Blaustirnamazone würgt häufig!

Diskutiere Blaustirnamazone würgt häufig! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Guten Tag, Wir haben eine 33 jährige Blaustirnamazone. Vor einigen Wochen bemerkten wir das der Vogel plötzlich und wie aus dem Nichts...

  1. loomes

    loomes Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    Wir haben eine 33 jährige Blaustirnamazone.
    Vor einigen Wochen bemerkten wir das der Vogel plötzlich und wie aus dem Nichts seltsame Anfälle bekam. Dies äusserte sich so das er dasass und eine Art knötterndes Geräusch machte, so hmmm....hmmm...hmmmm. Dann würgte er im weiteren Verlauf Schleim hoch. Der Schleim war weiss und hatte lauter kleine Blasen und war sehr zähflüssig.

    Wir sind dann in die Tierärtzliche Hochschule nach Hannover gefahren. Dort wurde er gerönt, Blut wurde abgenommen und ein Abstrich genommen.

    Ergebniss war das er eine vergrößerte Niere hat und die Blutwerte auch dazu pasten. Desweiteren waren auf dem Röntgenbild helle Bereiche in den Lungen zu erkennen, Aspergilose.

    Er wurde dann auf Anraten des Artzes das Wochenende (wir waren an einem Freitag da) dortgelassen und bekam Infussionen da er etwas wenig Gewicht hatte. Wirklich "dick" ist Koko aber noch nie gewesen.

    Es wurde dann bei dem Abstrich noch eine Bakterielle Infektion festgestellt wesegen er 7 Tage lang ein Antibiotika verschrieben bekam mit desen Eingabe dann schon in der TAH begonnen wurde.

    Zusätzlich soll er nun 3 Wochen lang Itrafungol oral bekommen und dazu Volamin ins Trinkwasser, dann eine Woche lang Tyrodelösung und wieder 3 Wochen Itrafungol/Volamin.
    Zum jetzigen Zeitpunkt hat er 9 Tage lang Itrafungol bekommen.

    So das zur Vorgeschichte.
    Als wir Koko dann wieder zuhause hatten war einige Tage alles ok. Dann begannen wieder die oben erwähnten Anfälle. Sie kamen und gingen in unterschiedlicher Dauer, mal ~1h mal ~3h. Nach den Anfällen hat der Vogel meist etwas gedöst und oder geschlafen und war danach topfit als wenn nie etwas gewesen wäre. Dann war 4-5 Tage nichts und der Vogel war topfit, hat gefressen (neues Futter von ricos Futterkiste auf anraten der TAH) und getrunken. Und dann ging es wieder los. Es wie als wenn man einen Schalter umlegt. Er schreit rum, ist agil will beschäftigt werden und auf einmal bum und der Anfall beginnt.
    Nach Rücksprache mit der TAH werden die Anfälle wohl durch die Aspergilose ausgelöst?! Woraufhin ich noch F10 bekam mit welchem wir nun inhalieren (pariBoy) wenn der Vogel einen Anfall hat. Ich bilde mir auch ein das es zu helfen scheint weil die Anfälle in der Regel 10-20min nach dem inhalieren aufhöhren.
    Seit ein paar Tagen nun bekommt er fast jeden Tag 2 Anfälle. Meist morgens und Nachmittags.

    Villeicht kann mir hier irgendjemand noch Tips oder Ratschläge geben was man tun kann. Können die Anfälle auch durch die Niere verursacht werden? Sollte man noch andere Medikamente (homöopatisch?!) geben für die Niere?
    Der Kot ist oft sehr dünn. Grün und weiss mit einem wässrigen Anteil. Ich habe aber gelesen das das auch am Itrafungol liegen kann wenn die Pilze sterben?!?!
    Bzw bekommt er auch viel Obst, Banane, Apfelsine und auch fettarmen Naturjoguhrt um ihm damit das Irafungol unterzujubeln. Das Trinkwasser haben wir auf Natriumarm umgestellt.

    Es macht mich einfach verrückt das ich nicht genau weiss was es mit diesen Anfällen auf sich hat und ob der Vogel während den Anfällen villeicht sogar Schmerzen hat.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 14. Februar 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Loomes,

    herzlich willkommen in den Vogelforen.

    Die Stoffwechselprodukte von Aspergillus flavus und anderen Aspergillus Spezien sind die stärksten Produzenten von Mykotoxinen: Mykotoxine sind bereits in geringen Mengen sehr giftig. Einige davon schädigen u.a. die Nieren, deswegen wahrscheinlich auch die Nierenprobleme.

    Ist Deine Blaustzirnamazone ansprechbar, wenn sie die Anfälle hat? Könnte es sein, dass sie dabei Atemprobleme hat? Zittert sie dabei auch?

    Sowohl die Nierenerkankung als auch die Gifte des Aspergillus können z.B. neurologische Auffälligkeiten hervorrufen.

    Liebe Grüße Susanne
     
  4. loomes

    loomes Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ja er ist die ansprechbar und reagiert. Also er kommt auch zu mir usw.
    Zittern tut er dabei nicht. Ob er Atemprobleme hat kann ich schlecht sagen. Ich würde sagen eher nicht nachdem was ich so gelesen habe. Also er reist z.B. nicht den Schnabel auf.
     
  5. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Loomes,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum!
    Wurde in letzter Zeit noch mal ein Kropf- oder Rachenabstrich gemacht? Eventuell haben sich da wieder Bakterien angesiedelt?
     
  6. loomes

    loomes Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ja wie gesagt das letzte mal in der TAH. Wo er dann 7 Tage lang Antibiotika bekam. Das ist jetzt ~3 Wochen her.
    Aber auch während der Antibiotika Zeit hatte er ja die Anfälle.

    Gerade eben ist wieder passiert in leichter Form. Ich kam in den Raum und er turnte gerade herum und begrüsste mich mit ein bissi geplapper. 2min später sass er da und knötterte wieder vor sich hin. Jetzt 5minuten später sitzt er da und schläft.
     
  7. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Loomes,

    hierbei kommt mir der Gedanke, dass das Antibiotika, welches sicherlich oral verabreicht wurde, gar nicht in Koko verblieben sein könnte, d.h. dass sie es immer wieder mit ausgespuckt haben könnte. Das würde dann auch bedeuten, dass die bakterielle Infektion noch nicht ausgestanden sein könnte...
    Ich würde dir raten, das noch mal tierärztlich abklären zu lassen. Für mich liest sich das sehr nach immer noch vorhandenen Bakterien ...
    Ich drücke die Daumen, dass dem Schätzchen schnell und kompetent geholfen wird! :trost:
     
  8. loomes

    loomes Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ja möglich wäre das. Dagegen spricht aber das er während der 7Tage Antibiotika ziemlich niedergeschlagen war. Sprich sehr viel geschlafen hat und auch sonst sehr träge war.
    Das änderte sich wieder ~24h nach der letzten Antibiotika Gabe und er wurde wieder merklich lebhafter.
    Ich werde morgen nochmal mit der TAH telefonieren und schauen was sie dazu meinen.
    Ich werde euch hier auf dem laufenden halten.
     
  9. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Ich bin kein TA und kann nur vermuten...
    Könnte ja sein, dass sie nicht genug des AB bekam und die Bakterien nicht vollständig "entsorgt" wurden, sich dann wieder vermehren konnten ... Dies würde die kurzzeitige Besserung erklären. Ist aber nur meine persönliche Ansicht ...
    Gut, dass du nachfragen wirst! :zustimm:
     
  10. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Hallo Loomes
    Herzlich willkommen !
    Da aber soweit schon alles geschrieben wurde Drücke ich einfach mal die Daumen das sie wieder gesund wird
     
  11. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Loomes,

    hast du schon angerufen? Was hast du in Erfahrung gebracht?
    Wie geht es Koko?
     
  12. loomes

    loomes Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    Ja ich habe heute mit dem Arzt telefoniert.
    Meine Große Sorge war ja das die Anfälle mit seiner Niere zutun haben könnten.
    Der Arzt sagte aber das er das sogut wie auschließen würde da sich sein Zustand dann permanent verschlechtern und auch andauernder wäre.
    Er meint das es wohl durchaus an der Aspergilose liegen kann und das sich diese Schleimklumpen halt immer mal wieder lösen in den Luftsäcken und/oder der Lunge und er sich dann unwohl füllt solange bis er sie komplett hochgewürgt hat.
    Ich soll auf jedenfall die Itrafungol Behandlung weiterführen. Und weiter beobachten. Für die Niere habe ich noch nach homöpatischen Mitteln gefragt welche ich Unterstüzend geben kann und habe auch eines empfohlen bekommen, der Name ist mir gerade entfallen und der Zettel liegt noch im Auto :~

    Heute hatte Koko nur einen kurzen Anfall um die Mittagszeit rum ~45Minuten.
    Ansonsten war er der alte, aufgedreht, lebhaft, hungrig und durstig :beifall:.

    Ich hoffe das diese guten Momente jetzt im Laufe der Behandlung wieder die Oberhand gewinnen werden.

    Ich werde jetzt ab morgen noch versuchen was er zu gekochtem Gemüse sagt. Ich denke das ist nicht verkehrt um seine allgemeine Konstitution zu stärken.
    Habt ihr irgendwelche speziellen Empfehlungen? Ich meine hier irgendwo gelesen zu haben das auch gekochter Reis sehr gut sein soll??!

    So einen schönen Abend noch euch allen und danke schonmal Danke für eure Ratschläge. Ich werde weiter hier berichten.
     
  13. #12 Angelika K., 16. Februar 2010
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo loomes.

    Erstmal gute Besserung für deinen Koko. :trost:

    Ohne Salz gekochter Reis, Nudel und Kartoffeln kannst du gerne anbieten.
    Das macht den Vogel satt. :D

    Wenn du mit der Pilzbehandlung fertig bist und Volamin nicht mehr geben musst, die Tyrode-Lösung kannst du ruhig weiter geben.
    Der Vogel trinkt dann mehr und dabei werden die Nieren gut durchspült.

    Ansonsten schau doch mal bei den Amazonen vorbei. :zwinker:
     
  14. loomes

    loomes Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Tja heute um 15:30 hatte er wieder einen Anfall der bis ca 18:30 dauerte. Nach dem hochwürgen eines Schleimbrockens war es dann wieder gut und gegen 19Uhr hat er auch wieder getrunken und ein Stück banane gefressen.
    Ich habe dann mal einen Brei aus gekochtem Reis und Banane gemacht, tja der Herr Gourmet quitierte das ganze aber nur mit einem Bissen und einem wegschleudern des Breis und das war es dann auch :~

    Und nun ist der arme Kerl schon wieder am Knöttern seit wenigen Minuten :(
    Heute ist wieder kein guter Tag.
     
  15. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Loomes,

    ich hoffe, deinem Koko-Schätzchen geht es wieder besser ... :trost:
    Was mir noch eingefallen ist: Vielleicht verträgt Koko das Itrafungol einfach nicht ... Kann es ja geben. Frag doch mal den TA, ob man nicht anstelle dessen Lamisil probieren könnte. Dies soll besser verträglich sein.
    Hast du den Brei auch warm angeboten? :zwinker:
    Meine futtern sogar den puren Reis gerne, wenn er schön warm ist ...
     
  16. loomes

    loomes Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Nein es ist alles unverändert im Moment.
    Er hat nach wievor die Anfälle und dazwischen ist er GOTT SEI DANK immernoch super drauf. Somit ist gewährleistet das er zumindest immer genug Flüssigkeit und Nahrung zu sich nimmt. Er futtert wie ein Scheunendrescher wenn es im gut geht.
    Nein eine Itrafungol Unverträglichkeit kann man denke ich ausschließen.
    Die Anfälle hatte er ja auch schon als er noch kein Itrafungol bekam, das war ja der Grund weshalb ich zum Arzt bin mit Ihm.

    Ich meine (villeicht ist das aber auch nur Wunschdenken) das die Anfälle sich insofern verändert haben das er jetzt schneller nach Beginn des Anfalls den Schleim hochwürgt und auch nicht mehr soviel Schleim.

    Tja wir müssen da jetzt wohl einfach durch und erstmal jetzt die letzten 7 Tage Itrafungol rumbringen. Dann ist ja erstmal eine Woche Pause damit.
     
  17. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Loomes,

    wie geht es euerem Schätzchen? Ist es nun mal besser geworden? :trost:
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. loomes

    loomes Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Freitag letzte Woche war ein ganz schlimmer Tag. Aufgrund dessen das er den Mittwoch und Donnerstag auch starke Anfälle hatte und dann an besagtem Freitag wieder ab Mittag war er körperlich total erschöpft. Ich dachte schon das er das WE nicht überstehen wird. Aus lauter Verzweifelung habe ich ihn an dem Freitag ~16Uhr nochmal mit F10 inhalieren lassen und tatsächlich ist der Anfall danach abgeklungen und um ~16:45 konnte er dann endlich schlafen... 13 Stunden am Stück, selbst extrem laute Geräusche haben ihn nicht aus diesem Schlaf geweckt. In der Nacht zu Samstag bin ich jede Stunde hingelaufen und habe geschaut ob alles OK ist.
    Samstag morgen war er dann schon wieder ein bissi fitter und wir haben Ihn erstmal ordentlich mit Joghurt Brei und allem was er gerne ist vollgestoppft damit er wieder mehr zu kräften kommt. Das ist im Verlauf des Samstags auch gut gelungen, er hat noch viel geschlafen und gedöst, aber auch viel gefressen.

    Sonntag war er dann schon wieder fast der alte und quitschfidel :) Er ist ein richtiger Kämpfer.
    Freitag hatte ich noch wieder mit dem Arzt telefoniert. In Absprache mit Ihm hat Koko seit letztem Samstag kein Itrafungol mehr bekommen. Ich habe Samstag/sonntag/montag/dienstag jeweils morgens und Abends lediglich mit Emser Salz inhaliert. Er war an diesen Tagen komplett Anfallsfrei und absolut super drauf.
    Erst am Mittwoch vormittag hatte er wieder einen Anfall von ~4h mit Schleim Hochwürgen. Es wurde direkt mit F10 inhaliert. Bei diesem Anfall war er aber lange nicht so niedergeschlagen wie in der Zeit wo er noch das Itrafungol bekam, bereits 30min nach dem Anfall hat er sich wieder benommen als wenn nix gewesen wäre. Seit Mittwoch inhalieren wir einmal am Tag mit F10 und einmal nur mit Emser Salz.
    Gestern war er auchAnfallsfrei. Heute morgen hatte er einen kurzen Anfall von 1h und hat dies ebenfalls bestens weggesteckt.

    Tja so sieht es im Moment aus. Montag werde ich wieder mit dem Arzt sprechen und dann müssen wir das weitere Vorgehen besprechen.
    Mein Bauchgefühl sagt mir das ich ihm auf keinen Fall wieder Itrafungol geben möchte.
     
  20. #18 Alfred Klein, 26. Februar 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.435
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Du kennst Deinen Vogel besser als jeder andere, auch als der Tierarzt.
    Wenn Du der Überzeugung bist daß es besser ist dann laß das Itrafungol weg.
    Manchmal muß man entgegen dem entscheiden was einem gesagt wird.
     
Thema:

Blaustirnamazone würgt häufig!

Die Seite wird geladen...

Blaustirnamazone würgt häufig! - Ähnliche Themen

  1. Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?

    Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?: Hallo, ich bin neu hier und habe ein Frage. Wir haben schon immer 4 Nymphensittiche (2 Pärchen) Normalerweise werden die Flieger ja 20-25 Jahre,...
  2. Agressive Blaustirnamazone

    Agressive Blaustirnamazone: Ich wende mich an euch, weil ich dringend ehrlichen Rat brauche! Mein Chicco ist eine männliche 3 1/2 jährige Blaustirnamazone, handaufgezogen....
  3. Mache ich alles richtig???!!??? Blaustirnamazonen Geschwisterpaar

    Mache ich alles richtig???!!??? Blaustirnamazonen Geschwisterpaar: Huhu....Ich bin total neu hier, habe schon viel mit gelesen und mich nun endlich angemeldet! Ich habe seit circa 3 Wochen ein Blaustirnamazonen...
  4. Eure Erfahrungen mit Amas und Graupapageien?

    Eure Erfahrungen mit Amas und Graupapageien?: Hallo, erstmal vorweg: ich bin am überlegen, mir wieder Papageien anzuschaffen. Wir hielten damals die verschiedensten Vögel - vom Zwergkampfhahn...
  5. Nymphensittich verschluckt sich häufig

    Nymphensittich verschluckt sich häufig: Ich habe einen schon recht alten Nymphensittich (um die 30 Jahre), der sich seit einiger Zeit beim Fressen und Trinken immer wieder verschluckt...