Bräuchte Eure Tipps...

Diskutiere Bräuchte Eure Tipps... im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Seit gestern ist einer unserer Wellensittiche zum ersten Mal erkrankt. 8o Wir waren gestern Abend noch beim Tierarzt in der Notfallsprechstunde....

  1. #1 maja2108, 6. Juni 2008
    maja2108

    maja2108 Die mit dem Leckerchen...

    Dabei seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Seit gestern ist einer unserer Wellensittiche zum ersten Mal erkrankt. 8o Wir waren gestern Abend noch beim Tierarzt in der Notfallsprechstunde. :traurig:
    Wir tippten zu Hause auf Kropfentzündung.
    Sie hat ihn untersucht und nichts Auffälliges am Kropf feststellen können. Er hatte wohl leichte Atemgeräusche und nun soll er eine Erkältung haben.
    Wir haben Antibiotika (für 10 Tage), Bene Bac und Nasentropfen für je 1x am Tag mitbekommen.
    Uns geht es jetzt ums fangen, bei der Tierärztin sah es ja sehr easy aus. Wir hatten aber schon Probleme ihn aus der Transportbox in den Extra-Käfig zu bugsieren.
    Wie macht Ihr das? Ich meine mit Einfangen und Medikamente verabreichen.
    Wir sind ziemlich unsicher, ist unser erster Krankheitsfall. Dazu kommt noch, dass wir am Sonntag in den Urlaub fahren und die Kleinen morgen zu Freunden bringen müssen, die dann auch das Problem des aus dem Käfig nehmens haben, damit die Medikamente auch richtig gegeben werden können.

    Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sandraxx, 6. Juni 2008
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, was hat die Ärztin denn untersucht? Ist sie ausdrücklich vogelkundig oder wart Ihr in einer "normalen" Kleintierpraxis. Es klingt mir ein bisschen so, als würde sie die Medikamente einfach auf Verdacht geben (was bei nicht-vogelkundigen Ärzten leider fast die Regel ist)... und das könnte - muss nicht - mehr schaden als helfen.
    Mit dem Einfangen muss man manchmal ein bisschen beherzt zupacken. Ihr werdet es von Mal zu Mal besser können, aber auch der Vogel wird lernen besser zu entwischen.
    Hier noch ein paar Tipps zur Verabreichung: http://www.birds-online.de/gesundheit/gesallgemein/medikamenteverabreichen.htm
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  4. #3 maja2108, 6. Juni 2008
    maja2108

    maja2108 Die mit dem Leckerchen...

    Dabei seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Die Ärztin hat Willi erst abgetastet und dabei festgestellt, dass er nicht zu dick ist und auch nicht zu dünn ist.
    Ich muss dazu sagen unsere Vier sind den ganzen Tag Freiflieger in einem großen Zimmer und somit durchtrainiert sind.
    Dann hat sie ihn abgehört, dabei festgestellt, dass er leichte Atemgeräusche hat , sie hat in den Kropf geschaut und ist mit einem Wattestäbchen in den Kropf gegangen.

    Ich habe diese Tierärztin im Netz unter vogelkundige Tierärzte in Mönchengladbach gefunden. Hatten zwar noch mehr Adressen, aber sie war die Einzige, die ein Notfalltelefon hatte.
    Also wie sie mit ihm umgegangen ist, empfand ich sie doch als vogelkundig.

    Wie gesagt, das Problem ist wir fahren Sonntag in den Urlaub und eigentlich sollten die Vier heute zur Pflegestelle gebracht werden. Und da wir heute noch arbeiten müssen bzw. mussten, war es uns wichtig, ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt zu bringen, da es ja am nächsten Tag auch zu spät sein kann. Wir bringen sie übrigens erst mrogen zur Pflegestellen, möchten uns heute dann doch persönlich um ihn kümmern.

    Er hat heute morgen auch ein bißchen Hirse gefressen (danach wieder mit dem Kopf gewackelt, so ähnlich wie bei Tauben bei der Balz, aber nicht so extrem, als würde er seine Partnerin füttern) und dann danach auch getrunken.
     
  5. #4 Sandraxx, 6. Juni 2008
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maja, ich hatte gefragt, weil Du schriebst, sie hätte nicht Auffälliges im Kropf feststellen können. Mit dem Wattestäbchen hat sie einen Kropfabstrich gemacht, das war natürlich nötig und richtig (und das hätte ein Kleintierarzt z.B. nicht unbedingt gemacht). Wenn sie aber gar keine Bakterien gefunden hat, ist die Gabe von Antibiotika schon ein bisschen "Glücksspiel", denn dann müssen ja keine Bakterien schuld sein....? Oder hast Du sie vielleicht in der Aufregung nicht richtig verstanden?
    Ziemlich blöd, wenn sowas grad vor dem Urlaub passiert.
    Viele Grüsse und alles Gute für den Kleinen,
    Sandra
     
  6. #5 maja2108, 6. Juni 2008
    maja2108

    maja2108 Die mit dem Leckerchen...

    Dabei seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Sie hat zwar einen Kropfabstrich gemacht, ihn aber nicht unters Mikroskop gelegt, da wohl nichts am Wattestäbchen war, so habe ich es gesehen.
    Habe ihm jetzt leichten Kamillentee und Kochfutter mit Zwieback zusätzlich hingestellt. Er hat zumindest eben gefressen.
    Was mich ein bißchen ängstigt ist, dass er sich noch nicht mal strecken kann mit einem Bein, ihm fehlt wohl die Kraft.
    Mit der Medikamentenverabreichung hat - finde ich - für unser erstes Mal ganz gut geklappt. Ich denke es wird morgen schon besser laufen und dann müssen wir ihn leider allein lassen bei der Pflegestelle.
    Mir tuts im Herzen weh, wenn ich ihn da so sitzen sehe.
     
  7. #6 Sandraxx, 6. Juni 2008
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maja, ich will Dir keine Angst machen, aber das klingt nicht sooo gut. Das dumme ist, dass hinter Würgen/ Körner spucken nicht immer Bakterien stecken. Deshalb sollte die Ärztin einen Kropfabstrich machen und angucken und wenn da nix ist den Kot und immer so weiter. Erst wenn die Ursache klar ist, gibts das Medikament.
    Antibiotika helfen nur gegen Bakterien, aber falls es z.B. Pilze sind, würden Antibiotika schaden (weil Bakterien Gegenspieler der Pilze sind).
    Schau mal hier: http://birds-online.de/gesundheit/gesinfektion/wuergen.htm
    Falls es nicht innerhalb ein paar Tagen besser wird (kann ja auch sein, dass es so passt) - vielleicht könnt Ihr ja die "Pfleger" bitten, nochmal einen anderen Arzt zu versuchen?
    Es ist dumm mit den Ärzten, auch "vogelkundige" taugen nicht immer was und meist kriegt man das erst mit, wenn es schon (fast zu) spät ist....
    Kammillentee ist auf jeden Fall gut. Vielleicht kannst Du die Pfleger bitten, Aufzuchtfutter zu besorgen, das reizt den Kropf nicht so wie Körner. Auch Grünzeug ist gut, aber weniger Obst (z.B. Äpfel) wegen der Fruchtsäure.
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  8. #7 maja2108, 7. Juni 2008
    maja2108

    maja2108 Die mit dem Leckerchen...

    Dabei seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Nun doch noch andere Meinung eingeholt....

    Uns hat es jetzt keine Ruhe gelassen und unser Willi uns heute Morgen richtig leid getan. Er zitterte und schlief beim Fressen ein.
    Sind dann nochmal zu einem Tierarzt gefahren und diesmal auch vogelkundig. Es war eindeutig auf seiner Homepage beschrieben worden, er macht auch Pharmazeutika für Brieftauben.
    Und wir müssen sagen, endlich ein vogelkundiger Tierarzt, dieses wurde uns schon im Gespräch von anderen Leuten im Wartebereich erzählt. Es saßen dort viele Wellis und sogar ein Huhn.
    Er hat endllich einen Kropf- und Kotabstrich gemacht.
    Willi ist ein bißchen abgemagert und hat einen mittelgradigen Befall von Trichonomaden festgestellt.
    Wir haben jetzt für ihn und die anderen Drei - die sich oder zumindest seine Partnerin schon damit infiziert haben könnten - Tabletten bekommen, die "nur" ins Trinkwasser kommen. Dieses Bene Bac von der anderen Tierärztin sollen wir ruhig weitergeben, indem wir es auf die Hirse schmieren. Er soll auch im Moment nur Hirse bekommen, da diese den Kropf weniger reizen und er auch zunehmen soll. Er bekam auch eine Spritze - mir wurde bald übel - , soll die nächsten 7 Tage auch allein im Käfig sitzen und dann nochmal vorgestellt werden.
    Da wir ja morgen in den Urlaub fahren, haben unsere Pfleger und auch Willi nicht so einen Stress mit der Medikamentengabe. Die Tabletten und Bene Bac sind ja leicht zu händeln.
    Will hat heute Abend, nachdem wir ihn und die anderen Wellis zu unseren Freunden gebracht hatten, bei der Hirse richtig reingehauen. Soviel wie er auf einmal gefressen hat, hatte er seit Donnerstag nicht mehr gefressen.
    Wir hoffen also nun, dass alles gut wird und wir ihn nach dem Urlaub zusammen mit den Anderen gesund abholen können.
    Die Helferin beim Tierarzt meinte, es gäbe schlimmers und Trichonomaden wären gut heilbar.

    Vielen Dank nochmal für Tipps und Eure Aufmerksamkeit, ist schon schön so ein Forum zu haben. Es war unser erster kranker Vogel und so haben wir nun jetzt wohl doch das Richtige und auch das was in unserer Macht liegt getan.
     
  9. #8 Stubenhockerin, 8. Juni 2008
    Stubenhockerin

    Stubenhockerin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Februar 2008
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen ( Ruhrgebiet)
    alles Gute und gute Besserung für den Kleinen
     
  10. #9 Sandraxx, 8. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2008
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maja,
    das habt Ihr gut gemacht! Hätte sonst wirklich sein können, dass er es nicht überlebt oder mindestens Folgeschäden behält. Aber mit dem richtigen Medikament - und das habt Ihr ja jetzt - ist er sicher wieder fit, wenn Ihr zurück seid! Trichomonaden sind zwar gefährlich, aber gottseidank wohl in der Tat leicht wegzukriegen.
    Dann hattet Ihr hoffenlich einen schönen Urlaub, vorher wirst Du ja kaum wieder lesen. (-;
    Liebe Grüsse,
    Sandra

    PS: Vielleicht kannst Du unter www.vogeldoktor.de Kommentare zu den Ärzten hinterlassen, wo Du warst, v.a. zu der ersten Ärztin. Ich weiss, Schlechtes schreibt man nicht gerne, aber Du kannst damit anderen wirklich viel helfen. (wenn Du dort einen entsprechenden Kommentar gefunden hättest, wärst Du ja vielleicht auch direkt zu dem anderen Arzt gefahren).
     
  11. maja2108

    maja2108 Die mit dem Leckerchen...

    Dabei seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    @Sandraxx
    Wir sind erst heute Abend weg und es ist noch ne Menge zu tun. Heute Morgen war unser Freund da um den Vogelbaum der Vier abzuholen und er sagte: Willi hat gestern schon wieder geschilpt - hatte er zwei Tage schon gar nicht mehr gemacht und heute morgen sass er schon auf dem Halter für die Hirse, tschilpte ihn an und wartete demonstrativ schon auf sein Frühstück. Er hat wohl so richtig gut reingehauen.
    Also wir sind guter Dinge und die Bewertung die Du angesprochen hast, werde ich auf jeden Fall machen. Es ist schade um die kleinen Lieblinge, wenn man an unkundige Tierärzt gerät.

    Uns ist jetzt echt ein Stein vom Herzen gefallen und wir können so einigermaßen ohne Sorge nach Italien fahren. So ganz gern läßt man seine Wellis dann doch nicht zurück.
    :(
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. maja2108

    maja2108 Die mit dem Leckerchen...

    Dabei seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Zurück aus dem Urlaub

    So, nun sind wir zurück aus dem Urlaub und konnten gestern sogar alle vier Federbälle gesund und munter von der Pflegestelle abholen.
    Unser Willi hat es geschafft (s. o.), dank dem richtigen Tierarzt und der konsequenten Pflege unserer Freunde.
    Willi (und auch die anderen Drei) mußte ja 1 Woche Tabletten gegen die Trichonomaden in das Trinkwasser bekommen und getrennt von den Anderen (mußten auch im Käfig bleiben) sitzen.
    Wir haben uns natürlich aus dem Urlaubsort fast täglich nach ihm erkundigt und schon einen Tag nach dem Tierarztbesuch ging es schon mit ihm bergauf. Nach einer Woche und weiterem Tierarztbesuch durfte er (mit 38 g) wieder zu seiner Partnerin und den anderen Beiden und es durften auch alle wieder fliegen.
    Unsere Freunde erzählten, die Vier seien kaum rausgekommen und wären nur ganz kurz und selten geflogen.
    Als wir dann gestern mit Ihnen nach Hause kamen - die Autofahrt fanden die Vier schon toll, was für ein Geschiepe - war sofort Randale im Käfig, als wir sie auf ihren alten Platz stellten. Wir wollten sie eigentlich noch einen Tag im Käfig lassen um Fenster zu putzen. Aber bei so einer Freude haben wir sie dann doch rausgelassen. Echt süss, wie die Vier sich verhalten haben, waren kaum zu bändigen und natürlich sofort raus in ihre Voliere auf den Balkon. Selbst unsere sonst so träge Berta machte einen richtigen Freudentanz. War sehr schön zu sehen, auch wenn wir lieber das Fußballspiel in Ruhe gesehen hätten, aber bei dem Geräuschpegel, nichts zu machen. Zudem waren sie kaum in den Käfig zu bekommen, wirklich erst mit den allerletzten Sonnenstrahlen gingen sie auf ihre Schaukeln. Man merkt ihnen an, dass sie froh sind, wieder zu Hause zu sein. Viel Platz zum Fliegen und viel Licht.
    Nun gut, zu guter letzt sind wir einfach froh, dass es unserem Willi wieder sehr gut geht und wir dann doch einen fähigen Tierarzt gefunden haben. :zwinker:
     
  14. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maja, danke für den Bericht. Schön, dass alles so gut geklappt hat und vor allem, dass der Kleine wieder richtig fit ist!
    Hoffe, Ihr hattet einen prima und erholsamen Urlaub!
    Liebe Grüsse,
    Sandra
     
Thema:

Bräuchte Eure Tipps...