"BRUCE" ist krank...könnt ihr helfen?

Diskutiere "BRUCE" ist krank...könnt ihr helfen? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo, ich habe heute durch zufall dieses forum gefunden und bin heilfroh...ich habe mir viele beiträge angeschaut und finde, daß hier...

  1. #1 petramatheke, 10. Dezember 2003
    petramatheke

    petramatheke Guest

    hallo,

    ich habe heute durch zufall dieses forum gefunden und bin heilfroh...ich habe mir viele beiträge angeschaut und finde, daß hier wirklich kompetent geholfen wird...und auch wirklich verstanden wird...vor allem eure reaktion auf den tod von darkstars "möhrchen" hat mich sehr berührt. auch mein mitleid, falls du es liest..
    aber nun zu meinem problem- vögelchen...ich fang mal von vorne an...bin ja völlig neu hier...
    ich habe letztes jahr 5 kanaries von meiner oma geerbt. und durch sie habe ich meine liebe zu vögeln endeckt...mittlerweile sind's 9 kanarien, 6 wachteln und 2 diamanttäubchen. (alle arten werden aber in verschiedenen volieren gehalten). da ich die ziervögel im oktober reingeholt habe, und der temperaturwechsel massive brutgelüste ausgelöst hatte, und die streitereien in der voliere wirklich unerträglich wurden, hatte ich schon bei verschieden "fachleuten" nachgefragt. o-ton war, die hähnchen-zahl zu erhöhen, da vor allen dingen meine hennen sehr agressiv waren. meine erste reaktion war allerdings die trennung der "monster". mittlerweile lebten 3 in der kleinen voli. und die 2 anderen in einer doppelhecke. vorgestern habe ich dann den rat der "fachleute" befolgt und noch 2 (wunderschöne) hähnchen zu uns geholt. und wenn man da so beim züchter ist, und ein vogel schöner ist als der andere... passiert's halt...da saß eine kleine gelbrote henne, bildschön...mit einem so süßen gesicht...sie saß eingekugelt im fressnapf und flog beim fangen nicht weg...es gab nur 2 möglichkeiten, entweder krank oder supernett und verfroren...
    und da wir (züchter und ich) uns sicher waren, daß sie im wahrscheinlichen fall 1 in der aussenvoliere keine chancen hat die nächsten tage zu überstehen, lebt sie nun bei uns...
    fressen und trinken tut sie wie 'ne irre...eine kleine "hirnlose fressmaschine", deshalb heißt sie nun auch "bruce". sie sitzt immer eingekugelt in der nähe des fressens, die atmung scheint erschwert und etwas schneller als bei den gesunden vögeln. den schnabel immer leicht geöffnet. fliegen kann sie gut. geputzt wird sich kaum, kotabsatz ist normal.
    im moment sitzt sie (wie auch die anderen beiden neuen) getrennt von den alten stammvögeln in seperaten käfigen.

    kennt jemand diese krankheitszeichen? was würdet ihr tun?..einfach zeit lassen oder gibt's vielleicht sinnvolle "aufbaupräparate"?
    sie ist wirklich superschön..und richtig lieb..hat keine angst vor menschen, fliegt einen an und bleibt dann aufgeplustert auf einem sitzen...ich würde sie wirklich gerne duchbringen !!!


    liebe grüße petra







    Thema abonnieren Zurück zur Übersicht
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. joeflai

    joeflai Guest

    Hallo Petra!

    Ersteinmal herzlich Willkommen!
    Zu Krankheiten äussere ich ich mich hier in diesem Forum generell nicht, denn Ferndiagnosen sind äusserst schwer und das bei Kanarien eh da viele Krankheiten die gleichen Symptome hervorrufen oder besser gesagt das man wenn man nicht ganz genau hinschaut und sich den Vogel beguckt, die Symptome sich so sehr ähneln, das man, selbst wenn man den Vogel vor sich hat auch dann noch eine 100% Diagnose sehr schwer ist!
    Zu Deinem Vogel, erstmal ich kann nicht verstehen wie man so einen Vogel kaufen kann und schon gar nicht wie jemand so einen verkaufen kann!!! 8( Wenn es sich überhaupt um einen Züchter handelt, bei dem Du den Vogel gekauft hast, dann ist es ein sehr mieser!!!
    Hat der Vogel einen geschlossenen DKB- oder AZ-Ring?
     
  4. joeflai

    joeflai Guest

    Nochwas!

    Also würde ich an Deiner Stelle so einen, nicht auch noch weiterempfehlen!!! ;)
     
  5. Zugeflogen

    Zugeflogen Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    7.873
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Westfalen
    hi,

    hab dich mal in das krankheitsforum verschoben. hier weiß der ein oder andere vielleicht einen rat.
     
  6. #5 petramatheke, 10. Dezember 2003
    petramatheke

    petramatheke Guest

    hi,

    erstmal danke für eure schnelle reaktion....

    aber nun muß ich schnell den züchter "rehabilitieren" . natürlich hat er mir den vogel nicht verkauft...eher habe ich ihm ihn aus mitleid "abgeschwätzt".
    ja, sie ist beringt. 99 iger jahrgang. sie ist also 3 1/2.
    ich hatte allerdings nicht gefragt, um die qualität des züchters zu erfahren (er hat viele schöne und prämierte vögel...aber darum geht es mir eigendlich auch nicht...)...vielmehr ging es mir darum, wie ich dem kranken vogel helfen kann...

    liebe grüße petra
     
  7. joeflai

    joeflai Guest

    Ich hoffe Du weist das Du Dir somit schnell Krankheiten in Deinen Bestand holst!? Und ich hoffe das Du den Vogel allein sitzen hast!? Und dann beobachte mal genau den Vogel, vorallem schau mal in den Freßnapf ob er wirklich frist! Und nimm ihn mal in die Hand und blase in am After an und fühle mal auf der Brust ob Du das Brustbein sehr deutlich fühlst!
    Nochwas, bei aller Güte so einen Vogel würde ich nie kaufen und auch keinem raten! Und zu dem Züchter, es kann nicht sein das er so nen Vogel noch bei den anderen sitzen hat und das er ihn dann auch noch verkauft! ich würde es nicht machen, da könnte man mich noch so bequatschen!
     
  8. #7 petramatheke, 10. Dezember 2003
    petramatheke

    petramatheke Guest

    hi,

    ja klar sitzt sie separiert. fressen tut sie definitiv. leere hülsen liegen überall im käfig und der eibergsalat schwindet zusehends...vor allen dingen trinkt dieser vogel aber so viel !!!!

    beim menschen würde ich auf einen diabetes tippen...aber beim vogel???

    außerdem scheint sie nach dem fressen irgendwie schluckstörungen zu haben...es sieht aus, als wenn sie würgt/sich streckt....
    ich kenne diese bewegung von allen meinen vögeln, aber sie macht es häufiger und intensiver.

    anfühlen tut sie sich normal...brustbein leicht fühlbar, aber nicht hervorstehend...

    und sie bekommt eben schlecht luft...das sieht man am geöffneten schnabel. die nasenlöcher scheinen aber frei. kein niessen oder husten.

    liebe grüße petra
     
  9. joeflai

    joeflai Guest

    Hallo Petra!

    Also wenn man das mit dem Wasser und dem Eisbergsalat hört, könnte man annehmen das es sich um Trichomonaden handelt, dazu past allerdings nicht das er auch Körner frist! Sicherheit bekommst Du nur wenn Du einen fähigen Tierarzt aufsuchst der mal nen Abstrich aus dem Rachenraum und Speiseröhre macht!
    Es könnten allerdings auch Pilze im Racheraum bzw. Speiseröhre sein, dazu past wieder dieses lange Hals machen und mit offenem Mund atmen, aber wie ich schon sagte, Ferndiagnose schwer!
     
  10. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Petra,

    was die Kleine haben könnte, kann ich dir auch nicht sagen. Aber ich möchte dir raten, mit ihr einen vogelkundigen TA aufzusuchen. Ich habe aus deinen Beiträgen herausgelesen, dass dir viel an der Kleinen liegt, und meine, dass hier wirklich nur ein auf Vögel spezialisierter TA helfen könnte. Mit Ferndiagnosen ist das immer so eine Sache...
    Mir gehen da durch den Kopf: Milben, Kropfentzündung, Bakterien... Du siehst, es kann alles Mögliche sein... Es kann aber auch eine Sache sein, die mit der richtigen Diagnose und dem entsprechenden Mittelchen vom TA sofort beseitigt ist...
    Ich drücke der Kleinen die Daumen!!!
     
  11. #10 petramatheke, 10. Dezember 2003
    petramatheke

    petramatheke Guest

    danke !!!

    ja, mir liegt sehr viel an ihr..sie ist reizend !!!(wirklich...ihr kennt doch das gefühl, wenn einem das herz aufgeht...sie setzt sich im freiflug auf meine schulter !!!und ruht. ich habe die letzten 2 tage stunden stillsitzend im vogelzimmer verbracht....keiner meiner vögel tut das, ist so zutraulich !!!).
    das mit den fachtierärzten ist so ein problem...ich habe sogar schon beim zuständigen veterinäramt angerufen...die haben mir wenig hoffnung gemacht...mit vögeln (also den tieren ...) lässt sich kein geld verdienen...die meisten verschreiben wohl nur ein paar tropfen antibiotika...aber richtig auskennen tut sich wohl keiner...(immerhin haben sie es aber alle telefonisch zugegeben !!!!)

    ich werde morgen mal in der uni giessen anrufen, aber ich weiß nicht, ob der lange transport so gut ist...

    kennt vielleicht einer einen vogelkundigen ta im raum butzbach?


    liebe grüße petra
     
  12. Iggi

    Iggi Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. März 2003
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solingen
    Hast du hier im Forum schonmal in die Tierarztliste reingeschaut???Da hab ich auch einen Vogelkundigen bei mir in der Nähe gefunden. Versuch`s doch mal. Bei "Vogelkrankheiten" ziemlich weit oben (eben war`s genau über Deinem Beitrag) findest du diese Liste. Und gute Besserung für Bruce.
     
  13. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Petra,

    das Aufplustern und das viele Trinken könnte auch auf Nierenprobleme hinweisen. Bring dem TA am besten mit dem Vogel auch eine Kotprobe vorbei. In der Praxis kann der TA auch mal einen Teststreifen in frischen Kot (Frischhaltefolie im Transportkäfig unterlegen) halten, dann sieht er z.B. sofort, ob die Kleine Blut mit ausscheidet (was dann auch wieder für die Nieren bzw. eine bakterielle Infektion sprechen würde).

    Ich wünsche der kleinen Patientin alles Gute!

    Liebe Grüße,
    Petra:)
     
  14. #13 Alfred Klein, 11. Dezember 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Was ist mit den Nieren?

    Das mit aufgeplustert und der extreme Wasserverbrauch haben mich auf diese Idee gebracht.
    Es könnte sich um eine inzwischen chronische Nierenerkrankung handeln und daß der Vogel so den Menschen sucht bedeutet eventuell daß es Schmerzen hat.
    Das ist eine weitere Möglichkeit, versuche es mal mit Rotlicht, Wärme hilft fast immer, speziell bei Nierenkranken sollte das was bringen, zumindest sollte der Vogel sich dann besser fühlen.
     
  15. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    zunächst mal: Ich finde es jedenfalls gut,daß Du den Vogel dort weggeholt
    hast- natürlich besteht die Gefahr ,sich Krankheiten in den Bestand zu holen-
    aber Du hast den kranken Vogel ja getrennt sitzen-und ich bezweifle mal,daß er
    beim Züchter noch lange überlebt hätte.
    Die Vogelklinik Gießen wäre natürlich ideal-auf www.vogeldoktor.de stehen noch
    andere Vogeltierärzte bei Euch in der Gegend-falls die besser erreichbar sind.
    Die Atemnot kann auch eines der Symptome einer Nierenerkrankung sein-zusammen
    mit der erhöhten Trinkwasseraufnahme und dem gelegentlichen Würgen recht wahrscheinlich.
    Bis zum Besuch beim Tierarzt könntest Du auf alle Fälle schon mal Vit.A zufüttern (ist
    im Vitakombex recht hoch dosiert enthalten). Und beobachte doch mal, wie der Kot aussieht
    ( schwimmt der Kot in einer Pfütze?);manchmal sind auch die Federn um die Kloake herum
    feucht und/oder weiß. Und auf alle Fälle die Quarantäne einhalten! Zu einer der vielen möglichen
    Ursachen für eine Nierenerkrankung gehören Kokzidien-und die kriegt man schlecht aus dem
    Bestand wieder weg,wenn sie mal da sind.

    Ines
     
  16. #15 petramatheke, 11. Dezember 2003
    petramatheke

    petramatheke Guest

    hi,

    ein ganz liebes dankeschön für den zuspruch...ich dachte schon, ich hätte alles falsch gemacht...ich hätte sie da nicht sitzen lassen können...auch wenn's unvernünftig ist.

    also heute waren wir in giessen...bruce hat den transport glaube ich ganz gut überstanden...

    die ärztin hat kotprobe (von ihr und den anderen) und abstrich gemacht...die ergebnisse dauern jetzt halt noch...

    aber verdachtsdiagnose sind wohl doch eher eine erkältung, da die nasenlöcher zwar nicht äußerlich, sonder tiefer drinnen verschleimt/verkrustet (gelblich) waren. die ärztin hat sie freigelegt, und schon schienen die atembeschwerden besser.

    bruce und die beiden andern aus dem bestand (vorsorglich)bekommen jetzt bis zum ergebnis erstmal jeden tag einen tropfen antibiotika. und bruce wird mit rotlicht bestrahlt.

    mittlerweile scheint das näschen aber wieder zu...der zustand ist wie vorher.

    ehrlich gesagt fühle ich mich nun auch nicht besser...so richtig "gut aufgehoben" habe ich mich nicht gefühlt...(abgesehen von über einer stunde wartezeit mit dem schwachen tier!!!!) auf euren hinweis mit den nieren ist sie gar nicht eingegangen...könnte man eine nierenfehlfunktion denn überhaupt mit den abstrichen feststellen?

    klar, das sind schon fachleute, aber mein zugegeben nicht vogelkundiger haustierarzt hätte es exakt genauso gemacht...und der fahrtstress wäre ihr erspart geblieben. er wäre zu mir nach hause gekommen.


    nun denn, ich hoffe den richtigen weg zu gehen. drückt uns bitte die daumen.

    liebe grüße petra und die rasselbande
     
  17. piaf

    piaf Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.469
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra,

    klar hast du es richtig gemacht, hast das Tier vom Züchter mitgenommen, von den anderen getrennt gesetzt, gleich alle Möglichkeiten der Behandlung abgegrast und Dich dann entschieden, welcher der beste Weg ist. Ich kann auch nichts daran finden, dass der Züchter sich auf Deine Bitte eingelassen hat, allein warum er das Tier nicht bereits selber behandelt hat bzw. hat behandeln lassen, wundert mich. Aber egal, Vorteil von der Uniklinik Giessen ist, sie sind auf dem neusten Wissensstand und haben in diesem Falle mehr Routine betreff spezielle Medikation als Dein Vet., das allein gleicht die anstrengende Fahrt schon aus.

    Auf das Bruce bei ihrem gutem Appetit bleibt und wirklich gesund wird

    Gruss piaf
     
  18. #17 petramatheke, 11. Dezember 2003
    petramatheke

    petramatheke Guest

    hi,

    ja, das stimmt allerdings...

    natürlich weiß ich nicht, ob und wie er sie...hätte ich sie ihm nicht abgeschwatzt, behandelt oder wenigstens separiert hätte.

    im grunde war sie optisch ja erstmal gar nicht so auffällig (abgesehen von ihrer (finde ich) schönheit...ich muß mal versuchen hier ein bild von meinen spatzen einzustellen, aber meine bilder sind zu groß)...bei der kälte (wir hatten hier morgens um 11 uhr -4grad) saßen viele aufgeplustert...
    erst als wir durchs gehege gestiefelt sind, fiel sie auf...sie flog nicht weg, als wir den kescher schwangen...

    da war klar, daß sie krank ist. vielleicht ist es ihm vorher wirklich nicht aufgefallen...

    aber ich ärgere mich nicht über ihn...ich habe hier 9 kanaries,und kenne sie alle ganz genau. jeder von ihnen hat seine eigenen eigenarten...eigene flug- und hüpfwege, jeder eine andere stimme...und alle andere vorlieben und geschmäcker...4 von ihnen sind handzahm, sie fliegen nicht weg (aber sie sind gesund !!! meiner oma habe ich das zu verdanken...).

    so ein züchter hat ja unzählig viele vögel mehr, sicherlich fällt ihm nicht gleich eine veränderung bei einem bestimmten vogel auf, wie auch...und nicht jeder nimmt sich oder aber hat einfach die zeit stundenlang vor der voliere oder im vogelzimmer zu sitzen...

    ich nehme sie mir... es gibt für mich nichts entspannenderes als den tieren zuzuschauen. kein fernseher dieser welt kann da mithalten. wobei ich dieses "neue" medium computer im moment auch sehr nett finde...es macht spaß, sich mit gleichgesinnten "zu unterhalten"...im bekanntenkreis hat keiner so recht verständnis ....die vögel machen doch nur dreck !!!(und das im haus..igitt wie ekelig...)

    natürlich...alles, was lebt macht "dreck" !!!

    und was sind die paar vogelhäufchen und zersträuten körner im gegensatz zu unseren mülldeponien und klärwerken.


    nun denn, hab's halt einfach mal gesagt...

    ich wünsche euch eine gute nacht...hab morgen frühdienst...

    und nochmal danke, liebe grüße petra
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Petra,

    ich kann Dich so gut verstehen - also ich hätte so ein krankes Federbällchen auch nicht in der Kälte sitzen lassen können - habe hier im Lauf der Jahre auch schon richtige Lazarett-Stationen gehabt...:~

    Was Du noch machen könntest, ohne die KLeine wieder zu stressen, wäre, eine Kotprobe zum nächst gelegenen TA zu bringen - in ein Labor schicken kann das jeder, da muss der TA auch nicht volgekundig sein. Ich weiß, viele TAs kommen gar nicht auf die Idee, solche Untersuchungen machen zu lassen, weil meist die Untersuchung so teuer ist wie ein neuer Vogel und viele Leute das Geld nicht ausgeben wollen. Du musst nur sagen, dass Du eine bakteriologische Untersuchung mit Resistenztest machen lassen möchtest, zusätzlich auf Pilze wäre sicher auch nicht verkehrt. Das Röhrchen für die Untersuchung bekommst du auch beim TA, da ist ein kleines Schäufelchen dran, damit sammelst Du die Häufchen ein - Frischhaltefolie unterlegen, mindestens 10 Häufchen sollten es auch sein.

    Liebe Grüße,
    Petra:)
     
  21. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Daß ein Antibiotikum bis zum Vorliegen des Untersuchungsergebnisses gegeben wird
    ist ja schon mal gut-die gelblichen (eitrigen) Beläge deuten doch sehr auf eine Beteiligung
    von Bakterien hin.-Die Wartezeiten in so großen Kliniken sind eigentlich immer so lange -
    je besser der Ruf der Klinik, umso länger....
    Was die Diagnostik von Nierenerkrankungen betrifft: ist oft nur eine Verdachtsdiagnose möglich
    (wenn die erwähnten Kotveränderungen vorliegen)--ist allerdings auch möglich,daß die Uni Giessen
    schon weiter ist und Referenzwerte für einen Kreatinintest (macht man bei Menschen in so einem
    Fall auch) vorliegen hat.
    Wenn die Nase immer wieder verstopft, sollte sie eigentlich mal gespült werden-dann kann man ein Antibiotikum
    auch lokal im Nasengang anwenden.
     
Thema:

"BRUCE" ist krank...könnt ihr helfen?

Die Seite wird geladen...

"BRUCE" ist krank...könnt ihr helfen? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  3. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  4. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  5. Verstehen Wellis Hilfe?

    Verstehen Wellis Hilfe?: Hey und zwar hab ich eine Frage: Ich habe mein Wohnzimmer zwar Wellisicher gemacht, aber manchmal verhäddert sich einer meiner Wellis an einem...