« d. o. a. »

Diskutiere « d. o. a. » im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Bad Shipment = dead on arrival! Also dieser Beitrag soll jetzt nixx besonderes sein, ich habe nur gerade gestern gelesen, dass Tansania das...

  1. chris-XX

    chris-XX Guest

    Bad Shipment = dead on arrival!

    Also dieser Beitrag soll jetzt nixx besonderes sein, ich habe nur gerade gestern gelesen, dass
    Tansania das Land mit den höchsten Exportzahlen von in der Wildnis gefangener Vögel ist. Und
    das diese ganz legal gefangen und exportiert werden dürfen, zumindest nach bestimmten vorab
    festgelegten Quoten und entsprechend den CITES- bzw. Artenschutz-Bedingungen. Ob diese
    Fangzahlen eingehalten werden und in welchem Zustand die Vögel dann die jeweiligen Empfänger
    zumeist in Europa erreichen, steht auf einem anderen Blatt. Fakt ist, dass es nach wie vor Länder
    gibt, die ein Interesse an den entsprechenden Devisen-Einnahmen aus dem internationalen Handel
    mit Tieren haben, was ja an sich verständlich ist. Zum Teil sollen die entsprechenden Maßnahmen
    sogar wieder für Artenschutz-Maßnahmen im eigenen Land verwendet werden, aber ob dem so
    ist, ist wieder eine andere Frage. Zudem ist es so, dass es multiglobal tätige Tierhändler auch
    geschickt verstehen, ihre realen Einkünfte und die offiziellen Einnahmen sauber zu verschleiern.

    Zudem lässt sich ganz allgemein über Sinn und Unsinn von Wildfängen vortrefflich spekulieren,
    ist es doch so, dass allein die gesamte Situation von Fang bis zum privaten Abnehmer für die
    Tiere eine außerordentliche und häufig nachhaltige Belastung verbunden mit exorbitanten
    Streßfaktoren für die Tiere darstellt. Und weil es ganz normale Menschen gibt, die sich
    darüber einen Kopf gemacht haben, gibt es das kurze nachfolgende Video zum Artenschutz:


    » Importverbot von Wildfängen 8o 8o


    Ich möchte mit diesem Beitrag nur mal jeden persönlich dazu anregen, darüber nach zu denken,
    ob der Kauf von (seltenen und geschützten) Wildvögeln aus fernen Ländern wirklich notwendig ist.

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    In dieser Reportage wird mit keinem Wort erwähnt,dass es deutsche Nachzuchten gibt.Man meint,alle Papageien wären Wildfänge.
    Das ist falsche Information.:k Liebe Grüße,BEA
     
  4. chris-XX

    chris-XX Guest

    « Verständnis durch vollumfängliches Begreifen »

    hallo BEA,

    ob das eine falsche Information ist? Rein in Bezug auf den Beitragsinhalt denke ich eher nicht.
    Sicher hätte man auch auf die (erfolgreichen?) Nachzuchten hinweisen können, aber wieviele sind
    das denn? Soweit ich weiss, werden auch noch immer Tiere aus Nachzuchten von kommerziellen
    Züchtern wie Birds International auf den Philippinen oder vom » Loro Parque nach Deutschland
    importiert. Wenn es also ausreichend erfolgreiche Nachzuchten gäbe, könnten wir doch ganz
    einfach auf den Import von Wildfängen verzichten - oder? Persönlich denke ich aber, ist einfach
    die Mortalitätsrate bei Stubenvögeln so hoch, dass die Nachzuchtquoten und die Wünsche der
    (unwissenden) Kunden insbesondere bei Haltungsfragen, sperrangelweit auseinander klaffen. :(
    Wodurch das Produkt Tier letztlich lediglich auf einen Cash- und Carry-Status reduziert wird.

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  5. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Natürlich ist das falsche Information.Die Leute bekommen das so vorgesetzt,als wären alle Exoten,die sie kaufen können Wildfänge.Und diese machen Probleme,da sie das Leben hier nicht gewohnt sind und diese schreckliche Reise hinter sich haben,rupfen und werden abgegeben.
    Und das stimmt so nicht.
    Es gibt sehr viele Nachzuchten und die Papas werden nicht abgegeben weil sie "wild" sind sondern weil die Leute Haltungsfehler begehen.
    Hier wird absichtlich alles in einen Topf geworfen,damit die Leute auch alle gegen den Import sind.
    Das ist für mich eine falsche Information.Und eine Verunsicherung der Leute,die sich einen Papagei kaufen möchten.
    Auch dein Beispiel von Geschäften,die ihre Tiere aus dem Ausland bekommen,stimmt so nicht.Die haben dort Aufzuchtstationen und nicht "Einfangstationen".Das sind auch Nachzuchten und keine Wildfänge.
    Ich bleib dabei-das ist alles so aufgezogen,dass man gegen den Import ist(was ja auch richtig ist) und darum wird hier ein wichtiger Teil weggelassen-nämlich all die deutschen Nachzuchten.Und von solchen Berichten bin ich kein Freund.
    Liebe Grüße,BEA
     
  6. chris-XX

    chris-XX Guest

    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »

    hallo BEA,

    also ich habe mir den Video-Clip jetzt gerade noch mal in Ruhe angesehen und finde immer noch,
    dass er in sich stimmig ist. Den von Dir angeführten (oder hinein interpretierten) Punkt, dass alle im
    Handel befindlichen Tiere automatisch Wildfänge sein sollen, kann ich so nicht erkennen. Echt nicht.

    Nochmal, ich hatte diesen Beitrag - von mir ausgehend - aus einem anderen Verständnis gepostet,
    nämlich weil gerade die vom Importeur angeführten Arbeitsplätze und die daran geknüpften, vor allem
    erhofften Devisen-Einnahmen, so nicht stimmig sind. Tatsächlich ist mit Öko-Tourismus (siehe THE
    REAL MACAW) letztlich und vor allem nachhaltiger mehr Geld zu erwirtschaften.

    Und was ich unter Haltungsfehlern verstehe, ist eigentlich nur folgendes: Das es Menschen gibt, die
    sich ein Tier unter menschlichen Wunschvorstellungen zu legen und die artspezifischen Bedürfnisse
    eben dieses Tieres nicht in angemessener Weise kennen und dementsprechend diese Anforderungen
    nicht in ausreichender Weise zu berücksichtigen in der Lage sind! Aber wie sollten wir auch? Wir sind
    ja nicht mal fähig unter Menschen entsprechend miteinander zu kommunizieren oder uns entsprechend
    zu verhalten (das meine ich jetzt ganz allgemein und auf die ganze Welt bezogen, aber auch im Kleinen!).

    Und gut, letztlich hätte man auch auf die (erfolgreichen) Deutschen (Handaufzucht-) Nachzuchten hinweisen
    können, eben auf jene Tiere - bei denen sehr wahrscheinlich mit weiteren "tierlichen" Problemen zu rechnen ist.

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  7. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    warscheinlich sollen diese informationen die leute gänzlich davon abbringen sich einen papagei zu kaufen. und zwar weil es rund um die papageienzucht und handel viel zu viele üble auswüchse gibt, die immer schlimmere ausmaße annehmen.
    gabs nicht ein kleines stück weiter unten einen thread, wo wildfänge verteidigt wurden, weil künstliche (kommerzielle) nachzuchten von exotischen wildvögeln immer zur blutauffrischung und zur warung des zuchstandarts (wildvogel) mit wild gefangenen tieren gekreuzt werden müssen?

    von aufzuchtstationen in dritter-weltländern wo aras oder sonstwelche vögel "gezüchtet" werden, die dort kostenlos und für jedermann einzufangen wären, hab ich allerdings auch noch nie was gehört. man lernt halt nie aus...
     
  8. chris-XX

    chris-XX Guest

    Ein Problemtier ist ein Tier dessen tierliches Verhalten ein Problem für Menschen ist

    hi st68,

    Deine Ausführungen möchte ich so pauschal nicht übernehmen - aber » Ausnahmen bestätigen die Regel. 8( 8(

    Bei Aufzuchtstationen muss man wohl generell zwischen kommerziellen Interessen einerseits und gutem
    praktizierten Artenschutz durch Erhaltungszuchten unterscheiden: » Cynopsitta # 77 - Seite 17 [​IMG]

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    ich möchte Pucki beipflichten. in diesem Videoclip wird ein gefährliches Halbwissen tendenziös weiterverbreitet.

    Man scheut sich nicht, das aktuelle Importverbot wegen der Vogelgrippe auszunutzen, um zu sagen, die Importvögel würden Krankheiten mitbringen. Hat man noch nie was von Quarantäne gehört?
    Auch würde mich mal interessieren, wieviele der Vögel in der Auffangstation wohl Wildfänge sind....

    Damit mir keiner etwas Falsches unterstellt: Ich bin dagegen, dass Wildfänge irgendwo im Wohnzimmer landen, genauso bin ich aber auch gegen ein völliges Importverbot.

    Habt ihr euch mal gefragt, wieso auch bei den häufig nachgezogenen Arten immernoch Wildfänge von Privatleuten gekauft werden? Richtig.... Geiz ist geil.

    Viel wichtiger als über ein Importverbot nachzudenken wäre es, über einen Sachkundenachweis als Pflichtvoraussetzung für die Haltung von Papageien nachzudenken. Das Leid der Wildfänge läßt sich schön medienwirksam darstellen und mit Zahlen belegen, das Leid der falsch gehaltenen Vögel bleibt im Verborgenen.
     
  10. chris-XX

    chris-XX Guest

    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die anderen nachher.

    hallo Dagmar,

    es geht doch eigentlich nur um den Sinn bzw. die NOTwendigkeit den Fang von wilden und z. T.
    seltenen oder bestandsbedrohten Vogelarten bzw. deren Einfuhr nach Deutschland zu unterbinden.
    Und es es geht auch darum, dass diese der Natur entnommenen Vögel vom Fang über den Transport
    und letztlich (z. T.) auch bei ihren privaten Haltern leiden. Diese Punkte sehe ich als unbestrittene
    Tatsachen an und allein deshalb halte ich ein Importverbot für Wildvögel für sinnvoll und gerechtfertigt.
    Welche weitergehenden Auswirkungen die Entnahme von Tieren aus der Natur auf die örtliche Fauna,
    Flora und Artenvielfalt im besonderen hat, lasse ich mal aussen vor.

    Warum sollte es in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen, wieviele Tiere in der genannten
    Auffangstation Wildfänge oder ggf. (abgegebenene, weil verhaltensauffällige) Handaufzuchten sind?

    Und inwieweit eine 4-wöchige Quarantäne das Einschleppen von Krankheiten verhindert, möchte ich
    auch mal dahingestellt sein lassen, denn viele Vogelkrankheiten können häufig erst viel später als nach
    30 Tagen Quarantäne zum Ausbruch kommen. Bei latent infizierten (angesteckten, aber nicht ersichtlich
    erkrankten) Vögeln kann es teilweise bis zu 2 Jahren und länger (!) dauern, bis erste Krankheitsanzeichen
    auftreten. Und wer kontrolliert wirklich mit kostspieligen Tierärztlichen Untersuchungen auf alle nur denk-
    baren Endo- oder Ektoparasiten, Einzeller (z.B. Kokzidien), Würmer (z.B. Spulwürmer) und/oder Milben
    (z.B. Grab- oder Luftsackmilben) usw.? Nicht mal wir Menschen machen doch alle für uns selbst sinnigen
    Vorsorgeuntersuchungen mit - warum also dann gutes Geld für einen "ersetzbaren" Vogel ausgeben?!

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  11. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    In Alkoholfreiem Bier ist auch Alkohol drin. Vielleicht ist der Anteil hier ja ebenso gering, das man halt darauf verzichtet die paar Tiere mit aufzunehmen?
     
  12. chris-XX

    chris-XX Guest

    Importverbot von Vögeln die aus Wildfängen stammen gefordert!

    Für alle Interessierten hier noch einige aufschlussreiche Hintergrundinformationen:



    » NABU fordert Importverbot von Wildfängen! :zustimm: :zustimm: :zustimm:



    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  13. herzcomp

    herzcomp Papa des Grauens

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06217 Merseburg
    also, ich bekomme beim dem Video nur eine "Zugriff verweigert..."
    SChade

    Bis dann
    cu
    Andreas
     
  14. chris-XX

    chris-XX Guest

    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »

    hallo Andreas,

    hmm, stimmt - der Direkt-Link zum Video-Download geht nimmer - dafür hier der indirekte Weg:


    » Importverbot von Wildfängen gefordert!


    Bei mir mit DSL 3000 dauert der Download bis zum Start so ca. 45 Sek. - also eine kleine Ewigkeit. 8( 8(

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  15. herzcomp

    herzcomp Papa des Grauens

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06217 Merseburg
    Das geht... Dankeschön:D

    cu
    Andreas
     
  16. chris-XX

    chris-XX Guest

    You're welcome.


    Bitteschön. :) :)


    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. pia

    pia Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    hier sind Zahlen dazu:

    http://www.bfn.de/fileadmin/MDB/documents/zeet.pdf

    Die Liste ist lang, nur ein Beispiel: Demnach wurden jedes Jahr 3500 Exemplare allein von Agapornis cana eingeführt....


    Und wir hier diskutieren, ob das Thema im Video richtig rüberbracht worden ist....

    M. E. gehört der Import verboten.
     
  19. chris-XX

    chris-XX Guest

    « Man ist nicht Mensch, weil man geboren ist, man muß Mensch werden. »

    hallo Peter,

    ein grosses DANKE an Dich für diese erschütternden Zahlen (habe mir gerade mal die Angaben
    zu den Graupapageien (Psittacus erithacus) angesehen, da vergeht mir jedes Lächeln). :(

    Mit Monika Winkler vom Papageienatrium Ulm habe ich dieser Tage einen kurzen, wenn auch
    divergierenden Schriftverkehr geführt, auch wenn wir (noch) nicht in allen Punkten einer Meinung
    sind, wurde ich doch durch sie auf eine interessante Lektüre aufmerksam - die vielleicht mehr
    "Papageienfreunde" mal lesen sollten:

    Flieg Vogel oder stirb
    Vom Elend des Handels mit Wildvögeln

    Autoren: Werner Lantermann und Peter Herkenrath in Zusammenarbeit mit dem NABU
    # Broschiert: 192 Seiten
    # Verlag: Werkstatt GmbH (Januar 2002)
    # Sprache: Deutsch
    # ISBN 3-923478-98-4 1994

    In diesem Sinne jetzt und hier nochmals mein Appell an alle VERANTWORTUNGSBEWUSSTEN
    Vogel- und insbesondere Papageienfreunde, überlegt Euch wo ihr einen Vogel kauft UND macht bitte
    auch den Verkäufern klar, dass ihr einen bestimmten Papagei eben nicht kauft, WEIL er ein Wildfang ist.

    Gruss
    Christian


    PS. ... und nebenbei bemerkt: HANDAUFZUCHT ist nicht mit HANDZAHM zu verwechseln !!!!
     
Thema:

« d. o. a. »

Die Seite wird geladen...

« d. o. a. » - Ähnliche Themen

  1. Kontakte bezüglich Amazonenvermittlung (A. Dau noch hier?)

    Kontakte bezüglich Amazonenvermittlung (A. Dau noch hier?): Hallo, Ich war aus unterschiedlichen Gründen lange nicht aktiv hier. Dass ich mich jetzt wieder melde liegt daran, dass ich auf Sicht versuche,...
  2. Nach 2 Jahren wieder eine Amsel im Balkon gesichtet :o

    Nach 2 Jahren wieder eine Amsel im Balkon gesichtet :o: Ich habe heute morgen eine Weibliche Amsel mit einem Stock im Mund gesehen und war erstmal froh ,wieder wilden Besuch zu haben.Doch später stellte...
  3. Suche Züchter o. Abgabetiere Raum Freiburg

    Suche Züchter o. Abgabetiere Raum Freiburg: Hallo! Kennt jemand einen Sperlizüchter oder privat abzugebende Tiere im Raum Freiburg? (Wir suchen einen Hahn und eine Henne im Alter von 1-3...
  4. Haltbarkeit Nutri Bird A21

    Haltbarkeit Nutri Bird A21: Halo ihr Lieben, Ich hoffe ich bin hier richtig gelandet. In den nächsten Tagen bekomme ich ja welli Nachwuchs und hatte vorsichtshalber Nutri...
  5. Wie oft baden lassen? Und andere Fragen :D

    Wie oft baden lassen? Und andere Fragen :D: Wie hier einige mitbekommen haben, beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit dem Thema Kanarien Heute musste ich meinen kleinen Tweety gehen...