boden für Gartenhaus

Diskutiere boden für Gartenhaus im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo, ich bin gerade dabei meine Aussenvoliere zu bauen. Das schutzhaus soll aus einem Gartenhaus bestehen. Das Holz des Hauses ist schon...

  1. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich bin gerade dabei meine Aussenvoliere zu bauen. Das schutzhaus soll aus einem Gartenhaus bestehen. Das Holz des Hauses ist schon Grundiert, und bekommt morgen seinen anstrich. Am Samstag soll das Haus dann aufgebaut werden. Im moment ist dort Wiese, wo es aufgebaut werden soll. Direkt auf die Wiese kann ich es ja nicht stellen, dann gammelt es ja weg durch die feuchtigkeit. 3 x 3 m wollte ich aber nicht betonieren. Was gibt es noch für möglichkeiten!? Reicht es vielleicht einfach paar Gewegsteine zu verlegen und es dann da drauf zu stellen, oder gibts vielleicht noch ne bessere/einfachere lösung!?


    Sashka
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 13. April 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Sashka

    Da das Haus ja bestimmt etliche Jahre stehen soll müßte schon ein fester Boden hinein.
    Ich denke daß eventuell ein Verbundsteinpflaster mit ordentlichem Unterbau, also Schotter und Split, angebracht wäre.
    Einfach nur Gehwegplatten zu legen ist nach meiner Meinung wenig sinnvoll, wenn da mal der Frost drunter kommt hebt er die Platten und das ganze Haus an.
     
  4. fisch

    fisch Guest

    Ich weiß auch nicht, wie stürmisch es bei euch werden kann - aber mir ist mal ein Gartenhaus (2,5x2,5m) weggepustet worden (incl. Holzfußboden, der mit schweren Sachen vollgestellt war).
    Du solltest also auf alle Fälle eine sichere Verankerung in Erwägung ziehen, wenn es relativ frei steht. Dazu eignet sich das Fundament am besten.
     
  5. #4 mieziekatzie, 13. April 2006
    mieziekatzie

    mieziekatzie ab und zu mal hier

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    726
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ex-Österreicherin; jetzt Schleswig Holstein
    moin,

    vielleicht nochmal zur erklärung:

    Hat das Haus schon einen Holzfussboden oder ist es unten offen??



    grüsse,

    miezie
     
  6. #5 Snakeskin, 13. April 2006
    Snakeskin

    Snakeskin Guest

    Hi,
    unter das Haus gehört ein Betonfundament. Das ist das einzig Vernünftige.Ein Hänger Kies und ein paar Sack Zement, das geht doch auch recht fix.
    Dann hast Du auch keine ungebetenen Gäste von unten.
    Gruß Marco
     
  7. #6 Mr.Knister, 13. April 2006
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    moin moin,

    so einfach wie du das mit dem Fundament beschreibst ist es auch wieder nicht!

    meinst du den ganzen Boden mit Beton giessen?? wären dann mal gut 7m³ Beton die benötigt werden.
    Denn 80cm tiefe ist schon das mindestmaß, um eine frostfreie Gründung zu bekommen! das ganze dann 3x3m....

    da würde höchstens ein Streifenfundament eine Gute Möglichkeit bieten, dann wäre es wenigstens nicht ganz so viel.

    dazu müsste die frage ob ein Holzfussboden vorhanden ist erst einmal geklärt werden, daran kann man dann entscheiden ob Punktfundamente oder ein Streifenfundament sinnvoll sind...

    aber eine ganze Betonplatte halte ich für übertrieben!!
    da würden dann schon gehwegplatten 50x50cm in Kies verlegt reichen....in jede Platte nen Bolzen....das hebt auch kein Wind weg!
    wenns denn sein soll in eine dünne lage Beton gelegt!


    Grüsse,

    Knister
     
  8. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Das Haus hat 'nen Holzfussboden. 'nen Stück (an den Ankerpunkten) kann ja betoniert werden.... jedoch 3 x 3 meter wäre nen bisschen viel.... daher wäre mir das nicht so lieb...
     
  9. #8 Mr.Knister, 13. April 2006
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    moinsen,

    na dann würde ich dir empfehlen einfach 6 punktfundamente zu schütten, das ist ja auch nicht die welt....

    in jedes nen bolzen und fertig!


    Grüsse,

    Knister
     
  10. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    also meinst du einfach 6 ankerpunkte in beton giessen und den rest gewegplatten!? oder können die auch weggelassen werden, so das man das ganze Haus "schwebend" hat!? wahrscheinlich nicht, würde bestimmt irgendwann durchbrechen...schätze ich, hab aber auch keine ahnung ;)
     
  11. #10 mieziekatzie, 13. April 2006
    mieziekatzie

    mieziekatzie ab und zu mal hier

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    726
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ex-Österreicherin; jetzt Schleswig Holstein
    Moin,

    ich dachte schon an die "schwebende" Variante.

    ich denke mit 9 Punktfundamenten solltest du locker so hinkommen, dass keinerlei Gefahr besteht, dass irgendwann der Fussboden durchbricht.

    auf jeder seite 3 punktuelle Fundamente und das selbe einmla in der mitte.

    Die Anker o.Ä. musst du ja nichtmal mit eingiessen, es sollte eigentlich so gehen, dass du den Fussboden auf die Fundamente legst und dann von oben mit Schlossschreiben, vielleicht 120er festdübelst!

    Das sollte der Sache eigentlich die geforderte Stabilität verschaffen....


    grüsse,

    Knister
     
  12. #11 Mr.Knister, 13. April 2006
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    Das war mein beitrag, sorry....mal wieder vergessen umzuloggen!!!! :nene:


    grüsse,

    knister
     
  13. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    oki, dann erst mal vielen dank. Falls es am wochenende nicht regnet kann ich ja mal gucken, ob das auch alles so klappt und dann berichten ;)
     
  14. JensJ

    JensJ Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09648 Kriebstein
    Holzfußboden

    Hallo,

    für ein Holzhaus reichen die 6 Ankerpunkte. Wichtig ist jedoch, dass der Fußoden gegen aufsteigende Nässe geschützt wird. Also musst du unter das Haus ganzflächig Folie (z.B.Teichfolie) oder Dachpappe legen. Unser Gartenhaus steht seit 10 Jahren. Der Boden ist immer noch voll in takt.

    Gruß Jens
     
  15. #14 dunnawetta, 13. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,
    ich würde versuchen, das Ganze mit Punktfundamenten und Ankern zu machen. Hab vor 2 Jahren eine Holzterasse gebaut und da ebenfalls Punktfundamente mit Ankern gesetzt. Der Gimmick ist doch, daß das Haus von unten nicht naß werden sollte, weil es sonst fault. Deshalb würde ich die schwebende Variante vorziehen(alle 60 cm an den Längsseiten ein Punktfundament und in der Mitte dann noch mal so eine Reihe) und zur besseren Stabilität darüber 9 x 9 ner Balken (am besten aus Douglasie oder sonst einem relativ witterungsbeständigen Holz) an den Ankern festmachen. Bei dieser Variante sollten dann die Bodenbretter im rechten Winkel zu den Balken verlaufen und können dann auch darauf fest geschraubt werden. Und dann wäre es vermutlich auch nicht schlecht, den Boden und einen Teil der Seitenwand mit feinmaschigem Draht gegen Mäuse abzudichten.
     
  16. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Tipps, wenn morgen schönes Wetter ist, werden wir mit dem Ausbau schon mal beginnen, also den Boden des Hauses.
    Heute habe ich einen Teil der Balken mit Lasur gestrichen, für mehr hatten wir leider keinen Platz, so das wir immer nur knapp 10 lange Balken und 20 kleine Balken streichen können, die müssen ja dann einen Tag trocknen, bis man sie verbauen kann.... so wird das Haus nach und nach dann aufgebaut und so lange das Dach noch nicht drauf ist mit 'ner Plane abgedeckt.
    Ich denke mit Volierendraht brauche ich es nicht sichern. An die Wände kommen von innen Rigipsplatten dran und darauf wird gefliest. Der Boden soll auch irgendwie gefliest werden.... Mäuse werden sich ja hoffentlich nicht durch Fliesen durchnagen!? ;)
    Falls von euch jemand 'ne Idee hat, wie ich den Boden fliesen kann, wäre ich über jeden Tipp dankbar.... Rigipsplatten kann ich ja nicht auf dem Boden verlegen, oder!? Und direkt aufs Holz fliesen geht ja auch nicht...
     
  17. #16 Mr.Knister, 15. April 2006
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    dazu nochmal:

    Betonfundament ist schön und gut, aber als Schutz vor Gästen von draussen hilft das auch nur bedingt, wenn da "irgendwer" unbedingt rein will schafft er auch das....

    Man kann den Beton so fachgerecht wie man will schütten, beim Abbinden entstehen immer irgendwo kleine poröse stellen und da kratzt sich der "jemand" dann auch durch...

    Da eignen sich die industriell gefertigten Betonfertigteile wie zB die Beton-Gehwegplatten ( ob nun 30x30 oder 50x50 oder 50x75cm) doch noch besser, als eine geschüttete Betonplatte, die sind so glatt, da kratzt sich keiner durch....

    grüsse,

    Knister
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Snakeskin

    Snakeskin Guest

    Hi,
    ich hab ja nur nen Vorschlag gemacht wie ich es machen würde. Ein Streifenfundament wäre ja OK.
    Aber Du schreibst: "beim Abbinden entstehen immer irgendwo kleine poröse stellen und da kratzt sich der "jemand" dann auch durch..."

    Also ich hab noch kein Lebewesen gesehen das sich durch eine Betonplatte kratzt. Das halte ich für Quark!:nene:
     
  20. #18 Mr.Knister, 17. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2006
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    moin moin,

    Es ist ja auch nciht verkehrt zu schreiben, wie man es selber machen würde!! hab ich doch garnichts gegen gesagt!

    Vor einiger Zeit hätte ich noch das selbe geschrieben, doch habe ich selber die erfahrung machen müssen, das sich selbst Mäuse durch unsere 30cm dicke selbstgeschüttete Betonmauer gekratzt haben....

    Darauf hin habe ich mich auch noch bei anderen erkundigt und habe viel Bestätigung bekommen "Marder durch betonplatte in den Hühnerstall" usw.

    auf der Arbeit habe ich vor einigen Tagen das selbe erlebt, zwar nicht wg. irgendwelche befiederten leckerbissen, aber durch unsere Betonplatte welche wir letztes Jahr geschüttet haben (60cm stark inclusive Baustahlmatten und moniereisen) hat sich auch etwas durchgegraben.....


    ich verlasse mich jedenfalls nicht mehr auf den Beton selber.....es sollte dem schon eine glatte angriffsfläche geboten werden!


    Grüsse,

    Knister
     
Thema:

boden für Gartenhaus

Die Seite wird geladen...

boden für Gartenhaus - Ähnliche Themen

  1. Alle Zebrafinken lagen tot auf dem Boden

    Alle Zebrafinken lagen tot auf dem Boden: Hallo, ich bin grade nach draußen in meine Außenvoliere gegangen und habe alle 16 Zebrafinken tot auf den Boden vorgefunden. Gestern waren noch...
  2. Brüten Türkentauben auch am Boden?

    Brüten Türkentauben auch am Boden?: Hallo, bei meiner Nachbarin unter der Hecke auf dem Boden wurden 5 Eier gefunden. Von der Größe, Form, Farbe könnten es welche von Türkentauben...
  3. tödliche Cyanid-Fallen im Boden

    tödliche Cyanid-Fallen im Boden: Cyanid-Fallen werden in Amerika vom Landwirtschaftsministerium ausgelegt. Die Regierung informiert die Anwohner nicht.
  4. Zebrafink schlägt Saltos in der Luft, und fällt dann wie ein stein zu Boden.

    Zebrafink schlägt Saltos in der Luft, und fällt dann wie ein stein zu Boden.: Hallo, ich habe seit 1 Woche einen neuen Zebrafink ihn meinen Volier, und er hat sich super eingelebt und er sieht auch super Fit aus. ... ......
  5. Henne brütet auf Boden

    Henne brütet auf Boden: Guten morgen, leider ist meine Kanarienhenne immer noch sehr brutfreudig, und das obwohl bereits Oktober ist. Sie hat diese und auch schon...