Candida sp.

Diskutiere Candida sp. im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Ich brauche bitte hilfe um die befundeinterpretatione besser zu verstehen. Ich habe heute die befunde vom labor bekommen. Habe eine...

  1. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    Ich brauche bitte hilfe um die befundeinterpretatione besser zu verstehen.

    Ich habe heute die befunde vom labor bekommen. Habe eine mykologische und bakteriologische untersuchung lassen vom der kot vom meine beide aras.

    Bei Lia (militarys) die laborbefunde sind unauffellig (negativ)

    Bei Lello (gelbbrust). Bak. ist OK keine befunde. Myk. Mässiger gehalt candida sp.
    Diese ist der befundinterpretation:
    Enterobakteriazeen kommen beim vogel physiologischerweise nur passeger und in abhängigkeit von futterart und aufnahme vor. Besonders E. coli und klebsielle sp. werden neben salmonellen dagegen als darmpathgen angesehen.
    Der nachweis von candida sp. aus verdauungstrakt oder schnabelverletzungen ist in der regel therapiebedürftig (ketokonazol, miconazol, nystatin oder clotrimzol). Bes. bei papageien besteht hier die gefahr sekundärer septikämien.
    ein antibiogramm wurde vorsorglich angefertigt.

    Lello hat keine schnabel verletzung und kann ich mich nicht vorstellen das er eine in der verdauungstrakt hat.

    Leider ich muss bis montag warten und zu TA die befunde lesen zu lassen. Für mich beteudet das ich die ganze wochenende keine rue habe weil ich nicht richtige alle verstehe. Sind diese befunde geferlich?
    Kann jedmann mir eine etwas "einfach" erklärung geben über diese befunde?

    Ich danke euch so sehr
    Mario&company
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 26. November 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Mario

    Also, was wirklich gefährliches ist nicht dabei.
    Lello hat einen leichten Pilzbefall von Hefepilzen. Erscheint nicht direkt lebensgefährlich, sollte aber auf Dauer nicht so bleiben.
    Enterobakterien sind ungefährlich, die verschwinden von alleine.
    Anscheinend wurden auch E.Coli und Klebsiellen gefunden. Hier denke ich daß es anscheinend nicht so viele sind sonst würde da was anderes stehen. Mit Bird-bene-bac kann man die schon ich Schach halten meine ich. Ist aber momentan auch nichts schlimmes.
    Da ein Antibiogramm dabei ist hat der Tierarzt schon Hinweise was er machen soll.
    Einzig die Hefepilze sollten wohl mit Sicherheit behandelt werden. Ist jedoch nicht so dringend als daß es nicht bis nächste Woche warten könnte.
    Mach Dir also keine Sorgen, es ist nichts vorhanden was man nicht in Ruhe abwarten könnte, es besteht momentan keine Gefahr.
     
  4. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Alfred,

    Ich bin echt dankbar über deine antwort.

    Sind diese pilze geferlich für die andere papageien.

    Wenn Lello so eine hefepilz hat sollte nicht auch Lia haben??

    Die beide leben zusammen in eine voliere un bekkommen gleich zum essen.

    Wie lange brauch diese pilze sich zu nachweiserbar zu sein? Meint ich wenn diese pilze heute genommen ist, ist schon müglich der tag danach zu finden?

    Der abend bevore ich die probe genommen habe hat lello anans saft getrunken. Diese saft ist zu kaufen als "menchen getränke" ohne zücker und 100% frucht saft. Lia wollte nicht.
    Kann über diese saft so was passieren? Verstehe ich nicht warum nur Lello wenn die beide immer zusammen sind und die selber sache zu essen bekkommen!

    Sorry, mit meine liebilinge ich bin immer paranoide!

    Danke
    Mario&company
     
  5. #4 Alfred Klein, 27. November 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Mario

    Nein, so schnell geht das mit dem Pilzwachstum nicht. So etwas entwickelt sich über Wochen und Monate. Der Saft kann es nicht gewesen sein.
    Warum nur Lello diesen Pilz hat kann man nur spekulieren.
    Aber keine zwei Lebewesen sind gleich. Es kann sein daß das Immunsystem von Lello schlechter auf diesen Candida-Pilz reagiert als das von Lia.
    Das ist so wie wenn in der Familie einer eine Erkältung bekommt und der andere nicht angesteckt wird.
    Ich denke daß das Immunsystem von Lello einfach nicht so einfach mit diesem Pilz fertig geworden ist. Lia ist halt stärker und hat das verkraftet. Das ist eigentlich nichts besonderes.
    Mach Dir darüber keine Gedanken, Du hast bestimmt nichts falsch gemacht.
    Das wird schon wieder in Ordnung kommen, Du wirst es sehen.
     
  6. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    Alfred danke für deine anwort das alles beruhigt mich etwas.

    Eine frage habe ich noch:

    Lello ist vom circa 1 monate mit der mauser angefangen und habe ich festgestellt das in paar (sind wirklich paar 3 oder4) nachgewachsenen federn sind leichte "stress-streifen". Kann das eine zusammen beteudigung mit der candida haben?

    Kommt diese streifen auch mit "psycologischem stress" oder nur wenn etwas nicht stimmt mit der organism?

    Ich hatte gedacht (wenn eine psyche stress sein sollte) das vielleich mit Lia zu tun hatte, meint ich, auch wenn die beide jezt befreundet sind am angfang war nicht so, und vielleich für Lello war eine "stress-factor"

    Der problem ist immer das gleiche, ich muss immer "welt-reisen" eine papageie spezialist zu besuchen!
    Und nach was mir passiert ist ich bin viel zu viel enfindlich und vorsicht geworden.

    Danke
    Mario&company
     
  7. #6 Alfred Klein, 27. November 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Tja, die Streifen könnten eventuell mit dem Candida-Befall zu tun haben.

    Auch eine Krankheit ist nun mal stressig und der Körper ist belastet. Das könnte eine Ursache sein.
    Ich denke daß man bei solchen Streifen in den Federn nicht nur seelische Ursachen zugrunde legen sollte sondern eben auch körperliche. Es ist nur halt schwer herauszufinden was die Ursache ist da diese Streifen erst bei der Mauser erscheinen und vielleicht der Grund dafür in der Vergangenheit liegt.
    Weil es bei Lello ja nur wenige sind ist er natürlich zu beobachten ob noch mehr dazu kommen. Er hat im Moment wieder etwas Streß durch die medizinische Behandlung die noch ansteht. Du mußt ja sowieso noch zum Tierarzt und dann kannst Du die Sache ja mal mit dem bereden. Es wird schon nicht so schlimm sein.
     
  8. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Alfred,

    Danke nochmal echt nett vom dir

    Eine schünes wochenende wünchen dir
    Mario&company
     
  9. #8 Doris + Galileo, 28. November 2004
    Doris + Galileo

    Doris + Galileo Guest

    Hallo!

    Ich kenne mich nur ein bißchen mit dem Candida-Pilz beim Menschen aus. Fast jeder Mensch hat einen gewissen Anteil Candida-Pilze im Darm, der eine mehr, der andere weniger. Das ist auch im Normalfall kein Problem. Bei Allergieanfälligkeit oder großem Stress ist aber z. B. das Immunsystem überlastet und der Pilz kann sich dann viel stärker vermehren und im Darm ausbreiten. Dann sollte dagegen behandelt werden. Bei Menschen wird oft das Medikament Nystatin verwendet. Schulmediziner im Gegensatz zu Heilpraktikern allerdings stufen den Pilz als völlig harmlos ein und behandeln meist nicht dagegen.

    Habe aber leider keine Ahnung, ob das auch für Papageien übertragbar ist. :~

    Liebe Grüße von Doris und Galileo! :0-
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Heilpraktiker werden allerdings kaum mit Nystatin behandeln. Das Problem bei Candida ist zweierlei: Erstens schafft man durch Behandlung mit Antimycotica zellwandfreie Formen, die dann vom Immunsystem erst recht nicht mehr erkannt werden, da die Antikörper an den Zellwänden andocken. Zweitens ist Candida im Darm nicht durchweg schlecht, sondern hat auch positive Funktionen im Organismus zu erfüllen. Am Sinnvollsten ist es daher m.E., ein vernünftiges Gleichgewicht wiederherzustellen durch Behandlung mit Sanum-Präparaten, z.B. Albicansan.
    LG
    Thomas
     
  12. Mary B.

    Mary B. Guest

    Hallo Mario,

    habe gerade den Thread mal überfolgen und wollte nur mal was zur Behandlung von Candida sagen, in der Regel muß das Antimykotikum mindestens 10 Tage oral verabreicht werden z.B. Candio-Hermal, das Zeug schmeckt sehr bitter, mein Welli hatte es leider immer ausgespuckt, so dass man ihm ein anderes Mittel geben musste. Wichtig ist aber bei Candida, kein Obst verfüttern und nichts wo Zucker enthalten ist.
     
Thema: Candida sp.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. miconazol für Wellensittich?

    ,
  2. candida pilz bei papageien