Buschhühner (sehr gute Brüter)

Diskutiere Buschhühner (sehr gute Brüter) im Hühner + Zwerghühner Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Ursprünglich beabsichtigten wir,die Buschhühner in die Rote Liste der alten und gefährdeten Haustierrassen der GEH www.g-e-h.de aufnehmen zu...

  1. tunk

    tunk Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ursprünglich beabsichtigten wir,die Buschhühner in die Rote Liste der alten und gefährdeten Haustierrassen der GEH www.g-e-h.de aufnehmen zu lassen. Diesen Antrag haben wir wieder zurückgezogen, da es wenig Sinn macht, eine im Aussehen identische Rasse unter zwei Namen zu führen und sich praktisch Konkurrenz zu machen. Ich werde mir bekannte Buschhuhnzüchter, die nach der Buschhuhn-Rasse-Beschreibung, (grüne Läufe, 5 Zehen usw.) züchten, auf den Javaneser-SV hinweisen, damit sie gegebenenfalls sich dort anschließen. Den einzigen Unterschied den ich zwischen beiden Rassen feststellen konnte, war die Zahmheit (Javaneser) und das Scheusein (Buschhühner).

    Im Jagd- und Naturkundemuseum Burg Brüggen befand sich in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts ein Buschhahnpräparat (Stilleben) als Jagdbeute.

    Das Ostpreußische Landesmuseum www.ostpreussisches-landesmuseum.de in Lüneburg ist im Besitz von 1,1 Buschuhnpräparaten , als alte ostpreußische Haustierrasse.

    1,2 Buschhuhnpräparate befinden sich, als Neozoen, in der Zoologischen Sammlung der Universität Rostock www.biologie.uni-rostock.de/zoologie/sammlung.htm

    In den beiden letztgenannten Einrichtung befinden sich auch präparierte Buschhuhneier als Exponate und Belegexemplare. Auch im Eiermuseum (Stadtmuseum) Schwabach www.schwabach.de/stadtmuseum sind die Buschhuhneier als Exponate vertreten.
     
  2. tunk

    tunk Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Eine Hühnerrasse zur Wildhaltung. Im Laufe weitere Beiträge, werde ich noch auf die Geschichte der Buschhühner eingehen. Buschhühner sind nicht als Rasse vom BDRG anerkannt. Eine andere, bis auf das Verhalten, optisch identische Hühnerrasse - die Javanesichen Zwerghühner- wohl. Nachfolgend eine kleine Buschhuhngeschichte und evtl. eine Quelle der Javaneser.In den sechsiger/siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, lebten, außer in Wuppertal auch Buschhühner in den Wäldern bei den Ortschaften
    Radevormwald/Ülfetal und Radevormwald-Niederdahl.
    Zu dieser Zeit gab es in beiden Ortschaften noch kleine landwirtschaftliche Betriebe mit freilaufenen Hühnern, meistens Weiße Leghorn, Rebhuhnfarbige
    Italiener, Hubbard-Autosex und einige bunte "Misch-Masch"
    Bei den wilden Buschühnern ergab es sich, daß die Althähne den männlichen Nachwuchs, sobald dieser geschlechtsreif wurde, das Prachtgefieder anlegte
    und mit dem Krähen begann, verstiessen und vertrieben. Diese ausgestossenen Junghähne rotteten sich zu kleinen Jungesellenbanden zusammen und
    lebten an den Randbereichen des jeweiligen Buschhuhnareals. Diese "Streuner" bekamen nun mit, daß in den Dörfern Hennen lebten - und "ewig lockt
    das Weib", so auch hier. Die jungen Buschhähne begaben sich ganz vorsichtig, man kann sagen: "schlichen sich", an die Dorfränder, lockten ein, zwei Legehennen
    vom Hof weg, umgarnten die Henne mit ihrer Fürsorge und "natürlichem Charme" und mit Leckerbissen in Form von Regenwürmern, Asseln etc…
    Manches Legehuhn war von den "Wilden" verzaubert, verließ Haus und Hof und zog mit dem jungen Freier in ein nahes Wäldchen. Die meisten
    Hennen überlebten diese Freiheit nur einen Tag. Die Weißen Leghorn boten ein hervorragendes Ziel für Habichtsangriffe und die etwas schwereren Hühner,
    die nicht hoch genug aufbaumten, sättigten so manchen Fuchs. Wie gewonnen, so zerronnen und die frisch vermählten Jungbuschhähne waren meistens
    schon am nächsten Morgen Witwer. Das Spiel der Hennenentführung und der unbeabsichtigten Raubwildfütterung wiederholte sich fast täglich, zum
    Leidwesen der örtlichen geflügelhaltenen Landwirtschaft. Dieser Hennenschwund löste nicht gerade Begeisterung bei den Landwirten aus und so fand mancher
    der freienden Junghähne ein jähes Ende durch Jägerhand.

    In Radevormwald-Niederdahl wohnte eine ältere pfiffige Dame auf einem Resthof, mit Hühnern im Freilauf. Diese Frau drehte nun den Spieß um, fütterte die
    Buschhühner im nahen Wäldchen an und lockte die ganze Schar auf ihren Hof. Ein Teil der Buschhühner nächtigte dann auf den Obstbäumen des Hofes,
    ein Teil ging aber mit den Legehühnern auch in den Hühnerstall.
    In einer bekannten Gartenzeitschrift konnte man kostenlos Kleinanzeigen aufgeben und dies nutzte die alte Dame. "Buschhühner, winterhart, geeignet für völlige Freihaltung, nur Schlafbaum notwendig, preisgünstg abzugeben" war ein Top-Verkaufsschlager. Viele Buschhühner wurden eingefangen und bundesweit
    verkauft. Der Buschhuhnhandel florierte über Jahre und es gab dann viele Buschhuhn-Hobby-Halter.
    U.U. gelangten auch auf diesem Weg Buschhühner nach Frankreich und wurden evtl. "Mit-Stammeltern" der Javanesischen Zwerghühner, siehe auch nachfolgenden Auszug aus der HP des Sondervereins der Javanesischen Zwerghühner www.javanesisches-zwerghuhn.de
    Bereits um 1900 hatte Alfred Muntau aus Ostpreußen die Idee ein Wildhuhn zu züchten, das in unseren Breitengraden überleben kann. Er verwendete Landzwerghühner und Wildhühner, die er von den Gebrüdern Heck (Zoo Berlin & München) erhielt. Welche Wildhühner damals Verwendung fanden bleibt unklar. Muntau nannte seine Kreuzungen Ostpreußisches Buschhuhn, später Deutsches Buschhuhn. Es könnten Hühner der Rapanui/Olmec Gruppe gewesen sein, da sie oft auch als Wildhühner bezeichnet wurden und ihre Merkmale mit denen der „Muntauschen Buschhühner“ übereinstimmen. Sie lebten halbwild in seinem Garten. Die beiden Weltkriege unterbrachen seine Zuchtarbeit, die er aber nach seiner Kriegsgefangenschaft im Westen Deutschlands wieder aufnahm. Auf der Suche nach geeignetem Zuchtmaterial und Auswilderungsstandorten reiste er durchs Land. Seine Buschhühner lebten mit ihm, in kleinen Populationen halbwild in Herford, Hamburg, Dannenberg, Verden an der Aller und Vahlhausen bei Bad Meinberg. Hier verstarb Muntau am 06.01.1972 im Alter von 94 Jahren.
    Eine weitere Population der „Muntauschen Buschhühner" lebte in Wuppertal, im Bergischen Land. Sie wurden auch als Wupperhühner bezeichnet. Diese Hühner mussten eingefangen werden, da sie sich zu stark vermehrten und wurden an Hobbyhalter abgegeben. Die Muntauschen Buschhühner hatten einen Erbsenkamm, grüne Beine mit fünf Zehen und legten türkisblaue Eier. Fotos und Augenzeugenberichte bestätigen die Ähnlichkeit zum heutigen Javanesischen Zwerghuhn.
    Wie zu Anfangs erwähnt, wurden Javanesische Zwerghühner 1998 in Frankreich zugelassen. Charles Keller, ein Pfarrer aus dem Elsass, stellte 1996 erstmals seine Javanaise in Straßburg der Öffentlichkeit vor. Nach seinen Aussagen erhielt er die Javanesischen Zwerghühner aus Deutschland. Seine Bekannten aus Köln züchteten sie wegen der türkisblauen Eier. Diese Tiere stammten aus einem Hobbybestand, der 1984 in Bergisch Gladbach existierte. In diesem Zusammenhang wird von einer Einfuhr türkislegender Hühner aus San Diego/USA berichtet. Oder könnte hier Santiago, die Hauptstadt von Chile gemeint gewesen sein?
     
  3. #3 tunk, 20.03.2010
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.2010
    tunk

    tunk Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    unter "Javanesisches Zwerghuhn" ist die Rasse europaweit mittlerweile be- und anerkannt und so sollte es auch bleiben.

    Bei der Bezeichnung "Buschhuhn" könnten sich z.B. bei Ausstellungen und an Landesgrenzen u.U. Schwiegigkeiten ergeben. Zoologisch gibt es nämlich auch "Buschhühner", z.B. die Gattung Alectura http://de.wikipedia.org/wiki/Buschhuhn Übereifrige Mitarbeiter des Artenschutzes, des Zolls etc... könnten die Art und die Rasse "Buschhuhn" verwechseln und es könnten Tiere beschlagnahmt werden - mit allen erdenklichen Folgen.

    Das ist mehrfach schon bei den Rassekatzen Bengalen (Leopardetten) passiert. Sie wurde mit der Wildkatze/Bengalkatze Prionaiolurus bengalensis verwechselt und beschlagnahmt usw.....

    Deshalb sollte die Rassebezeichnung "Javanesiches Zwerghuhn" beibehalten werden - desweiteren gibt es der Rasse auch einen gewissen Flair, wenn ein Teil der Wurzeln/Ursprungs im exotischen Dunkel liegen.....
     
Thema: Buschhühner (sehr gute Brüter)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. deutsches buschhuhn haltung

    ,
  2. deutsches buschhuhn wiki

    ,
  3. deutsches buschhuhn wikipedia

    ,
  4. deutsches buschhuhn,
  5. deutsches buschhuhn legeleistung,
  6. buschhühner haltung,
  7. buschhühner,
  8. buschhuhn haltung,
  9. buschhuhn legeleistung,
  10. busch hühnerrassen,
  11. zwerghühner kaufen in und um rensburg buschhühner,
  12. buschhühner geschlechtsreif,
  13. deutsche buschhühner,
  14. deutsches wildhuhn,
  15. jawanesisches buschhuhn legeleistung,
  16. ostpreußisches buschhuhn,
  17. buschhühner halten,
  18. buschhühner neozoen,
  19. Javanesische Buschhühner,
  20. deutsches busch huhn wiki,
  21. deutsches buschhuhn farbschläge,
  22. deutsches buschhuhn geschlecht bestimmen,
  23. deutsche buschhuhn wiki,
  24. ostpreußisches Huhn,
  25. zwergbuschhuhner
Die Seite wird geladen...

Buschhühner (sehr gute Brüter) - Ähnliche Themen

  1. Kanarienhenne und Zeisig zusammenhalten / Brut ?

    Kanarienhenne und Zeisig zusammenhalten / Brut ?: Hallo, Ich habe mal eine Frage bezüglich meiner zwei Vögel. Ich fand vor ca. 6 Monaten einen männlichen Erlenzeisig mit gebrochenem Flügel. Ich...
  2. Ziegensittiche

    Ziegensittiche: Hallo zusammen Wir sind ganz neue ziegensittiche Halter haben unsere beiden von einem Zoofachgechäft, da wir nicht nur einen haben wollten haben...
  3. Guten Morgen

    Guten Morgen: Morgens auf dem Feld mit den Mastins
  4. Wie findet man für einen Vogel ein *gutes* neues Zuhause? - 2

    Wie findet man für einen Vogel ein *gutes* neues Zuhause? - 2: Hallo Martin und alle in ähnlicher Lage! Ich bin zwar in einer anderen Situation als Martin, stelle mir aber die gleiche Frage: "Wie findet man...
  5. Wie findet man für einen Vogel ein *gutes* neues Zuhause?

    Wie findet man für einen Vogel ein *gutes* neues Zuhause?: Hallo alle! Ich habe nach einiger Zeit Nachdenken entschieden, dass es besser wäre meinen Poicephalus senegalus Kepler ein neues Zuhause zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden