Breiiger Kot

Diskutiere Breiiger Kot im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo allerseits, mein einer junger Welli (3/4 Jahr) hat seit längerer Zeit immer mal wieder breiigen Kot. Genaue Übersicht darüber habe ich...

  1. #1 Vonnie+Gipsy, 23. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Hallo allerseits,

    mein einer junger Welli (3/4 Jahr) hat seit längerer Zeit immer mal wieder breiigen Kot. Genaue Übersicht darüber habe ich leider nicht, da er in einer großen Voliere wohnt, anfangs allerdings nur mit einem, inzwischen mit zwei anderen Vögeln. Auffallen tut es mir vor allem morgens, wenn er noch auf seinem Schlafplatz sitzt und sich darunter sein definitiv zuordenbarer Kothaufen befindet. Bisher war der Kot nur leicht breiig und vermehrt, etwas heller als sonst, aber noch mit deutlichem Urinfleck in der Mitte. Ich habe zwischenzeitlich mehrfach mit der angeblich sehr versierten Züchterin gesprochen, die mir sagte, solange der Vogel munter ist, soll ich nicht zum Tierarzt. Sie riet zu Vogelkohle und dosiertem Grünfutter. Nun liest man aber zu Vogelkohle sehr unterschiedliche Meinungen. Grünfutter bekommen meine Vögel täglich, und im Moment haben sie leider durch kürzlichen Welliwechsel in der Voliere auch etwas Stress.
    Allerdings sieht mir der Kot inzwischen gar nicht mehr so gut aus. Er ist noch nicht flüssig, aber schon ziemlich dünnbreiig, nur noch teilweise mit deutlich abgegrenztem Urinfleck und leicht grünlich. Ansonsten ist der Vogel supermunter, ich würde es als Brutkondition bezeichnen (wenn man das bei Hähnen auch so tut). Er balzt und zwitschert den ganzen Tag.
    Heute morgen habe diesen "unnormalen" Kot auch unter einem fremden Schlafplatz gefunden, weiss allerdings nicht, ob der Vogel vielleicht woanders gesessen hat, oder ob es bei einem anderen Vogel durch das gestrige Eisbergsalat-Bad gekommen sein kann.
    Verklebte Kloake hat und hatte keiner.

    Habt ihr Tipps für mich, kann man vielleicht erstmal nur den Kot untersuchen lassen, oder ist ein Gang zum TA unumgänglich? Ich frage, weil dieser Vogel vor kurzem krank war und unheimlichen Stress beim TA hat. Sein Kumpel, der mit war, ist seitdem wieder megascheu, vorher waren beide total zutraulich. Bitte versteht mich nicht falsch, natürlich geht die Gesundheit vor der Zutraulichkeit, aber ich möchte meinen Vögel unnötigen Stress ersparen. Ein bisschen liegt es auch an meiner Erfahrung, denn ich hatte schon Wellis, die eigentlich ihr Leben lang mehr oder wengier Durchfall hatten, und bei sämtlichen TA-Besuchen wurde eigentlich gar nichts diagnostiziert.

    Aber ich möchte halt auf keinen Fall Fehler auf Kosten der Tiere machen. Im Internet gibt es leider sehr widersprüchliche Aussagen (Vogelkohle ja/nein, nicht zu TA, doch zum TA, kein Grünfutter, Kamillentee, Brombeertee usw.).

    Würde mich über Antworten sehr freuen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Vonnie,
    Vogelkohle über längere Zeit würde ich nicht geben, da sie nicht nur Flüssigkeit bindet, sondern auch Nährstoffe. Außerdem hilft sie nicht gegen die eigentliche Ursache. Ich würde erstmal Kotproben z.TA bringen, wenn der Vogel sonst, vom Durchfall abgesehen, nicht kränkelt. Einmal eine frische Kotprobe und dann gesammelt über drei Tage, da manche Erreger nicht ständig ausgeschieden werden.
    Ansonsten würde ich etwas Heilerde übers Futter streuen (sämtliches Frischfutter weglassen, Salat ist außerdem oft nitrathaltig und gespritzt) und Bird Bene Bac für die Darmflora geben. Das kuriert leichtere Darmgeschichten oft schon aus. Da der Kot aber schon grünlich wird, vermute ich doch eine Infektion dahinter, die tierärztlich behandelt werden muss.
    Falls die Proben nichts bringen und sich am Zustand nichts ändert, müsste er dann aber schon zum TA für genauere Untersuchungen (Kropfabstrich, zur Sicherheit nochmal Kloakenabstrich ect.)
    Zur Abgrenzung von wirklichem Durchfall (Darm) zu Niereninfektionen kannst Du auch nochmal bei birds-online.de unter Infektionskrankheiten nachlesen, ist dort gut beschrieben.
     
  4. #3 Vonnie+Gipsy, 23. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Hallo Andrea,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Werde deine guten Tipps befolgen (gibt es Heilerde in der Apo? Wieviel nimmt man davon?).
    Salat gebe ich übrigens nur aus ökologischem Anbau, sonst auch das meiste Bio.
     
  5. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Vonnie,
    ich verschieb zu den *Krankheiten*
    Andrea hat dir schon gute tips gegeben, vlt hat da jemand noch was für dich..

    Alles gute für den pieper. :trost:
     
  6. #5 Andrea 62, 23. Februar 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Februar 2007
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Heilerde für innere Anwendung gibt es auch in Reformläden und Drogerien.
    Ich streue bei Bedarf einfach etwas übers Körnerfutter.
    Du kannst auch mal die Kräuter geben, die Semesh hier empfiehlt http://www.vogelforen.de/showpost.php?p=1384416&postcount=2
     
  7. #6 Vonnie+Gipsy, 23. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Dankeschön nochmal.

    Ja, zu den Krankheiten, sorry! Stimmt....


    Also, ich war eben vorsorglich doch gleich beim TA und habe Kotproben abgegeben. Mein Welli hat Antibiotikum bekommen, was in 4 Tagen wiederholt werden soll. Nun müssen wir schauen, ob es damit besser wird und was die Kotuntersuchung ergibt.

    Vielen Dank aber für eure Tipps, die sind trotzdem sehr interessant!!
     
  8. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Wenn Du es so für richtig erachtet hast, ist es auch so ok. Du bist vor Ort und siehst den Zustand des Vogels, aus der Ferne kann man keine Diagnosen erstellen.
    Wobei ich immer skeptisch bin bei einer Antibiotika-Behandlung auf Verdacht. Ist es nicht das Richtige, schwächt es nur.
    Also hoffen wir das Beste und schreibe dann mal, was die Proben ergeben haben.
     
  9. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Vonnie,

    die Kräuter, die Andrea genannt hatte, kannst du begleitend zur Antibiotia Behandlung ins Futter mischen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Kräuter den Heilungsprozess positiv beeinflussen, da sie gegen eine evtl. Blutvergiftung durch die schädlichen Bakterien angehen und gegen eine Darmentzündung.
     
  10. #9 Vonnie+Gipsy, 24. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    @Andrea: Ich war auch überrascht wg. dem Antibiotikum. :(
    Bisher haben die Proben nix ergeben, muss noch eingeschickt werden. Ich schreib dann, was rausgekommen ist.

    @Nicole: Danke für den Tipp. Wieviel gibt man von den Kräutern? Einfach so nach Schnau... oder kann man auch "zu viel des guten" machen?
     
  11. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Ich habe da keine bestimmte Dosierung. Ich denke ein Verhältnis von 1:5 müsste OK sein. Der größere Teil sollte aus Körnerfutter bestehen.
     
  12. #11 Vonnie+Gipsy, 25. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Dankeschön, ich werd's versuchen! :zustimm:
     
  13. #12 Vonnie+Gipsy, 28. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Hallo,

    ich wollte nur mal kurz berichten... Antibiotikum war wohl doch falsch, es ist vier Tage lang schlimmer geworden. Gestern war mein Welli dann einen halben Tag stationär und es wurden Trichomonaden festgestellt. Also keine zweite AB-Spritze... Er bekommt jetzt 10 Tage lang von mir Metronidazol und ich hoffe sehr, das war's dann...

    Eine Frage hab ich aber noch: Fieby soll drei Tage allein sein, bis das Medikament wirkt, um die anderen nicht anzustecken. Nun frage ich mich - sind die nicht eh längst angesteckt nach vier Monaten??? Sollte man die vielleicht eh mitbehandeln?

    Er leidet zudem sehr unter der Einzelhaft. Er frißt so gut wie gar nichts mehr und setzt demnach auch kaum noch Kot ab. Den ganzen Tag versucht er, sich aus dem Käfig rauszukämpfen. Sitzt am Boden und scharrt wie wild in den Ecken. Das kann ja auch nicht genesungsfördernd sein, oder?

    Wäre für euren Rat sehr dankbar.

    @Semesh: Können die gesunden Wellis die Kräuter auch mitfressen, und wie lange soll/kann man das geben?
     
  14. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Vonni,
    das ist ja anfangs blöd gelaufen. Da er nicht würgte, lies das erstmal nicht unbedingt auf Trichos schließen, sonst hätte ich gleich zum Kropfabstrich geraten.
    Eine meiner Hennen hatte auch schon Trichos, es müssen alle behandelt werden, da ansteckend. Es muss nicht gleichzeitig ausbrechen, viele Altvögel schleppen geringe Anzahlen des Erregers mit sich herum ohne Symptome. Wenn Du also Ruhe davor haben willst ist meine Empfehlung allen das Mittel zu geben.
    Die Einzelhaft ist außerdem ziemlich stressig für ihn, das schwächt nur zusätzlich.
    Die Kräuter von Semesh können m.W. nach alle fressen. Zur Dauer schreibt sie Dir bestimmt noch was, ich würde sie erstmal über 2-3 Wochen geben.
     
  15. #14 Vonnie+Gipsy, 28. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Hallo Andrea,

    dankeschön für deine Antwort.

    Wenn es nicht schadet, würde ich gerne den anderen beiden auch das Medikament geben (habe eh 14 Tabletten gekauft und brauche für Fieby insgesamt eine halbe...). Kann es denn für die symptomlosen Vögel Nachteile haben? Ich finde, das Präparat liest sich heftig (Chemotherapeutikum).

    Würdest du allen dieselbe Dosis geben, also 10 Tage lang direkt in den Schnabel?
     
  16. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Ich habe damals mit Chevicol (Wirkstoff: Dimetridazol) bzw. Ronidazol behandelt. Übers Trinkwasser 10 Tage, da WS nicht viel trinken, ansonsten reicht wohl auch eine kürzere Dauer.
    Zur Direkteingabe von Metro. kann ich Dir jetzt nicht weiterhelfen, lt. A. Wedel- Ziervögel " 30-50 mg/kg p.o., 10 Tage" oder lies mal hier http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=97178&highlight=metronidazol.
    p.o. = orale Eingabe denke ich mal, also nicht ins Wasser.
     
  17. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Also die Kräuter kannst du den anderen auch geben.
    Ich würde sagen, solange, wie sich auch Symptome zeigen.
    Ich gebe die auch so zwischendurch mal als Leckerbissen.


    Dieses Medikament kenne ich gar nicht, wie wird das denn verabreicht?
    Wird das aufgelöst, oder direkt in den Schnabel gegeben?
    Das wird ganz schön stressig fürdie Vögel.

    Das must du jetzt ganz genau beobachten und den Kranken Vogel jeden Tag wiegen. Dazu musst duaber eine Grammgenaue Waage haben. Bei Trichomonaden ist die ganze Speiseröhre und der Kropf entzündet. der Vogel hat Schwierigkeiten beim Schlucken und beim verdauen des Futters. Der Vogel stochert meist nur im Futter rum, ohne was zu fressen.
    Sollte sich das bestätigen und der Vogel zuviel gewicht verlieren, muss der Vogel zwangsgefüttert werden. Das habe ich immer meine Tierärztin machen lassen und hab dann den betroffenen Vogel bei ihr gelassen.
     
  18. #17 Vonnie+Gipsy, 28. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Hallo ihr beiden,

    also, Metronidazol ist ein Humanpräparat, normale Tabletten, die ich in Wasser auflösen und dann jeden Tag 0,1 ml direkt in den Schnabel geben soll. Das hat mir der TA so gesagt. Allerdings ist es "nur" der Chefarzt für Kleintiere unserer Tierklinik, die zwar als vk TA eingetragen ist, aber die eigentliche einzige vk TA ist krank. Ich hatte den zweiten Termin extra bei ihr, aber sie war nicht da. :(
    Der nächste vk TA ist eine Stunde Fahrtzeit pro Strecke entfernt, das finde ich auch nicht so toll für einen kranken Vogel. :(

    Mit Medikamenten über's Trinkwasser bin ich sehr skeptisch - die können ja auch zwei Wochen lang gar nichts trinken, vor allem wenn das Medikament raus schmeckt. Habe bisher fast nur abratende Meinungen in der Vergangenheit gehört. Klar möchte ich auch Stress vermeiden, aber wenn das Medikament dringend nötig ist, ist es wohl besser, auch die Gewissheit zu haben, oder?

    Zum Thema wiegen: das ist dann auch wieder großer Stress, oder? Und eine grammgenaue Waage habe ich nicht - die habe ich auch damals vergeblich gesucht, als ich mein Frühchen hatte. Meine ist 10 g genau, aber das ist ja viel zu wenig für einen Welli....
     
  19. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Also die müsste es in jedem größeren Supermarkt (Walmart, Kaufland, ...)geben oder in guten Elektronikgeschäften, wie z.B. Saturn, Mediamarkt oder Expert.
    Ich habe mir mal eine digitale Waage bei Plus geholt, als dort eine in der Werbung war. ;)

    Ich habe damals erst Spartrix in Tablettenform bekommen, die habe ich nicht in den Vogel reinbekommen und ich habe auch gemerkt, dass der Vogel zu sehr gestresst wird. Danach habe ich Rondazol als Pulver bekommen, dass ich in einem Liter Wasser aufgelöst habe und den Vögeln täglich davon zu trinken gegen habe. Das hat jeder Vogel ohne zu zögern getrunken. Andere feuchte Sachen, z.B. Salat, Obst, etc wurden in der Zeit nicht angeboten, so dass die Vögel ihren Flüssigkeitsbedarf über das Trinkwasser mit Ronidazol decken mussten. Das ganze ist viel Stressfreier und mein Bestand ist wieder frei von Trichos.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Vonnie+Gipsy, 28. Februar 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Hallo Nicole,

    nochmals danke. Dann werd ich mich mal morgen auf die Suche nach solch einer Waage machen. Gibt es einen Trick zum wiegen? Ich würd den Vogel jetzt dazu jeden Tag in den gleichen Pappkarton stecken, oder geht es besser? Auch Stress...

    Wegen dem Präparat muss ich dann wohl nochmal beim TA fragen. Vielleicht ist die vk TÄ dann ja auch wieder da.

    Würdest du bei allen Kropfabstriche machen lassen, oder wie weiss man, dass die trichofrei sind??
     
  22. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Wenn man die Dosierung und dauer der Anwendung einhält, müsten die Vögel Trichofrei sein. Zur Not würde ich bei den ein oder zwei Stichproben machen lassen. Alle brauchen nicht geprüft werden.

    Im dunklen Karton beruhigen sich Vögel schnell. Ein Karton ist die beste Lösung. ;)
     
Thema:

Breiiger Kot

Die Seite wird geladen...

Breiiger Kot - Ähnliche Themen

  1. Prachtrosella Kot

    Prachtrosella Kot: Hallo :). Kann mir jemand etwas zu dem Kot sagen? Ich kann jetzt nicht sagen, ob es das Männchen oder Weibchen war. Die beiden haben ihre...
  2. Wenn man Nymphensittich Hahn und Henne zusammen hält gibt es dann immer Nachwuchs ?

    Wenn man Nymphensittich Hahn und Henne zusammen hält gibt es dann immer Nachwuchs ?: Hallo ich hab eine Frage weil auf meiner letzten Frage fast jeder gesagt hat ich soll meinem Männlichen Wellensittiche eine Wellidame holen und...
  3. Kropfentzündung und großer Kot?

    Kropfentzündung und großer Kot?: Hallo ihr Lieben, habe da mal eine Frage... habe seit einem halben Jahr eine neue Sittichdame für meinen Yoshi dazugeholt. Die beiden verstehen...
  4. Flüssiger Kot bei Weißstirnamazone

    Flüssiger Kot bei Weißstirnamazone: Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag und ich hoffe er sitzt an der richtigen Stelle. Wir haben eine 15jährige Amazonendame, welche seit...
  5. Wie lange sind Oozysten im Kot nachweisbar ?

    Wie lange sind Oozysten im Kot nachweisbar ?: Hallo, mal eine Frage an die Experten. Wie viele Tage (oder Wochen) sind die Oozysten von Kokziden in der Regel in einer alten aufbewahrten...