Daisy,s Füßchen

Diskutiere Daisy,s Füßchen im Edelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Leute, jetzt muß ich mich doch mal an Euch wenden und fragen wer schon mal mit dem gleichen Problem zu tun hatte. Unsere Salomon-Henne...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Beatrix Angela, 19. August 2003
    Beatrix Angela

    Beatrix Angela Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern Bad Wörishofen
    Hallo Leute,
    jetzt muß ich mich doch mal an Euch wenden und fragen wer
    schon mal mit dem gleichen Problem zu tun hatte.
    Unsere Salomon-Henne Daisy hat seit Wochen vom Kniegelenk
    aufwärts blutige Füßchen. Sie hatte sich bevor wir sie bekamen
    bei ihrem Vorbesitzer die Füßen von den Krallen aufwärts total
    blutig gebissen und selbst bis fast auf den Knochen alle Weichteile weggerissen. Der tat sie in die Vogelklinik nach München und es wurden weder Parasiten Milben oder Leber-
    schaden festgestellt. Er bekam was zum einssprühen worauf hin
    alles wieder heilte. Nun hat sie aber wieder blutige Beinchen aber weiter oben wo die Federn sind. Sie wird nun von einer Tierheilpraktikerin behandelt mit Bachblüten, da ich darüber aber
    gar nichts weiß, wäre ich dankbar über diese Bachblüten und was
    sie bewirken was zu erfahren. Wir sehen nur daß bei Daisy neue Federn sprießen
    aber die Füßchen trotzdem nicht heilen. Kann das wirklich eine psychische Störung bei Daisy sein die von Vorbesitzer verursacht bis heute anhält und wer hat eine Erfahrung mit blutigen Füßchen schon gemacht. Das arme Würmchen leidet fruchtbar still vor sich hin und sitzt immer nur auf einen Bein um eins zu schonen. Da Daisy furchtbar ängstlich ist und den totalen Horror vor Händen hat versuchen wir sie so wenig wie möglich Streß aus zu setzen und vermeiden alles was bei ihr Ängste bereitet, das heißt
    ich vermeide es so viel wie möglich mit den Händen in ihre Nähe zu kommen, da sie dann sofort fürchteliche Angstschreie losläßt.
    Muß deshalb immer bei Futterwechsel vorsichtig vorgehen und selbst von der Heilpraktikerin läßt sie sich nur aus der Entfernung anschauen, es ist deshalb unmöglich ihre Füßchen eventuell ein zu reiben. Wer weiß Rat. Momentan besprühe ich ihre Füßchen nur mit frischer Kamille und man sieht aber nur kleine Vortschritte.
    Gruß Beatrix :( :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.213
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    die arme Daisy

    Hallo Beatrix
    da bin ich leider total überfragt :? muss mal Bücher wälzen oder im Netz stöbern, ob was zu finden ist. Vielleicht weiss auch unser Alfred einen Rat?
     
  4. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Käsepappeltee hilft ...

    Hallo Beatrix

    Versuch doch mal Käsepappeltee. Damit habe ich sowohl bei Vögeln und auch bei Nagern gute Erfahrung gemacht .
    Den Tee - gibts in der Apotheke/ Reformhaus aufbrühen und abkühlen lassen . Die Beinchen damit mehrmals am Tag betupfen oder bespühen . Der Tee wirkt reizlindernd und entzündungshemmend.
     
  5. #4 Alfred Klein, 20. August 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    66... Saarland
    Sehr schwierig

    Da es ausschließlich die Beine betrifft und schon alles ausgeschlossen wurde was geläufig ist kann ich nur sehr vage Vermutungen anstellen.
    Eine Möglichkeit wäre daß Durchblutungsstörungen vorliegen.
    Eine weitere könnte sein daß eine Veränderung des Nervensystems zu Schmerzen in den Beinen führt.
    Ebenso könnte Gicht oder Rheuma zu großen Schmerzen oder Jucken führen.
    Psychische Probleme sind eben so gut möglich.
    Das sind so die Sachen die mir gerade einfallen.
    Problem dabei ist nur daß Daisy so extrem ängstlich ist und man nicht an sie heran kommt. Einreiben also ausgeschlossen.
    Da wüßte ich nun nicht was zu machen wäre.
    Da müßte man wissen um welche Bachblüten es sich handelt. Mit den Namen kann ich dann gerne mal im schlauen Buch nachsehen. Dann wissen wir auch was die Behandlung bewirken soll.
     
  6. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    als Ursache für so extremen Juckreiz käme neben der zunächst vermuteten Lebererkrankung
    auch eine Erkrankung der Nieren in frage-wurden die Nierenwerte mal überprüft? In solchen Fällen
    sind die beknabberten Hautpartien oft mit Staphylokokken besiedelt (oder-wenn noch nicht danach gegeguckt
    wurde-auch mit Pilzen).

    Ines
     
  7. #6 Beatrix Angela, 20. August 2003
    Beatrix Angela

    Beatrix Angela Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern Bad Wörishofen
    Daisy

    Vielen Dank,
    für Eure Ratschläge.:)
    Alfred die Heilpraktikerin hat die Bachblüten durch pendeln für Daisy zusammen gestellt. Welche es genau sind weiß ich nicht soll
    aber ihre Ängste und seelische Störung behandeln.
    Habe dann noch Tropfen für Trinkwasser und Futter bekommen steht drauf Coenz. weiß nicht was das ist und ganz winzige weiße Kügelchen die mit Wasser aufgelöst werden.
    Habe als Reaktion darauf bemerkt, daß auf ihrem kahlen Bauch die
    Federn sprießen. Sie selbst ist ganz ruhig geworden sitzt meist auf einen Bein auf einen Fleck den sie nur verläßt wenn sie frißt.
    Ihre geliebte Schaukel benutzt sie gerade überhaupt nicht mehr.
    Die Beinchen verkrusten immer und nach einer Weile beißt sie dann anscheinend die Kruste weg und es fängt wieder an zu bluten. Es ist aber etwas besser geworden man riet mir ja sie mit Teebaumöl einzusprühen, das hab ich aber nur einmal gemacht weil sie dann furchtbar schrie und es ihr scheinbar höllisch weh tat.
    Seit dem besprühe ich sie jeden Tag leicht mit frisch gekochter Kamille und das empfindet sie scheinbar als angenehm das läßt sie ohne jammern zu.
    Dachte es hätte schon jemand ähnliches mit seinen Geier erlebt, aber so wie es ausschaut nicht. Warte aber gespannt ob es doch
    noch Hinweise gibt was das sein kann.
    Daisy kann ja leider nicht sagen was sie furchtbares erlebt hat und warum sie solche Ängste vor Hände hat, denn ansonsten nimmt sie schon Leckerle die man ihr vorsichtig hinhält an und fliegt uns auf die Schulter nur eben anfassen darf man sie nicht.
    Wenn sie gut drauf ist pfeifft sie sämtliche Handytöne, blos seit
    sie die wunden Füßchen hat ist sie ganz ruhig und leidet still vor sich hin. Hoffe ja daß sie ihre seelischen Wunden bald mal verarbeitet, denn sie kam als Baby zu der Vorbesitzerin wurde da
    verwöhnt, blos als dann ein menschliches Baby in die Familie kam wurde sie in die Abstellkammer getan und bekam außer Futter und sauber machen keine Zuwendung mehr und erst als sie sahen daß ihre Füße blutig in Fetzen gerissen waren merkten die
    Leute erst daß mit ihr was nicht mehr stimmte und brachten sie in die Klinik und danach verkauften sie Daisy an uns. Ist schon traurig wie der Mensch mit Tieren umgeht, wenn sie ihm lästig werden und da ist ja Daisy nur eine unter vielen.



    :( :( Beatrix
     
  8. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.213
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Re: Daisy

    womöglich mit purem Teebaumöl? :? Mein Gott, die Arme.
    Hier im Forum wurde m.W. schon öfters negativ über Teebaumöl berichtet.
     
  9. #8 Beatrix Angela, 20. August 2003
    Beatrix Angela

    Beatrix Angela Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern Bad Wörishofen
    Daisy

    Hallo Karin,

    nein es war kein pures Teebaumöl sondern ein Medikament zum sprühen für Kleintiere aus dem Zoogeschäft, wurde mir empfohlen für Wundheilung ist ein Mix von verschiedenen Heilmittel. Aber es brennt wahrscheinlich wenn es auf offene Wunden kommt und die Tierheilpraktikerin hat mir abgeraten es zu verwenden.:)

    Gruß Beatrix mit Geierbande :0-
     
  10. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Hallo Beatrix,

    ich hatte so gehofft etwas in meinen Büchern darüber zu finden, aber leider - nein.

    So möchte ich Euch wenigstens alles, alles Liebe wünschen für Eure Kleine. Es ist immer wieder entsetzlich, wie der Mensch umgeht, mit den Lebewesen, für die er die Verantwortung übernommen hat (wein)


    Ich denke an Euch
     
  11. cospi

    cospi Guest

    Hallo Beatrix,

    unser 2 Jahre alter Grauer hat ein ähnliches Problem. Gerade vorhin sind wir wieder aus der Klinik Leipzig gekommen - leider wieder ohne konkrete Diagnose. Bei ihm reißt die Haut an den Füßen ein und er beißt sich die kleinen Hautfetzen dann ab und es entstehen so natürlich offene Wunden, die er sich auch immer wieder aufbeißt. Auch hat er sich schon die Federn an den Beinen ausgerupft. Begonnen hat das Ganze im Dezember und war dann nach ca. 4-5 Wochen wieder gut. Für ein halbes Jahr war alles o.k. Dann hat es plötzlich wieder begonnen und seit ca. 10 Wochen hat er wieder diese wunden Füße. Er war inzwischen 3 Wochen in der Klinik - Leber- und Pilztest alles negativ. Heute waren wir nochmal in der Klinik, da die besonders betroffene Zehe nicht gut aussieht. Wir dachten, da liegt noch zusätzlich eine Entzündung vor. Das ist aber zum Glück nicht der Fall. Jetzt hat er einen Verband bekommen. Mal sehen, wie lange der drann bleibt.

    Ja,wir sind auch ziemlich ratlos. Nun beginnen wir auch eine Behandlung mit einer Heilpraktikerin und setzen unsere ganze Hoffnung darauf.

    Unser Rudi ist ein ganz lieber Kerl, im "Normalzustand" sehr aufgeweckt und immer auf Achse, aber momentan ist er sehr ruhig, schläft viel bzw. versucht es, weil die Schmerzen bzw. der Juckreiz ihn nicht schlafen lassen. Das eine Bein zuckt ständig, mal mehr und mal etwas weniger.

    Morgen bekommen wir die Bachblüten und die verschiedenen Globuli. Ich werd´mich wieder melden, wenn es was nützt.
    Ich wünsch´Dir gute Nerven und alles Gute für Daisy.

    Liebe Grüße
    Constanze
     
  12. #11 Beatrix Angela, 2. September 2003
    Beatrix Angela

    Beatrix Angela Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern Bad Wörishofen
    Hallo Constanze,

    hört sich bei Deinen Grauen genau so an wie bei Daisy :(
    Das arme Hascherle sitzt blos traurig rum und hebt immer mal das eine dann das andere Bein unter ihren Flügel. Es ist echt zum
    verzweifeln und man findet nix. Auch schlägt sie alle paar Sekunden mit ihren Flügel die Tierheilpraktikerin meint es ist auch seelisch bedingt sie hat sie ausgependelt und dementsprechend die Bachblüten zusammen gestellt, aber ich sehe trotzdem keinerlei Veränderungen. Mal ist mehr mal ist es weniger blutig.
    Nun bleibt noch eine Möglichkeit der Futterallergie und ich werde sie jetzt mal auf Peelets oder wie das heißt umstellen und schauen ob sich da was tut. Addi gab mir ja den Rat mal ein Dach aus Blätter für Daisy zu bauen womit sie abgelenkt wird und vielleicht mal daran knabbert auch das werden wir probieren da ja addi so was wie ein Vogelflüsterer ist denke ich daß das nicht verkehrt sein kann und werde mal seine Ratschläge befolgen, da dies scheinbar sich auf den Vogel so auswirkt wie Neurodermitis bei Kinder. Ein Problem haben wir nur Daisy läßt sich nicht anfassen, sie verfällt sofort in Panik, damit kann man sowas wie Umschläge leider vergessen, koche jetzt jeden Tag frische Kamille und sprühe sie damit leicht ein und sie läßt es sich gefallen da es ihr scheinbar gut tut.
    Nun drücken wir uns mal gegenseitig die Daumen und hoffen das Beste. Ich berichte weiter und Du bitte auch damit wir sehen ob und was eventuell hilft.
    Liebe Grüße Beatrix mit Geierbande :0- :0- :0-
     
  13. cospi

    cospi Guest

    Hallo Beatrix,

    wie geht es Daisy ? Schlägt die Behandlung mit den Bachblüten etc. an ?

    Viele Grüße

    Constanze
     
  14. #13 Beatrix Angela, 15. September 2003
    Beatrix Angela

    Beatrix Angela Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern Bad Wörishofen
    :) Hallo Constanze,

    es wird zur Zeit besser mit Daisy,s Füßchen, aber ob es die Bachblüten oder die Futterumstellung bewirkt weiß ich nicht.
    Habe ihr auch weil es stark blutete auf Anraten der Ärztin die Füßchen mit Sprühpflaster eingesprüht und es schaut schon wesentlich besser aus aber warte noch die Antwort der TA ab die in der Vogelklinik sich erkundigt wie letztes Jahr die Diagnose lautete bei ihrer Behandlung dort.
    Liebe Grüße
    Beatrix mit Geierlein:0-
     
  15. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.213
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Beatrix
    Sprühpflaster auf blutende Stellen? Brennt das nicht fürchterlich? :? (Jedenfalls habe ich diese Erfahrung bei mir selbst gemacht).
    Hoffentlich geht es Daisy bald wieder richtig gut.
     
  16. BonnyO

    BonnyO Geiermami

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Nein Karin, Sprühpflaster brennt glaub nicht. Ich habe sowas auch schon mal benutzt und ich fand nicht, dass es gebrannt hat.
    Wobei da gibt es auch so Wund- und Desinfektionsspray das brennt überhaupt nicht, das kann man auch direkt auf offene Wunden sprühen.
     
  17. #16 Beatrix Angela, 16. September 2003
    Beatrix Angela

    Beatrix Angela Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern Bad Wörishofen
    Hallo Karin,

    wie Bonny schon sagte brennt es nicht und ich hatte den Eindruck, daß es Daisy sogar gut tat denn sie lies es sich gefallen, was bei dem Pulver aus der Tierhandlung das ich zuert bekam nicht der Fall war. Da schrie sie fürchterlich und flüchtete obwohl
    das extra was für Geflügel und Kleintiere war. Es schaut auch schon wesentlich besser aus.

    Liebe Grüße Beatrix mit Geierlein:0- :0-
     
  18. cospi

    cospi Guest

    Hallo Beatrix,

    na, das hört sich ja gut an.

    Was ist denn das für ein Spühpflaster ? In der Apotheke gibts nur eins von Hansaplast. Hast Du das genommen oder gibt es noch ein anderes ? Und wie sieht es mit der Verträglichkeit aus, was ist, wenn die Vögel was davon aufnehmen ?

    Viele Grüße
    Constanze
     
  19. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.213
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    nur von Hansaplast?

    Hallo Constanze
    Bei uns gibt es Acutol Wundpflaster von der Firma Gaba Schweiz AG, CH-4106 Therwil. Ich benutze es allerdings nicht mehr in der Sprühversion (weil da immer auch die ganze Umgebung vollgekleistert war) sondern die aufpinselbare flüssige Variante. ;) Für die Vögel musste ich zum Glück noch nie so etwas verwenden.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Beatrix Angela, 18. September 2003
    Beatrix Angela

    Beatrix Angela Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern Bad Wörishofen
    Hallo Cospi und Karin,

    das Sprühpflaster ist von flint Med und Lösung und Treibmittelfrei.
    Es kommt aus dem Togalwerk aus München und ist nur in Apotheken erhältlich. Ich sprühte es vorsichtig aus zirka 15 cm Entfernung auf Daisy,s Füßchen wobei sie still hielt was ein Zeichen dafür ist, daß es nicht brennt sondern ihr gut tat. Man soll es aber nicht in Augen und Schleimhäute sprühen, da muß man also aufpassen.

    Gruß Beatrix mit Geierbande :0- :0-
     
  22. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,beatrix

    na...dann schau wir mal bis in zwei tagen wenn daisy zu mir kommt und was wir erreichen können..freu mich schon drauf und ich bin sicher daisy helfen zu können...

    einen schönen abend noch..:0- :0- :0-
     
Thema:

Daisy,s Füßchen

Die Seite wird geladen...

Daisy,s Füßchen - Ähnliche Themen

  1. Heute: Jetzt wird´s tierisch! Sat 1um 22.30 Uhr

    Heute: Jetzt wird´s tierisch! Sat 1um 22.30 Uhr: Hallo, hier eine kleine Empfehlung für heute Abend: Jetzt wird´s tierisch auf Sat 1 um 22.30 Uhr. Ich habe nur kurze Ausschnitte gesehen. Es...
  2. Brutjahr 2017 Beo`s

    Brutjahr 2017 Beo`s: Hallo dieses Jahr scheint ja recht gut zu beginnen . Nach dem Hochwasser der Elbe 2013 und einigen Verlusten haben sich meine Beos wieder lieb mit...
  3. Hilfe! Halterung für L.R.Light S. T5

    Hilfe! Halterung für L.R.Light S. T5: Hallo ihr Lieben, ich habe die Beleuchtung endlich da! :beifall: Habe diese hier bestellt. Lucky Reptile Light Strip T5 Power - praktische...
  4. Elstner´s Reisen im TV Januar 2016

    Elstner´s Reisen im TV Januar 2016: Hallo miteinander, ich habe gerade gelesen, dass im Fernsehen Elstner´s Reisen im Januar 2016 gesendet wird. Z. T. sind es Wiederholungen - Blaue...
  5. Volieren-Welli´s gehen nicht in ihr Schutzhaus

    Volieren-Welli´s gehen nicht in ihr Schutzhaus: Hallo liebe Forumgemeinde, ich habe meine Frage bereits in einem Hühnerforum gestellt und dort auch ausführliche Antworten erhalten, aber...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.