Candida - Hefepilzentzündung beim Nymphi

Diskutiere Candida - Hefepilzentzündung beim Nymphi im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Leute ! Also, mein Pünktchen hatte keine Knöpfcheninfektion, sondern hat - immer noch - Candida. Nach einigen Wirrungen und Irrungen haben...

  1. malu

    malu Guest

    Hallo, Leute !

    Also, mein Pünktchen hatte keine Knöpfcheninfektion, sondern hat - immer noch - Candida. Nach einigen Wirrungen und Irrungen haben wir dann doch noch einen Tierarzt gefunden, der einen Abstrich gemacht hat und dessen Diagnose dann auch Candida, eine Hefepilzinfektion ergab.

    Der TA hat mir dann Tropfen für meinen Nymphi verschrieben, die ich im direkt in den Schnabel tropfen muss. Anscheinend schmecken sie ihm nicht so, aber was hat er für eine Wahl ...

    Meine Frage: Hat irgend jemand Erfahrung mit Candida bei Vögeln ? Gibt es etwas, was ich für ihn tun kann ? Ich habe schon gehört, dass ich ihm keinen Zucker, also auch kein Obst wg. Fruchtzucker geben sollte. Weiss noch jemand was ? Muss ich noch irgend was beachten ?

    Danke im voraus -
    Malu
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 woodstock, 21. Juni 2000
    woodstock

    woodstock Guest

    Hi,

    << Also, mein Pünktchen hatte keine Knöpfcheninfektion, sondern hat - immer noch - Candida. Nach einigen Wirrungen und Irrungen haben wir dann doch noch einen Tierarzt gefunden, der einen Abstrich gemacht hat und dessen Diagnose dann auch Candida, eine Hefepilzinfektion ergab. >>

    ... na, wenigstens ist eine EINDEUTIGE Diagnose da.

    << Der TA hat mir dann Tropfen für meinen Nymphi verschrieben, die ich im direkt in den Schnabel tropfen muss. Anscheinend schmecken sie ihm nicht so, aber was hat er für eine Wahl ...>>

    ... eben. Wie machst Du die Trp. ihm schmackhaft ?

    << Ich habe schon gehört, dass ich ihm keinen Zucker, also auch kein Obst wg. Fruchtzucker geben sollte. >>

    ... ich denke, dass könnte nicht schaden, Zucker für die Dauer der Behandlung wegzulassen oder zumindest einzuschränken.

    Halte uns bitte auf dem laufenden, Malu, ja ?

    ------------------
    ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~
    Liebe Grüße

    Nicky

    Website: http://www.canary.de
    <A HREF="http://www.treffpunkt-canary.de

    Email:
    webmasterin@canary.de" TARGET=_blank>http://www.treffpunkt-canary.de

    Email:
    webmasterin@canary.de</A>
     
  4. malu

    malu Guest

    Hallo Nicky, Hallo Karla !

    Tja - zuallererst: Mein Pünktchen ist immer noch krank.

    Gemerkt hab ich, dass er krank ist, als er öfter mal zitternd (wie wenn er frieren würde) auf seiner Stange saß. Ab und zu hat er ziemlich geniest und hinterher immer so... nach Luft geschappt, wie wenn jemand eben Schnupfen hat, und die Nase zu ist. Und gleichzeitig habe ich so Beläge an der Zunge entdeckt - rechts und links. Anfangs immer gelblich, dann werden sie grau, und dann streift er es irgendwie ab.

    Und damit bin ich dann zum Tierarzt. Der erste wusste nicht Bescheid, erst mal Antibiotika, dann was gegen "gelben Knopf" und das 4 Wochen. Dann anderer Tierarzt, das war vor 3 Wochen, der hat einen Abstrich gemacht, und dann Candida diagnostiziert. Und gesagt, dass die Antibiotika die Sache verschlimmert haben.

    Leider weiss ich aber nicht, ob mein Pünktchen vielleicht nicht schon krank war, bevor ich was bemerkt habe. Er beißt oder faucht eigentlich nie, deshalb seh ich seine Zunge auch selten, und das Niesen ist ja nicht so häufig, dass ich es nicht verpasst haben könnte.

    Jedenfalls habe ich mal nachgelesen, nachdem der 2. TA gesagt hat, dass die Erkrankung auch bei Menschen auftreten kann. Beim Menschen ist es nämlich auch eine sehr langwierige Sache, die unter Umständen erst nach Monaten oder Jahren erkannt wird. Näheres unter www.candida.de - wenn's Euch interessiert.

    Und jetzt kriegt er eben Tropfen. Schmackhaft machen kann ich sie ihm eigentlich nicht - Obst und Zucker darf er nicht haben, und sonst gibt's nix, wo die Tropfen draufbleiben oder reinsaugen. Und scheinbar sind sie auch so eklig, dass er sie dann auch sofort merken würde und es nicht essen.

    So hol ich ihn mir also auf die Hand (gottlob ist er total zahm) und halt ihn mit der einen Hand fest und mit der anderen drücke ich ihm die Pipette in den Schnabel und versuche dann Schnabel und Kopf stillzuhalten damit er es auch schluckt und nicht sofort wie ein Wilder den Kopf schüttelt und das ganze dann auf meinem Pulli landet und er nix geschluckt hat ...

    Der TA hat, als ich vorletzte Woche angerufen hab gesagt, dass sich das gut 2-3 Wochen ziehen könnte, und dass ich die Tropfen weiter geben soll. Wichtig wäre eben, dass es sich nicht verschlechtert. Das hat es auch nicht, aber eben auch nicht gebessert. Er ist so ganz fit - ausser wenn er seine Medizin gekriegt hat, dann ist er immer für 1-2 Stunden völlig fertig und schmollt ausserdem mit mir. Ich werde aber am Montag wohl nochmal beim TA anrufen, was ich machen soll, weil's immer noch nicht weg ist.

    Damit also am Montag mehr. Gibt es denn wirklich niemand, der sich mit Candida bei Vögeln auskennt ? Hilfe !

    viele Grüße
    Malu
     
  5. Andrea

    Andrea Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. Februar 2000
    Beiträge:
    4.448
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Malu !

    Beim Menschen findet man Candida albicans Infektionen hauptsächlich bei Patienten mit gestörtem Immunsystem , d.h. HIV Patienten oder bei z.B. nach Chemotherapie. Candida infektionen können im Extremfall auch zum Tode des Patienten führen. Ich denke , daß Vitamingaben zur Unterstützung des Immunsystems auf keinen Fall schaden
    könnten. Am Frauenhoferinstitut in Stuttgart
    befaßt sich eine Arbeitsgruppe mit Candida albicans . Vielleicht könntest Du dort noch mehr über diese Hefe erfahren. Auf jeden Fall muß aber abgeklärt sein, ob nicht eine andere Grundkrankheit bei Deinem Vogel besteht , die zu einem Defekt im Immunsystem geführt hat. Ich drücke Dir und Deinem Nymphie ganz fest beide Daumen.
    Viele Grüße
    Andrea
     
  6. Ariane

    Ariane Guest

    Hallo Malu,

    das die Antibiotika eine Candida-Infektion verschlimmern liegt an folgendem:

    Zwischen Bakterien und Hefen besteht im Körper ein natürliches Gleichgewicht. Wenn nun aber die Bakterien durch eine Antibiotika-Therapie abgetötet werden, können sich die Hefen plötzlich viel besser vermehren und das Gleichgewicht gerät aus den Fugen. Das macht dann krank.

    Worauf ich hinaus will, ist, das man vielleicht eine Therapie zugunsten der Bakterien beginnen könnte. Es gibt da richtige Medikamente, die die physiologische Besiedlung des Darmes usw wieder aufbauen. Und wenn die Bakterien wieder in normaler Anzahl vorhanden sind, kann es durchaus sein, das die Hefen von den Bakterien wieder zurückgedrängt werden und das Gleichgewicht wiederhergestellt wird.

    Natürlich muß, wie Andrea schon geschrieben hat, auch abgeklärt werden, ob nicht eine Immunstörung die eigentliche Ursache ist.

    liebe Grüße,
    Ariane
     
  7. malu

    malu Guest

    Hallo !

    Danke für Eure Tips. Ich war inzwischen vor 3 Tagen wieder beim TA, weil mein Hahn immer noch nicht gesund ist. Diesmal bei noch einer anderen Tierärztin, der mir vom Papageienstammtisch empfohlen wurde und nicht ganz so weit weg ist.

    Wow! Tolle TA. So gründlich wurde er noch nie untersucht. Die TA hat vermutet, dass es ursprünglich eine Magen-Darm-Infektion gewesen sein könnte oder auch Vitamin-A - Mangel: seine Zunge und der Rachen sind wohl sehr geschwollen - daher auch das leichte Keuchen ab und zu beim atmen.

    Jetzt hat er jedenfalls eine Spritze mit einer Immunstimulanz bekommen und eine mit Vitamin A. Und er bekommt jetzt von mir so eine grüne Paste, die seine Darmflora wieder aufbauen soll. Die Hefepilz-Bakterien sind nur noch in dem gelben Schleim vorhanden, den er im Schnabelraum hat. Der Schleim besteht wohl hauptsächlich aus abgestorbenen Zellen der Schleimhäute, die verstärkt Zellen produzieren - Ursache vielleicht auch Vitamin A-Mangel.

    Nächste Woche muss ich nochmal mit ihm zur TA, da soll er nochmal eine Vitamin A-Spritze bekommen. Da sind dann auch die Werte von der Blutuntersuchung da, die sie noch gemacht hat, und dann wissen wir hoffentlich mehr. Wenn nicht, muss er mal geröntgt werden.

    Hoffentlich haben wir es bald überstanden. Der Urlaub fällt nun jedenfalls erstmal wegen verstärkter Vogelbetreuung aus.

    Liebe Grüße an Euch alle -
    Petra
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Candida - Hefepilzentzündung beim Nymphi