Clickerdiskussion - sinnvol/entwürdigend?

Diskutiere Clickerdiskussion - sinnvol/entwürdigend? im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hier in den VF tut sich ja die letzten Tage viel in punkto "Grundsatzdiskussionden" pro/contra Vogelhaltung/Haustierhaltung und falls pro, wie....

  1. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hier in den VF tut sich ja die letzten Tage viel in punkto "Grundsatzdiskussionden" pro/contra Vogelhaltung/Haustierhaltung und falls pro, wie.

    Dabei gibt es auch immer wieder die Kritik am Clickertraining von der "Vögel sind nur zum Beobachten und wir sollten nicht eingreifen"-Fraktion.

    Aus diesem Anlass fände ich (pro Clickertraining ;)) es mal ganz interessant, hier eben die Pros und Cons zu sammeln.

    Insbesondere, da ich auch außerhalb des Forums schon mal die Meinung gelesen habe, Clickertraining sei Tierquälerei oder zumindest nah dran, da dem Tier "unter Schmerzen" (???) ein Verhalten "aufgezwungen würde.

    Hier also mal die interessante Frage: In wie weit ist es moralisch vertretbar, Tieren/Vögeln etwas beizubringen, und wenn es vertretbar ist, "was darf" dann beigebracht werden
    (nur das Notwendigste, Sinnvolle, Übungen zur Beschäftigung oder lustige Übungen mit kleinen Kinderspielzeugen, an denen sich der mensch erfreut)?

    Oder verletzt das schon die "Würde des Vogels"?

    (Meine Ansicht: Nein, solange der Vogel freiwillig mitmacht sind auch belustigende, niedliche Übungen nicht entwürdigend, weil er sie nicht so erlebt. Darüber kann man streiten).
    Belustigend meint zum Beispiel Vogel auf Miniskateboard, Vogel schaukelt an Jalousie-Kette usw.).

    Ich hoffe erst mal auf viele Meinungen und Begründungen (und bitte nicht die Köpfe einschlagen dabei!).

    LG,
    Stephanie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. das LUMP

    das LUMP mit ZG!

    Dabei seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich denke Clickertraining ist sehr nützlich. Es beschäftigt die Vögel. So lange der Voel freiwillig alles macht dann ist es auch nciht entwürdigend. Es ist für die Vögel ja nciht so das sie nackt durch nen Park renne als Mensch oder so. Es ist doch süß was die kleinen machen und das nciht nur durchs clickern beigebracht.
     
  4. #3 Lotti Ingold, 23. Februar 2009
    Lotti Ingold

    Lotti Ingold Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Sag mal Stephanie, wie sollte ein Training = lernen die Würde eines Lebewesens verletzten. Gerade Vögel die so lernfähig sind. Wer hat nicht schon mal beobachten können, dass ein Vogel von einem anderen etwas gelernt hat? Warum sollten sie denn von uns Menschen nichts lernen dürfen?

    Vogelhalter legen immer grossen Wert auf einen Vergleich mit der „freien Wildbahn“. Also gut, für das überleben eines Vogels, der unter diesen Umständen schlüpft ist es wichtig, dass er sich im Schwarm einordnen kann und die Regeln seines Schwarms befolgt.
    Wenn ein Vogel in Menschenobhut schlüpft können wir davon ausgehen, dass er unter anderem auch diese Fähigkeit mitbringt. Wir sollten sie nur zu nutzen verstehen und es ihm ermöglichen hier die Regeln seines Ersatz-Schwarms zu befolgen.
    Papageien und Sittiche benötigen auch bei ausreichender Käfig-Grösse täglich Freiflug. (Meine Meinung) Je besser der Vogel darauf trainiert ist die Regeln in einem Haushalt zu befolgen, umso länger und abwechslungsreicher können wir ihm den „Ausgang“ aus der Voliere gestalten. Ich bin davon überzeugt, man sollte Vögel nur zur Not hinter Gitter halten. Trotz abwechslungsreichem Haltesystem sind die Möglichkeiten ausserhalb der Voliere bei weitem vielfältiger für den Vogel. Tatsächlich können wir nur Vögel frei fliegen lassen, wenn sie sich in unserer Gesellschaft angepasst verhalten. Ein Vogel der mich angreift, Tür- und Bilderrahmen, Dichtungen, Kabel, Holz- und andere Möbel beschädigt würde ich auch nur hinter Gittern haben wollen!
    Zu Beginn meiner Vogelhaltung machte ich mit meinen Papageien ca. ein Jahr lang das sogenannte „Clickertraining“. Seit mehr als 2 Jahren machen wir zusammen ein anders Training, das nie zu Ende gehen wird, solange die Vögel da sind. Es gibt immer etwas Neues zu lehren und zu lernen!:freude:

    Beobachte den Vogel bei seinen Aktivitäten, dann kannst du seine besonderen Fähigkeiten, Vorlieben und Neigungen erkennen und dem Vogel entsprechend Spiele anbieten. Interessiert es ihn, dann macht er mit, wenn nicht - lässt er es sein. Bei einem Training mit positiver Verstärkung besteht keinerlei Gefahr.

    Zwingen kannst du einen Vogel zu gar nichts!:beifall:

    Liebe Grüsse, Lotti
     
Thema:

Clickerdiskussion - sinnvol/entwürdigend?