Bobby hat es nicht geschafft .... (War mit meinem Kleinen (10 Wochen)beim Tierarzt!)

Diskutiere Bobby hat es nicht geschafft .... (War mit meinem Kleinen (10 Wochen)beim Tierarzt!) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Grauer , hallo Susanne, ich finde es bemerkenswert was ihr für den kleinen Bobby macht. Macht euch bitte keine Vorwürfe ihr habt laut...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Goldi02

    Goldi02 Mitglied

    Dabei seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Grauer , hallo Susanne,
    ich finde es bemerkenswert was ihr für den kleinen Bobby macht.
    Macht euch bitte keine Vorwürfe ihr habt laut euren Äußerungen alles richtig gemacht und schnell und super verantwortungsbewußt gehandelt.
    Solche Papageienhalter findet man nicht so oft ,die sich selbst für ein kleines Baby so einsetzen.Vielleicht hat der kleine diese Bakterien und Hefen sich schon beim Züchter eingefangen, denn das Immunsystem ist gerade bei solchen Babys noch gar nicht stark und ausreichend vorhanden.

    Aber das der kleine aus Holland kommt macht mich schon etwas stutzig,weil man dort von der Züchtung von Papageien im allgemeinen nicht so gutes hört. (Ist mir zu Ohren gekommen)
    Nur frage ich mich immer wieder, warum man als Züchter egal ob aus Holland oder Deutschland, so kleine Graupapa´s verkauft, die noch nicht Futterfest sind.
    Ich wünsche euch, dass alles gut wird , und der kleine Bobby soviel Lebensfreude hat, dass er sich durch kämpft. Aber ich weiß ja, dass er bei euch in guten Händen ist.

    In diesen Vogelforen zu schreiben, um Hilfe zu bekommen finde ich sehr wichtig und super, denn viele die langjährige Erfahrungen mit Papageien haben, möchten ihr Wissen gerne mit anderen teilen, und evtl. weiter helfen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 selinamulle, 27. Juni 2007
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    @ all

    Die Hefepilze sind bei unseren Ziervögeln und Papageien immer mehr verbreitet... Ein Bekannter hat Neophemen gezüchtet. Dann fielen ihm immer mehr Vögel von der Stange, kein TA konnte feststellen woran es lag, obwohl es Papageienkundige TA waren... Selbst in Gießen haben sie bei der Obduktion keine Pilzerkrankung nachgewiesen...

    Unsere Heilpraktikerin kam dann drauf was den Tieren fehlte und hat den restlichen Bestand ziemlich wieder auf die Reihe bekommen...

    Ebenso hat ein Vogel der in der Volierenhaltung (ein Sonnensittich) sich eine Aspergillose eingefangen, die allerdings nicht nur die Lunge sondern auch die Restlichen Organe schwammig werden hat lassen...

    Gruß
    Sabine
     
  4. #63 muldentaladler, 27. Juni 2007
    muldentaladler

    muldentaladler Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Am Rande Leipzigs


    Das Ganze und vor allem der Befund wirft natürlich einige Fragen auf.
    Die meisten Graupapageien-Zuchtpaare in Holland sind ja Wildfänge, die keinerlei Zugang zu ihren Nistkästen gestatten. In diesen Kästen können sich teilweise schlimme Zustände (Feuchtigkeit, Wärme usw.) entwickeln. Wo die Zuchträume oftmals sind, wissen wir ja auch. Ein Pilzbefall ist da schon denkbar.

    Hinzu kommt aus meinen Erfahrungen mit Wildfängen die unzureichende Fütterung durch die Elterntiere (u.a. Kalkmangel/Rachitis). Da hilft alles nichts, wenn die Eltern während der Futterperiode eben nur Körner fressen und alles andere angebotene Futter links liegen lassen, wird das eben mit der Naturbrut nichts Richtiges.

    Ich hätte natürlich gedacht, das im Falle von Grauer, wo ja ab Woche 6 mit ordentlichem Aufzuchtfutter gefüttert wurde, noch einiges korrigierbar wäre. Das ist offenbar nicht der Fall.

    Wenn also, wie oben beschrieben, solche Umstände vorhanden sind (bei zahmen gut fütternden Paaren mag das anders sein- aber die meisten Züchter haben eben scheue Wildfänge) muß man sich wirklich die Mühe machen, spätestens ab 20 Tagen die Küken mit der Hand und ordentlichem Futter (mit Laktobakterien) in trockenen, temperierten und abgedunkelten
    Behältnissen aufzuziehen.

    Die Küken würden auch länger mit dem Futter der Eltern überleben, aber ob das für ihr weiteres Leben gut ist, ist sehr fraglich. Im vorliegendem Falle könnte es so gewesen sein, mit allem negativen Folgen. Ich spreche bewusst im Konjunktiv, da ich ja nicht wissen kann wo und wie der Vogel zwischen Schlupf und Woche 6 gehalten und gefüttert wurde.

    NB: Bitte keine Proteste von Handaufzuchtsgegnern, ich will dazu keine neue
    Diskussion entfachen.
    Das waren nur meine Überlegungen zum Falle des bedauernswerten Babys, dem ich nochmals gute Besserung wünsche.

    Erhard
     
  5. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Na, das fragst du noch? Ich möchte gar nicht wissen, wieviele solcher Tiere beim neuen Halter nach kurzer Zeit sterben, weil überhaupt nicht erkannt wird, wie krank der Vogel ist. Der Züchter ist fein raus, oder auch nicht.

    Hoffentlich wird aus diesem kleinen Grauen ein Vogel, der ein einigermaßen normales Leben führen kann!
     
  6. #65 selinamulle, 27. Juni 2007
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Erhard,
    aber selbst unsere Wildfänge (unsere älteren Grauen sind sämtlichst Wildfänge) fressen genauso gerne Obst wie die zahmen Käfigvögel...

    Daher denke ich man kann das jetzt nicht pauschalieren... Ebenso bekommen sie von den Eltern ja Abwehrstoffe über die Kropfmilch...

    Einen Pilz bekommt man auch bei ordentlicher Handaufzucht auf einen Vogel, da z.T. die Luftfeuchtigkeit zu gering ist bzw. das Handaufzuchtfutter einen gewissen Pilzanteil enthält.. ebenso gibt es Eifutter und Körnerfutter die z.T. Pilz enthält... gerade bei warmem Futterbrei können schnell Candidapilzinfektionen kommen... Unser Baby (Tweety) die wir ordentlich ab der 4. Woche mit der Hand aufgezogen hatten, hatte zwischen durch so mit ca. 8 Wochen eine Candidainfektion...

    Pauschal die Jungen lieber mit der Hand aufzuziehn ist meines erachtens nach nicht der richtige weg...

    Ich will Grauer nicht die Schuld zu schieben! Aber es reicht manchmal auch, wenn das Futter zu lange im Vogel verbleibt weil es zu dickflüssig ist, dann können die Pilze munter wachsen und gedeihen... und wenn den Handaufzuchtfutter keine Lactobazillen zugefügt werden...

    Gruß
    Sabine

    P.S. es sind aber z. T. auch die neuen Halter die noch nicht futterfeste Vögel haben wollen! Bei uns haben auch einige angerufen als ich unsere Babys annonciert habe..
     
  7. #66 grauer1591, 27. Juni 2007
    grauer1591

    grauer1591 Guest

    Hallo ihr alle.


    Erstmal möchte ich mich herzlich für euren Mitleid und für eure Unterstützung danken. Wie schon Susanne mitgeteilt hat, sieht es für den kleinen Bobby nicht so gut aus :( .

    Als ich das erstmal gehört habe, und verarbeitet habe, war ich wie geschockt. Ich konnte es einfach nicht glauben, wieviele Krankheiten der Kleine hat. Ich habe mir sehr sehr viel Mühe bei der Aufzucht gegeben, alles richtig und ordentlich zu machen, aber man sieht, was aus dem Vogel geworden ist. Ich kann mir wirklich nicht erklären, wovon es kommen kann, folglich musste Bobby schon beim Züchter stark krank gewesen sein, was man jedoch in seinem kleinen Alter noch nicht erkennen konnte.

    Auch ich möchte mich nochmal durch das Forum bei Susanne für alles HERZLICH bedanken.


    Mal gucken, was wir als nächstes machen werden. Aber auf jeden Fall werde ich mich mit dem Züchter in Verbindung setzen. Meine Schwester wohnt in Holland und wenn die mal zu Besuch bei uns sind, dann kann ich ja mit denen mitfahren und zusammen mit meinem Schwager zum Züchter fahren.




    Es war Dr. Rainer Herrmann. Man findet ihr auf der Liste der "vogelkundigen" TA im Postleitzahlbereich 53.
    Ich rate euch ausdrücklich von diesem TA ab. Aber ich war nicht nur bei diesem TA, sondern auch bei dem hier: Klinik für Kleintiere M. Schwarz & Dr. P. Evers, welcher sich in dem selber Plz.-Bereich befindet.



    So, nun bin ich echt ratlos und muss zusehen, wie ich das alles mit den Medikamenten mache. Nachdem es mir die sehr nette Tierärtzin es gesagt hat, hat mir auch nochmal Susanne alles auf einem Zettek geschrieben und erklärt. Ich kann euch diese Tierärtzin in Hannover sehr empfehlen. Ihre Adresse kennt die Susanne!


    Ok, das wars dann erstmal. Vielen Dank nochmal für alles!


    Traurige Grüße
    Nawin
     
  8. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Nawin,
    lass den Kopf nicht hängen, dein Bobby liebt dich sehr - und mit den Medikamenten kannst du die Bürzeldrüsenentzündung, den Vitamin-A-Mangel und auch die Aspergillose, die ja nun früh erkannt wurde, ebenso wie die Hefepilzbelastung des Verdauungstraktes gut in den Griff bekommen.
    Die deformierten Knochen werden nicht wieder gerade - und die Tierärztin hat gesagt: Vielleicht kann er nie fliegen lernen - das heißt aber nicht, dass es Bobby nicht vielleicht doch lernt, wenn auch nur für kurze Strecken!
    Mit der Medikamentengabe haben wir ja gestern geübt und heute Abend bist du das erste Mal selber dran! Aber so gewissenhaft wie du ihn sechs Wochen lang versorgt hast, wirst du sicher auch mit der Medizin klar kommen!
    Und wenn du eine Frage hast, weißt du ja, dass du jederzeit anrufen kannst!
    LG auch an Bobby, deine Mama und deine Schwester
    Susanne
     
  9. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Nawin,ich habe zwei Graupapageien mit Rachitis.
    Meine Meggy kann auch nicht richtig fliegen,weil alles verbogen ist.
    Die beiden sind total fit und bereiten uns sehr viel Freude.Davor brauchst du keine Angst haben.
    Ich habe die Voliere behinderten gerecht eingerichtet,weil bei Meggy sogar ein Fuß hoch steht und sie auf dem Gelenk "läuft".
    Mit der Zeit hat sie es geschafft,sich mit den Flügeln so zu halten,dass sie nicht wie ein Stein fällt sondern sanft segelt.
    Der Vogel lernt mit der Behinderung zu leben.
    Ich drück die Daumen für Bobby.
    Liebe Grüße,BEA
     
  10. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Nawin,

    auch meine Daumen sind für dich und deinen Bobby gedrückt. Du hast ihn nun solange bestens versorgt und wirst das nun auch schaffen, im die Medikamenten in der richtigen Dosierung zu geben.

    Deine Liebe zu ihm und seine Liebe zu dir, werden dir Kraft geben, das alles irgendwie zu überstehen. Und bei Fragen kannst du dich ja auch weiterhin an Susanne wenden.

    Und wie man notfalls einem behinderten Grauen das Leben dennoch schön machen kann und wie man da die Voliere behindertengerecht einrichten muss, da unterstützt dich ganz bestimmt die BEA.

    Susanne, dir einen ganz besonderen Dank, da du den Nawin so toll unterstützt hast und du ihn da so tatkräftig unterstützt hast. Durch deine Hilfe, kam er endlich zu einem papageiengerechten Tierarzt und weiß nun, was sein Bobby hat und wie er in der Zukunft damit umgehen muss. Wer weiß, was mit Bobby passiert wäre, wenn er noch immer auf eine Unterstützung hätte warten müssen. Daher nochmals meinen aufrichtigen Dank.
     
  11. #70 Tierfreak, 27. Juni 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Nawin,

    auch ich wünsch Dir von ganzem Herzen, dass Dein Bobby bald wieder fit ist :trost: ! Kopf hoch, das wird schon werden :zwinker:.

    Auch unserer Susanne möchte ich an Dieser Stelle ganz besonders für die super Aktion danken.
    Echt Hut ab :zustimm: :zustimm: !
     
  12. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Aktion ist noch nicht beendet, lest doch mal bitte hier:
    http://ww.vogelforen.de/showthread.php?p=1519969#post1519969
    vielleicht weiß jemand Rat!
    @ grauer1591:
    Mal gucken, ob wir da Rat und Hilfe bekommen. Schick mir doch bitte noch die Fotos von deinem Handy per eMail: papageienhof@gmx.de
    und wenn ich bei "Recht und Gesetz" was falsch geschrieben habe (z. B. das mit den Wochen) kannst du es ja gleich berichtigen.
    LG an dich und Bobby
    Susanne
     
  13. #72 grauer1591, 27. Juni 2007
    grauer1591

    grauer1591 Guest

    Ja, Uhu, hoffe wir können den Züchter nochmal drankriegen. Vielen Dank nochmals für die Unterstützung! Die Bilder von Bobby habe ich Ihnen schon zugesendet!
     
  14. #73 Bärbel11, 28. Juni 2007
    Bärbel11

    Bärbel11 Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    also ich finde es echt super wie grauer hiergeholfen würde ....
    riesen respekt....mir fehlen die worte
    ich find das echt toll
    undgrauer es tut mir so leid was mit dem kleinen bobby ist,
    hoffe es wird alles gut
    und die kritik oder ähnliches nun gut keiner mag sie aber ich verstehe es irgendwie schon habe auch ne kleine mit 8 wochen bekommen und musste mir hier was anhören.....aber ich bekam auch gute tipss und mittlerweile ist sie 16 wochen und alles prima...und ich danke hier allen die mir damals tipps gegeben haben
    aber heute wäre ich auch schlauer und würde mir neimals so einen kleine mehr anschaffen.....
    und ich finde es ganz toll uhu wie du hier hilfts!!!!!ganz grosses kompliment
    und zum thema tierarzt:
    hier gibt es bestimmt einige die kein auto haben und dann ist es wirklich manchmal heftig wenn man dringend muss....und keiner ist da
    aber man könnte ja uch hier vll mal suchen nachjemanden in der nähe der sich vll bereiterkläert manche graupapa besitzer im aüssersten notfall zu fahren....
    man könnte sich ja auch mit den kosten für fahrt einigen.
    und im gegenzug könnte man ja auch mal grau sitten oder so was
    einfach ein bischen gegenseitige hilfe
    und ich fände es toll wenn ich zum tierarzt muss und jemanden dabei hätte der mehr ahnung hat wie ich...und vll auch gute tipps hat zudem bin ich immer völlig nervös wenn ich mit den tierchen gehen muss
    war nur mal so ne idde
    ob man sich einfach hier im forum mal jemanden sucht der in seiner nähe wohnt und man sichgegenseitig helfen kann....
    so ne art grau paten lol
    was hält ihr davon
     
  15. #74 Claudia5124, 28. Juni 2007
    Claudia5124

    Claudia5124 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29633 Munster
    Hallo Grauer,

    habs gerade erst gelesen. Ich wünsche dir alle Kraft, die Bobby und du jetzt brauchen, um das alles durchzustehen. Wenn Bobby dann erstmal den Hefepilz und alle leidigen anderen Sachen losgeworden ist, dann wirst du einen quietschvergnügten Grauen haben, der auch mit Aspergillose und Rachitis sehr gut leben kann. Mein Joshi kann durch seine Rachitis auch nicht fliegen, ist aber ein munteres freches Kerlchen. Die Aspergillose bei Joshi muß halt regelmäßig kontrolliert werden, aber auch damit kommt er gut zurecht.
    Laß den Kopf nicht hängen und hoffentlich findest du schnell einen guten Anwalt (meiner ist nicht auf Tierrecht spezialisiert gewesen und wir haben trotzdem gewonnen).
     
  16. DagmarS

    DagmarS Mitglied

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    keine vorschnellen Hoffnungen...

    ...denn das Urteil ist ein Versäumnissurteil, d.h. in der Sache wurde nicht entschieden! Es kann daher leider auch nicht als Referenzurteil genutzt werden.

    Befinde mich in einer ähnlichen Lage wie Nawin. Leider kann ich hier nichts darüber sagen, da mein Rechtsstreit noch läuft.

    Wollte nur die Hoffnung bremsen - ich hatte auch gehofft, dass das "Urteil" von Claudia hilft.

    Ich wünsche Dir, Nawin, alles Gute für Dich und Deinen Bobby. Meine Süsse hat schwere Rachitis, viele Deformationen, ist auch flugunfähig. Lass Deine Fantasie spielen und baue Deinem Kerlchen Möglichkeiten, von einem Spielplatz zum nächsten zu kommen. Schau, dass er nicht aus allzu grosser Höhe "abschmieren" kann - rachitische Knochen sind bruchanfälliger.

    Auch ein Spaziergänger kann ein glücklicher und zufriedener Pieper sein, wenn man sich entsprechend auf die Bedürfnisse und Behinderungen einstellt.

    Alles Liebe
     
  17. #76 grauer1591, 28. Juni 2007
    grauer1591

    grauer1591 Guest

    Hallo,


    ich habe ein gute Nachricht: Heute ist Bobby zum ersten mal "geflogen" :beifall: .


    Er saß oben auf dem Käfig auf seinem Freisitz und ist dann auf einmal geflogen. Er ist direkt geradeaus auf die Gardine zugeflogen und hing dann da. Er ist nicht gestürtzt oder so, er ist nur einbisschen schief nach unten geflogen. Musste er eigentlich in die Höhe fliegen beim ersten Mal oder ist das normal???

    Dann, als ich ihn dazu bringen wollte zu fliegen, habe ich meine Hand langsam nach unten gezogen, damit er nochmal dazu gezwungen ist zu fliegen. Da ist er schräg nach unten geflogen... . :?


    Aber eins kann ich euch sagen, er ist sehr anhänglich :) .


    Vielen Dank für die netten Beiträge! Mal schauen, was daraus wird. Aber ich versuche mein Allerbestes!
     
  18. pirat

    pirat Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. August 2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rostock
    supi - alles dufte dir/euch weiterhin!!!
     
  19. #78 Tierfreak, 28. Juni 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ui, freut mich, dass er nun seine ersten Flugversuche startet :zustimm: !

    Das ist durchaus normal, oft wird erst mal von einer höheren Position aus versucht loszufliegen und meist geht es dann erst mal eher abwärts ;) .
    Mit ein wenig Übung fliegen die Vögel dann immer gezielter und gewanter in der Luft und die Flüge werde dann auch länger und höher :zwinker: .
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Cosima

    Cosima Guest

    Das freut mich sehr für Bobby!
    Vielleicht werden seine Flugversuche mit der Zeit auch noch besser, Übung macht den Meister.
    Aller Anfang ist schwer und mit Rachitis wird er wohl nie so perkekt wie gesunde Graue fliegen können.
    Aber die Hauptsache ist, er stürzt nicht ab und wie es aussieht, kann er sich doch ganz gut behelfen.
     
  22. wir2hn

    wir2hn Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn 74080
    ;)

    Hehe auch von mir gratulation zum ersten Flugversuch und noch alles gute für boby;)

    LG aus Heilbronn
     
Thema:

Bobby hat es nicht geschafft .... (War mit meinem Kleinen (10 Wochen)beim Tierarzt!)

Die Seite wird geladen...

Bobby hat es nicht geschafft .... (War mit meinem Kleinen (10 Wochen)beim Tierarzt!) - Ähnliche Themen

  1. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  2. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  3. Kleines Loch an der Schnabelwurzel

    Kleines Loch an der Schnabelwurzel: Hallo zusammen... Unser Hahn (Han Solo) hat von seiner Leia mal wieder auf die Muetze bekommen. Wohl deshalb ist da ein kleines Loch (scheint...
  4. Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung

    Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung: [IMG] Hier sind meine kleinen immer zur viert am entspannen wenn ich ihnen Etwas vorsinge. Törki ist ein wenig Skeptisch, weil ich mein Handy...
  5. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.