Brutplatz im Straßenbaum

Diskutiere Brutplatz im Straßenbaum im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo Moni, Ich habe keine Ahnung, woher Jürgen seine Tiere hat. Meine ist ein Wildfang und wenn sie sich weiter so entwickelt, wie sie das die...

  1. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Moni,
    Ich habe keine Ahnung, woher Jürgen seine Tiere hat.
    Meine ist ein Wildfang und wenn sie sich weiter so entwickelt, wie sie das die letzten zwei Jahre getan hat, werde ich ihr auch die Möglichkeit geben, frei zu fliegen.
    Auch Jürgen's Vögel kommen normalerweise abends heim. Mit dem Futterangebot in der Natur ist also sicher nicht so wichtig, denn sie bekommen ja daheim etwas.
    Ich liebe meinen Vogel sehr, aber ganz ehrlich, wenn ich die Wahl hätte, und ihr würde in Freiheit unter "normalen" Bedingungen etwas passieren, wäre es mir weitaus lieber, als wenn sie eines Tages in meinen Händen an Aspergillose stirbt.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalypso

    Kalypso Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Mai 2004
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    324**, NRW
    ich find's nicht okay eine vogelart aus einem völlig anderem land in deutschland frei brüten zu lassen. es gibt hier von natur aus keine krummschnäbel und das wird wohl seine gründe haben. :(
     
  4. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Aber was würdest du denn tun? Die beiden Freiflieger einige Monate einsperren? Das wäre aus meiner Sicht dann Quälerei.
    Und ich hatte schon mehrmals erwähnt, in Stuttgart und auch Wiesbaden gibt es auch freilebende Amas, die sich fortpflanzen.
    Oder denkt doch mal an die vielen Halsbandsittiche und auch Alexandersittiche, die mittlerweile in Köln, Wiesbaden und Umgebung leben und sich an unser Klima angepasst haben.

    Conny
     
  5. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hi Conny,
    ich denke, Kalypso geht es darum keine "ortsfremden" Vögel mit der heimischen Fauna zu vermischen.
    Ich würde sagen, davon ist Jürgen eh weit entfernt, das zu wollen.
    Fakt ist, die Tiere sind freie Flieger, da besteht nun mal das Risiko, daß sie einer natürlichen Bruthöhle den Vorzug geben und nicht, wie andere, den Schlafzimmerschrank, die Spüle, u.s.w. zweckentfremden wollen.
    Es ist das natürliche Verhalten der Vögel und ich mußte grinsen, als ich es las.
    Und Freiflieger plötzlich einsperren zu wollen - viel Vergnügen!!!
    Auf DIESEN Spaß würde ich verzichten!!!
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  6. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Die Tiere die sich "an unser Klima angepasst haben" überleben aber so manchen Winter nur, weil sie kräftig gefüttert werden...
     
  7. cedric

    cedric Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt nicht,die haben sich hier sehr gut angepasst,finden alles was sie brauchen,hab sie direkt vor der Haustüre! Unser Land ist doch ein Schlaraffenland!!:D
     
  8. wolle172

    wolle172 Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    67065 Ludwigshafen
    bei den halsbandsitichen ist es sogar so, daß diese es bei uns deutlich wärmer haben als in ihrem heimatland und kommen auch wunderbar ohne zufüttern aus. aber warum soll man an drei knospen kauen, wenn man doch auch einfacher ans futter kommen kann. ist doch bei uns nicht anders. wir nehmen doch auch lieber das fertige steak aus der fleichwarenabteilung als uns eine kuh zu halten.
     
  9. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Also ich bin überzeugt davon, dass es rechtlich gesehen verboten ist, die Tiere wissentlich dort brüten zu lassen.
    Zudem, was soll denn aus den Jungen werden?
    Entweder, man nimmt sie vor dem Flüggewerden raus, und Jürgen nimmt sie zu sich nach Hause.....
    Oder man hofft auf viel viel Glück, und wartet, bis die Eltern die Jungen mal mit nach Hause bringen.....

    Auf jeden Fall könnte ich mir vorstellen, dass die Behörden (so sie es mitbekommen) das nicht gerade toll fänden. Und dann ist so ein Nest ruckzuck leer geräumt und Jürgen hat womöglich am Ende überhaupt keine Vögel mehr, und muss noch dazu ne Strafe zahlen.

    Lieber würde ich die Kohle in eine Außenvoliere investieren. In dieser sind die Vögel draussen, und während der Brutzeit "gesichert", und können dort dann auch in Ruhe (und ganz legal, vorrausgesetzt es liegt eine ZG vor) brüten.

    Alles andere ist, wie gesagt, höchstwahrscheinlich illegal.

    LG
    Alpha
     
  10. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Das interessiert aber doch hier niemanden ;) :p
     
  11. Henry

    Henry Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Laß sie doch!

    Moin Alpha,
    Da wäre es doch das Beste, das Amt würde sich direkt an die Vögel wenden und denen erklären, was hier erlaubt ist und was nicht. Wenn jetzt schon ein Amt entscheiden darf, wie sich Vögel zu verhalten haben und wann und wo sie balzen und Junge aufziehen dürfen und auch bei wem (Zuchtgenehmigung), dann wir es nicht mehr lange dauern, bis auch ein Amt regelt, wie das Wetter zu sein hat und wie man sich als Mensch vorschriftsmäßig fortpflanzt.

    Ich werde immer ganz traurig, wenn ich sehe, wie gut es Freiflieger haben. Ich fühle mich dann immer ganz schlecht :k meinen Vögeln gegenüber. Ach könnten meine Amazonen doch auch im Freien brüten.
     
  12. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Henry

    Viele Leute hier neigen scheinbar dazu, die Dinge rein emotional und menschlich zu sehen. Das ist jedoch meines Erachtens keine Lösung.

    Was wäre, wenn nun jeder Großpapageienhalter plötzlich seine Papageien im Freiflug halten würde?? Stell dir das mal vor....
    Und was, wenn dann auch noch alle irgendwo brüten und Junge aufziehen würden??
    Und was, wenn dann auch noch Halter aller anderen Arten exotischer Tiere so handeln würden?
    Das geht einfach nicht.

    Wenn man sich solch exotische Haustiere anschafft wie Papageien, dann muss man sich einfach drüber im Klaren sein, dass sie "eingesperrt" leben müssen. Man kanns ihnen nur so gut wie möglich gehen lassen (viel Platz, schön große Volieren, etc. ......).

    Andernfalls sollte man sich für ein anderes Tier entscheiden, welchem man mehr Freiheit geben kann (Hund? Pferd? Ziege? Katze? ......).

    Ich habe kein schlechtes Gewissen meinen Papageien gegenüber, auch wenn ich Freiflieger sehe. Sie haben zwar keine unbegrenzte Freiheit, aber dafür ein paar ander Vorteile oder Annehmlichkeiten ;)

    Ist nur meine Meinung.

    LG
    Alpha
     
  13. Henry

    Henry Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Das Amt hat Recht

    Ja, das wäre furchtbar. Fast so schlimm wie wenn Leute die Brieftauben frei fliegen lassen oder gar englische Bienen. Oder wenn sie Phacelia anbauen und das hier.
    Alptraum. Absolut entsetzlich. Und dann auch noch ohne Ringe. Das wär' blanke Anarchie.
    Na das wär dann der Untergang. Da wimmelte es hier überall von Eisbären, Pinguinen, Tigern & Co's.....
    Stimmt! Nur warum eigentlich nicht? Weil es das Amt nicht erlaubt? Weil man das Amt nicht fragt? Weil der Antragsteller nicht von rechts an den Schalter getreten ist? Warum verstehen meine Amazonen nicht, daß sie sich nicht lieben dürfen, weil ich kein Züchter bin?
    Und die haben sie sich auch noch selber ausgesucht und die hast nicht etwa Du vorgeschrieben. Das ist die wahre Größe.

    So ein Wildfang entscheidet sich ja aus ganz praktischen Erwägungen für die riskante Fernreise. Er ist auf die Annehmlichkeiten scharf. Dafür verzichtet er gerne auf die (Selbst)-Fliegerei. So wird er auch viel älter und hat Zeit sein Rheuma zu genießen und die Mykosen. Er weiß schon selber was gut für ihn ist. Deshalb liebt er ja seine riesige Voliere. Er will garnicht raus. Deshalb muß man die Freiflieger ja auch immer scheuchen.
     
  14. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Auf diesem Niveau hat eine Diskussion wohl keinen Sinn.:~
     
  15. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Sag mal Henry

    Hab ich dir was getan, hm? Hab ich dich persönlich getroffen?
    Och, das tut mir leid.
    Wäre trotzdem nett, wenn du ein klein wenig sachlich bleiben könntest, und nicht so persönlich ge-/betroffen reagieren würdest.
    Danke.


    Mein Beitrag (No. 31) bezog sich mit keiner Silbe auf irgendein Amt.
     
  16. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    @ Henry: Es ist schade, dass so viele Menschen nicht mit Ironie umgehen können. Ich fand Deinen Beitrag eine nett formulierte Anregung zur Selbstkritik der Freifluggegner :zustimm: . Ich kann auch nicht nachvollziehen, dass alpha da mangelnde Sachlichkeit vorwirft, du beziehst dich immer konkret auf gemachte Aussagen :D .

    @ alpha: Du sagst, "viele Leute hier neigen scheinbar dazu, die Dinge rein emotional und menschlich zu sehen. Das ist jedoch meines Erachtens keine Lösung". Ich sage: Ups, das könnte daran liegen, dass wir Menschen sind und über Lebewesen reden, deren Wohl uns am Herzen liegt und die wir nicht allein um des Haben's willen halten. Es gibt auch die Gegenseite, die das rationale Denken und Handeln überhaupt nicht verstehen und gutheißen kann - und bei Gott, das liegt nicht an mangelnder Intelligenz. Es gibt ja neben dem IQ auch noch einen EQ und der wird heutzutage immer wichtiger, sogar in Führungsebenen von Unternehmen. Vernunft ist nicht alles!

    Wer Tiere hält, muss ihnen zwangsläufig Entscheidungen abnehmen, ganz klar, aber die bestmögliche Lösung für das Tier sieht je nach Lebensumständen halt immer anders aus und lässt sich nicht vereinheitlichen. Keiner kann über seinen Schatten springen. Aber man sollte immer offen für die Sichtweise anderer sein und gaaaaaaanz vorsichtig mit Verurteilungen umgehen.

    @Pucki: Sooo niedrig ist das Niveau gar nicht :zwinker: , es treffen nur Welten aufeinanden. Aber ohne Auseinandersetzung - und da hat halt auch jeder seine Art - wäre das Leben ziemlich einheitlich und langweilig. Natürlich wird sowas auch mal "persönlich" - es geht ja hier auch um Personen und gefiederte Persönlichkeiten (das wird hier wohl keiner abstreiten, dass sie das sind) - solange wie man nach Abschluss eines Themas wieder "normal" miteinander umgeht, ist das doch ok.

    In diesem Sinne: Guten Freiflug, denen die es praktizieren, auch wenn ich es selber nicht zulassen würde. Und bei der Bruthöhle im Baum hätte ich neben der Straßenlage vor allem bedenken wegen Dieben aus der Gattung Mensch (natürliche Feinde obendrein), denn die Tiere wären ja dann Tag und Nacht dort... Alles andere... würde sich schon irgendwie regeln lassen, die Behörden sind im Einzelfall gar nicht so schlimm wie ihr Ruf (meine wenige Erfahrung).
     
  17. Kalypso

    Kalypso Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Mai 2004
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    324**, NRW
    wenn es jungtiere geben sollte würde ich die zumindest "einziehn", wenn sie mit den eltern ankommen.
    ich find's in keinem fall gut wenn die fauna verfälscht wird und selbst WENN meine exoten draußen zurecht kommen würden, nach draußen kämen sie mir nicht!
    ich kann zwar verstehen, dass es schön ist die tiere so naturnah draußen fliegen zu sehen aber man sollte sich in seiner eigenen euphorie vielleicht auch mal ein wenig am riemen reißen und an die eh schon stark verfälschte deutsche flora und fauna denken :(
     
  18. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hallo...? :prima:
    Was machen denn die Amas...?
    Gibt es schon was Neues? *neugierig-bin* :D :D
     
  19. Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    meine meinung dazu sieht vollgenermaßen aus:

    man sollte hier keine "fremdlebewesen" mutwillig aussetzen, sowas kann auch die heimische population eventuell mal stark gefährden.
    ( siehe aquariumpflanzen --diese algenart im mittelmmerraum--die dort wuchert, oder schildkröten in seeen)

    auch hier in kiel war mal eine halsbandsittichkolonie, die aber nach einem strengen winter weg war ( ob nun gestorben oder eingefangen, keine ahnung hab ).

    mich als person, würden freifliegende papageien wirklich nicht stören, empfinde es eher als bereicherung, aber wenn nun jeder seine exoten wissentlich freisetzen würde, wäre es bestimmt nicht okay.
    ob nun dieses paar frei fliegt oder nicht--ist unserer heimischen tierwelt wohl völlig egal, den vögeln gefällt es bestimmt .
    spätestens bei feuchtem frost bekommen die große schwierigkeiten zu überleben.
    aber lieber freifliegend papageien als freilaufende hauskatzen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Ja aber was ist den nun mit den Baumhöhlenbewohnern??
    Fliegen sie noch frei?
    Haben sie Babys?
    Ich find die Sache doch sooo spannend...!!!!!!!! :zwinker:
     
  22. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Schaut doch einfach immer mal wieder auf die HP von Jürgen.
    Der letzte Eintrag ist vom 27.April, da sollten Kiri und Rico vorerst im Haus bleiben und Jürgen hatte sich für einen Monat (Krankenhaus) abgemeldet. Seine Nachbarn kümmern sich in dieser Zeit um die Amas.

    Conny
     
Thema:

Brutplatz im Straßenbaum

Die Seite wird geladen...

Brutplatz im Straßenbaum - Ähnliche Themen

  1. Brutinsel für Singschwan

    Brutinsel für Singschwan: Hallo, ich mache gerade ein FÖJ bei Verein Jordsand im Haus der Natur in Ahrensburg. In unserem Park ist ein Singschwanbrutpaar, dass sogar ein...
  2. Farbe für Nisthilfe

    Farbe für Nisthilfe: Hallo zusammen, ich bin neu hier, beschäftige mich aber seit rund 3 Jahren mit Wildvögeln und habe in den letzten 2 1/2 Jahren eine neue Art von...
  3. Nistkastenbau

    Nistkastenbau: Hallo liebe Hobbyornithologen, Ich lebe auf dem Land in einem Haus in der nähe eines Auwaldes und bin gerade dabei meinen Garten neu zu...
  4. ein spezieller Brutplatz

    ein spezieller Brutplatz: hallo Leute nachdem der Wasserspiegel am Bodensee durch den vielen Regen der letzten Zeit gewaltig angestiegen ist, wollte ich mir das letzten...
  5. Baum mit Ringeltaubennest gefällt...

    Baum mit Ringeltaubennest gefällt...: Hallo liebe Community, vor unserem Haus/Balkon stand eine recht große Tanne die gerne als Brutplatz diverser Vögel gebraucht wurde. Zuletzt...