Bleibt meine Möre für immer ängstlich??

Diskutiere Bleibt meine Möre für immer ängstlich?? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; ja die Möhre, sie ist einfach immernoch Handscheu. Sie kommt nur wenn ich was für sie habe und ansonsten spielt sie am liebsten ohne mich. Dabei...

  1. VogelFee

    VogelFee Guest

    ja die Möhre, sie ist einfach immernoch Handscheu. Sie kommt nur wenn ich was für sie habe und ansonsten spielt sie am liebsten ohne mich. Dabei hatten wir am Anfang so super Fortschritte.

    Also es hat sich irgendwie so eingependelt das wir nur von Interesse sind, wenn es was gibt.

    Sie hat ihren Abstandhalter, und wer ohne ein Leckerli den Finger zu nah ran bringt, der wird gehackt.

    Also sie bekommt dann, wenn ich mich mit der Hand ohne Spielzeug oder Leckerli nähere, so ein ängstliches Gucken und ganz große Pupillen und wird ganz dünn , und der Schnabel geht in Drohhaltung.
    Dabei würde ich sie nun endlich mal gern kraulen....... oder auf der Schulter tragen....

    auf den Finger kommt sie auch nur um sich etwas abzuholen und schnell wieder weg zu fliegen. Klar vor 4 Wochen war ich davon sehr begeistert, aber nun ändert sich nicht mehr.

    Irgendwie ist jetzt seit 2 Wochen totaler Stillstand obwohl ich mich täglich 3-5 STunden mit ihr beschäftige. Ich habe es auch schon mit ignorieren probiert, dann sitzt sie einfach da und ist für sich allein, das macht ihr nichts.

    Wie kann ich ändern das die Hand weiterhin als Bedrohung angesehen wird??
    Ich kann sie ja nun nicht weiter immer mit Nüssen füttern.
    Jede Annäherung eine Nuß das macht dann 20 Nüsse am TAg ! das ist zu fett !

    ich hoffe vielleicht auf Trick 17 von Dir / EUCH...... oder auch Trick 16 ?

    auf jeden Fall steht Möre auf Plüschtiere und die werden von ihr auch ungemein Aggressiv bearbeitet. Damit kann ich sie aber auch nicht wirklich dauerhaft locken. Sie geht nur zu Plüschi , wenn die Hand weggezogen ist.

    liebe grüße von claudi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Shanntal

    Shanntal Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Tja, klassisches Machtspiel, in dem du ihr immer brav Nüsse gegeben hast, warst du die untergebene und sie die Herrin, deswegen darfst du ohne geschenk auch nicht zu ihr. Was du probieren kannst, das du ihre Drohhaltung dir gegenüber verhinderst, indem du selber drohst und auf angriff gehst (ein rang nieder vogel würde ja nie angreiffen...).

    Der Weg der Erziehung den ich gegangen bin, darf gerne angezweifelt und missbilligt werden. Aber mein Vogel (Aga) hat mich nur ein einziges mal ernsthaft gebissen und das zu Recht. Deswegen überlasse ich es jedem Selbst.

    Deine Waffen sind:
    bei Drohungen: Hände drohend über den Körper halten, bei starken Droh-Gesten ruhig mal mit den Fingen auf den Schnabel schnippsen, tut nicht weh ist nur super unangenehm.
    bei Beißattacken: Andere Vögel greifen bevorzugt die Füße an, also ruhig draufdrücken (drücken nicht schlagen!!!) oder gut festhalten ist auch sehr unangehm.

    Reicht das nicht, schnapp dir was wovor sie/er Angst hat und jag ihn/sie ein bisschen im Zimmer rum bis sie vor Anstrengung nichtmehr höher als Hüfte kommt. Den Vogel nach Möglichkeit auf die Hand nehmen (oder Stöckchen) und ab in den Käfig zum Ausruhen (keine Leckereien....). Danach solltest du den Vogel min. eine Stunde in Ruhe lassen und nach Möglichkeit ignorieren.

    So, jetzt kommen natürlich Fragen auf, Verzeiht mir das mein Vogel, kommt er da je wieder zu mir?
    Klar.....Es sieht auf einmal das er nicht der Boss im Haus ist, er wird versuchen deine Gunst wieder zu bekommen, denn du hast ja die Nüsse. Er wird lernen das er im Rang drunter ist.


    So, einige werden mich dafür hassen :) Wie kann ich nur, aber was ich tue war normales Verhalten wie es auch im Schwarm vorkommt.
     
  4. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo Shan, sag mal wieviel Mohren hast du schon gehalten und gezähmt?

    Oder hast du diese deine Erfahrungen bei Agas gemacht?
     
  5. #4 sunnyzabou, 4. April 2007
    sunnyzabou

    sunnyzabou Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    @shan:
    "hassen":+schimpf werde ich dich für deine "Erziehungsmethoden" nicht , aber gut finde ich sie auch nicht...:nene:
    Das "Scheuchen bis zur Erschöpfung" als Maßnahme um den Vogel zahm zu bekommen, ist schon sehr starker Tobak..
    Vor allem ist es absolut kontraproduktiv, wenn man will, dass der Vogel einem vertrauen soll. Die Leckerchen-methode halte ich da für bedeutend besser geeignet.
    Mit meinen Sittichen habe ich gute Erfahrungen mit Clickern gemacht. Kann es nur empfehlen. Es funktioniert über positive Verstärkung und nicht über "Strafmaßnahmen", die meines Erachtens bei Papageien völlig daneben sind...
    Gruß
    Herbert
     
  6. #5 Perroquet, 5. April 2007
    Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Kann nur zustimmen, dass die Vögel dadurch nicht ihr Vertrauen verlieren. Eigentlich im Gegenteil. Sie merken nur, wo sie stehen, kennen klar die Positionen und wenn man konsequent handelt und es auch wieder ruhige, ausgeglichene Zeiten mit gegenseitiger Zuwendung gibt, erfahren sie dadurch eine Sicherheit. Mit der Zeit werden diese Zeiten dann immer häufiger und das austesten der Positionen nur noch sporadisch. Ist ja in der Natur auch überlebenswichtig, wenn man im Schwarm lebt, zu testen, ob der Ranghöhere seine Position auch immer noch verdient.
    Am Verhalten der Tiere untereinander kann man sich viel abgucken.
     
  7. #6 Goldbug-Vater, 5. April 2007
    Goldbug-Vater

    Goldbug-Vater Mitglied

    Dabei seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4562 Biberist (Schweiz)
    Hallo VogelFee

    Probiers doch mal mit der Schulter!

    Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Pesto (Kollege sein MoPa) von der Hand anfangs auch immer angst hatte. Also hat er ihm immer den Oberarm (nicht Unterarm, der ist zu nahe an der Hand) hingestreckt oder gleich die Schulter, vielleicht noch ein bisschen einen Buckel machen (bietet mehr Landefläche)...

    Pesto kommt heute noch nur so zu einem, dafür sofort! Kurz Arm hinhalten un zack ist er drauf, dann krabbelt er zur Schulter hoch und dort lässt er sich genussvoll am Kopf/Nacken/Bauch etc. kraulen...

    Aber: Auch heute noch wenn man direkt die Hand hinstreckt hat er Angst davor... weiss auch nicht wieso, ist halt einfach so...
     
  8. Shanntal

    Shanntal Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Wer sagt den hier was bis zur Erschöpfung scheuchen? :nene: Nur ein bissel, damit er müde wird. Alle Vögel ermüden nach einer gewissen Zeit und ändern dadurch die Höhe wo sie sich hinverziehen. das passiert auch im klassischen Schwarm Verhalten, der Gejagte ändert die Höhe, dadurch gibt er den anderen zu verstehen das er "Sieger" ist.

    Es stimmt, die meisten Erfahrungen haben ich mit Agas gemacht. Aber soweit ich weiß sind Agas schwerer zu "zähmen" als die Großen und schnell hat man mal einen am Finger hängen.
     
  9. #8 Zauberschnecke, 5. April 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. April 2007
    Zauberschnecke

    Zauberschnecke Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35096 Weimar/Hessen
    Hallo Vogelfee,
    ich bitte dich nachdrücklich um Geduld,Geduld,Geduld...! Du hast doch deinen Mopa noch nicht lange und ihr habt noch mehr als 30 Jahre vor euch.Oder bist du schon 80 Jahre alt? Andere Mopahalter brauchen Jahre,damit das Tier aus der Hand frißt-da ist der deine doch recht schnell.
    Ich bitte dich,dem unprofessionellen und tierunwürdigen Rat von Shannon nicht zu befolgen-so erreichst du nur das Gegenteil und brichst nicht nur seinen natürlichen Willen,sondern auch seine noch gesunde Seele!
    Inständig bitte und hoffe ich auch,daß dieser Beitrag gelöscht wird,da die große Gefahr besteht,daß diesen Rat hilfesuchende Papageienanfänger befolgen und es bald noch mehr gestörte Papageien gibt(als ob es nicht schon genug gibt)!
    Wir haben hier 8 Notfall-Mopas und einer davon muß schlechte Erfahrungen mit einem Stock gemacht haben,was ich durch reinen Zufall festgestellt habe.Dieser sehr zutrauliche Mopa(läßt sich überall berühren und kommt auf Hand,Schulter,Kopf) dreht vollkommen ab,sobald man einen Ast in die Hand nimmt.Er fliegt in völliger Panik gegen Fenster,Möbel,Wände usw. und ist nicht zu beruhiger.Erst wenn der Ast weggelegt wird beruhigt er sich,bleibt aber für lange Zeit noch schreckhaft und überwachsam-also purer STRESS!

    Also überlege genau,ob du durch Liebe/Fürsorge oder durch Herrschaft/Zwang seine Zuneigung erlangen willst.

    Nun zu Shannon:

    Hoffentlich gibt an dich keiner ein Tier ab-einen Vogel bis zur Erschöpfung zu jagen ist ein Fall für den Tierschutz !

    Ich habe von Agas keine Ahnung-weiß nur,wie sie aussehen.Aber egal welches Tier oder Unterart: Das ist UNWÜRDIG und TIERQUÄLEREI !!!


    Gruß Martina


    Schöne Worte sind nur solange schön,wie ihnen die Taten entsprechen!
     
  10. #9 Tierfreak, 5. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Ihr Lieben, bitte bleibt sachlich :trost: .

    Ich finde Sharons Vorschlag auch nicht gut, aber lasst uns lieber beschreiben, wie man es richtig machen kann, als uns hier zu bekriegen :zwinker:.

    Der Fairnes halber wollen wir auch kurz erwähnen, dass sie nur von ein bisschen scheuchen schrieb und nicht von bis zur Erschöpfung:
    So, nun aber schnell mal zurück zu Mörchen!

    Claudi, ich würde auch erst mal abwarten und noch weiter Geduld haben ;).

    Das Möre schon mal Leckerchen aus der Hand nimmt, ist doch schon eine tolle Basis :prima:.

    Nun braucht sie erst mal einige Zeit, um das Vertrauen zu Euch zu festigen und sie wird schon von sich aus zeigen, wann sie für nähere Schritte bereit ist :zwinker:.

    Wenn sie bei Euren Annäherungen droht oder abweisend reagiert, so zeigt sie nur, das sie noch nicht bereit ist und noch Zeit braucht.
    Aus diesem Grund wäre es auch falsch, sie für dieses Verhalten zu bestrafen, sondern richtig ist es einfach diese Annäherungsdistanze achten und sie dann in Ruhe lassen.
    Sie sollte vorgeben dürfen, wie weit Ihr Euch annähern dürft.
    So fühlt sie sich auf Dauer sicher und behütet und wird vielleicht auch demnächst noch mehr aus sich rausgehen und Euch auch näher ranlassen.

    Da sie ja schon auf die Leckerchen abzufahren scheint, würde ich parellel zu Futter aus der Hand reichen nun lieber mal folgendes probieren:

    Setzt Dich einfach gemütlich ins Zimmer und schmatz ihr einfach genüsslich ein paar Nüsse vor und beachte sie dabei gar nicht groß.

    Vielleicht wird sie dann von sich aus in Deine Nähe fliegen und um eine Nuss betteln.
    Kommt sie in Deine Reichweite, würde ich ihr eine reichen.
    Beim nächsten Mal, lass sie etwas länger schmachten, bis sie ihre Nuss bekommt.

    Ich denk, so wird sie von sich aus den Kontakt zu Dir suchen und sich immer mehr annähern.
    So haben wir zumindest unsere Mopadame Petri immer mehr aus der Reserve gelockt.

    Petrie war übrigens eine Handaufzucht ab 4. Woche und nahm zwar schon Futter aus der Hand, als wir sie bekamen, aber ansonsten war ihr die Hand eher wurscht und sie ging auch nicht darauf, trotz Handaufzucht, was auch bei Handaufzuchten auch öfters vorkommt, denn noch lange nicht jede Handaufzucht ist gleich völlig zahm, wie man denken sollte.

    Auch sie kommt heute noch nicht so gern auf die Hand, es sei denn, man hat ein Leckerchen in der Hand.
    Sie kommt lieber aufs Stöckchen und läßt sich so durch die Gegend tragen. Sie lässt sich auch nicht von uns
    kraulen.
    Sie fliegt uns aber auf die Köpfe und sitzt gern mit uns zusammen auf dem Sofa. Sie ist auch immer die Erste, wenn er was leckeres zu futtern gibt.
    Petri ist auch bei Besuchern sehr neugierig und kommt oft angeflitzt. Petri gibt uns auch Küsschen und spielt gern mit den Fingern.

    Wir haben es einfach akzeptiert, dass sie nicht weiter gehen möchte, was aber nicht heißen muss, dass es bei Deine Möhre genauso sein muss, vielleicht entwickelt sie sich noch zu einem Schmuser, wer weiß :~ !

    Ich möchte hier aber betonen, dass wirklich nicht jeder Papagei ein großer Schmuser werden musss :nene:.
    Papageien haben ihren eigenen Kopf und sind keine Schmusetiere in dem Sinne, wie viele Menschen sie ansehen.

    Vor meinen vier Papageien lassen sich zwei von mir hingebungsvoll schmusen und kraulen.
    Mein Mann und meine Tochter können sie zwar auch auf die Hand nehmen, aber kraulen dürfen sie nur unsere Graupapageihenne Pino.

    Unser Graupapageihahn Woody ist für mich wie ein Stofftier, ich kann echt alles mit ihm machen, aber wehe, es kommen Fremde, da setzt er sich lieber auf Distanze und beobachtet, während unser Graupapageihenne Pino auch zu fremden Besuchern auf die Hand geht.

    Wie Du siehst, ist echt jeder Papagei wieder anders und man sollte jeden auch so akzeptieren, wie er ist :zwinker:.

    Üb einfach weiter mit Möre und hab Geduld mit Ihr.
    Du hast ja schon einiges an Vertrauen gewonnen, worauf sich sicher auch noch weiter ausbauen läßt :trost:.
     
  11. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Sorry Tierfreak, aber ich hatte eine Frage gestellt und die möchte ich noch schnell beantworten, hoffe ist ok so.:zwinker:
    Also ich habe Erfahrungen mit ganz scheuen Agas(Grauköpfchen) und Schwarzköpfchen dann noch mit Sperlingspapageien, Grauen, versch. Langflügeln, Rotschwanzsititichen, Wellis, und sonst noch einigem Gefieder.

    Langflügelpapageien sind für mich ganz anders wie viele andere, viel dickköpfiger als z.B. Graue, einmal Angst vor dem Menschen, dann braucht man viel Geduld um sie zu überzeugen dass Zweibeiner nicht gefährlich sind. Viel Zeit, Ruhe und Ausdauer, wie Manuela schon schrieb gehört dazu.
    Sie nur mal kurz durch das Zimmer zu scheuchen ist nicht hilfreich aus meiner Sicht. Einmal kurz scheuchen kann wochenlanges Geduldspiel erfordern um das wieder wett zu machen. Rangordnung würde ich auch festlegen, aber sicher nicht auf diesem Weg. Soviel mal dazu.

    Ansonsten denke ich man sollte Rituale mit dem Vogel einüben, Abläufe, die einfach immer gleich sind und auf die sich der Vogel verlassen kann.
    Z.B. wenn ich in den Käfig gehe bekomme ich ein Leckerli, oder wenn man das und das sagt, dann folgt immer das und das, wenn das und das Verhalten da ist, dann folgt das und das.... eben eine Verlässlichkeit.
    Jeder Vogel ist anders, und gerade Langflügel sind eigene Persönlichkeiten, die einen entwickeln sich so die anderen anders, es gibt welche, die nie einen Schritt auf uns zu machen, immer nur Angst haben usw...
    So wie du geschrieben hast hat Möhre zu dir aber schon Kontakt aufgenommen, nimmt was aus deiner Hand usw.
    Ich würde mit viel Geduld weiter machen und den Mut nicht sinken lassen.
     
  12. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vogelfee,

    ich kann mich dem Appell von Zauberschnecke nur anschließen. Bitte vergiss diese tierschutzwidrigen Tipps von Shanntal. Da habe ich mich wirklich zutiefst erschrocken u. bedaure die Vögel in ihrer Haltung sehr.
    Je weniger Du den Vogel bedrängst umso eher kommt er von alleine.


    @Hallo Shannon,

    Dir kann ich nur das empfehlen:

    ein Plüschtier, das hat vor dem „ein bisschen“ Scheuchen absolut keine Angst.

    Nicht die Vögel müssen sich uns anpassen, sondern wir haben die Pflicht uns angemessen um die Gefiederten zu kümmern.
    Selbst mir nur ein bisschen Scheuchen kannst Du einem Vogel so Angst machen dass er einen Herzschlag bekommt.

    Was muss ich überhaupt einen zahmen Aga o. sonst wie einen zahmen Papagei haben? Sind wir hier im Kindergarten?

    Hallo Tierfreak,

    sorry, aber da fällt es schon sehr schwer freundlich zu bleiben.

    Und zu noch mal nachlesen, hier sind mehr üble Vorschläge dabei als nur „ein bisschen scheuchen“:
    Ich bin entsetzt dass so etwas stehen bleiben kann, ein Anfänger der liest sich nicht die Feinheiten raus, sondern praktiziert was die Erfahrenen schreiben. Wenn das so stehen bleibt, leite den Link zu diesem Thread weiter, auch an R.N. vom größten deutschen Vogelschutzbund.
     
  13. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tierfreak,

    noch etwas. Ich habe gelesen dass der Beitrag von Zauberschnecke von Dir "entschärft" wurde. Habs ja nicht gelesen, aber ich kann mir denken dass es einem wirklich Tierfreund sehr weh tut solche Tipps zu lesen.

    Aber es soll nicht möglich sein, einen Beitrag zu entschärfen in dem tierschutzwidrige Tipps gegeben werden?

    Also das geht einfach nicht in meinen Kopf rein.:nene:
     
  14. #13 Tierfreak, 6. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Uschi,

    ich kann Deinen Unmut schon verstehen, aber ein Forum ist unter anderem auch dafür da, um Sachen auszudiskutieren, egal, ob es sich um solche heiklen Erziehungsmethoden oder um Einzelhaltung handelt, die auch von einigen wenigen immer wieder befürwortet und verteidigt wird, oder gar das Stutzen und ähnliches. Sollen wir etwa all solche kontroversen Beiträge und Themen rauslöschen :? ?

    Ich denk da machen wir es uns zu einfach, besser ist es solche Dinge richtigzustellen, als sie einfach unter den Tisch zu kehren und zu löschen.

    Gerade das Scheuchen, auf den Schnabel tippen oder auch in die Füße zwicken und ähnliches kursieren immer wieder mal umher und es liegt an uns, da aufzuklären. Klar kann man damit schnell das frisch gewonnene Vertrauen zerstören und erreicht damit unter Umständen dann genau das Gegenteil. Deshalb hab ich das Posting von Shanntal auch stehen gelassen und hab versucht zu beschreiben, wie man vorgehen soll und die Sache richtigzustellen, wie einige andere hier ja auch getan haben, denen ich auch für ihren Einsatz danke :zustimm:.

    Wenn es ins persönliche und auch eher ins beleidigende geht, ist es als Moderator meine Aufgabe, solche Dinge rauszulöschen. Sorry, so ist es nun mal ;) .

    Wir haben hier doch gemeinsam Shanntals Tipps widersprochen und somit die Sache richtiggestellt ;) .
     
  15. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manuela,

    es genügt meiner Meinung nach nicht dass ein paar wenige schreiben, "ich finde Shannons Erziehungsmethoden" nicht gut.
    Nein, diese Äußerung müsste auf's Schärfste verurteilt werden. Nur dann bleibt es auch dem Anfänger der solchen Unsinn liest haften.

    Lieber mache ich mich bei den Menschen unbeliebt die sich durch meine Äußerung angegriffen fühlen, als dass ich eine Anleitung wie man Vögel tierquälerisch erzieht, unkommentiert stehen lassen könnte.
     
  16. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    @ Uschi,
    ich finde, dass hier sehr wohl rüber kommt, wie allein Shannon mit ihrer Einstellung usw. steht.

    Aber mal Gegenfragen an dich:
    Wieviele machen es so? Wird es besser wenn man es löscht und damit totschweigt oder wenn man sich damit auseinandersetzt?
    Können Neulinge nicht lesen und sich ihre eigenen Gedanken machen?

    Ich finde es sehr gut, dass Manuela so moderiert hat wie sie es getan hat.
    Nur wenn man sich damit auseinander setzt, sich über Haltungsformen, Nahrung usw. austauscht kann man mit langjährigen und Neueinsteiern in der Papageienhaltung weiter kommen.
    Oft mache ich die Erfahrung, dass Leute, die z.B.48 Jahre Papageien halten viel weniger sich austauschen kann als mit Neulingen.... manche meinen sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefr.... und nur sie hätten Recht.
    Ich sage, jeder macht Fehler, Leute die schon lange Papageien halten genauso wie Anfänger schlimm ist es nur, wenn man nicht mehr bereit ist sich mit anderen auszutauschen.
    Gerade in Internetforen wird es immer mehr Alltag, dass man alles und jeden fertig macht, angreift nur das negative sucht und anprangert.... Ergebnis aus meiner Sicht, die Stimmung geht kaputt.

    Und noch was, wenn man mit anderen Menschen bzw. ihre Äusserungen
    dann vergisst man oft im Eifer, dass am anderen Ende auch noch Menschen sind.

    Unkommentiert stehen gelassen hat das niemand, aber es durfte stehen bleiben und wurde nicht gelöscht....
    Bei mir macht man sich nicht unbeliebt wenn man andere sachlich gegenteilige Meinungen unterbreitet, egal welches Thema.
    Aber bei mir macht man sich unbeliebt, wenn man andere löscht (ausgenommen die Beiträge waren persönlich beleidigend oder so), man sollte sich damit auseinander setzen und miteinander einen Weg suchen .....

    Was glaubst du warum ich als erstes nachgefragt habe ....ich hätte auch gleich dreinschlagen können. Was hätte es gebracht?
     
  17. #16 domino, 6. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2007
    domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Moni,

    nicht deutlich genug. Wenn nicht löschen, dann deutlicher distanzieren.

    Ich sehe hier aber keine großartige Auseinandersetzung mit dem Thema. Und, ich schäme mich nicht hier meine Meinung dazu zu schreiben. Ich habe nichts zu verlieren, u.U. mal aber ein Vogel auf Grund solcher Ratschläge. Also noch mal, entweder löschen o. wirkliche Auseinandersetzung.

    Wenn es etwas so Negatives ist wie in diesem Fall, dann gehört das meiner Meinung auch angeprangert. Wer fragt denn die Vögel nach ihrer Stimmung u. nach ihrer Seele?
    Das was Du meinst, da geht es hauptsächlich um persönliche Dinge u. dass sich manche profilieren wollen, hat aber jetzt u. heute nichts damit zu tun.

    Und man vergisst dass am anderen Ende auch noch Tiere sind. Die haben den gleichen Respekt vor dem Leben verdient wie der Mensch.

    Dass man einen Anfänger nicht überfällt ist klar, aber von jemand mit so „viel Erfahrung“ o. Beiträgen fasse ich angesichts solcher Ratschläge nicht auch noch mit Samthandschuhen an.
     
  18. #17 Tierfreak, 6. April 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Danke Moni :trost:.

    Moni, Du schreibst mir aus der Seele ;) .
    Mit der Holzhammermethode erreicht man leider oft genau das Gegenteil. Viele blocken dann eher ab, anstatt ihr Handeln oder ihre Meinung zu überdenken und so erreicht man auch im Interesse der Tiere oft nicht das, was man eigentlich wollte :( .

    Hm, eigentlich geht es hier in erster Linie um Claudis Möre und ich denke schon, dass sie hier gute Tipps bekommen hat und so wie ich sie einschätze, wird sie sich auch das "Richtige" rauspicken. Da mache ich mir bei ihr keine Sorgen.
    Ich denke schon, dass hier viele wirklich mit Nachdruck geschrieben haben, dass sie sowas nicht gut finden.
    Aber genau dort liegt das eigentliche Problem ;) .
    Nur über den Halter kann ich was im Interesse der Tiere bewegen, egal, ob es nun Neuling oder alter Hase auf dem Gebiet der Vogelhaltung ist.

    Das ist wohl war.
    Am besten kann man was bewegen, in dem man sachlich agumentiert und nicht gleich heftig verurteilt, das hat die Erfahrung schon oft genug bewiesen.

    Wir diskutieren hier mittlerweile nun nur noch über das eine Posting von Shanntal und Claudi mit ihrer Möre gehen nun immer mehr unter, das find ich schade.
    Ich denk, dass hier wirklich deutlich in den Postings zu lesen ist, dass man diese Tipps nicht gut finden und ablehnt.

    Nun sollten wir uns wieder der Möre widmen. Hab schon den Eindruck, dass Claudi sich gar nicht mehr traut hier weiter mitzumischen :o .
     
  19. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    @ Mauela,
    zur Zeit denke ich, ist das Thema soweit mal beantwortet, zumindest vom Grund der Frage her, man muss jetzt erst mal abwarten und eben auch Geduld haben und zwar mit Mensch und Tier.

    Ich bin gespannt wie Möhre sich entwickelt und wie es weiter geht.:zustimm:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. VogelFee

    VogelFee Guest

    ICK wollte keinen STreit ! aber erstmal dank an Alle

    Hallo ihr lieben ,

    ich wollte keine Streitereien auslösen!:idee:
    Also ich werde mit Möre weiter Geduld haben und ihr auch nicht mit wilden jagten nachsetzen.

    Das was ich aber wirklich eine gute Idee finde ist, das ich sie nicht ständig einfach so beschenke( Shantal) .

    Ich werde mich auch nicht beissen lassen sondern werde ihr dann dein Schnabel festhalten und laut nein sagen und sie dann ein bisschen ignorieren.

    Manuela, Dir danke ich für Deien super langen Text: ich werde weiter Geduld haben;) !!!

    Ich denke das mit dem immer ständig was " schenken " ist von Shantal aber richtig erkannt worden.
    Vielleicht denkt Mödre echt, das ich ihr ständig ergeben was darbiete und sie es gar nicht nötig hat sich " Umstände " zu machen.

    Wenn ich mein Verhalten so überdenke , dann bin ich nur am Spielzeug aufheben und Leckerchen hinhalten und Geräusche für die Dame machen.
    mein Mann sagt schon das ich inschwischen mehr piepe als rede !!

    Ab jetzt geben und nehmen !
    Wer ein Leckerchen haben will der muß kommen ansonsten eben nur STandartfutter.

    Ansonsten ist Möre ein ganz liebe Maus, hat noch nichts angestellt usw..
    Sie schläft sogar manchmal außerhalb vom Käfig und macht nichts kaputt.

    so ihr lieben

    besonders an Moni und Manu und an alle anderen ein schönes Osterfest und Erfolg bei Eier suchen!

    :0- :0- :0- :blume: :blume: :blume: :blume:
     
  22. VogelFee

    VogelFee Guest

    Frohe Ostern ihr Süßen Vogelschnukkel


    ich verzwitschere mich jetzt an den Kaffeetisch mit lecker selbstgemachter Quark Sahne Torte.

     
Thema:

Bleibt meine Möre für immer ängstlich??

Die Seite wird geladen...

Bleibt meine Möre für immer ängstlich?? - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  3. Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse

    Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse: Hallo, ich hatte ja schon vor einiger Zeit beschreiben, daß bei unserer älteren Gänsedame, seit dem sie diese Federlinge hatte, Gefiederprobleme...
  4. Kanarienhenne bleibt in Brutstimmung... Was tun?

    Kanarienhenne bleibt in Brutstimmung... Was tun?: Eine meiner 6 Kanarienhennen bleibt in Brutstimmung, während alle anderen bereits mausern. Habe alles versucht, dagegenzuhalten (separat setzen,...
  5. Immer wieder die Hochspannungsleitungen

    Immer wieder die Hochspannungsleitungen: Fotos von heute. Gestern war hier ein schweres Gewitter, ich weiss aber nicht ob das die Ursache für den Unfall war. [IMG] [IMG] Grüsse, tox