brauch dringend Rat wegen Aspergillose

Diskutiere brauch dringend Rat wegen Aspergillose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Aspergillose, ganz traurig, Hilfe bitte!!!!! Hallo! Ich war heute mit meinem Graupapagei "Kleiner" nachdem er plötzlich so schwer geatmet...

  1. #1 Vogelfreundin, 17. April 2004
    Vogelfreundin

    Vogelfreundin Guest

    Aspergillose, ganz traurig, Hilfe bitte!!!!!

    Hallo!

    Ich war heute mit meinem Graupapagei "Kleiner" nachdem er plötzlich so schwer geatmet hatte und es nicht mehr aufhörte beim Tierarzt. Es ist mir schon öfter aufgefallen dass mein Kleiner so schwer atmet, aber immer nur beim Schlafen oder nach größerer Anstrengung (er ist von Geburt an behindert und etwas schwerfällig) . Jedenfalls nachdem es heute einfach so da war und nicht mehr aufhörte bin ich gleich mit ihm zum Tierarzt und der hat ihn geröngt und Abstriche gemacht. Auf dem Röntgenbild erklärte er mir dann, dass die Luftsäcke nicht klar erkennbar sind so wie sie sollten und auch die Leber vergrößert ist. Der Tierarzt sagte mir es deutet alles auf Aspergillose hin, aber wir warten noch die Auswertung der Abstriche ab, er sagte mir auch man könne diese Pilzinfektion nicht heilen und mein Kleiner könnte daran ersticken!
    Ich bin total runter mit den Nerven und weiß nicht weiter, ich finde auch in keinem Buch etwas über Aspergillose!
    Falls jemand Erfahrung damit hat und vielleicht auch einen Grauen mit dieser Krankheit hat, den bitte ich um Rat! Was kann ich für meinen Kleinen tun und wird er wirklich sterben müssen????????

    Ich bin sehr dankbar für jede Antwort!
    Ilka
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Vogelfreundin, 17. April 2004
    Vogelfreundin

    Vogelfreundin Guest

    Aspergillose, ganz traurig, bitte Hilfe!!!!

    Hallo!

    Ich war heute mit meinem Graupapagei "Kleiner" nachdem er plötzlich so schwer geatmet hatte und es nicht mehr aufhörte beim Tierarzt. Es ist mir schon öfter aufgefallen dass mein Kleiner so schwer atmet, aber immer nur beim Schlafen oder nach größerer Anstrengung (er ist von Geburt an behindert und etwas schwerfällig) . Jedenfalls nachdem es heute einfach so da war und nicht mehr aufhörte bin ich gleich mit ihm zum Tierarzt und der hat ihn geröngt und Abstriche gemacht. Auf dem Röntgenbild erklärte er mir dann, dass die Luftsäcke nicht klar erkennbar sind so wie sie sollten und auch die Leber vergrößert ist. Der Tierarzt sagte mir es deutet alles auf Aspergillose hin, aber wir warten noch die Auswertung der Abstriche ab, er sagte mir auch man könne diese Pilzinfektion nicht heilen und mein Kleiner könnte daran ersticken!
    Ich bin total runter mit den Nerven und weiß nicht weiter, ich finde auch in keinem Buch etwas über Aspergillose!
    Falls jemand Erfahrung damit hat und vielleicht auch einen Grauen mit dieser Krankheit hat, den bitte ich um Rat! Was kann ich für meinen Kleinen tun und wird er wirklich sterben müssen????????

    Ich bin sehr dankbar für jede Antwort!
    Ilka
     
  4. #3 tweety1212, 17. April 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Hallo

    :( Das tut mir so leid für dich und den Kleinen.
    Ich hab zwar selber nichts mit der Krankheit zu tun *dreimalHolzklopf*, aber ich glaube wenn es noch im Anfangsstadium ist gibt es gute Möglichkeiten ihn zu behandeln. Aber ich glaube Heilung gibt es nicht. Die 'Experten' können dir da sicher mehr zu sagen.
    Ach gib mal in der Suchfunktion Aspergillose ein, da wirst du sicher fündig.
    Ich wünsch dir und deinem Süßen alles erdenklich gute *Daumendrück*
     
  5. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Ilka.

    Das dein kleiner Graugeier Aspergillos hat tut mir echt leid. Aber leider ist es bei Wohnunghaltung oft so das die Grauen daran erkranken (ca. 90%, glaub ich). Ich weiß, daß einen das nicht sehr tröstet wenn man selbst betroffen ist. Unsere beiden haben es leider auch.

    Die Krankheit ist zwar wirklich nicht heilbar, abe man kann sie in den Griff bekommen. Das geht natürlich nur medikamentös. Wenn man dann noch die Lebensbedingungen verbessert, dann kann der Vogel trotdem sehr alt werden.

    Also auf jeden Fall ist Bewegung wichtig. Also sollte er viel Freiflug kriegen, wo er dann auch wirklich fliegt. Natürlich solllst du ihn jetzt nicht durch ganze Haus jagen damit er fliegt, aber wenn er fliegt, werden die Lungen und Luftsäcke schön gelüftet und das ist sehr gut. Vitaminreiche Ernährung und diese Birglampen sind meiner Meinung nach auch wichtig.

    Und zu den Medikamenten: da wird er wohl erstmal orat etwas kriegen. Leider sind diese Sachen (Panfungol zum Beispiel) lebertoxisch, also braucht man was um die Leber zu schützen (zum Bsp. Aminin) und dann wird noch inhaliert (mindestens 2 mal täglich). Inhalieren ist ja generell gut, wegen der hohen Luftfeuchtigheit.

    Ja das war es erst mal. Also so machen wir das jedenfalls und es hilft ganz gut. Natürlich hört sich das jetzt nach viel Arbeit an, aber irgendwie läßt sich das schon in den Tagesablauf einbauen.

    Ich wünsche deinem kleinen Patienten gute Besserung. Wie heißt er eigentlich?

    Lg Heike.
     
  6. viki

    viki Guest

    Hallo,

    habe dir eine PN geschickt.

    Gruß Viki
     
  7. #6 Vogelfreundin, 17. April 2004
    Vogelfreundin

    Vogelfreundin Guest

    doch noch Hoffnung?!

    Hallo Heike!

    Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich glaube nur leider ist es bei meinem Kleinen (er heißt eigentlich Kleiner Klaus aber wird meistens nur Kleiner genannt) kein Anfangsstadium mehr! Da man es schon so deutlich auf dem Röntgenbild gesehen hat! Wie hast Du es bei deinen beiden denn festgestellt und wie alt sind sie? Mein Kleiner ist ca. 6 Jahre alt und er ist behindert durch Mangelernährung der Mutter glaub ich, man hat es auf dem Röntgenbild ganz deutlich gesehen dass sein Beinchen und auch ein Flügel schon einmal gebrochen waren und dann schief zusammen gewachsen sein müssen. Deshalb ist das mit der Bewegung auch nicht so einfach bei ihm, meine zwei sind in einem eigenen "Vogelzimmer" untergebracht und fast en ganzen Tag frei, sie haben eine große Voliere und Kletterbäume u.s.w.! Der Kleine kann nicht so gut fliegen und laufen deswegen ist er auch ziemlich dick was ja auch nicht gut für die Leber ist. Mein anderer Grauer der "Hannes" ist nicht zu dick und auch sonst ganz normal, ich überlege nun ob ich ihn auch röntgen lassen soll, damit es wenigstens frühzeitig erkannt werden kann?!
    Ich weiß überhaupt nicht was Aminin ist und Birglampen und wo ich das und evtl. einen Luftbefeuchter her bekomme? Wie inhaliert man überhaupt mit einem Vogel? Bitte antworte nochmal wie Du das mit Deinen so machst, ich würde absolut alles dafür tun dass es meinem Kleinen wieder gut geht!

    Liebe Grüße!
    Ilka
     
  8. Evelin

    Evelin Guest

    Hallo Ilka,

    es tut mir sehr leid, dass Dein Kleiner Aspergillose hat :( .
    Leider haben das sehr viele graue Geierchen in Wohnungshaltung.

    Ich kann verstehen wie traurig Du jetzt bist, aber gib die Hoffnung nicht gleich auf.
    Es gibt vieles, was man dagegen tun kann.
    Mit der Suchfunktion findest Du hier massenweise Infos zu diesem Thema........

    Alles, alles Liebe für Deinen Kleinen !!!
     
  9. #8 Christian, 18. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Re: Aspergillose, ganz traurig, Hilfe bitte!!!!!

    Hi Ilka!

    Ach, menno, warum müssen manche Tierärzte immer so eine Panik verbreiten :(

    Schau mal hier durch's Forum, Aspergillose ist hier schon öfter diskutiert worden ... u.U. ging's letztens um die Amazone von Verona66, die inzwischen wieder wohl auf ist, wie sie mir gestern mailte ... keine Pilzsporen mehr nachweisbar. Sie hatte Glück, da die Aspergillose im Anfangsstadium behandelt wurde. Sie muß also nicht tödlich verlaufen. Beruhige Dich erstmal, man kann da einiges machen.

    Es kommt halt immer darauf an, wie weit die Krankheit schon fortgeschritten ist. Man kann sie mit Medikamenten (Antimykotika) behandeln, die mit Antibiotika vergleichbar sind, aber eben nicht Bakterien sondern Pilze abtöten.

    Um einen Überblick über diese Krankheit zu bekommen, hier mal ein paar Links:
    http://www.sittich-info.de/?/medizin/aspergillose.html
    http://www.vogeltierarzt.de/Gesundheit/Aspergillose/aspergillose.html

    Ein paar gute Hinweise, was man alles machen kann und berücksichtigen sollte, findest Du auch in der Diskussion über Verona66's Amazone:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=55823

    Also Kopf hoch, warte erstmal das Laborergebnis ab und sorge über's Wochenende schon mal für gute Luftfeuchtigkeit ... ein Feuchtigkeitsmesser, ein sogenanntes Hygrometer, wäre eine gute Anschaffung ... wir haben letztens im Baumarkt ein digitales für 18 Euro gekauft.
     
  10. #9 Vogelfreundin, 18. April 2004
    Vogelfreundin

    Vogelfreundin Guest

    Hallo an alle die sich auskennen!

    Da bei meinem Kleinen Grauen gestern Aspergillose festgestellt wurde werde ich nun einige Maßnahmen treffen:

    1. Luftverbesserung
    2. Futterumstellung
    3. inhalieren
    4. Medikamente verabreichen

    Nun meine Fragen dazu:

    Wo bekomme ich Ionisatoren her, wo habt Ihr sie gekauft, welche Erfahrungen habt Ihr dabei gemacht und ganz wichtig, worauf sollte ich bei einem guten Gerät achten (techn. Daten, Leistung)? Preis?

    Mein Kleiner ist leider schon zu dick und die Leber vergrößert da er behindert ist und nicht viel fliegen und laufen kann, wo bekomme ich gutes Diät- Futter her (ohne Sonnenblume und Erdnüsse und was sonst noch dick macht)? Wie kann man die Leber am besten stärken, was ist Amynin und wo bekomme ich das her? Was ist mit Mariendiestelsamen? Wer hat Erfahrung damit und kann mir helfen?

    Wo bekomme ich einen papageientauglichen Inhalator her und wie bekommt man einen Vogel zum inhalieren, worauf sollte ich beim Kauf eines Gerätes achten (techn. Daten, Leistung, Preis)?
    Wer ebenfalls mit seinem Liebling inhalieren muß kann mir bestimmt helfen!

    Welche Erfahrungen habt Ihr mit Medikamenten gegen Aspergillose, welche sollte man besser meiden weil sie die Leber zu sehr belasten und welche sind am verträglichsten? Mein Kleiner hat ja schon eine zu große Leber und ich habe Angst er würde die Behandlung deswegen nicht verkraften! Schreibt mir doch Eure Erfahrungen, ich bin für jeden Rat sehr dankbar da ich mich noch nicht so auskenne!

    Ich habe solche Angst um meinen Kleinen und dass er die Behandlung nicht verkraftet! Also wenn jemand mir weiter helfen kann, egal wie, bitte schreibt, schreibt, schreibt!!!

    Vielen Dank viele Grüße und noch einen schönen Sonntag!
    Ilka
     
  11. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Hallo Ilka!

    Mein Grauer hatte auch Aspergillose. Ich habe ihn krank übernommen, wußte am Anfang jedoch auch nicht was er hatte. In der TIHO in Hannover stellte man es fest, zu der Zeit waren jedoch Leber und Nieren schon stark in Mitleidenschaft gezogen. Er bekam Nizoral und Aminin. Es konnte ganz gut eingedämmt werden, es erfolgten jährliche Kontrollen per Röntgenaufnahme. Nach Jahren brach die Krankheit wieder aus. Ich mußte wieder die starken Medikamente verabreichen. Mein Schatz baute so ab, fraß nicht mehr, rupfte sich alle Federn aus bis hin zur Selbstverstümmelung. Ich fütterte ihn rund um die Uhr, also auch nacht, mit Aufzuchtfutter denn er hatte schon 70 g an Gewicht verloren, war zu schwach um sitzen zu können, lag nur noch. Als er dann wieder zunahm, auf der Stange sitzen konnte und auch wieder pfiff dachte ich, jetzt haben wir es wohl geschafft und alles wird gut. Aber er starb dann doch, wahrscheinlich Herzversagen. Er fiel von der Stange, krampfte und schrie, erkannte mich nicht, bekam das alles nicht mehr mit und starb bei mir im Arm. So hatte ich ihn 10 Jahre bei mir.
    Nach seinem Tod machte ich mir Vorwürfe, ihn durch die Behandlung so gequält zu haben, denn es ist nicht heilbar, man kann nur immer wieder versuchen es etwas zu stoppen.
    Die Entscheidung was nun richtig ist, ist verdammt schwer. Ich glaube, ich würde so Organschädigende Mittel nicht mehr verabreichen. Was bringt es, wenn der Pilz gestoppt wird, jedoch Leber und Nieren so stark geschädigt werden?
    Ich persönlich würde die Ernährung überprüfen, für viel frische Luft und Bewegung sorgen, eine hohe Luftfeuchtigkeit ist wichtig und Stress vermeiden.

    Aminin bekommst Du bei jedem Tierarzt, wird auch zum Leberschutz viel bei Pferden eingesetzt.

    Ich will Dich nicht verunsichern, Dir auch nicht die Hoffnung nehmen, ist eben nur meine ganz persönliche schmerzvolle Erfahrung.


    Alles Gute für Dein Schatz!
     
  12. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Ach so, hab ich eben vergessen.

    Gutes Futter und ein Leihinhalator bekommst Du bei:

    Ricos Futterkiste

    Dort liefert man in der Regel innerhalb von 2 Tagen.
     
  13. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Zum Inhalieren das tatsächlich beste Mittel ist Imaverol (am besten mit dem Pariboy vernebeln-
    wegen der Teilchengröße);das Inhalieren erfolgt zweimal täglich über etwa 15 Minuten. Dieses
    Inhalieren erweist sich besonders dann als günstig, wenn sich Verschattungen in den
    Luftsäcken zeigen (Röntgen ). Zum oralen Eingeben ist bei einem leberkranken Vogel
    Ketokonazol NICHT geeignet; Itrakonazol bitte auch meiden (wird vom Graupapagei nicht so gut
    vetragen); blieben als Alternative noch Enil-und Miconazol. Wenn die Aspergillose noch im
    Anfangsstadium ist, sollte man bei bekannter Leberschädigung besser nicht parallel
    inhalieren und oral Medikamente eingeben. - Heilen kann man die Erkrankung nicht, aber zumindest
    eine Zeit der Symptomlosigkeit erreichen (Inhalationen müssen dann aber in bestimmten zeitlichen
    Abständen wiederholt werden).
     
  14. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hab Dir bezüglich der Medikamente im Graupapa-Forum geschrieben.
     
  15. Tika

    Tika Guest

    Aspergilose

    Hi Ilka
    Ich habe vier Graue die alle mehr oder weniger betroffen sind. Ich muß alle 6 Wochen zwei Wochen 20 zig Minuten täglich mit jedem inhalieren.Ich inhaliere mit Imaverol und habe damit gute Erfahrungen gemacht .Amynin geben wir öfter auch zeitgleich .Da ich der Meinung bin einen vogelkundigen Doc zu haben vertraue ich ihr ,in der Dosierung der Medis.Ich stecke einen Vogel in einen Transportkäfig decke ihn mit einem Tuch ab und auf der einen Seite stelle ich den Pariboy auf.Das funktioniert bestens.Sie haben sich ganz gut daran gewöhnt und manchmal hab ich das Gefühl sie wissen das es ihnen gut tut.Ich wünsche dir das es deinem kleinen bald wieder bessergeht .
    Liebe Grüsse Tina und der rest der Rasselbande
     
  16. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Re: doch noch Hoffnung?!

    Hallo Ilka.

    Dein Kleiner hat es ja echt schwer im Leben. Ich versuche mal deine Fragen der Reihe nach zu beantworten.

    Meine beiden sind 8 Jahre alt und waren angeblich kerngesund als ich sie vor 4 Monaten gekauft habe. Gogo hat oft schwer geatment und war immer schlapp. man sah ihm den kranken Vogel richtig an. Und wenn man einem Vogel ansieht, daß er krank ist, dann ist es meist schon sehr schlimm.

    In meiner Panik hab ich mich an Ann gewendet. Ich sollte ihr ein Photo schicken. Sie hat sofort die blauen Augenringe erkannt und meinte ich sollen scheunigst zum TA mit Gogo. Ich hab überall wie wild rumtelefoniert und sollte einfach mal ne Kotprobe vorbei bringen. Die Ärzte schienen mein Problem nicht sehr ernst zu nehmen also bin ich mit den Geiern zu einer anderen Ärztin gefahen, die mir komptent erschien.

    Sie hat Gogo gesehen und sagte sofort, daß es Aspergillos wäre. Gogo war in so einem schlechten Zustand, daß sie nicht mal geröntgt werden konnte, da sie sicher auf dem Röntgentisch gestorben wäre. Darauf hatte ich nun weniger Lust. Ich hab Ann und der Ärztin vertraut und alle Medikament mitgenohmen. Alles nach Anweisung gemacht und jetzt gehts ihr besser. Beim dritten Arztbesuch konnten wir sie auch röntgen und da konnte man es eindeutig sehen. Sie erzählte mir was von Verschattungen ( die wie Wattebäuschen aussehen) die auch ich als Leihe erkennen konnte. Jetzt werden wir weiter sehen wie es sich entwickelt.

    <Der Kleine kann nicht so gut fliegen und laufen deswegen ist er auch ziemlich dick was ja auch nicht gut für die Leber ist. Mein anderer Grauer der "Hannes" ist nicht zu dick und auch sonst ganz normal, ich überlege nun ob ich ihn auch röntgen lassen soll, damit es wenigstens frühzeitig erkannt werden kann?!>


    Ich denke daß es bei den Tieren genauso ist wie bei den Menschen. Wenn sie dick sind haben sie meist noch mehr Probleme sich zu bewegen.
    Kannst du ihn durch irgendwelche spiele vielleicht dazu animieren sich mehr zu bewegen? Und wie ernährst du sie denn? Vielleicht könnte man auch dort was ändern? Er soll ja nicht hungern, aber vielleicht etwas anders essen.
    Den anderen würde ich auch gleich mitröntgen lassen. Denn meist haben es dann beide, und bei ihm muß es ja auch nicht erst so schlimm werden. Vielleicht reicht bei ihm ja schon das inhalieren.

    <Ich weiß überhaupt nicht was Aminin ist und Birglampen und wo ich das und evtl. einen Luftbefeuchter her bekomme? Wie inhaliert man überhaupt mit einem Vogel?>

    Aminin ist ein Medikament was man nur beim TA kriegt. Hat dir der Arzt denn gar nichts mitgegeben? Gab es keine Aufklärung was du für deinen Kleinen tun kannst?

    Birdlampen sind Lampen mit einem speziellen UV-Spektrum was auf Vögel abgestimmt ist. Sie brauchen dieses Licht um bestimmte Vitamine umwandeln zu können und um sich einfach wohl zu fühlen. Meine lieben ihre Lampe und baden geradezu in dem Licht. Solche Lampen gibt es im Internet zum Beispiel bei Wagner's (google mal danach).

    Inhalieren ist so eine Sache. Es gibt solche Geräte zum Beispiel den Pari Boy für Asthmatiker mit denen man/Mensch inhalieren kann. Die erzeugen einen ganz feinen Sprühnebel ind den man eben auch einen Geier setzen kann (google nach Inhaliergerät).

    Am besten du setzt deinen Kleinen in eine Transportbox tust ein Handtuch drüber so das wirklich alles schön abgedichtet ist und dann stellst du das Teil einfach davor und läßt den Neben in der Box verteilen. Das klappt ganz gut und die Tier merken daß es ihnen hilft. Wenn du ihn nicht in eine Box kriegst kann du es auch im Käfig machen aber dort ist es natürlich nicht ganz so effektiv.

    Das setzten in die Box sollte natürlich streßfrei abgehen, denn sonst kriegt der Vogel ja gleich Panik vor dem Inhalieren und leider wird er es noch lange in seinem Leben machen müßen. Aber wie gesagt: man gewöhnt sich daran.

    Ich hoffe ich hab dich mit dem langen Text nicht genervt. Ich drück dir die Daumen daß es deinem Kleinen Klaus bald besser geht.
    Halt uns auf dem Laufenden.

    Lg Heike.
     
  17. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Ilka.

    Ich hab eben schon in deinem anderen Thread geantwortet und jetzt sehe ich das es noch mehr Fragen gibt.

    Luftionisatoren halte ich für überflüssig/sinnlos. Wichtiger ist ein Luftbefeuchter. Das ist ein großer Unterschied. Wenn er Luftbefeuchter die Luft auch reiningt ist es um so schöner.

    Inhaliergeräte: der Pari Boy hat sie sehr bewehrt. Ich habe allerdings nur einen Inhamat (von Weihmann aus Hamburg) Die Pari Boy sind echt teuer, aber zum Glück gibts ja eBay. Diese Teile sind besser zu handhaben als meiner. da du das Teil wo der Neben rauskommt nicht festhalten mußt, und nicht 20 Minunten neben der Box festsitzt.

    Futterumstellung: wenn man Körnerfutter reicht, so füttert man meist eine Monodiät, da sich der Vogel eh nur das raussucht, was er gerne mag. Such mal in den Ernährungs FAQ's nach Mikes Mash. Das ist echt klasse. man muß sich ja nicht 100%ig an die Angaben halten, aber so wird er Vogel vitaminreich und vorallen Dingen abwechslungsreich ernährt. Ich gebe das Mash morgen und Abends gibts dann Nüsse (Hasel-, Erd-, Paranüsse und Mandeln). Das reicht völlig. So kann man komplett auf Körnerfutter, das übringes meistens mit Aspergillosesporen belastet ist, verzichten.

    Medikamente verabreichen: je nachdem wie zutraulich der Kleine Klaus ist, kannst du es ihm direkt aus der Spritze in den Schnabel geben. Wenn das nicht klappt mischt du das Zeug unter ein Futter was er auf jeden Fall frisst. Bei uns klappt zur Zeit Apfelmus ganz gut. Am meisten direkt vom Löffl, so kannst du kontrolieren ob er es auch wirklich frisst.

    Aminin wird meist übers trinkwasser gereicht, wovon sie aber meist nicht alles aufnehmen, das sie ja nciht die ganze schale leertrinken. Das ist also noch verbesserungswürdig.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen

    Lg Heike
     
  18. Evelin

    Evelin Guest

    Mit Aspergillose-Medikamenten kenne ich mich zwar nicht aus und kann Dir von daher leider keinen Rat geben, aber gaaaaaaaaanz wichtig ist es, dass Dein Kleiner möglichst wenig Stress hat.

    Luftbefeuchter ist sicherlich gut.
    Und was die Ernährung betrifft..... möglichst viel Obst und Gemüse. Je mehr, desto besser.

    Alles Liebe für Deinen Kleinen !!!!!
     
  19. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi!

    Ja, wobei Vitamin-A-reiche Kost besonders wichtig ist ... die folgende Tabelle ist da recht hilfreich:
    http://www.papageien.org/STS/po/Nahrung1.htm
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Hallo Ilka

    Ich habe 2 Papageien, von denen unser Jüngster auch sehr stark an Aspergillose erkrankt ist, was er auch wahrscheinlich schon aus dem Nest mitgebracht hat!
    Als die Diagnose erstellt wurde und ich auf den Röntgenbildern erkennen konnte daß die Aspergillose bereits auf einen Großteil der Lunge geschlagen ist, war ich auch super verzweifelt! Seit der Diagnose ist bei uns nun fast ein halbes Jahr vergangen und ich kann Dir sagen, daß diese Krankheit zwar sehr schwierig zu behandeln ist, aber sie ist auf alle Fälle zu stoppen und ganz gut in den Griff zu bekommen!
    Also, wir behandeln unseren Liebling derzeit mit Lamisil! Lamisil schlägt grade bei Grauen sehr gut an und hat nicht ganz so starke Nebenwirkungen für die Nieren sowie die Leber!
    Bis jetzt haben wir 3 Behandlungen gemacht! (Sprich 1 Behandlung = 3 Wochen Lamisil - 2 Wochen Pause - 3 Wochen Lamisil)
    Unser Süßer hatte durch das Ausscheiden der Pilzsporen auch desöfteren sehr starken Durchfall gehabt, der durch die Behandlung schon super in den Geriff bekommen wurde!
    Wir haben zur Unterstützung noch "Bird-Bene-Bac" gegeben, was wir momentan zur Vorsorge immer noch verabreichen!
    Gleichzeitig geben wir immer noch 3 Tage in der Woche Echinacea mit ins Trinkwasser, da es ja grade bei Vögeln mit Aspergillose super wichtig ist das Immunsystem zu stärken!
    Desweiteren geben wir noch ein Medikament zur Stärkung der Leber (2x täglich 1ml), welches aber auf Naturbasis arbeitet und somit keine zusätzlichen Nebenwirkungen für unseren Kleinen enthält!
    Vor 2 Wochen haben wir dann noch Mal eine Blutuntersuchung vornehmen lassen, um die Leber und Nierenwerte zu kontrollieren und das Ergebnis was sehr zufriedenstellend!
    Die Nierenwerte waren einwandfrei, was grade bei Aspergillose ja sehr wichtig ist, damit dürch das Spülen die Pilzsporen mit ausgeschieden werden! Die Leberwerte waren nicht ganz optimal allerdings auch in keinster Weise besorgniserregend - also alles im grünen Bereich!
    Anfang Juni müssen wir jetzt noch Mal zum Nachröntgen hin, um zu schauen, ob der Pilz nun Mal endlich den Rückzug angetreten hat!
    Außer der Medizinische Bahndlung ist natürlich noch eine hohe Luftfeuchitigkeit (sprich 60-70%) super wichtig! Wir haben das Problem mit einem Luftbefeuchter/Luftreiniger von Venta gelöst, der wirklich super einfach in der Handhabung sowie Reinigung ist!
    Eine Birdlamp empfehle ich Dir auch auf alle Fälle!
    Zudem ist es super wichtig ganz viel Obst und Gemüse zu füttern und eventuell auf Pelletsnahrung umzusteigen! Hier wurde das Thema der Pelletsfütterung schon ausreichend diskutiert! Gib den Begriff doch einfach mal in der Suchfunktion ein und mache Dir da mal Dein eigenes Bild! Ich für meinen Teil kann die Umstellung auf Pelltes befürworten! Als Ergänzung füttere ich ab und zu Körner aus dem Reformhaus! So ist das Risiko von Pilzsporen so gut wie es geht ausgeschaltet!
    Zudem kann man seinem Liebling noch "Mariendistel samen" anbieten (gibt's in der Apotheke!)!
    Ansonsten reiche ich meinem Süßen noch vermehrt Knoblauch, da der eine reinigende Wirkung hat und mein Gräuling frißt den auch liebend gern!

    So, hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen!
    Einges wurde ja auch schon bereits von einigen anderen geschrieben!

    Ganz doll lieben Gruß
    Kati
    :0-
     
  22. #20 Vogelfreundin, 19. April 2004
    Vogelfreundin

    Vogelfreundin Guest

    Hallo!

    Vielen Dank erstmal für die vielen hilfreichen Antworten! Zum Glück gibt es dieses Forum und Euch, so viele nette Menschen die Erfahrung haben und wichtige Infos geben können, oder mir einfach nur Mut machen und mitfühlen! DANKE!
    Ich habe auch viel über die Suche in diesem Forum zu Aspergillose gefunden! Das mit den Medikamenten ist nicht so einfach, die Meinungen sind sehr unterschiedlich darüber welche besonders schädlich sind und welche nicht so. Gerade darüber mach ich mir ja Sorgen weil mein Kleiner schon eine vergrößerte Leber hat und ich habe Angst dass die Medikamente zu viel für ihn sind. Ansonsten ist er putzmunter wie immer, hat die Prozedur beim TA nun wohl überstanden (Röntgen, Abstriche u.s.w.). Heute fahre ich noch mal zum TA das Medikament abholen und alles weitere klären, ich hoffe ich muß den Kleinen nicht wieder mitnehmen! Die Fahrt ist immer so stressig für ihn das möchte ich ihm nicht schon wieder zumuten!
    Die ganzen Links zu Versänden von Futter und Zubehör sind auch alle sehr vielversprechend, das werde ich wohl das passende finden.
    Das mit den Birdlampen ist mir noch nicht so ganz klar, kann man die in eine normale Fassung schrauben, oder bracht man da bestimmte? Wie lange soll die Lampe an sein am Tag und wie dicht sollte sie bei den Tieren sein? Immernoch Fragen über Fragen...
    Heute werde ich erstmal versuchen in einer Zoohandlung Diätfutter zu bekommen und ein Vitaminpräparat.
    Dann werde ich noch ein Hygrometer kaufen um die Luftfeuchtigkeit zu messen. Wie hoch diese sein sollte ist mir auch noch nicht ganz klar, auch da sind die Meinungen unterschiedlich(60?70?80?)?! Alles weitere wird sich dann hoffentlich schon finden!
    Das wars erstmal bis hierher, ich werde ganz sicher wieder schreiben wie es weitergeht!

    Liebe Grüße!
    Ilka
     
Thema:

brauch dringend Rat wegen Aspergillose

Die Seite wird geladen...

brauch dringend Rat wegen Aspergillose - Ähnliche Themen

  1. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  2. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  3. Brauche Rat - Beleuchtung

    Brauche Rat - Beleuchtung: Hallo, ich habe schon fast 2 Jahre lang Lucky Reptile Strip T5 Power und Narva Leuchtstoflampe LT-T5 - 54 Watt Bio Vital. Die Lampe bekomme ich...
  4. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  5. Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!

    Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!: Hallo, ich habe gestern eine Stadttaube gefunden die einfach nur schlafend herumsaß. Ich hab sie dann mitgenommen und ihr einen Karton mit Zeitung...