brauche Hilfe

Diskutiere brauche Hilfe im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo bin neu bei Vogelforum.Ich habe mir vor 2Wochen einen grauengekauft.da ich aber noch keine grosse erfahrung habe,ist es sehr interessant bei...

  1. #1 EMMA GLUDERER, 16. Januar 2007
    EMMA GLUDERER

    EMMA GLUDERER Guest

    Hallo bin neu bei Vogelforum.Ich habe mir vor 2Wochen einen grauengekauft.da ich aber noch keine grosse erfahrung habe,ist es sehr interessant bei euch hineinzuschauen.Leider hat mein Verkäufer;tierhandlung;mich nicht richtig beraten bzw.aufgeklärt.Mein Grauer ist 7Monate alt.Leider musste ich erst zu Hause feststellen.dass der kleine wahrscheinlich den rechten Fuss gebrochen hatte.er kann daher nicht gut klettern.ich möchte gerne wissen ob mir jemand dazu irgend einen Rat geben kann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. asco1

    asco1 asco

    Dabei seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Markgröningen
    Hallo Emma Gluderer,

    willkommem im Vogelforum.

    Mein Rat wäre entweder denn kleinen zurück zu bringen, dass würde ich persönlich aber nicht fertig bringen, oder direkt mit der armen Maus zum Vogelkundigen TA fahren, und dannach evtl. vom Züchter eine Kostenerstattung verlangen.

    Drücke die Daumen, dass man das Beinchen wieder hin bekommt.
     
  4. #3 Naschkatzl, 16. Januar 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu Emma,

    erstmal herzlich willkommen hier bei uns Grauenverrückten.

    Wie Simona schon schrieb gehe mit dem Kleinen so schnell wie möglich zu einem vogelkundigen Tierarzt. Vielleicht kann man ja bei dem Beinchen noch was machen damit das Tier nicht eine lebenslange Behinderung beibehält.

    Ansonsten schreib uns doch mal ein bischen von dem Kleinen. Wie lebt er denn ?? Was mag er und was mag er nicht. Ach schreib einfach alles, wir sind immer alle sehr neugierig und vorallem verwöhne uns mit Bildern. Wir alle lieben hier Bilder.

    Grüssle und viel Spass hier bei uns
    Corinna
     
  5. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Emma,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum :bier: !

    Ich würde Dir auch dringend raten, den Vogel mal bei einem vogelkundigen Tierarzt vorzustellen.
    Hast Du den Eindruch, dass das Beinchen mehr wie falsch zusammengewachsen wirkt, da Du schreibst "gebrochen hatte" ?
    Oder ist es gar noch frisch gebrochen 8o ?

    Wenn es nicht wie ein frischer Bruch ausschaut, könnte es schon sein, das er mal einen Bruch hatte, dieser aber schief zusammengewachsen ist.

    Bei einem krummen Beinchen könnte aber auch eine Rachitis dahinterstecken. Durch den starken Calcuimmangel werden bei der Rachitis die Knochen weich und können sich auch so verformen, das man den Eindruck eines ehemals gebrochenen Beins bekommen kann.

    Bitte laß ihn mal durchchecke ;) .
    Nur so kann man sicherstellen, was mit dem Beinchen los ist und was man da evtl. machen kann. Sollte es eine Rachitis sein, müsste dann der Calciummangel behandelt werden.

    Ansonsten kann ich nur sagen, das auch behinderte Graupapageien sehr gut ihr Leben meistern können. Sie kommen sogar meist erstaunlich gut mit ihren Behinderungen zurecht ;) .

    Unserm Graupapageihahn Woody wurden als Nestling auch beide Beinchen von der Papageienmama gebrochen.
    Ein Beinchen ist fast normal zusammengewachsen und ein Beinchen ist ebenfalls krumm zusammengewachsen.

    Bei ihm ist die Behinderung jedoch nicht so stark, deshalb hat uns der TA von eine OP abgeraten, da das Beinchen schon voll verheilt war und es ihm keine großen Probleme beim Sitzen und Laufen bereitet.

    Er war anfangs auch noch sehr unsicher beim Klettern und konnte sich nicht so sicher auf der Hand halten.
    Es hat auch sehr lange gedauert, bis er versucht hat aus seinem Füßchen zu fressen.
    Mittlerweile ist er so geübt und kann heute eigendlich alles, was ein kerngesunder Grauer kann. Mittlerweile hangel er auch kopfüber an Seilen rum.
    Er ist auch ein richtiger Flugkünstler geworden :D !

    Unten mal ein Bild von Woodys Beinchen ;)
     

    Anhänge:

  6. #5 EMMA GLUDERER, 17. Januar 2007
    EMMA GLUDERER

    EMMA GLUDERER Guest

    HI Simone ich bringe es auch nicht übers Herz den kleinen zurück zu bringen aber werde sicher eine lösung finden
     
  7. #6 EMMA GLUDERER, 17. Januar 2007
    EMMA GLUDERER

    EMMA GLUDERER Guest

    Hallo Corinna Danke dass du geantwortest hast.Bin noch neuling auch am PC.Aber so langsam krig ich das schon hin.Also wir kommen aus SÜDTIROL-ITALIEN,mein Grauer heisst Nico er ist sehr lieb und probiert auch schon etwas zu plappern nur verstehen tut mann nicht, am liebsten wäre er immer auf meiner Schulter aber das geht ja auch nicht .Am Morgen darf er immer aus seinem Käfig heraus.
    ,auf einen kletterbaum den ich überall in die zimmer schieben kann wo ich gerade bin.Das glaube ich gefält ihn recht gut.beim Futter habe ich "so glaub ich wenigstens das richtige"es beinhaltet wenig Sonnenblumenkerne ist von Witte Molen. CIAO bis zum nächsten mal wieder mehr. emma
     
  8. #7 EMMA GLUDERER, 17. Januar 2007
    EMMA GLUDERER

    EMMA GLUDERER Guest

    Guten Morgen. Da wir in SÜDTIROL leben ist es ziemlich schwer einen guten Vogelkundigen Tierarzt zu finden.Bei uns gibt es wenige Papageienbesitzer,aber werde mich im Raum München umhören einen guten aufzutreiben.Das Beinchen ist vorne an den krallen krumm.er kann schon auf der stange sitzen auch putzt er sich gerne die Zehen,ich habe nur das gefühl er hat kein gefühl Füsschen,beim herausholen aus den Käfig muss er immer mit den linken zuerst auf den Finger steigen und mit den Schnabel das Gleigewicht halten,auch wenn er auf den Boden ist er muss mit den Schnabel balacieren .Wir werden das beste daraus machen das es ihn trotz Behinderung gut geht.Ciao bis zum nächsten mal
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2003
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Hallo Emma

    auch ich wuerde dir raten, einen TA aufzusuchen damit er sich das Beinchen ansehen kann.
    Das Tierchen zurueckzugeben ist ja nicht die beste Loesung. Weil bei diesem Haendler scheint es ja nicht sehr toll zuzugehen.:traurig:

    Ich kann dir sagen dass mein Pedro an einem Fuss auch nur 2 insgesamt Zehen hat, dies ihn aber ueberhaupt nicht stoert. Auch ich bekam ihn mit diesem "Fehler" vom Haendler.

    Ansonsten stimme ich Tierfreak zu der meint, auch mit einer Behinderung kommen Graupapageien gut zurecht (das gilt aber auch fuer alle anderen Tiere)

    Thema Haendler: 8(
    Auch ich hatte mal die schlechte Erfahrung machen muessen, und bekam einen Grauen aufgeschwatzt. Ich war noch richtig gruen hinter den Ohren und hatte keine Ahnung was da auf mich zukommt. Erst als ich zu Hause war, erkannte ich, dass mit dem Schnabel was nicht stimmt.
    Ich packte das Tier, welches durch den Transport von Belgien nach Saloniki in einem Reisekaefig, und dann von Saloniki zu mir in einem Karton, noch vollkommen wild und boese war mit seinem Kaefig und brachte es wieder nach Saloniki in die Tierklinik. Dort gibt es aber fuer Voegel nur an 2 Tagen der Woche und auch dann nur fuer jeweils 2 Stunden einen vogelkundigen Arzt. Also wieder zurueck und am termingerechten Tag wieder nach Saloniki. Jedesmal 100 km hin und 100 km zurueck.
    Der Arzt sagte mir, dass der Schnabel an 2 Stellen gebrochen und der Untere aus dem Kiefer gerissen ist. Das Tier wuerde nie auch nur eine Erdnuss knacken koennen, nur weiches Futter. Ausserdem muesste ich es mindestens 1 mal im Monat in die Klinik bringen, und dort wuerde ihm unter Narkose der Schnabel geschliffen werden. Eine andere Loesung gaebe es nicht.
    Hier hat es mir fast das Herz gebrochen. Aber das konnte ich mir finanziell nicht leisten. Jeden Monat die Arzt-Narkosekosten. Jeden Monat die lange Fahrt wo ich immer jemanden bitten muss der mich hinbringt, weil ich kein Auto habe. Und dann natuerlich jeden Monat der Stress fuer das Tier. Jeden Monat eine Narkose. Stellt euch das mal vor.
    Ich weiss, alle Tierfreunde werden mich jetzt zutiefst verurteilen, aber ich gab dieses arme Tier an den Haendler zurueck. Noch heute habe ich ein schlechtes Gewissen, aber meine finanzielle und persoenliche Lage erlaubten keine andere Loesung. Leider gibt es noch immer Haendler welchen das Leben eines Tieres nichts wert ist, die in einem Tier nur einen Gegenstand sehen.

    Als ich sah wie er sich dann einen dicken Handschuh anzog und dann den armen Papagei am Kopf packte und das sich straeubende und schreiende Tier am Kopf aus dem Kaefig zog und in einen Kaefig anderen drueckte, packte mich das Grauen.

    Dies schreibe ich dir, damit du siehst, dass ein gebrochenes Beinchen zwar schlimm ist, aber es laesst sich damit leben.

    Kopf hoch, alles wird gut werden.

    Anatoli
     
  11. Woolymon

    Woolymon Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    England
    Hallo,

    wenn Du im Muenchner Raum wohnst oder es nicht allzu weit von Dir weg ist dann gehe doch mit dem Grauen in die Tierklinik in Muenchen. Die sind hervoragend mit der Behandlung und auch die Unterbringung wenn der Graue evtl. Stationaer aufgenommen werden muesste ist einfach 1 aaaaa.

    Gruessle

    Wooly
     
Thema:

brauche Hilfe