Brüten von unbefruchteten Eiern

Diskutiere Brüten von unbefruchteten Eiern im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, da mein Pärchen dieses Jahr schon mehrere Eier gelegt hat, habe ich ihnen vor einer Woche eine Nistgelegenheit angeboten, wo schon das...

  1. Lila

    Lila Neues Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da mein Pärchen dieses Jahr schon mehrere Eier gelegt hat, habe ich ihnen vor einer Woche eine Nistgelegenheit angeboten, wo schon das erste Ei drin liegt.
    Das Ei habe ich gestern abgekocht. Würde es denn reichen, das Ei 1 min in kochend heißem Wasser zu kochen? Ich habe angst, dass es platzen könnte...

    Kann mir jmd evtl. sagen, wie lange das Gelege bebrütet wird? Ab wann merken die Elterntiere, dass da nichts mehr schlüpft und verlassen dann das Gelege?

    Danke und liebe Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Seabiscuit, 16. Juni 2009
    Seabiscuit

    Seabiscuit Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    67...
    ich hatte ne nymphenhenne die hat auch nur unbefruchtete eier gelegt, ihr hahn war noch etwas zu jung, hab gedacht die hört dann auf zu brüten

    was macht die blöde henne, legt zu den alten wieder neue!!!!

    also wenn man keine jungen haben will, dann sofort raus mit dem kasten oder bruthöhle!!!!!!

    ich hab dann die henne in meine jungvogelvoliere ohne brutmöglichkeiten und ohne hahn

    es gab keine eier mehr!
     
  4. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Lila

    Eine Nistgelegenheit regt das Brüten natürlich zusätzlich an, dann gibts kein Halten mehr :D

    Allerdings weiss ich aus eigener Erfahrung, dass es manchmal besser ist, die Schlümpfe kontroliert brüten zu lassen, anstatt das Risiko einzugehen, dass sie sich gefährliche Orte dafür aussuchen. Habe das bei meinen Nymphen auch schon erlebt, und ihnen als ich bemerkte, dass alles abwehren nix nützte, ihre Bruthöhle, die sie selbst hinter einer Buchreihe im Wohnzimmerregal dem Nistkasten vorgezogen haben, zur Verfügung gestellt habe.

    Die Eier abgekocht habe ich noch nie, aus der selben Angst wie bei dir, nämlich dass sie platzen könnten. Ich würde das halt dann so angehen, und die Eier in bereits lauwarmes Wasser legen, um sie langsam zum Kochen zu bringen. Nur bitte bevor du sie ins Nest zurück legst, etwas (nicht komplett) abkühlen lassen, damit sich deine Nymphen nicht dran verbrennen können.

    Bei meinen Nymphen habe ich die echten Eier gegen Plastikeier ausgetauscht. Selbige hatte ich von hier. Doch Vorsicht, die Grosssitticheier sind zu gross. Die für Wellensittiche haben genau die richtige Grösse. Steht ja auch dabei "Wellensittiche/Nymphensittiche". Klar, das wird jetzt zeitlich nicht mehr reichen, die zu bestellen. Bis die Plastikeier da sind, dürfte das Gelege komplett sein.

    Wichtig ist jetzt vor allem, deinen Nymphen, insbesondere dem Weibchen, ausreichend Mineralien, speziell Kalzium anzubieten. Sie benötgt das Kalzium um die Eierschalen zu bilden. Verfügt sie über zu wenig Kalzium, können die Eierschalen dünnschalig und brüchig werden. Das kann eine lebensgefährliche Legenot verursachen. Vogelmineralien bekommst du in Onlineshops, oder im guten Fachhandel. Und vergiss Sepiaschale, so viel Kalzium gibt die nicht her, und wird häufig überschätzt. Sehr gut sind z.B. Calcivet oder NEKTON MSA.

    Zur Brutdauer: also bei meinen Nymphen hat das fast 4 Wochen gedauert, bis sie ihr Gelege aufgegeben haben. Du merkst das daran, wenn du wieder beide gleichzeitig zu Gesicht bekommst ;) Ansonsten brütet ja das Weibchen nachts, und das Männchen tagsüber.

    Sehr gerne wird während der Brut auch ein Bad genommen. Von daher empfehle ich eine flache Schale mit frischem Wasser. Halt eben nicht zu lange rumstehen lassen, dass es bei der Hitze nicht anfängt zu verkeimen.
     
  5. Lila

    Lila Neues Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure schnellen Antworten. Das mit dem Brüten lassen ließ sich kaum noch verhindern. Die haben an allen ecken angefangen zu balzen und zu brüten, konnte sie kaum noch unbeaufsichtigt aus der Voli lassen. Und trennen kann ich die beiden nicht, sind fest verpaart.

    Ich habe als Mineralien noch Vogelgrit und den NATMIN mineralstein, beide werden nicht angenommen, nur die Sepiaschale mag die Henne. Ansonsten gibts volamin übers trinkwasser.

    Ich hatte auch früher schon gelesen, dass der Hahn tagsüber brütet, bei meinen brütet aber fast ausschließlich die Henne, nur gelegentlich verlässt sie tagsüber das Nest. Pendelt sich da wohl mit der Zeit ein Rythmus ein?

    @Owl: Wie lange hat es denn etwa gedauert, bis deine beiden erneut brüten wollten?
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Meine Nymphen hätten gleich anschliessend weitergebrütet, d.h. das selbe Spiel von vorne begonnen. Wichtig war bzw. ist, den richtigen Moment zu erkennen, also wenn die beiden ihr Gelege aufgeben. Dann heisst es, alles entfernen, sowohl die Eier, als auch die Nistmöglichkeit als solche.
    Wichtig ist dann, viel Abwechslung anzubieten. Ich habe dann jedesmal solange meine Räuber gebrütet haben, frische Äste angeschleppt, neue Kletterbäume und Spielplätze gebastelt.
    Ferner eignen sich jetzt zu dieser Jahreszeit natürlich auch Wildgräser anzubieten. Mit denen kann Nymph so herrlich spielen. Meine Wellis knabbern die Samen raus... was meine Nymphen zwar auch machen. Aber meine Nymphen haben Gefallen daran gefunden, die Wildgräser zu "köpfen" sprich die Blütenstände abzuzwicken.
    Wie du deine Nymphen am besten ablenken kannst, das musst du selbst rausfinden, du kennst deine Vögel ja besser als ich ;)
    Desweiteren kann es helfen, die Tageslichtdauer zu verkürzen. Also so dass es morgens später hell, und abends früher dunkel wird.
    Auch sollten keine Sonnenblumenkerne angeboten werden. Die sind ja eh nicht gesund. Das heisst auch übers Futter kannst du vielleicht etwas die Brutlust ausbremsen, indem du Grosssittichfutter (s.o. ohne Sonnenblumenkerne) mit Wellifutter vermischst. Häufig wird auch empfohlen das Grünfutter wegzulassen. Davon bin ich kein Freund, das gebe ich zu. Erstens weil gerade Vogelmiere , Löwenzahn und Biogurken so arg gesund sind, und zweitens weil sie eben im Frühjahr und Sommer viel frischer sind, als im Winter, wo's Löwenzahn überhaupt keinen gibt.

    Deine Mineralien kenne ich nicht. Nur Grit und Sepia wird den Kalziumbedarf deiner Henne kaum abdecken, denke ich mal. NEKTON MSA sollte eigentlich jeder gute Zooladen haben, oder obiger Link zur Bird-Box, auch sie haben gute Vogelmineralien.

    Ach ja, das mit dem Brut vermeiden kenne ich nur zu gut. Vor allem ist es nicht ganz einfach, wenn die Vögel im Wohnzimmer leben. Man müsste quasi das Wohnzimmer mit Gips ausgiessen, dann wäre Ruhe, und die Räuber würden nix geeignetes finden. Aber wer will das schon :D Mehr als 1 x im Jahr dürfen meine Nymphen nicht brüten. Das ist nämlich für die Henne auch sehr anstrengend, und jedes Eierlegen geht mit der Gefahr einer Legenot oder eines Legedarmvorfalls einher, weil nix 100% sicher ist.
     
  7. Lila

    Lila Neues Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hab vielen Dank für deine ausführliche Antwort :)
    Was ich jetzt bisher alles an der lebensweise geändert habe:
    -birdlamp weggelassen
    -cracker, kekse und ähnliche energiereichen knabbereien sind weg
    -aufstehen tun sie sowieso mit uns zusammen, da wir überall jalousien runterkurbeln
    -Frischfutter kriegen sie weiterhin, wäre auch wie du kein fan davon, das wegzulassen, wo sollen die dann vitamine herkriegen?
    -das mit den ästen muss ich wohl noch öfter machen, zwecks beschäftigung

    Ich hoffe sehr, dass nach diesem gelege erstmal der starke drang zum brüten weg ist. Ich melde mich bestimmt noch bei weiteren fragen und nochmals herzlichen dank.
     
  8. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Lila

    Nix zu danken.

    Übrigens finde ich, dass du alles sehr gut und richtig gemacht hast :zustimm: Nymphen sind eben ausgesprochene brutlüsterne Geierchen, da hat man zuweilen alle Hände voll zu tun, sie von ihren Plänen abzuhalten.
    Auch gut, dass du Kräcker weg lässt. In ihnen sind häufig Bestandteile von Eiern drin, was die Brutlust zusätzlich fördert.
    Wird schon werden, ich drücke dir und deinen Nymphen die Daumen :trost:
     
  9. Lila

    Lila Neues Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ..da bin ich wieder mit neuen Fragen :)

    Ich habe einige interessante Dinge bei dem brütenden Pärchen beobachtet:

    1. Die beiden verlieren ihre Eier! Hin und wieder schaue ich in den Nistkasten, ob da zerbrochene Eier oder ähnliches liegt, was entfernt werden muss. Als Nistkastenstreu haben die beiden Kartonreste, die ich da reingetan hatte und die sie kleingehackt haben, als Unterlage quasi. Letztens habe ich gesehen, dass eines der Eier (von vier) in der Ecke, quasi im Streu begraben, lag. Nun muss man dazu sagen, dass die beiden das erste mal brüten, obwohl sie über 13 J alt sind… Mag das daran liegen?
    2. Das Mädel brütet etwa 70% der Zeit, z.T. sogar tagsüber, obwohl ich gelesen hatte, dass dann das Männchen das Brutgeschäft übernimmt.
    3. Seitdem die brüten koten sie fast gar nicht mehr in ihre Voliere. Die schreien ewig nach mir und wenn ich sie raus lasse, wird ein sehr großer Kothaufen gelegt. Dass die in ihren Nistkasten nicht koten weiß ich, aber auch nicht in die Voliere?!? Außerdem, so scheint mir, futtern sie nur noch ungern in der Voli, sie suchen nach Ess- und Trinkmöglichkeiten in der Wohnung. Ist das ein normales Verhalten? Es scheint auch so, dass sie gerade jetzt sehr tolerant gegen neue Futtersorten, vor allem Obst/Gemüse sind, was sie sonst sehr verschmähten..
    4. Dass sie während der Brutzeiten sehr gerne Baden habe ich in der Tat jetzt festgestellt. Das Mädel sitzt manchmal minutenlang im Badehäuschen. Aber warum baden sie in der Brutzeit so gerne? Weiß das jemand?

    Würde mich freuen, wenn jmd. zu den einzelnen Punkten was sagen könnte.
    Sry für den langen text und die vielen Fragen :~
     
  10. #9 owl, 4. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2009
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Lila

    ok, ich versuch mal anhand meiner Erfahrung auf deine Fragen einzugehen:

    Ja, das halte ich für gut möglich. Als meine Nymphen zum ersten mal gebrütet haben, ging auch ein Ei zu Bruch, und zwar bevor ich es ausgetauscht hatte. Während sie brüteten, ging das Eierwenden auch lauter von statten, als beim zweiten mal.
    Wichtig ist unter anderem auch, das Pärchen nicht allzu oft beim Brüten zu stören.
    Gut, dass deine Nymphen ihre Einstreu selber herstellen mussten. Das mussten meine nämlich auch :p Ich hab nen Groschenroman (Klammern vorher entfernt !!!!) ein Kränzchen aus gesottener Weide und etwas Korkrinde bereit gelegt. Erstaunlich, wie schnell alles platt und kurz und klein geschreddert war.

    Das kenne ich von meinen beiden Nymphen auch so. Nymph gönnt sich nen gemütlichen Nachmittag, lässt sich von der federlosen abduschen, oder macht einen auf Entertainer für die Wellis, während das Weibchen tapfer brütet.
    Ach Lila, wie soll ich’s erklären ? Sooo viel Bruterfahrung hab ich nun auch wieder nicht. Kann nur von meinen eigenen Erfahrungen schreiben, und die sind bescheiden. Trotzdem erdreiste ich mich, dir zu schreiben: no panic....... 8)

    lass sie nur machen, und versuch das Brutgeschehen einerseits so wenig wie möglich, und nur so oft wie unbedingt nötig, zu stören.
    Ist bestimmt nicht böse gemeint. Wobei mir gerade einfällt: bist du von deinem Männchen schon mal attackiert worden ? Das ist nix besonderes während Nymphen brüten, und natürlich nie und nimmer böse gemeint. Sie verteidigen tapfer ihr Nest, und dieses Verhalten ist völlig normal.

    Du hast einen Nistkasten innerhalb der voli, sollte ich das richtig verstanden haben ?
    Hm, schwierig, weil meine Nymphen frei im Wohnzimmer leben. Sie haben sich ihren Nistplatz damals selbst ausgesucht. Als sie ihr Gelege nach 4 Wochen aufgaben, habe ich den Weg dorthin wieder versperrt. Ansonsten habe ich permanent ne Futterstelle und Tränke aufm Sideboard, und eine auf der Fensterbank.
    Insofern kann ich nur spekulieren, indem ich vermute, dass deinen Nymphen zu eng ist. Ich denke sie hätten gerne mehr Freiflug und einen grösseren Aktionsradius. Bin mir nicht sicher, sondern vermute das nur.
    Wegen der Obst- und Gemüsesorten, da blieben meine Nymphen bei ihren alten Gewohnheiten.... ala Vogelmiere lecka, Tomate beisst vielleicht :D
    Ach so, die Kothaufen... die sind während des Brütens grösser, und nennt sich m.W. Legekot. Also nicht wundern, wenns grosse Flatschen gibt. Schade nur, dass sie „wenns zu arg drückt" warten bis die Volitür aufgeht. Ob das gesund ist, weiss ich nicht ?


    Wissen tu ich es nicht, sondern nur raten..... und fang mal ganz vorne an, am besten in Australien. Nymphen brüten dort nur unter günstigen Bedingungen, sprich Wasser- und Futterstellen müssen ausreichend vorhanden sein. Wasserstellen sind natürlich nicht nur zum Trinken da, sondern werden auch zum Baden genutzt. Insofern denke ich, es ist irgendwie bei den Nymphen ein angeborenes Bedürfnis oder Instinkt. Beides, also dass Brüten und Baden untrennbar zusammen gehören.
    Insbesondere könnte ich mir vorstellen, dass so’n nasses Brust- und Bauchgefieder den Eierschalen und den Küken wertvolle Feuchtigkeit zuführt..... und wer weiss, vielleicht verheddert sich auch ein wenig Einstreu bzw. deren Staub im Gefieder der brütenden Nymphen, so dass baden oder duschen Erleichterung verschafft ???
    Wie du siehst.... ich weiss es nicht so genau, und rate nur. Lasse mich aber gerne korrigieren, sollte ich aufm Holzweg sein.
    .....wenn wir HIER keine Fragen über Vogelhaltung stellen dürfen..... wo dann :zwinker:
     
  11. Lila

    Lila Neues Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    jepp, die sind in der brutzeit schon ein wenig anders. Obwohl die beiden sehr handzahm sind, haben sie in letzter zeit etwas abstand von uns genommen, was auch ok ist. Trotzdem suchen sie aber die Nähe zu uns, ohne Partner ist ja auch wirklich sehr langweilig! Sind gerade also wie Katzen, wenn sie knuddel wollen kommen sie. Nach der Brut wird das sicher wieder anders. Attackieren tut das männle nur, wenn man dem Nistkasten zu nahe kommt, aber zum Glück brauch ich die Voli nicht mehr so oft putzen, da sie es ja nicht mehr vollkoten :D

    Genau. Ich glaube die sehen die Voli auch als "Nistplatz" an und wollen es ebenfalls sauber halten. Paar Haufen sind da schon, ich denke mal dann wenns zu sehr drückt, machen sie doch ihr Geschäft. Hoffe auch, dass das nicht zu ungesund ist für die beiden.
    Ich könnte meinen nicht unbeaufsichtigten Freiflug im Wohnzimmer geben. Allein schon wegen den Pflanzen. Mir ist auch schon mal ein Welli verunglückt, daher meine große Panik.

    Ist ein sehr guter Punkt, würd Sinn machen. Vor allem im Zusammenhang mit den hohen Hygieneansprüchen der geier während der Brut :zustimm:
     
  12. Lila

    Lila Neues Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe den Eindruck, dass meine beiden so langsam das Nest verlassen:

    Bin heute heim und gleich das Männchen rausgelassen. Als er draußen war, kam das Weibchen auch gleich angeflogen. Herr Nymph hat gesehen, dass gerade niemand das Nest bewacht und war sauer. Also hat er sie ne Weile gejagt, damit sie wieder brüten geht, was sie dann auch brav gemacht hat. Dasselbe Prozedere hatte ich auch gestern. Ich glaube daher, dass er lieber weiterbrüten will, sie jedoch langsam die schnauze voll vom warten hat.

    Nun ist meine Frage: Wann ist der richtige Zeitpunkt, das Nest zu entfernen? Soll ich noch ein paar Tage warten, oder beim nächsten Mal die unbewachten 2 Minuten ausnutzen und die Box samt Eier entfernen?
    Wie reagieren die dann, wenn die merken ihre Eier sind weg? Muss doch echt grausam sein?
     
  13. #12 owl, 10. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2009
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Lila

    Mitte Juni hast du vom ersten Ei geschrieben. Heute schreiben wir den 10. Juli. Insofern wäre es von der Brutdauer, vom Zeitraum normal und nix aussergewöhnliches, wenn deine Nymphen das Interesse an diesem Gelege verlieren, weil ja keine Küken schlüpfen.

    Hm nun, wie lange sollst du warten, um das Nest samt der Eier zu entfernen ? lass mich mal so schreiben, wenn die von dir o.g. 2 unbewachten Minuten nicht mehr lange auf sich warten liessen, wärs sicher ganz gut. Ich möchte dir gewiss nicht rein reden, sondern würde selbst das Nest entweder heute, morgen oder spätestens übermorgen entfernen. Nymphen weiter beobachten.... das sowieso.
    Ich sehe halt das Risiko, dass wenn die Nistgelegenheit zu lange rumsteht (oder hängt), dass die Vögel dann nochmal nen Versuch starten werden. Bei Nymphen gehe ich sogar direkt davon aus :D

    Falls deine Nymphen auch mit anderen Räumen** deiner Wohnung vertraut sind, sähe ich einen Vorteil darin, wenn sie gar nicht sehen könnten, wer das Nest entfernt. Bei meinen Nymphen war das relativ einfach. Das heisst, ich habe natürlich vorher ein bisschen überlegt und geplant, wie ich’s am besten angehen könnte. Dann habe ich meine Wellis kurzerhand eingesperrt, ging halt nicht anders, und die kleinen grünen in die Küche gerollt. Obwohl meine Nymphen und Wellis nicht sooo dicke Freunde sind, eine Art Zusammengehörigkeit besteht dennoch. Also sind meine Nymphen hinterher in die Küche geflogen. Schwupp, hab ich die Tür zugemacht, und konnte das Nest im Wohnzimmer in aller Ruhe entfernen. Das war nicht nur für mich stressfreier, sondern bestimmt auch für meine Nymphen.

    Wie die Nymphen reagieren, nachdem sie bemerken dass ihr Nest weg ist, kann ich natürlich nur von meinen Nymphen schreiben. Schön war das jedenfalls nicht :( All jene die Nymphenmimik kennen, wissen vielleicht was ich meine, wenn ich von „langen Gesichtchen" schreibe. Natürlich haben sie nach dem Nest gesucht. Doch ihre Nische war versperrt, nix mehr da. Ziemlich fies, gemein und hinterhältig fühlte ich mich damals. Habe meinen Vögeln lieb was vorgesäuselt, und dann hinterrücks ihr Nest geklaut. Aber sie wussten ja nicht, dass ich das war. Oder vielleicht doch ?

    Egal, da muss man durch. Du wirst das zusammen mit deinen Nymphen schaffen. Vielleicht kannst du dir eine Art Strategie, massgeschneidert auf deine Nymphen und deine Wohnung ausdenken ? Ein paar Tage werden sie wohl weitersuchen, evtl. auch nach alternativen Höhlen Ausschau halten. Insofern wird Ablenkung, Beschäftigung eine sehr grosse bedeutende Rolle spielen.

    Ihr kriegt das hin, ich weiss das und drücke natürlich die Daumen :trost:

    **Anmerkung zu den anderen Räumen: zur Zeit sind so viele Nymphen draussen die irgendwo entflogen sind. Solltest du deine Nymphen zum Nest entfernen vorübergehend umquartieren.... dann bitte nicht vergessen, vorher ausbruchsicher machen und alle Fenster zu verschliessen !!
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Lila

    Lila Neues Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Owl,

    seit meinem letzten Beitrag habe ich täglich auf die "2-unbewachten-Minuten" gewartet. Leider schien es so, dass sie wieder die Lust am Brüten gepackt hat. Daher hatte ich mir überlegt, dass ich ihnen noch bis Dienstag (heute) zeit gebe und dann ohne Rücksicht auf Verluste *grins* den Kasten entferne.

    Scheinbar können meine Geier Gedanken lesen, denn als ich eben heim kam, waren sie beide draußen, Herr Nymph wieder munter am balzen. Auch wenn das gebalze manchmal ziemlich nervig sein kann (er klingelt Stundenlang Telefon als Balzgesang), muss ich sagen, ich hatte das sehr vermisst!

    Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe das Nest entfernt, ohne dass die mich beachtet hätten. Als Nymph merkte, dass das Nest weg ist, gab es kurz Alarm, aber das wars dann auch.

    Ich wollte mich noch mal ganz herzlich für die tollen Tipps bedanken, die mir geholfen haben, im richtigen Moment zu reagieren!

    So, jetzt gehe ich erstmal Herr und Frau Nymph beschäftigen, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen.

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank nochmal
    Lila
     
  16. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Lila

    Freut mich sehr, wieder von dir und deinen Nymphen zu lesen. Zumal doch alles reibungslos über die Bühne ging. Perfekt :prima: Manchmal muss man eben ein bisschen individuell für die eigenen Nymphen planen und ausprobieren. Tipps die ich weitergebe, entspringen auch nur meinen eigenen Erfahrungen. Bei anderen Nymphen und ihren Haltern, kann mitunter ein anderes Handeln besser sein.

    Übrigens: auch mein Nymphenmännchen hat nachdem ich das Nest entfernt habe, gleich wieder drauf losgebalzt.... und daraus resultierend mit seiner Lady natürlich genymphelt :D In den Genuss stundenlangen Telefonklingelns, kam ich allerdings nicht. Lach.... ich glaub dein Nymphenmännchen ist ein wirklich lustiges Kerlchen.

    Bzgl. Beschäftigung.... darüber habe ich neulich in Beitrag #7 in einem anderen thread geschrieben.
    Falls du mal schauen möchtest, dann guckst du hier

    Dankeschön, für dein freundliches Feedback... ich wünsche dir weiterhin ganz viel und lange Freude mit deinen lieben Nymphen :freude:
     
Thema: Brüten von unbefruchteten Eiern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich legt ei ohne männchen

    ,
  2. Huhn brütet unbefruchtete Eier

    ,
  3. nymphensittich brütet unbefruchtete eier

    ,
  4. Was tun mit unbefrucjteten nymphensittiche ei,
  5. unbefruchtete nymph
Die Seite wird geladen...

Brüten von unbefruchteten Eiern - Ähnliche Themen

  1. Goulds haben Eier gelegt

    Goulds haben Eier gelegt: Hallo Leute, Bin bei neu hier und habe mir im Frühjahr zwei gouldamadinen Paare geholt. Eines ist jetzt angefangen Eier zu legen, ich meine 4...
  2. Brut Stage .1

    Brut Stage .1: Die erste Herrausforderung und Belastung unserer Henne gut überstanden . Das erste Ei ist da !!!!!!! =) Hallo liebe Ziegensittich Freunde werde...
  3. Zu welcher Jahreszeit brüten pfirsichkoepfchen

    Zu welcher Jahreszeit brüten pfirsichkoepfchen: Hallo, mich würde es mal interessieren wann genau pfirsichkoepfchen brüten. LG pfirsichkoepfchen:zustimm:
  4. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  5. Wann brüten Pfirsichkoepfchen?

    Wann brüten Pfirsichkoepfchen?: Hallo, ich würde gerne mal wissen, wann pfirsichkoepfchen brüten. Es wäre schön, wenn jemand antwortet. LG pfirsichkoepfchen :zwinker: