte keine große flucht möglichkeit.ja und das mit dem finger beissen hat sich heute bisschen gebessert sie hat es paar mal versucht aber ich habe ihr dann bisschen leicht auf den schnabel getätschelt ,hoffe das sie dann merkt das es falsch ist.habe sie nach 1 einhalb std. wieder in käfig.wollte sie nicht bei ihrem ersten freigang bei mir sozusagen überforden.also bin total überrascht am 3tag bei mir und doch schon soweit,nachdem sie gestern noch so ängstlich war.

    lieben gruß
    stefan
     
  10. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    das hört sich doch schon gar nicht schlecht an! allerdings kann es durchaus, wie ja auch schon geschrieben wurde, "rückfälle" geben. sei dann nicht enttäuscht, das gehört einfach dazu. wir menschen sind ja auch nicht immer gleich gut drauf. und amas sind echte persönlichkeiten!

    übrigens, wenn die ama dir den fuß entgegenhält kann das duchaus bedeuten, daß sie dich auf abstand halten will. erkennst du dieses zeichen nicht und näherst dich ihr trotzdem mehr als sie es gerade in dem moment gut findet, kann sie auch mal zuzwicken.

    mit der zeit wirst du lernen die körperlichen anzeichen deiner ama zu "lesen", genau wie die ama lernen wird, daß sie dir vertrauen kann. das ist jetzt eine gemeinsame lernphase.
     
Thema:

blaustirnama hat angst