Blaustirnamazonen unverträglich???

Diskutiere Blaustirnamazonen unverträglich??? im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo Leute ich brauche eure Hilfe, Wir haben uns im August 2 Blaustirnamazonen (blutsfremd von unterschiedlichen Züchtern) zugelegt. Coco...

  1. Sash44

    Sash44 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Leute ich brauche eure Hilfe,
    Wir haben uns im August 2 Blaustirnamazonen (blutsfremd von unterschiedlichen Züchtern) zugelegt.
    Coco (männlich) ist im Mai 2019 und Kiwi (weiblich) im Mai 2020 geschlüpft.

    Coco ist ein sehr lebhafter, lauter, fast schon hyperaktiver Hahn, der zwar zu uns auf die Couch fliegt und auch aus der Hand frisst, aber nicht handzahm ist. Er beist uns regelmäßig wenn wir versuchen ihn an die Hand zu gewöhnen. Er schreit auch sehr, sehr viel und will extrem viel Aufmerksamkeit.

    Kiwi ist da ganz anders. Sie war anfangs sehr ruhig und hat zu meiner Freundin einen Draht der seinesgleichen sucht. Sie darf sie kraulen, fliegt regelmäßig zu ihr, freut sich wenn sie ihre Stimme aus 20 Metern Entfernung hört usw. . Mich kann sie leider nicht leiden, aber ich gehe davon aus, dass sie keine Männer mag, weil ich ihr eigentlich nichts getan hab :)

    Soweit zur Vorstellung der beiden.
    Jetzt das Problem: Coco "jagt" / "belästigt" Kiwi den ganzen Tag. Wenn Sie Freiflug haben fliegt er ihr die komplette Zeit hinterher und ärgert sie. Leichte Bisse in die Füße und Federn etc. - ich kann leider nicht deuten ob es sich hier um ein bösartiges Verhalten handelt und wir die zwei trennen sollten oder ob es einfach noch zu früh dafür ist und sich das einpendelt. Kiwi hat aktuell aber halt keine ruhige Minute.
    Die Zimmervoliere ist 1m x 1m x 2m und sollte eigentlich für 2 Blaustirnamazonen reichen. Aber auch hier geht er ihr ständig hinterher.

    Könnt ihr mir Tipps geben wie man das unterbindet, sodass ein harmonisches Zusammenleben der beiden möglich ist? Könnt ihr die Situation einschätzen?

    Wir wollen uns sehr sehr ungern von Coco trennen, da wir ihn trotz seines bisher sehr schwierigen Verhaltens ins Herz geschlossen haben. Außerdem denken wir (und das ist jetzt nicht überzogen gemeint), dass wenn wir ihn abgeben würden, er in seinem neuen Zuhause - bei seinem aktuellen Verhalten - auch nicht Anschluss finden würde. Wir haben ihn aus dritter Hand und wollen dass er endlich mal ankommen kann.

    Über jeden Tipp oder jede Anmerkung bin ich euch im Voraus schon sehr dankbar!

    Gruß Sascha
     
  2. #2 Gast 20000, 03.11.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.801
    Zustimmungen:
    1.170
    3x1x2m wäre besser, damit sie sich aus dem Weg gehen können.
    Sind es HZ?
    Gruß
     
  3. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    8.065
    Zustimmungen:
    1.923
    Ort:
    Groß-Gerau
    Das sind noch Jungvögel, da kann sich noch viel entwickeln. Der Käfig ist aber leider nur halb so groß, wie die Mindestanforderungen vorgeben. Sollten die 2 Meter in der Höhe sein ist es zudem ein sogenannter Turmkäfig und damit völlig ungeeignet für die Vogelhaltung. In so einem Käfig zusammenzusitzen stresst und fördert den Unfrieden.
    Mein Rat: Besorgt Euch eine geeignete Voliere. Beschäftigt Euch erstmal möglichst wenig mit den Vögeln (und wenn, dann mit beiden in gleicher Weise) und überlasst sie sich selber. Sorgt aber für viel Enrichment in Form vom Foraging Spielzeugen und Shreddermaterial...und dann wartet einfach mal ab....
    In der Zwischenzeit könnten Ihr Euch in Clickertraining einlesen.
     
    Luzi gefällt das.
  4. Sash44

    Sash44 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Hallo - danke für eure schnellen Antworten.

    Laut den Züchtern sind beides Handaufzuchten.
    Bei Kiwi glaube ich das auch. Bei Coco eher nicht. Wie gesagt er kommt auch mal auf die Hand um sich Banane oder ähnliches abzuholen, ist dann aber doch froh wieder weg zu sein.

    Die beiden haben täglich ein paar Stunden Freiflug dachte der Käfig reicht aus
    Zu tun haben sie reichlich: viel Spielzeug und einige Äste als Stangen und zum knabbern. Auch ein großer vogelbaum/Freisitz steht im Wohnzimmer und mehrere sitzmöglichkeiten.

    Wir dachten gerade in der Anfangszeit ist es wichtig sich intensiv mit ihnen zu beschäftigen. Auch gerade weil Coco Kiwi doch öfters mal in der Voliere hinterher "jagt".
     
  5. #5 Geiercaro, 03.11.2020
    Geiercaro

    Geiercaro Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    1.048
    Ort:
    Hessen
    Andere Frage...100% DNA getestet oder nur vom Züchter gesagt?? Der Käfig ist zu klein, auch wenn jetzt wieder die Ausrede kommt, dass sie ja viel Freiflug haben. Die Voliere kann gar nicht gross genug sein, denn der Großteil des Vogellebens spielt sich darin ab. Die Henne ist ja praktisch noch ein Baby, das Wesen kann sich noch ändern, auch zum negativen. Wenn das Hähnchen jetzt schon so dominant ist, dann könnt ihr euch schon mal auf was gefasst machen wenn die Geschlechtsreife eintritt. Fangt so bald als möglich an zu Clickern o.ä. Dem ist wahrscheinlich langweilig und in so einer winzigen Voli wird er auch keine grosse Abwechlung haben. Das musst du schnellstens ändern, sonst wird sein Verhalten bald noch aggressiver werden.
     
    Alfred Klein, Sam & Zora, Luzi und einer weiteren Person gefällt das.
  6. Sash44

    Sash44 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Welche Maße sollte die Zimmervoliere deiner Erfahrung nach haben? Hast du evtl auch ein passendes Bild einer entsprechenden Voliere? Das würde wirklich sehr weiterhelfen
     
  7. Sash44

    Sash44 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Hi,
    Ja wir haben die DNA Tests.
    Das mit dem Freiflug soll wirklich keine Ausrede sein. Wir haben alles nach bestem Wissen und Gewissen eingerichtet und versuchen das jetzt in den Griff zu bekommen.

    Wir haben ein relativ kleines Wohnzimmer. Ist eine Zimmerhaltung folglich unmöglich?
     
  8. #8 Sammyspapa, 03.11.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    5.191
    Zustimmungen:
    2.958
    Ort:
    Idstein
    Sagen wir mal so, wie Ingo schon schrieb, das gesetzliche Mindestmaß sind 2x2x1m. Das sollte und darf eigentlich auch nicht unterschritten werden. Zum Beispiel eine Montana Arkansas II wäre passend für Amazonen oder eine bauen lassen vom Volierenbauer oder selber, wenn man handwerklich fit ist.
    Grade wenn es solche Reibereien gibt ist Platz Platz Platz das A und O.
     
  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    8.065
    Zustimmungen:
    1.923
    Ort:
    Groß-Gerau
    Arkansas - am besten in Edelstahl- ist eine gute Wahl, da man auch eine Trennwand einschieben kann, wenn es doch zuviel Zoff gibt.
    Allerdings ist die auch noch an der unteren Größengrenze. Am besten kann man vorhandenen Platz nutzen, wenn man sich genau passendes vom Volierenbauer dort hinstellen lässt. Ist meist trotzdem noch preisgünstiger als Montana.
     
  10. #10 mäusemädchen, 03.11.2020
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    530
    Ort:
    NRW
    Hallo Sascha,

    wie bereits erwähnt wurde, ist der Käfig viel zu klein. Er sollte mindestens 2 m Breite, 1 m Tiefe und 2 m Höhe haben und möglichst aus Edelstahl sein. Dann solltet Ihr Euch wirklich relativ wenig mit den Amazonen beschäftigen - gerade Deine Freundin. Der Grund: Wenn Kiwi eine Handaufzucht ist, dann wird sie sich immer mehr auf Deine Freundin fixieren und sie will dann mit Coco gar nichts mehr zu tun haben. Vielleicht spürt Coco schon etwas in diese Richtung und so wäre sein Verhalten auch erklärbar.

    Mein Tipp: Größerer Käfig und seid einfach nur "Kellner/in" und "Saubermacher/Putzfrau".

    Gruß
    Heidrun
     
    Luzi und krummschnabel gefällt das.
  11. #11 Geiercaro, 03.11.2020
    Geiercaro

    Geiercaro Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    1.048
    Ort:
    Hessen
    Solche großen Papageien in einem kleinen Wohnzimmer ist immer ein no go. Ist ja nicht böse gemeint und auch wenn ihr euch noch so müht...Platz ist nun mal das A und O in der Haltung von Vögeln. Wenn die beiden Handaufzuchten sind,wird es eh schwierig mit der Erziehung. Die haben alle kein gutes Sozialverhalten. Ich hab ja auch so eine Kandidatin. Es ist sehr schwer für die Vögel sich normal zu verhalten ,da sie es nie gelernt haben. Wenn die beiden später mal Geschlechtsreif sind und die Platzverhältnisse beengt sind,wirst du in der Brutzeit dein blaues Wunder erleben. Da ist dein Wohnzimmer dann ein Kampfplatz. Amazonen sind da nicht zimperlich und sehr territorial. Die Ama -Besitzer werden mir da wohl zustimmen.
     
    Luzi und Astrid Timm gefällt das.
  12. #12 Shadow_mj, 04.11.2020
    Shadow_mj

    Shadow_mj Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25.10.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    10
    Hi
    ich habe sein fast 2 Wochen auch 2 Amazonen und wunder mich über die vielen Aussagen über den Freiflug
    von Amazonen.
    ich lasse meine jeden tag raus damit sie fliegen können aber das einzige was die beiden machen ist aus dem käfig klettern sich oben drauf setze und da bleiben die beiden bis die Hunger kriegen und wider rein gehen. zu 98% klätern die beiden nur rum
    ich habe die beiden mal fast 10 stunden beobachtet die haben 1 runde im Wohnzimmer gedreht und dann wider auf die Voliere
    ich glaube die klätern lieber als fliegen
    LG
     
  13. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    8.065
    Zustimmungen:
    1.923
    Ort:
    Groß-Gerau
    Wenn se wenig fliegen hat das typischerweise einen Grund. Welchen Anreiz haben sie denn bei dir zu fliegen? Gibt es genug gute Landeplätze im Wohnzimmer? Gibt es genug interessante Dinge, die sie da tun dürfen?
    Sind sie es vom Vorbesitzer gewohnt, zu fliegen? Wie alt sind die beiden? Wie groß der Käfig?
    Nach nur zwei Wochen sind sie auch noch lange nicht eingewöhnt...vielleicht trauen sie sich einfach noch nicht.
     
    Luzi und mäusemädchen gefällt das.
  14. #14 Amazona, 04.11.2020
    Amazona

    Amazona Mitglied

    Dabei seit:
    18.08.2020
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    69
    Shadow: Wie meine Vorredner schon schrieben: Anreize schaffen. Viele Anflugmöglichkeiten mit Spielzeug und auch mal Leckerlis einbauen. Auch Amazonen können Spaß am Fliegen kriegen. Zwei Wochen ist noch gar nichts. Sie haben sich längst noch nicht eingelebt bei Dir. So was dauert Monate...

    Aber noch was zu Saschas Amazonen:
    Große Voliere ist natürlich immer besser. Aber wenn Ihr den beiden sehr viel Freiflug ermöglicht, finde ich das wichtiger als einen Quadratmeter mehr oder weniger in der Voliere. Kleines Wohnzimmer ist auch nicht schlimm. Es gibt bestimmt noch andere Räume? Ich würde viele Anflugstellen bauen. Flur und Badezimmer können ja auch mal zur Flugstrecke gehören. Je mehr abgesicherte Sitzmöglichkeiten, desto besser.
    Und noch was: Als erstes würde ich die beiden vorübergehend trennen, bevor ein Fuß ab ist...
    Als Übergangslösung erst mal in zwei Volieren unterbringen, am besten dicht nebeneinander, aber so, dass sie sich durch die Stäbe nicht in die Füße beißen können und jeder seine Ruhe finden kann. Oder Trennwand einbauen, falls möglich. Aber darum möglichst viel Freiflug gestatten: Wenn sie dann draußen sind und sich den Flugraum teilen, dafür sorgen, dass es genügend attraktive Anflugstellen für beide gibt. Am besten auch Sitzständer bauen, für jeden einen. Wenn die Rollen haben, könnt Ihr diese ja dann auch mal in den Flur stellen zwechs Erweiterung der Anflugmöglichkeiten. Und jetzt heißt es für Euch: Trainieren. Mit viel Leckerchen. Vertrauen aufbauen. Was mögen sie am liebsten? Wenn es z.B. Apfel sein sollte, dann nur noch diesen über die Hand geben. Das ist ein langer Prozess. Aber erst mal müssen die Basics stimmen. Dazu gehört: auf die Hand gehen, aber auch vielleicht erst mal nur ein Spielzeug entgegennehmen und darauf herumkauen. Die Hand soll etwas Positives werden, das schöne Dinge bereithält... Da gibt es viele Möglichkeiten. Clickertraining ist auch sehr hilfreich. Und wenn dann mal Ruhe eingekehrt ist und Routine, finden die beiden vielleicht doch zueinander. Ich sage nur aus eigener Erfahrung: Viel viel Geduld muss man mitbringen und in kleinen Schritten denken! Viel Erfolg und Spaß dabei!
     
  15. Sash44

    Sash44 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Leute ich danke euch vielmals für eure Tipps!
    Wir werden versuchen das Platzproblem zu lösen sei es durch eine zweite oder größere Voliere.
    Den Flugraum werden wir vergrößern indem wir sie auch mal in andere Zimmer fliegen lassen werden und dort Sitzmöglichkeiten anbieten.

    Mit dem Klickertraining haben wir bereits begonnen und werden das intensivieren.

    PS: Coco hat Kiwi (bisher) noch nie verletzt oder gerupft. Das war immer nur Ärgerei. Aber natürlich werden wir das weiter beobachten und ihnen durch die neue Voliere Rückzugsplätze schaffen.

    Wir haben uns vor dem Kauf mit mehreren Züchtern unterhalten und uns beraten lassen, merken aber nun dass wir trotz allem ein bisschen blauäugig waren. Ich danke euch nochmals und hoffe, dass wir nun bessere Voraussetzungen haben werden :)
     
    Sam & Zora und krummschnabel gefällt das.
  16. Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.02.2011
    Beiträge:
    2.019
    Zustimmungen:
    780
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    @ Shadow: Lass Deinen beiden Amazonen noch etwas Zeit. Zwei Wochen sind gar nichts.
    Und dann gilt einfach: Amazonen sind faul. Sie klettern lieber anstatt zu fliegen. Du wirst ihnen Anreize schaffen müssen, damit sie fliegen, denn nur so bleiben sie gesund (kompliziertes Atmungssystem, das aufs Fliegen ausgerichtet ist). Bald wirst Du raus haben, was sie gerne mögen, eine Pistazie z. B. oder ein kleines Stück Cashewkern - und das bekommen sie nur, wenn sie dorthin geflogen sind, wo Du es ihnen anbietest. Da lässt sich viel machen, auch mit Spielgegenständen. Du stehst erst am Anfang :)
    LG Evy
     
    mäusemädchen gefällt das.
  17. #17 Shadow_mj, 04.11.2020
    Shadow_mj

    Shadow_mj Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25.10.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    10
    ja da habt ihr bestimmt recht was meine Amazonen angeht.
    da ich erst am Anfang bin, habe ich noch viel zu lernen.
    im Moment bin ich noch am einrichten und eine größere Voliere muss noch gebaut werden
    aber nach und nach kommt alles was die beiden so brauchen dazu.

    ich dachte auch nicht das ich die beiden zum fliegen bestechen muss :)
    hatte vor den Amazonen 3 Ziegensittiche und die musste ich nicht zum fliegen überreden, die sind geflogen als ob die nichts lieber machen würden als fliegen.
    aber na ja deswegen lese ich hier im Forum. den sonst hat man keine Ahnung und macht vieles falsch.
    ich finde das auch TOP das man schnell viele gute antworten bekommt.
    Danke
    LG
    Marius
     
Thema:

Blaustirnamazonen unverträglich???

Die Seite wird geladen...

Blaustirnamazonen unverträglich??? - Ähnliche Themen

  1. Blaustirnamazonenhahn 37 Jahre sucht neuen Partner, Brandenburg

    Blaustirnamazonenhahn 37 Jahre sucht neuen Partner, Brandenburg: Unser Blaustirnamazonenhahn Roderick sucht eine neue Partnerin in ähnlichen Alter wie er. Dabei geht mir sein Wohl vor, weshalb ich bereit wäre...
  2. Neue Situationen für meinen Blaustirnamazonenhahn

    Neue Situationen für meinen Blaustirnamazonenhahn: Hallo Amazonen-Freunde! Ich bin neu hier im Forum und wende mich direkt mit einen Frage zu einer traurigen Geschichte an euch. Mein Mann und ich...
  3. Blaustirnamazonenhahn 12 Monate

    Blaustirnamazonenhahn 12 Monate: Junger Blaustirnamazonenhahn 12 Monate ist noch da und sucht ein liebevolles Zuhause aus Zucht des Elternpaares im Vogelzimmer, nachdem die ältere...
  4. Berlin: Blaustirnamazonen Hähne

    Berlin: Blaustirnamazonen Hähne: Hallo, ich habe Nachwuchs von Elternpaar bekommen 12 Monate alter Blaustirnamazonenhahn und ein vier Jahre alter Racker, beide müssen zu einer...
  5. Schweiz: 1-2 Blaustirnamazonen suchen Platz in Innen-/Aussen-Voliere

    Schweiz: 1-2 Blaustirnamazonen suchen Platz in Innen-/Aussen-Voliere: Wir suchen einen guten Platz in der Schweiz für 2 Blaustirnamazonen, ca. 2 Jahre und ca. 8 Jahre alt, nicht DNA getestet. Die beiden sind seit...