Blaustrichellori

Diskutiere Blaustrichellori im Loris und Fledermauspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, wieder ein neuer in diesem tollen Forum!!!!! Ich habe seit 7 jahren einen Blaustrichellori, in einzelhaltung! Jetzt möchte ich einen...

  1. #1 joergberson, 10. Februar 2005
    joergberson

    joergberson Guest

    Hallo, wieder ein neuer in diesem tollen Forum!!!!!
    Ich habe seit 7 jahren einen Blaustrichellori, in einzelhaltung!
    Jetzt möchte ich einen anderen Vogel dazu setzen.
    Meine frage nun .... soll ich einen lori oder kann ich auch eine andere Art dazu setzen??? und wie verhält sich der "alte Lori" ???

    Gruß Jörg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jörg,

    ich würde nur einen gegengeschlechtlichen Blaustrichellori dazu setzen. Wie sich Dein jetziger Lori verhalten wird, kann man so nicht sagen. Wie lange ist er denn in Einzelhaltung und wie alt ist er?

    Wir vergesellschaften gerade einen zahmen Gebirgslori, der 4 Jahre alt ist und aus Einzelhaltung stammt. Es ist nicht ganz einfach, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

    Gruß
    Gisela
     
  4. #3 joergberson, 10. Februar 2005
    joergberson

    joergberson Guest

    Hallo,
    Er ist ca. 8-10 Jahre alt, sehr Handzahm und Spielt sehr viel mit mir.
    Ich habe Ihn seit 8 Jahren in einzelhaltung!Ist es schwer einen Blaustrichellori zu bekommen????

    Mfg. J.Berson
     
  5. #4 roterfuchs, 10. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2005
    roterfuchs

    roterfuchs Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Jörg

    Dürfte nicht allzu sehr schwer sein, nein!!
    Wichtig wäre jedoch erstmals das Geschlecht von Deinem.
    Nur so kann man sich auf die Suche nach einem entsprechendem Gegenstück machen.


    Eine andere Vogelart => An was hast Du denn bissher gedacht, dazu zu setzen?
    Hier sollte man immer bedenken, dass Lori´s zwar keine Körnerfresser sind.
    Doch wenn Du einen Sittich oder anderen Papageien dazusetzt, so wird es zwangsmäßig sich wohl auch die Körner von dem anderen Papageien "klauen" => Das widerum kann gravierende Auswirkungen seiner (Lori) Gesundheit haben!!

    U.a. deswegen, solltest Du erstmals Deinem Lori sein Geschlecht in Erfahrung bringen, wenn Du es noch nicht weißt. www.geschlechtsbestimmung.de

    Im Anschluss solltest Du dann einen Gegengeschlechtigen Partnertier seiner Art (Lori) und sogar seiner Unterart (Blaustrichel) dazusetzen.

    Das zukünftige Partnertier sollte auch dann kein Jungvogel sein, sondern mindestens 3Jährig aufwärts.

    Wie Gisela schon auch schrieb, es wird nicht sehr leicht sein. Doch dessetrotz wird es schonmal klappen. Und dann wirst auch Du persönlich erkennen, dass es sich gelohnt hat.
    Indiesem Sinne, eine weitere Einzelhaltung auf keinem Fall mehr vorziehen statt vergesselschaften.
    Am einfachsten ist es immer, wenn man die beiden Tiere dann an ein Ort gibt, dass beiden fremd ist.
    Da wird es mit höchster Wahrscheinlichkeit auch absolut unproblematisch ablaufen die Verpaarung.
    Anschliessend nach einer gewissen Zeit (möglichst längeren Zeit) kannst Du die Tiere als Paar wieder zu Dir nehmen.Alles Gute:zustimm:
     
  6. roterfuchs

    roterfuchs Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    2
    Hiermal einpaar Daten, wo Du ,,Blaustrichellori´s" bekommen könntest

    http://www.peterkreis.de/
    -----
    Name: Ehinger Tobias
    Email: ehi.t@freenet.de
    Telefon: 0177/4338400
    Ort: 83410 Laufen
    Land: Deutschland
    Bundesland: Bayern
    -----
    Züchter: F.Beyküfner Tel.07443/170484
    -----
    http://www.vogelwelt-maasland.de/
    PaulTiskens

    Aber Jörg, wie schon gesagt => Nimm keinen Jungvogel da als Partner dazu.
    Würde garnicht gut gehn hier - zumindest einem Versuch ist es nicht Wert!!
     
  7. #6 joergberson, 12. Februar 2005
    joergberson

    joergberson Guest

    Hi,
    Ich denke es ist ein Männchen. Ich bin zu zeit damit beschäftigt eine Zimmervoliere 2x2x1,6m zu bauen. Dann werde ich diese erstmal aufteilen damit die beiden sich an aneinander gewöhne können.

    Mfg. J.Berson
     
  8. roterfuchs

    roterfuchs Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    2
    Hi,
    ich hoffe Du denkst zufällig damit richtig!
    :D d e n n o c h t r o t z - h i e r - n o c h e i n m a l :D
    www.geschlechtsbestimmung.de kostet grad mal 16,-EUR ;)
     
  9. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    @ roterfuchs

    Hallo roterfuchs,

    Du schreibst:

    Ich höre immer öfter, dass Züchter Loris gleich auf Körnerfutter umstellen und die neuen Besitzer dieses dann auch ausschließlich füttern. Wir haben auch einen Lori, der von seinem Vorbesitzer nur Körnerfutter bekam. Bei uns bekommt er jetzt Nektonbrei (mag er auch sehr gerne).

    Mich würden einmal die gesundheitlichen Auswirkungen interessieren. Weißt Du da genaueres bzw. hast detaillierte Kenntnisse?

    Gruß
    Gisela
     
  10. roterfuchs

    roterfuchs Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Gisela, ....

    Soweit Du diese Art Beabsichtigung durch´s Herz bringst, stehe Dir ja nichts im Wege, es selbst auszuprobieren. Ich persönlich habe noch keinem Pinselzüngler ein Korn Futter hingehalten.
     
  11. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Roterfuchs,

    ich will meine nicht auf Körnerfutter umstellen. Sie bekommen weiterhin den Brei. Ich wollte nur wissen, ob es genaue Informationen darüber gibt, was das Füttern mit Körnern für Auswirkungen hat. Weil ich immer mehr höre, dass Züchter und auch die anschließenden Besitzer ihre Loris mit Körnerfutter füttern. Wir haben letztens einen Lori-Hahn bekommen, der wurde mit Aga-Futter und Aga-Knabberstangen ernährt.

    Also wäre schön, wenn Du was weißt, es mir mitteilen könntest.

    Gruß
    Gisela
     
  12. roterfuchs

    roterfuchs Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Gisela,
    Ich kann dir hier an dem im zittiertem in rot geschriebenen wohl einiges leichter erklären, weshalb es sollche Züchter gibt, die ihre jungen Lori´s gleich auf Körnerfutter umstellen und auch an die zukünftigen Besitzer ,,so" weitergeben.
    - Bekanntlich machen Lori´s ja unangenehmen ,,weichen" Dreck, wenn sie ihr Breifutter zu sich genommen haben.
    - Auch ist es bekannt, das besonders bei den Lori´s interesse an diesen von Seiten der Privatleute gibt. Dies deshalb, weil es eben auch zum einen farblich sehr schöne Tiere sind, zum anderem auch ein zahmer Lori sich wie ein ,,Clouwn" in der Familie aufführt. Spieltrieb.
    - Das Problem ist jedoch dies, dass sie als Nektar-Pinselzüngler eben viel Dreck in der Wohnung machen können. So wäre auch der Abnehmerkreis der Interessenten für die Lori´s viel viel kleiner.
    - Es mag also durchaus nur hieran liegen, dass es Züchter gibt, die ihre Lori´s auf Körnerfutter umstellen.
    - Ich persönlich kenne etliche viele Züchter von Lori´s, kenne jedoch keinen hiervon, der seine auf Körnerfutter umgestellt hat oder überhauptmal umstellen würde. Gehört habe ich dies erstmals heute von Dir.

    Zu den gravierenden Auswirkungen kann ich Dir nicht´s sagen, da ich in so einem Tier nicht reingeschaut habe.
    Ich habe jedoch einen Gebirgslori gehabt, der überwiegend Gelbschwarze Gefiederstellen hatte, weil es ausschliesslich nur mit Körner auch gefüttert wurde. Auch war es nicht recht gut gebaut. Jetzt nach 4Jahren WIEDERUMSTELLUNG auf Brei hat es wieder einigermaßen normale Gefiederfärbung, so wie es sich bei Gebirgslori´s auch gehört. Auch sieht er nun doppelt, wenn nicht dreifach Groß-Gutgebaut aus. Letztes Jahr hat es auch beim Züchter, an dem ich es abgegeben hatte erstmals Junge bekommen, der Hahn.

    Du sagst selbst das Du letztens einen Hahn bekommen hast.
    Vielleicht siehst Du ja an dem Hahn selbst irgendwelche äusserliche Veränderung am Gefieder oder an seiner Größe. Jedenfalls ist und bleibt ein Lori ein besondere Art, dem Körnerfutter nicht gegönnt werden sollte und darf, nur weil es sonst in Privater Wohnungshaltung durch Verabreichung ausschliesslich von Körner´n dann wohl pflegeleichter ist....
    Auch sperrt man einem Lori Beispielsweise nicht ein, den in so einem kleinen Käfig in einer Wohnung lässt es selten seinen ,,Spritzer" ab...... Das liegt nicht daran, dass das Tier zu seinem Käfig hin, stubenrein wäre, nein..... Das liegt einfach daran, dass sie erstmals einen Anflug nach oben nehmen müssen, bevor sie auch leichter ihren ,,Spritzer" auslassen können!!!
     
  13. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Roterfuchs,

    danke für die ausführliche Antwort. Der Hahn, der mit Körnerfutter gefüttert wurde ist in der Tat kleiner, vom Gefieder her aber okay. Seit dem er bei uns den Loribrei bekommt, will er auch kein Körnerfutter mehr. Die Umstellung ging ziemlich rasch.

    Dass Du noch nie von einem Züchter gehört hast, das sie Loris mit Körnerfutter füttern, wundert mich nicht. Denn Du hast ja Ahnung und würdest gar nicht fragen, ob sie nicht auch Körnerfutter bekommen können, weil das doch viel billiger, einfacher und sauberer ist. Es sind nicht alle Züchter so, aber glaube mir, es gibt sie!

    Gruß
    Gisela
     
  14. Wasteli

    Wasteli und die Vogelbande

    Dabei seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schon fast in Holland
    Hallo,

    vorab: Unsere Loris bekommen natürlich hauptsächlich ihren Brei.
    Der ein oder andere nimmt sich wohl morgens schon mal das eine oder andere größere Korn vom Futter der Sittiche. Das war´s dann aber auch. Ansonsten interessiert sie nur ihr Brei und vor allem Obst.

    Aus Theo Pagel´s Buch:

    Zur Einteilung der Gattungen und Arten bilden die Gaumenleisten eine brauchbare Hilfe. So ist z.B. bei dem stark samenfressenden Irislori das Gaumenleistenmuster fast völlig zurückgebildet. Bei den Einsiedler (Phigys), Maid- (Vini), Zier (Charmosyna) und Prachtzierloris (Hypocharmosyna) dagegen findet man ein charakteristisches Schuppenmuster. Im Gegensatz zu früheren Annahmen weisen Loris unterschiedlich stark ausgeprägte Feilkerben im Oberschnabel auf, die ebenfalls je nach Art der Ernährungsweise verschieden ausgebildet sind.


    Gebirgs-Allfarblori

    Da die nordöstlichen Regenwälder ganzjährig Blüten und Früchte bieten, lebt der Gebirgs-Allfarblori hier als Standvogel. In den trockeneren Gebieten jedoch leben die Vögel, dem Nahrungsangebot folgend, nomadisch. Da sie mit großer Vorliebe auch Obstplantagen (Äpfel, Birnen) und Getreideanbauflächen (u.a. Mais, Weizen, Sorghum) aufsuchen, richten sie dort mitunter erhebliche Ernteschäden an.
     
  15. Wasteli

    Wasteli und die Vogelbande

    Dabei seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schon fast in Holland
    Um zum Thema zurückzukehren:

    @Jörg, hat sich inzwischen was getan? Federanalyse oder zweiten Lori im Auge?
    Vielleicht sitzt schon der zweite bei dir zuhause :D ?
     
  16. #15 joergberson, 11. März 2005
    joergberson

    joergberson Guest

    Hi, leider noch nicht. Bin mom. eine L.1,7m B.2m H.1,7m große Zimmervoliere für meinen Blaustrichellori am bauen ;-) viel viel Arbeit...... :0-
     
  17. #16 PaulTiskens, 14. März 2005
    PaulTiskens

    PaulTiskens maaslaender

    Dabei seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    47624 Kevelaer
    Hallo Jörg, Hallo miteinander,

    Jörg...wende dich bitte an Peter Kreis ! Peter ist mir persönlich bekannt und weiß worum es geht wenn er über Loris redet. Selber habe ich auch Blaustrichelloris gehalten und gezüchtet. Du solltest auf jeden Fall eine Gewschlechtsbestimmung machen lassen und versuchen mit den Vögeln zu züchten. Blaustrichelloris wurden früher häufig importiert, sind aber schon seit Jahren recht selten geworden. Dürfte nicht besonders leicht sein einen Vogel zu finden, kenne viele Lorihalter die verzweifelt suchen.
    Als reine Vergesellschaftung kannst du auch andere Loris dazusetzen die ähnlich groß sind (Allfarbloris oder andere Rotloriarten). Aber wie gesagt, Zuchtversuche mit dieser bedrohten Art wären sinnvoller sofern dein Vogel überhaupt noch einen Partner akzeptiert. Eine Eingewöhnung sollte auf jeden Fall behutsam angegangen werden

    hier sind ebenfalls Loriinfos zu finden: www.vogelwelt-maasland.de
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 joergberson, 14. März 2005
    joergberson

    joergberson Guest

    Hallo Paul !
    Vor langer Zeit war ich schon mal bei Ihnen in Twisteden wegen einem Partner für meinen kleinen.Dazu tolle Anlage und größten Respekt für Ihre Vögel und Ihr wissen! Vieleicht erinnern Sie sich noch, Ich habe den Lori in Weeze bei der Frau P... gekauft. Dazu fällt mir ein das die Frau damals die Ringnummer in ein Buch eingetragen hat! Ist er vieleicht schon Geschlechtsbestimmt,weil Beringt!!!!!????
    Ich wäre natürlich daran interessiert eine Zucht mit dem Bedrohten Blaustrichellori zu versuchen, leider habe ich 0 ahnung von Zucht. :idee:

    Mfg. Jörg
     
  20. #18 joergberson, 24. März 2005
    joergberson

    joergberson Guest

    Ich hoffe Du Paul antwortest mir noch!? :bier: :meld
     
Thema: Blaustrichellori
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. blaustrichellori

    ,
  2. Blaustrichellori in deutschland kaufen