Bourkie Preis

Diskutiere Bourkie Preis im Bourke und Grassittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo liebe Bourkiefans, ich hab schon viele Jahre Bourkesittiche. heute war ich in der Zoohandlung,und hab mich mal umgeschaut, da kostet nun...

  1. Mali

    Mali Bourkies forever

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Bourkiefans,

    ich hab schon viele Jahre Bourkesittiche.

    heute war ich in der Zoohandlung,und hab mich mal umgeschaut,
    da kostet nun ein Rosa-Bourkesittich 160,- Euro, und ein Lutino 120,- Euro. also wirklich nur der Einzelvogel.

    Ich bin konsterniert.

    Das ist eine so grosse Preisinflation!

    Ich hab dann gefragt, warum die so viel kosten. Die Verkäuferin sagte, damit es zu keinen Spontankäufen kommt, zu keinen unüberlegten Käufen, um die Vögel zu schützen, denn wenn sie zu billig sind, werden sie unter Umständen wie Wegwerfware behandelt.

    Aber bei den Preisen kriegen die die doch gar nicht verkauft, oder?
    Was haltet ihr von diesen Preisen?

    Grüsse, Mali
     
  2. #2 Sammyspapa, 25.01.2021
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    5.200
    Zustimmungen:
    2.978
    Ort:
    Idstein
    In Zoohandlungen ist das doch recht normal und eigenartigerweise bekommen die die Vögel zu solchen Preisen sogar los. Lebendtierverkauf ist eigentlich fast ein Minusgeschäft, für Zooläden, da die Gewinnmagen winzig sind und oft von den Unterbringungskosten aufgefressen werden. Den wirklich relevanten Umsatz machen die Märkte mit Zubehör und Futtermitteln.
    Ein großer Zoomarkt in meiner Nähe hatte lange Zeit ein sehr großes Portfolio an Tieren bzw Vögeln unter anderem Aras, Kakadus, Sittiche etc. Vorallem die Aras sahen echt schlecht aus vom Zustand und sollten schlappe 2000€ mehr (!!) kosten als im normalen Privathandel. Die Preise für Kakadus und Sittiche waren auch astronomisch hoch und oft mehr als das doppelte und dreifache vom normalen Marktpreis.
    Ich finde die Taktik nicht schlecht die Spontankäufe so einzudämmen. Alles besser als Vögel zu Schleuderpreisen....
     
    Tussicat gefällt das.
  3. #3 Gast 20000, 25.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.176
    95% der Anfänger kaufen ihre Vögel in der Zoohandlung, eben nicht wissend, das sie beim Züchter zwischen 20-40.- Euro kosten.
    Was ist denn da an den Preisen in der Zoohandlung verwunderlich?
    3-400% Aufschlag zum Einkaufspreis sind absolut normal.
    Gruß
     
  4. Mali

    Mali Bourkies forever

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    danke für deine Meinung dazu.
    okay, dann muss ich das erstmal verarbeiten, dass Vögel in Zoohandlungen nun so teuer geworden sind.

    Als ich anfing mit der Vogelhaltung, im Februar 2003 und dann die folgenen Jahre, waren die Preise bei weitem noch nicht so hoch wie jetzt.
    Darum war ich so erstaunt.

    In der selben Zoohandlung kostete vor 7 Jahren (2014) ein Bourke noch 40,- Euro.
    Jetzt wie gesagt 120 bis 160,- Euro.

    Also ich sag mal die Inflation des Euro ist auch hier zu sehen.

    Ja, das denke ich auch, dass der Verkauf von Zubehör das Hauptgeschäft ist.

    Ich beobachte mal, ob die 4 Bourkies hier mal verkauft werden.
     
  5. #5 Gast 20000, 25.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.176
    Sie waren schon immer so teuer!
    Gruß
     
  6. Mali

    Mali Bourkies forever

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    echt? ui.
    hier war das bisher nicht so.

    tut mir dann leid für ein Kind, was gerne einen Vogel möchte, aber die Eltern den zu teuer finden.

    ich weiss noch, ich war so glücklich, als ich 8 Jahre alt war und meinen ersten Wellensittich für 10 Mark kaufen konnte. hätte der damals um ein vielfaches mehr gekostet, hätten mir meine Eltern den womöglich nicht gekauft.
     
  7. #7 Gast 20000, 25.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.176
    Mein erster WS kam von einem Züchter in der Nachbarschaft, 4 Jahre später hatte ich schon 5.
    Ich glaube nicht, das mein Vater mehr als 2-3 Mark bezahlt hat.
    Bei allen Zoohandlungen habe ich aber auch einen fairen Händler erlebt; das war die Zoohandlung Kessner in Burscheid. Ein Züchter bekam dort 50% vom endgültigen Verkaufspreis im Geschäft.
    In den 70zigern 60.-DM für ein Paar Gouldamadinen, der Verkaufspreis im Laden dann 120.-DM, was knapp einem Wochenlohn entsprach.
    Die Züchter haben ihm gern Vögel verkauft.
    Gruß
    Der Händler war aber selbst auch Vogelzüchter, vielleicht deshalb?
     
  8. #8 harpyja, 25.01.2021
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    4.074
    Zustimmungen:
    1.433
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich bin im Nachhinein ganz fasziniert, dass meine Eltern für meinen ersten Welli eigens einen Züchter gesucht haben, denn einen Tiermarkt gab es hier auch. 15 Mark hat er gekostet :) Da war ich auch 8.

    Ich denke auch, von privat sind die Bourkes auch heute noch sehr viel günstiger als 160 Euro... Ein Tierladen hier um die Ecke von mir möchte auch für seine Nympfen (wildfarben) 120 Euro haben. Bei Fischen und Wirbellosen gibt es noch Wildimporte, die sind sehr viel günstiger - vermutlich ist da die Anschaffung derart günstig, dass sie nicht viel aufschlagen müssen.
     
  9. #9 Gast 20000, 25.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.176
    OT Naja, das hat aber Seltenheitswert!
    Bei mir war es Zufall, das in der Nachbarschaft 2 waren, die WS in größerem Maßstab züchteten.
    In den Jahren versuchten viele Leute sich ein Zubrot zu verdienen und wer ein eigenes Haus und Grundstück hatte, hatte auch die besten Voraussetzung für den Volierenbau.
    Hühner hatte jeder, ein Schwein nicht unbedingt, dafür dann 20 und mehr Kaninchen.
    Ich erinnere mich noch wie mein Vater mit seiner 250ziger DKW von der Arbeit kam, über die Schulter einen großen Sack und darin war ein Ferkel. Das wurde gehegt und gepflegt, das es eine Freude war.
    Gruß
     
  10. Mali

    Mali Bourkies forever

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    einen Vorteil finde ich mit Vögeln aus der Zoohandlung, da sie dort gewohnt sind Menschen zu sehen, die an ihren Schaufenstern/Käfigen ständig vorbei gehen, jeden Tag, sind sie zutraulich geworden, also nicht mehr so sehr scheu, sondern kennen Menschen vom Sehen her.
    Das ist auch schon viel wert.

    Vögel vom Züchter aus Freivolieren kennen keine Menschen nah bei sich, ausser demjenigen der die Gehege pflegt, und sind darum meist sehr scheu und voller Panik, wenn man sie zu Hause hat und sich ihnen nähert. Ist zumindest meine Erfahrung so.
     
  11. #11 sittichmac, 25.01.2021
    sittichmac

    sittichmac Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    307
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    also den vorteil sehe ich da weniger. vögel aus der zoohandlung sind viel gestresster. da ebend den ganzen tag leute vorbei gehen und an die scheiben klopfen. auch haben die vögel dort in der regel keine möglichkeit sich zurück zuziehen. da sie verkauft werden sollen müssen sie natürlich gut zusehen sein.

    wenn du bei einem richtigen züchter kaufst sind die vögel entspannter und haben auch keine angst vorm menschen. natürlich gibt es ausnahmen, bei vogelvermehrern kommt es schon vor das die tiere keine kontakt gewohnt sind. das liegt dann aber eher daran das der vermehrer weniger intresse an seinen tieren hat als daran möglichst viele zuverkaufen. ein richtiger züchter beschäftigt sich täglich mit seinen tieren und nicht nur futter rein fertig.

    das die vögel im zoohandel so teuer sind ist doch normal, die kaufen die vögel zu dumping preisen ein und wollen daran ja auch noch verdienen. darum findet man auch meist keine guten vögel im zoohandel. denn züchter bieten meist nur die vögel der zoohandlung an die sie selber nicht verkauft bekommen.
    bei deiner zoohandlung glaube ich nicht das sie die vögel für mehr als 15€Stk angekauft haben. wenn überhaupt meistens bieten die nur futter für die vögel.
     
    Tussicat und Sietha gefällt das.
  12. #12 Gast 20000, 25.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.176
    Nicht deshalb, sondern wenn ich Vögel aus einer Freivoliere (klein) von sagen wir 12m³ in einen Käfig von einen 1/4m³ stecke, verkürze ich die Fluchtdistanz enorm, was puren Streß für die Vögel bedeutet und sie reagieren dementsprechend. Nach 2 Wochen ist das kein Thema mehr. Beim Händler haben sie das in einer kleinen Unterbringung, die oft überfüllt ist, dann unter schlechteren Bedingungen vorab geleistet.
    Und kranke Tiere habe ich dort schon oft gesehen... sie werden auch verkauft.
    Gruß
    PS Und wenn man sich vor Augen führt, was die Züchter, ich meine wirkliche, dann für ihre Vögel bekommen, darf man auch verträumt annehmen, das dies keine Spitzentiere sind, die dort dann verfügbar sind.
    Beim Züchter, einem richtigen, kann ich mir unter vielen Tieren, die ich zuvor aus größerer Distanz beobachtet habe, die Besten und Fittesten aussuchen, zu einem Preis der 50-75% unter dem der Zoohandlung liegt. Da stellt sich doch überhaupt keine Frage über Vor-und Nachteil.
     
    Tussicat gefällt das.
  13. Borsi

    Borsi Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.04.2007
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Dresden
    Das die " wirklichen " Züchter keine Spitzentiere an die Zoohandlungen geben ist schon klar. Ich züchte auch regelmäßig ( keine Massenzucht ) mit verschiedenen Arten aber ich würde nie an eine Zoohandlung Tiere abgeben schon aus den vorgenannten Gründen auch wenn es Vögel sind die vielleicht nicht gleich jemand möchte. Die Preisspanne ist schon enorm wenn ich sehe das bei uns in der Zoohandlung ein Wellensittich min. 35 € kostet das ist schon zumindest für mich utopisch ich gebe sie ab für 10 bis 12 €.
     
  14. Mali

    Mali Bourkies forever

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    hier in der Zoohandlung aktuell ein Wellensittich 60,- Euro. Tendenz steigend.
     
Thema:

Bourkie Preis

Die Seite wird geladen...

Bourkie Preis - Ähnliche Themen

  1. Sehr junger Bourkie-Hahn fliegt auf Henne

    Sehr junger Bourkie-Hahn fliegt auf Henne: Hallo ihr Lieben, Ich bin ganz neu hier im Forum und habe seit kurzer Zeit zwei wunderschöne Bourkesittiche. Da ich mit diesen schönen Tieren...
  2. noch normaler Kot? Bourkies

    noch normaler Kot? Bourkies: Hallo, ich habe seit Dezember zwei süße Bourkies, allerdings bin ich mir noch ein bisschen unsicher, daher würde ich euch gerne fragen, ob der Kot...
  3. Bourkiesittich - Bezeichnung

    Bourkiesittich - Bezeichnung: ...hallo, ich möchte mich erst einmal vorstellen. Bin seit heute hier im Forum und habe noch keine Ahnung von Vögel und deren Bezeichnungen. Ich...
  4. Meine Bourkiedame

    Meine Bourkiedame: Hallo=) Ich habe seid heute morgen eine Bourkesittichdame. Ich weis noch nicht wie ich ihr sagen soll. Sie ist Wildfarben und der Name sollte...
  5. Videos meine Bourkies!

    Videos meine Bourkies!: hallo, ich hab meine bisher 3 kurzen Videos von meinen Bourkies wieder bei youtube reingestellt. die 3 sind von Sommer 2014. ich werde...