cites / präparat

Diskutiere cites / präparat im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Vor kurzem haben wir 2 Präparate geerbt (Bussard und Waldschnepfe). Da wir mit Präparaten nichts am Hut haben, diese jedoch zum...

  1. seppl

    seppl Guest

    Hallo!

    Vor kurzem haben wir 2 Präparate geerbt (Bussard und Waldschnepfe). Da wir mit Präparaten nichts am Hut haben, diese jedoch zum Wegwerfen zu schade sind haben wir uns überlegt, sie bei ebay zu verkaufen. Allerdings habe ich jetzt gelesen, dass man zur Vermarktung für Greifvögel eine EU- Genehmigung braucht. Eine Genehmigung für Bussard und Schnepfe haben wir jedoch, trotz ausgiebiger Suche, nicht gefunden. Kann man trotzdem einen neue Genehmigung bekommen obwohl es keine Nachweise für die Herkunft dieser Präparate gibt?

    Danke im voraus

    seppl
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sagany

    Sagany Guest

    Ihr müsstest nachweisen dass diese Präparate mehr als 50 Jahre vor inkrafttreten des Artenschutzabkommens 1972 erworben wurden zB. durch Zeugen, alte Fotos oder dergleichen, dann bekommt ihr bei eurer oberen oder unteren Naturschutzbehörde gegen eine gewisse Gebühr eine Nachtträgliche Verkaufsgenehmigung ausgestellt.
    Ob sich der Aufwand lohnt liegt aber auch am Erhaltungszustand der Präparate. Sonst kann es schonmal sein dass man für das Präparat nicht viel mehr bekommt als die Genehmigungsgebühr schon gekostet hatte.
    Sollten die Präparate allerdings nach inkrafttreten des Artenschutzabkommens in den Besitz des Jenigen gelangt sein welcher sie euch vererbt hat ,so hat Derjenige illegal gehandelt und ich würde keine schlafenden Hunde wecken wollen und die Präparate lieber schnellstens entsorgen.
     
  4. seppl

    seppl Guest

    Danke für die rasche Antwort.
    Dem Zustand nach zu urteilen dürften sie noch nicht allzu alt sein... Deshalb ist es, denk ich, wirklich am besten sie so rasch wie möglich wegzuwerfen auch wenn es wirklich schade drum ist!
     
  5. #4 tellingstedt, 18. März 2008
    tellingstedt

    tellingstedt Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Geb die Vögel doch an eine Schule ab. Die nehmen sowas oft gerne. Zu schulischen Zwecken sind dann die Genehmigungen oft nicht notwendig.
     
  6. Sagany

    Sagany Guest

    Auch eine Schule oder Museum als öffentliche Lehreinrichungen haben nicht so ohne weiteres das Recht sich so etwas anzueignen. Die Gesetze sind für solche Einrichtungen lediglich etwas lockerer. Das soll heissen ein Privatmann darf prinzipiell keine Teile wie auch Präparate von heimischen Singvögeln oder Greifvögeln besitzen, eine Schule kann dafür aber schon eine Genehmigung bekommen.
     
  7. eric

    eric Guest

    Mann , zum Glück leb ich nicht bei euch. Hier kannst du so ein Präparat dem nächsten geben der freude daran hat , der stellt ihn auf und basta.
     
  8. #7 Andree Dincher, 19. März 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest

    Also ab damit in die wunderschöne Schweiz und gut ist.


    hach ha ich träum von der schönen Schweiz , wird echt mal wieder Zeit für nen Urlaub!


    LG
     
  9. kyllini

    kyllini Liebhaberzüchter (mZg)

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koeln, Germany, Germany
    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, da auch die Schweiz das Artenschutzabkommen unterschrieben hat.
     
  10. Sagany

    Sagany Guest

    Lol sowas bekommt man garnicht erst über die Schweizer Grenze.
    Ganz so einfach wie Eric das beschreibt ist es nun wirklich nicht, auch ich kenne Präparatoren in der Schweiz und die haben es auch nicht leichter als wir hier. Und Präparate von geschützten Arten darf man auch dort nicht so ohne weiteres besitzen/verkaufen. Das Washingtoner Artenschutzabkommen gilt nämlich auch in der "freien" Schweiz:~;)
     
  11. #10 eric, 19. März 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. März 2008
    eric

    eric Guest

    Ich brauch hier für keinen Vogel ein Cites Papier. ausser er geht über die Grenze.
    Ansonsten braucht ein Präparator hier eine grundsätzliche Bewilligung zur Präparation geschützter Arten.
    Dann muss er bei eintreffen des Vogels ein Meldeformular ausfüllen, das an den betreffenden Kanton geht.
    Bis auf Ausnahmefälle wo es um ausserordentliches wissenschaftliches Interesse geht, darf er dann alles präparieren. ( Hatte noch nie so einen Fall) Es darf auch jeder alles aufheben was er findet, ausser es besteht bei jagdbarem Wild Anspruch der Jagdpächter.

    Handel ist dann wieder etwas anderes. Bei geschützten Arten, ist der gewerbliche Handel und die Werbung dafür grundsätzlich verboten. D.h. ich darf nicht den Bussard verkaufen, sondern nur meine Arbeit daran. Für Altpräparate können Ausnahmen gemacht werden, wobei hier nicht festgelegt ist, ab wann ein Präparat als alt gilt.

    Die Praxis ist hier so: Ein Kunde hätte gern einen Bussard. Ich verkaufe ihm das Präparat zum Herstellungspreis plus Umtriebskosten ( Lagerkosten Kühltruhe, Porto, weil er mir ja mal zugeschickt wurde etc) und fertig.
    Bei Altpräparaten ists noch einfacher. Ein Kunde bringt ein Altpräparat, Papiere existieren keine. Ich nehms entgegen, melde es als Altpräparat und gebs weiter an den nächsten Interessenten. Da es ein Altpräparat ist , ist der Wert meist eh unbedeutend. Der Vogel selbst wird in dem Sinne nie berechnet.

    Das Washingtoner Artenschutzabkommen ist ein Handelsabkommen und betrifft uns nur bei Auslandstransaktionen.
    Kein Mensch hat hier für seine aus dem Innland stammenden Tiere eine Citesbescheinigung.
    Bei den mehr als 10000 Tieren die ich bearbeitet habe hatte ich nur für Wölfe, Bären etc aus dem Ausland je ein Cites in den Händen.

    Selbst wenn ich vom Staat einen Luchs oder Adler zum verarbeiten bekomme, gibts da kein Cites dazu und wenn der Staat bei mir was kauft auch nicht. Da gibts nur diese Meldeformulare.
    Ist wirklich so, war ja schliesslich mal Präsident der Vereinigung naturwissenschaflticher Präparatoren der Schweiz.

    Cites ( Convention on International Trade in Endangered Species of Flora and Fauna) Ein reines internationales Handelsabkommen!
     
  12. kyllini

    kyllini Liebhaberzüchter (mZg)

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koeln, Germany, Germany
    Hab ich wieder was dazu gelernt.
     
  13. eric

    eric Guest

    Wie gesagt dies gilt für die Schweiz!
     
  14. Fabian75

    Fabian75 Guest

    schon erstaunlich dass es immer wieder Leute gibt die über die Schweiz was besser wissen wollen... egal wer hats erfunden ??? :D

    Danke Eric, das war nötig ;)
     
  15. #14 LittleRickySon, 21. März 2008
    LittleRickySon

    LittleRickySon Guest

    da dieser thread eh schon existiert:

    hab mir mal gedanken gemacht, was ich machen würde, wenn meine geliebte graupapageienhenne mal versterben sollte.

    da wäre es erstens "in die tonne klopfen :nene:
    im garten "beerdigen" :+keinplan
    einäschern & in einer urne aufbewahren :zustimm:


    oder präperieren :?

    wenn ich alle notwendigen papiere schon habe (cites, ringnummer, herkunftsnachweis, dna geschlechtsbestimmung etc...
    bräuchte man da ( in Deutschland ) nochmals eine extra genehmigung ???
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. eric

    eric Guest

    Bin ja kein Rechtsexperte für Deutschland,aber das ist DEIN Graupapagei und was du mit ihm diesbezüglich mal machst ist DEINE Entscheidung.
    Gab ja schon manchen Papagei präpariert, vom Hyazinth bis Grauen und noch nie hat einer Papiere dazu mitgeliefert :D
    Was du schlussendlich mit ihm machst oder machen lässt, ist ganz dir überlassen. Punkto Präparat ist einfach anzumerken, such dir einen wirklich guten Präparator damit er wirklich so rauskommt wie du ihn in Erinnerung hattest sonst ist es eine Enttäuschung die dann jahrelang bei dir steht. Es gibt in Deutschland auch ein paar echte Spitzenleute, aber das ist dann nicht ganz billig.
    An der Taxidermy World Shampionship dieses Jahres in Salzburg gabs ein paar ganz gute Sachen davon zu sehen.
    Mir selber haben halt 5 Punkte gefehlt um in einen dritten Rang zu kommen. Ist immer auch ein Glücksspiel :D War ja selbst schon in solchen Jurys.
     
  18. Rosita

    Rosita Guest

    Hallo Ricky,

    so wie ich das im Hinterstübchen habe, ist es grundsätzlich verboten, Haustiere auf eigenem Grund und Boden zu beerdigen.
    Weiss jetzt nicht genau, ob das nun auch auf Vögel zutrifft.
    Muss man ja auch nicht allen Nachbarn etc. mitteilen, Spinner gibt´s immer und überall. Und dann hat das mit Cites etc. sicher gar nichts mehr zu tun.

    Ich kann für mich nur sagen, alle Tiere, die mich mein Leben lang begleitet haben, wurden auch im Garten beerdigt.

    Grüsse

    Rosita
     
Thema: cites / präparat
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tierpräparat steinadler cites papiere

    ,
  2. präparat cites