Blutspritzer im Stall

Diskutiere Blutspritzer im Stall im Forum Legewachteln im Bereich Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline - Hallo, wir sind seit 4 Tagen stolze Besitzer von 8 Wachteln. Nun haben wir heute morgen überall im Stall Blutspritzer entdeckt. Bis zur Decke...
N

Nine85

Neuling
Beiträge
2
Hallo, wir sind seit 4 Tagen stolze Besitzer von 8 Wachteln. Nun haben wir heute morgen überall im Stall Blutspritzer entdeckt. Bis zur Decke hoch, ca. 45 cm. Ich habe alle Wachteln beobachtet und keine hat sichtbare Verletzungen. Zum herausnehmen sind die meisten noch zu scheu. Ich habe sie jetzt außerdem eine Stunde beobachtet und keine scheint gepickt oder ähnliches zu werden. Sie wirken alle Recht entspannt. Fressen und trinken auch alle. Nur bei einer Wachtel ist ein kleines Stück vom oberen Schnabel abgebrochen. Es blutet aber nicht oder nicht mehr, kann das daher kommen? Diese ist auch die einzige an der auch Blutspritzer an den Federn sind.
Vielen Dank für eure Antworten
 
Hallo Nine
Es ist besorgniserregend, Blutspritzer im Wachtelstall zu entdecken. Es ist möglich, dass das abgebrochene Stück vom oberen Schnabel der Wachtel zu den Blutspritzern geführt hat. Wachteln können sich manchmal bei Auseinandersetzungen oder Rangeleien verletzen, auch wenn diese nicht sofort sichtbar sind.
Hier sind einige Schritte, die ihr unternehmen könnt:
-Verletzte Wachtel isolieren
-Gruppenverhalten weiterhin beobachten
-Umgebung verbessern, also dafür sorgen, dass der Stall ausreichend Platz, Versteckmöglichkeiten und ausgewogene Ernährung bietet.
Zum Schluss natürlich einen Tierarzt konsultieren, wenn die Probleme trotzdem weiter bestehen.

Ich hoffe ich konnte helfen, LG
 
Vielen Dank für die Antwort,
Die Situation ist wirklich komisch, die mit dem abgebrochen Schnabel ist sehr selbstbewusst und schon recht zutraulich und die am besten genährte. Man sieht auch kaum dass was fehlt, das Stück was fehlt ist sehr klein. Ansonsten ist keine verletzt. Sie jagen oder hacken sich nicht, alle kommen an Wasser und Futter. Es ist nichts auffällig außer dem Blut...nur ein ist etwas kleiner und oft mal alleine. Aber auch sie hat keine Verletzungen
 
Hallo,

das Problem hatte ich letztens auch in meiner Wachtel-Voliere. Beim Ersten mal habe ich nichts entdeckt, was die Ursache sein könnte. Beim Zweiten mal hat eine meiner Hennen sehr stark aus dem Schnabel geblutet. Ich habe sie kurz raus genommen und geprüft, ob sie noch gut fressen kann. Habe sie beobachtet, das Verhalten war normal, sie hat Gefieder geputzt, etc. Schmerzen hatte sie ganz offensichtlich auch keine, habe sie genau untersucht nd ganz leicht am Schnabel und Kopf berührt, um das Blut ein wenig zu entfernen, ich habe es als "Nasenbluten" bei meiner Wachtel gedeutet. Da sie aber ansonsten topfit war und das Bluten auch schon aufgehört hatte, habe ich sie zurück gesetzt und beobachtet, ob sie evtl. von anderen Wachteln gepickt oder gejagt wird - auch Fehlanzeige.
Diese Wachtel ist sehr scheu und schreckhaft, fliegt öfter auch mal auf Name daher Shy ;-)). Meine Vermutung bei dieser Wachtelhenne war, dass sie sich erschreckt hat und irgendwie blöd an das Dach der Voliere geflogen ist. Diese ist zwar nicht hoch, ca 70 cm an der höchsten Stelle, aber das scheint ihr gereicht zu haben.
Wäre das bei Deiner Wachtelhenne eventuell auch eine Möglichkeit, wie sie sich diese Verletzung zugezogen hat?

LG

Melanie
 
Thema: Blutspritzer im Stall

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
2.992
AmyHuhn
A
A
Antworten
4
Aufrufe
1.356
Matzematze
Matzematze
S
Antworten
0
Aufrufe
1.012
Schwabe12345
S
Zurück
Oben