Brauche Eure Hilfe, 3 weitere Nymphen krank...

Diskutiere Brauche Eure Hilfe, 3 weitere Nymphen krank... im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Antje & Alle Ich freue mich sehr, dass bei Deinen Nymphis nix ernsthaftes festgestellt wurde - gottseidank - erleichtertbin Ich kann...

  1. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Antje & Alle

    Ich freue mich sehr, dass bei Deinen Nymphis nix ernsthaftes festgestellt wurde - gottseidank - erleichtertbin

    Ich kann Eure Sorge um Eure Lieblinge sehr gut verstehen.
    Es sind nun mal Lebewesen für welche wir die Verantwortung übernommen haben, also müssen wir dieser auch nachkommen.

    Hatte selbst vor ein paar Jahren einen nierenkranken Welli, und habe damals so mit dem Kleinen mitgelitten, dass mir nicht mal mehr das Essen schmeckte. Nix hat mehr richtig Freude gemacht. Immer waren meine Gedanken damals bei meiner Wilhelmina.

    Chris hat geschrieben sie "hört die Flöhe husten"
    Huhu Chris :0- ich höre die Flöhe auch husten, und bin vermutlich manchmal zu überängstlich. Aber ich denke es ist besser stets wachsam zu sein, als eine anbahnende Krankheit nicht rechtzeitig zu erkennen.

    In diesem Sinne wünsche ich Euch allen und Euren Tieren ganz viel Gesundheit, ein langes Leben und habt viel Spass miteinander.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Antje,

    erstmal gut das es allen wieder besser geht !

    Und zu deinen Befürchtungen zwecks ob man die Belastungen aushält oder ob man abstumpft kann ich von mir aus nur sagen,
    die Angst lebt irgendwie immer mit !

    Gerade 2001 war kein schönes Jahr für mich, da kommt man echt ins Grübeln ob man das überhaupt noch durchsteht, wenn ein Liebling nach dem anderen stirbt, mich hat ja dieses Schicksal fünf mal ereilt und jedesmal hast du das Gefühl jetzt kannst du nicht mehr weitermachen, jetzt ist es vorbei, es ist einfach zu viel, du willst deine Wut und Verzweiflung nur noch herausbrüllen und mir ging es wirklich mies, das kannste mir glauben !

    Aber weißt du Antje dann haste halt wieder Erfolgserlebnisse, wie jetzt mit meiner gichtkranken Coco(Nymphenweibchen) die sich wieder einigermaßen erholt hat und natürlich mit meinem Rosenköpfchen Micksy das jetzt schon fast zwei Monate ihre Wunde nicht mehr aufpickt und die wieder richtig dollen Lebenswilen und Mut hat und da denkst du nur, toll daß du nicht aufgegeben hast und daß du weitergemacht hast.

    Aber die Angst lebt immer noch mit, ich denke oft wenn ich auf dem Weg nach Hause bin, hoffentlich sind noch alle munter und es geht ihnen gut, und du schaust dreimal hin wenn einer tagsüber mal döst, ob es ein normales dösen ist oder ob er gar krank ist, also als normales Vogelhalterdasein würde ich mein Leben nicht mehr bezeichnen, dazu ist die Angst zu allgegenwärtig, aber ich habe mich nun mal mit dem Schicksal abgefunden und habe gelernt mit der Angst zu leben. Gut das unbeschwerte vermisse ich schon, aber es hat nun mal nicht sollen sein und du stumpfst nicht ab, sondern du lernst mit dem Zustand zu leben, den ändern kannste in sowieso nicht.

    Aber eins weiß ich ganz genau, ich habe jeden meiner Lieblinge sehr lieb, sie sind wie meine Kinder und ich werde auch wenn der Tod wieder anklopfen sollte, diesen Weg mit ihnen gehen und werde sie immer in meinem Herzen haben und werde vor allem sie nicht aufgeben, ich werde immer an ihrer Seite mit ihnen kämpfen und man sieht ja manchmal lohnt sich das Kämpfen, und daraus ziehe ich meine Kraft für die nächsten Runden die bestimmt mal kommen werden, leider !


    Liebe Grüße

    Petra

    :0- :0-
     
  4. Antje

    Antje Guest

    Weiß langsam nicht mehr weiter...

    Joschi ist DOCH krank...

    Seit heute hat er sein rechtes Auge fast die ganze Zeit über zu und wenn es mal offen ist, ist es wesentlich kleiner als das andere. Aber es ist nicht entzündet, hat keinen roten Rand und näßt auch nicht. Er ist im ganzen nicht so unternehmungslustig und frißt nur lustlos. Er hat keinerlei Atemgeräusche mehr und auch keine Erkältungsanzeichen.

    Ich versteh das nicht... Wahrscheinlich hilft nun nur noch eine Blutuntersuchung? Hier gibt es aber keinen TA in der Nähe, der das macht.

    Es gibt noch eine letzte Möglichkeit. Vor kurzem hat eine ganz neue TA-Praxis eröffnet. Die TÄ macht laut zeitungsannonce auch Blutuntersuchungen, Eigenbluttherapie, Behandlung mit Bachblüten usw. Ich ruf da am Montag mal an und frag, ob das auch für Vögel gilt.

    Was kann das nur sein? ich bin mit meinem Latein am Ende. Er zeigt keinerlei weiteren Symptome und Kotuntersuchung und Kropfabstrich waren ohne Befund. Ob er einfach noch Zeit braucht um ganz gesund zu werden oder könnte vielleicht auch eine Antibiotikaspritze helfen? Obwohl, so ohne Diagnose...

    Was nun?
     
  5. #44 Federbällchen, 15. Februar 2003
    Federbällchen

    Federbällchen Guest

    Klar, wir haben ja mal wieder WE

    Anjte, das ist doch immer das gleiche Spiel - wenn, dann am Wochenende.

    Mensch, passt bloß auf, nicht, dass es doch etwas Schlimmeres ist - bei Augenentzündungen und dann noch einseitig schrillen bei mir gleich immer alle Alarmglocken - da sitzt uns unsere eigene Angst wohl noch ganz schön im Nacken.

    Ich hab zwar zwischendrin immer mal mitgelesen muss aber trotzdem nachfragen: Ist der Kot untersucht worden? Und wenn ja - Kotprobe oder Kloakenabstrich?

    Will Euch nicht bange machen, aber ich würde auf keinen Fall lange warten und lieber heute als morgen noch mal zum TA. Bei unserem Nymphie fing das abends auch mit ähnlich an und am nächsten Tag sah das Auge schon ganz furchtbar übel aus. Das kann wohl unglaublich schnell gehen.

    Also, so schnell wie möglich - leider noch mal - zum Doc und von hier aus ganz feste Daumen- und Krallenhalten, dass es nix Schlimmes ist.
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Antje,

    könnte eventuell ein Fremdkörper, sprich Staubkörnchen in Joschis Augen sein? Oder hat Joschi irgendwo rein- oder rausgelinst wo's ein bisschen gezogen hat?

    Muss nichts schlimmes sein, ach ich fühle so mit Dir. Du und Deine Nymphis Ihr habt die letzte Zeit viel Aufregung durchgemacht.

    ich drücke Joschi die Daumen, wünsche Euch von ganzem Herzen dass auch Joschi bald wieder obenauf ist und kerngesund wird.
     
  7. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Antje :0-


    Ich habs heute erst gelesen, wie gehts Joschi heute?



    Eins verstehe ich nicht, bei mir hat jeder TA den ich bis jetzt brauchte Blut abgenommen und an ein Labor geschikt.
    Können es viele TA´s nicht? Und war es bei mir Zufall das ich immer solch einen TA erwischt habe.
     
  8. Antje

    Antje Guest

    Hallo Heidi,

    ja Blutabnehmen bei Vögeln ist eine heikle Sache, das macht nicht jeder TA. Da hast Du bisher wirklioch immer Glück gehabt.

    Joschi geht es heute morgen viel besser. Er ist sehr munter, balzt Paulie an, zofft sich mit Harry und frißt wie ein Scheunendrescher. Das Auge ist nicht besser aber auch nicht schlimmer geworden. Er hat es oft zu, es ist aber wie gesagt auch nicht gerötet.

    Wir warten mal bis morgen ab, wenn das Auge dann besser aussieht, gehen wir nicht zum TA. Wenn nicht, ruf ich bei der neuen mal an und frag sie, ob sie Blutuntersuchungen bei Vögeln macht. Wenn ja, gehen wir da hin. Wenn nicht, weiß ich auch nicht. Die anderen beiden TÄ haben ja nichts festgestellt... Er könnte dann höchstens Augentropfen bekommen oder eine Antibiotikaspritze. Aber so einfach auf Verdacht? Also ich weiß nicht....
     
  9. #48 Alfred Klein, 16. Februar 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.438
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Antje

    Wenn gar nichts mehr geht, eventuell noch ein Tip.
    Aber nur im Notfall, das ist schon ziemlich heftig.
    Ich rede von chloramphenicolhaltigem Antibiotikum als Salbe oder Tropfen.
    Darf nur äußerlich angewandt werden wegen der Gefahr starker Nebenwirkungen.
    Wenn dem TA also gar nichts mehr einfällt sehe ich hier noch eine letzte Möglichkeit.
     
  10. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Antje :0-


    Weißt Du wie alt Dein Joschi ist?

    Bei Papas Kiki fing es damals auch mit geschlossenen und tränenden Auge an. Wir waren mit ihm (eigentlich wegen seinen gespaltenen Unterschnabel) in dem Geflügelinstitut bei München und der Prof spritze ihm damals ein Antibiotikum. Was aber nichts brachte. Einige Zeit später stellte sich heraus das, das Auge ganz milchig wurde und Kiki somit blind auf dem einen Auge (beim Menschen würde man Grauer Star sagen). Kiki war damals ~14 Jahre alt, ist heute 17 und quitschfidel. Nur beim Fliegen hat er probleme, geht halt jetzt hauptsächlich zu Fuß.
     
  11. BECO

    BECO Guest

    Hallo Antje,

    du könntest es noch mit Augentrosttee veruchen, das hat bei meiner Tweedy auch mal super geholfen, hab ich 2 x täglich für ein paar Sekunden auf das Auge gehalten und das ging ziemlich schnell weg damit, natürlich nur wenn keine bakterielle Entzündung oder so vorliegt...

    @Alfred, sowohl mein TA als auch die Vogelklinik Leipzig sagen, von Chloramphenicolhaltigen Antibiotika sollte man immer absehen, auch äußerlich vor allem auch da die Haut am Auge sehr empfindlich ist, ich hatte das ja auch ist ein Hammermedika´ment die Beschwerden waren immer sehr schnell weg aber nach Absetzen des Medikaments sofort wieder da.
    Wir hatten dann OP Floxal, da dauerte die Behandlung etwas länger war aber dauerhaft erfolgreich.

    Katja
     
  12. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Antje ,
    Bei unserer Kiko passiert es manchmal , daß sich eine Hirseschale wie eine Kontaktlinse aufs Auge setzt , manchmal auch unter dem Lid , und sie deshalb Probleme mit dem Auge hat . Sie ist nun glücklicherweise so zahm , daß wir sie problemlos untersuchen können und sie hält immer ganz still , wenn wir das Teil entfernen...ich weiß nicht , wie daß bei Joschi ist .....
    Als das das erste Mal passierte waren wir auch hilflos , bis wir die Ursache gefunden hatten . Wenn Du sagst , daß er sonst munter ist , spricht das meiner Meinung nach eher für die Fremdkörpertherorie ....*daumendrück*
     
  13. Antje

    Antje Guest

    Es ist wirklich der Wurm drin...

    Ich weiß, so langsam kann man es kaum noch glauben, aber wir haben schon wieder einen Invaliden...

    Paulie ist am Bein verletzt. Sie belastet es nicht, sondern hält es nur hoch und der Fuß ist ganz heiß.

    Joschi geht es dafür immer besser. Das Auge ist jetzt fast immer offen und er ist putzmunter. Gestern Abend hat er so viel gefressen, das war schon richtig unheimlich. Wahrscheinlich hatte er etwas nachzuholen.

    Jetzt haben wir innerhalb von einer Woche 2 Hennen mit Beinverletzung. Es gibt jawohl keine Krankheit, die so etwas verursachen kann oder? Langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter und im Moment macht das alles keinen Spaß mehr.:(

    Zur Zeit liege ich selber flach, also muß mein Mann nachher mit ihr zum TA. Bei Joschi warten wir jetzt erst nochmal ab. Er ist ja deutlich auf dem WEge der Besserung.

    Da hat man jahrelang keine Probleme mit den Piepsern und dann kommt alles auf einmal... Das ist echt zum Heulen.
     
  14. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Du Arme ,

    Jetzt ist aber wiklich langsam genug , Deine Piepser haben doch nun getestet , daß Ihr Euch auch gut kümmert , wenn es ihnen nicht gut geht ....dabei sollten sie es jetzt belassen !
    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen , daß nun wirklich Schluß mit der Pechsträhne ist !!!!
     
  15. Nathalie

    Nathalie Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melbourne
    Ach Antje,

    was muss ich da denn lesen????:(
    Ihr schafft mich;)

    Natürlich drücken wir wieder gaaaaaaaanz fest die Daumen und dir und den Piepern gute Besserung:0-
     
  16. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo Antje,

    es tut mir leid für Dich, so ging es mir damals mit den Wellis. Kaum hat einer aufgehört zu würgen, fing der nächste an:(
    Zu den Beinverletzungen: Kann es sein, dass vielleicht die Katharinasittiche die Nymphen attackieren. Gerade die kleinen Arten können arge "Wadenbeißer" sein, vielleicht kommt es daher. Ich glaube natürlich, dass Ihr Eure Vögel genau beobachtet, aber man ist natürlich nicht 24h zugegen, da kann es zwischenzeitlich immer zu Zoff kommen. Soweit ich gelesen hab, sind die Vögel ja auch den ganzen Tag draußen.:?
     
  17. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Oh nein Antje,
    das gibts doch garnicht :(

    Bist Du sicher, daß da nicht doch irgendwo eine "scharfe" Kante ist, ander sich die beiden Hennen
    verletzt haben könnten?

    Anders ist das doch nicht mehr zu erklären 8o

    Daß es Joschi wieder besser geht ist dafür umso schöner :0-

    Aber...suche nochmal Alles ab, ob da nicht doch was ist, an denen die Beiden sich verheddelt haben könnten.
     
  18. Antje

    Antje Guest

    Wir haben uns natürlich auch schon Gedanken gemacht, wo die Verletztungen herkommen können...

    Bei Lisa wundert mich das gar nicht. Sie ist ein absoluter Wildfang, die überall herumklettert. Sie macht wirklich die wildesten Aktionen, so etwas habe ich bei einem Nymphen noch nicht gesehen. Sie hatte sich das Bein wohl "verstaucht oder verdreht". Der TA hat ja nichts sehen können, sie hat auch normal zugegriffen. Er hat ihr eine Spritze gegen eine evtl. Entzündung gegeben und am nächsten Tag war alles weg.

    Paulie ging es gestern im Laufe des Nachmittags deutlich besser, so daß wir uns entschieden haben nicht schon wieder mit ihr zum TA zu gehen. Heute morgen humpelt sie jedoch wieder ziemlich schlimm, also muß sie nachher doch hin. Es ist aber auch keine Verletzung zu erkennen. Sie kann sich nirgends geschnitten haben. Die Katharinasittiche scheiden auch als Übeltäter aus, sie haben die Nymphen noch nie gebissen und sind auch viel zu langsam um sie zu erwischen, selbst wenn sie es wollten. Aber sie drohen nur und sind sonst sehr friedlich. Nicht mit manchen Aga´s zu vergleichen.

    @Stefan: stimmt, sie sind den ganzen Tag draußen, aber nur in "ihrem" Zimmer, das eigentlich - wie ich finde - vogelsicher eingerichtet ist. Solche Unfälle passieren eben, wir sind bisher von ihnen verschont geblieben. Im Moment kommt eben alles auf einmal, da müssen wir wohl jetzt durch... :(

    Aber es gibt auch eine gute Nachricht. Bei der neuen TÄ in unserem Ort habe ich gestern angerufen. Sie macht auch Blutabnahmen bei Vögeln, bei Graupapa´s und Greifvögeln hat sie schon öfter Blut abgenommen, bei Nymphen muß sie mal schauen, wie die Venen sind. Sie hat auch offen zugegeben, daß es nicht so einfach ist bei einem Vogel Blut abzunehmen, besonders bei den kleinen wie z.B. Nymhensittichen. Das fand ich schon mal sehr symphatisch. Am Freitasg fahren wir mit Joschi mal hin und sie guckt, ob sie es macht.

    Dann sind wir vielleicht endlich schlauer...
     
  19. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Antje :0-

    Ich drücke Euch auf jedenfall weiterhin alle zur Verfügung stehenden Daumen und Krallen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo liebe Antje,

    ich drücke auch weiterhin alle Daumen und die Mädels ihre Krallen!
     
  22. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Antje,

    das mit deinen Piepsern tut mir sehr leid. Ich bin im Moment auch nicht besser dran. Meine Trixie muß zur Zeit ein Antibiotkum kriegen und darf seit letzten Freitag nicht fliegen.:(
    Mein Tierarzt macht nur Blutabnahmen wenn es unbeding sein muß. Aber mal zu den Kropfabstrichen. Kann man daran Krankhei
    ten erkennen die man bei einer Kot-oder Blutuntersuchung nicht bemerkt?
    Hoffentlich hat das bald endlich mal ein Ende mit eurer Pechsträ-
    ne!


    Alles Gute und viel Glück,
    Frank:?
     
Thema:

Brauche Eure Hilfe, 3 weitere Nymphen krank...

Die Seite wird geladen...

Brauche Eure Hilfe, 3 weitere Nymphen krank... - Ähnliche Themen

  1. Welchen Vogel sollte ich wählen?

    Welchen Vogel sollte ich wählen?: Hallo! :) Ich möchte mir in naher Zukunft ein Vogelpärchen zulegen. Leider habe ich keine große Ahnung, welcher Art ich in meinem Lebensstand am...
  2. Nymphen wollen kein Gemüse

    Nymphen wollen kein Gemüse: Hallo Leute! Bin schon vor ein paar Jahren hier aktiv gewesen und hatte damals schon den Traum mir Vögel anzuschaffen. Jetzt knapp 3 Jahre Später...
  3. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  4. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  5. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...