Dampfreiniger

Diskutiere Dampfreiniger im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Nachdem etliche von meinen amerikanischen Papageienfreunden mir den Kauf eines Dampfreinigers empfohlen haben, bin ich endlich zur Tat...

  1. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Nachdem etliche von meinen amerikanischen Papageienfreunden mir den Kauf eines Dampfreinigers empfohlen haben, bin ich endlich zur Tat geschritten. Am Samstag konnte ich das mühseligst betellte Gerät (Auslaufmodell!) endlich abholen.

    Ich hatte es eigentlich aus Hygienegründen haben wollen. Derzeit schrubbe ich Voliere und Käfig einmal wöchentlich mit desinfektionsmittel, anschliessend muss supergut nachgespült werden, da ich ja nicht möchte, dass die Geierchen mit ihrem "dritten Bein" Desinfektionmittel fressen. Mit ganz heissem Dampf, kann man den Chemieschritt entfallen lassen.

    Nachdem ich mich von den Strapazen des samstäglichen Einkaufens etwas erholt hatte, bin ich denn auch zur Tat geschritten - und bin restlos begeistert!!!

    Für die große Voliere, für die ich sonst mit einer guten Stunde dabei bin (aua mein Rücken) habe ich weniger als eine Viertelstunde gebraucht, mit allem drum und dran. Beim Käfig war es noch schneller, da ich nichts abmontieren, ins Bad schleppen usw musste. EInfach unglaublich.

    Auch die festgeklebten Flecken am Boden, die man sonst einzeln abspachteln darf, gingen wirklich problemlos ab.

    Das hatte ich nun wirklich nicht erwartet und muss es nun natürlich Euch allen mit-Käfig-schrubb-Leidenden sofort weitererzählen.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wasp

    Wasp Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2001
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Du Glückliche!!!!

    Bin ganz neidisch.

    Ich überlege auch schon lange, ob ich mir so ein Gerät kaufen soll.
    Bis jetzt war es mir aber immer zu teuer.

    Allerdings, macht es so vieles einfacher...

    Hmmm, vielleicht vom Weihnachtsgeld.

    Welches Gerät kannst du denn empfehlen, natürlich ohne hier viel Werbung zu machen... :D

    Bee
     
  4. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ja, normal im Laden sind sie wirklich sauteuer.

    ICh wollte unbedingt den de Longhi SP 100T haben, da der von meinen Freunden so heiss empfohlen wurde. Und etliche hatten vorher andere Geräte ausprobiert, die wohl nicht so gut funktionierten.

    Dieses Gerät dann zu bekommen war ein Affentanz, es gab in D noch genau sieben Stück, die dann aber jemand weitergegeben hatte. Schlussendlcih konnten sie mir dann doch eines besorgen was ich dann vom Saturn bestellen lassen konnte,d a sie nicht direkt an Endkunden liefern. Aber dieses Gerät war dann mit DM 299,- in Sachen Dampfreiniger geradezu ein Schnäppchen.

    Weil DM 1000 und mehr für son ein Ding zu blechen,w enn man noch nciht mal weiss, ob es geht, fand ich etwas zu heftig. Unterder Vorraussetzung hätteihc es wohl auch nicht genommen.

    Vielelicht noch eine Idee: solche Geräte werden zum Desinfizieren auch in TA und Arztpraxen benützt. ICh weiss, dass es Läden gibt wo solches Praxenequipment auch gebraucht verkauft wrid. Das wäre vielleicht mal einen Versuch wert?

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  5. sabine

    sabine Guest

    hallo ann

    ich brauche auch jedesmal 1 std. für die reinigung und mein rücken dankt es mir auch nicht grade :D
    allerdings liegen meine probleme nicht auf dem boden sondern auf den stangen !!! die sind im nu wieder mächtig vollgek.... !:k und die weißen hässlichen flecken sind ja so kaum abzukriegen. ich hab da noch das problem das ich einen halben baum in der voliere stehen habe den ich nicht rausnehmen kann zum abwaschen etc. macht sich denn der dampfreiniger bei den sitzstangen auch so gut oder eher nur an glatten großen flächen ?
     
  6. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.186
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    auf diese Idee bin ich noch nicht gekommen

    So was blödes. Da habe ich doch auch so ein Ding rumstehen, benutze es eigentlich relativ selten. Am Anfang habe ich natürlich wie wild alles damit geputzt (Backofen, Fensterfalze, die Böden usw.), aber mit der Zeit geriet dieses Gerät etwas in Vergessenheit und steht nun im Keller rum.
    Die Käfige habe ich auch in die Badewanne gestellt und dort geschrubbt (dabei die Wanne verkratzt, Mist). Die grossen Geier-Käfige werden mühsam von Hand geputzt, ab und zu in den Garten geschleppt und mit dem Hochdruckgerät abgespritzt. Ebenso der Kletterbaum. Bei der Voliere wäre auch mal wieder eine Grundreinigung fällig.
    Muss den Dampfreiniger doch mal mehr in Reichweite stellen. Da kommt man wenigstens in alle Zwischenräume beim Gitter rein und die Stangen werden porentief rein. (Dabei habe ich schon mal hier im Forum gelesen, dass jemand die Äste mit Dampf reinigt, warum hat es nicht da schon bei mir geklingelt?)
    Danke Lily, dass du diesen Beitrag geschrieben hast. ;)

    Karin
     
  7. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    @ Sabine

    Aber ja! Mit den Holzstangen/Ästen funktioniert es auch! Musste ich natürlcih sofort ausprobieren. Es sit einfach toll nicht den halben Käfig abmontieren zu müssen. Habe dann anschliessend in meiner (neu gefundenen ;) ) Putzwut dann auch den Boden und einen Holzschemel damit abgeschrubbt. Es löst sich einfach alles damit auf. Irre!

    @ Karin: Das ist ja lustig. Ich dachte sowas passiert nur mir :) Irgendwas mache ich, kaufe ich oder sonstwie und dann gerät es einfach in Vergessenheit, bis mich irgendwer oder irgendwas wieder dran erinnert.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  8. sabine

    sabine Guest

    super ;)

    dann weis ich ja was ich mir als nächstes kaufen werde ... ;)
     
  9. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Na denn, viel Spass!

    Ann.
     
  10. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.186
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Grossputz angesagt

    so, habe es jetzt hinter mir. Das Ding wieder aus dem Keller gekramt. Wasser eingefüllt, eingeschaltet und auf Dampf gewartet. Mist, kommt keiner. Der verdammte Fussschalter hat ne Macke. Dran rumgeruckelt, na endlich. Jetzt in der Voliere rumgewirtschaftet, Kacke aufgelöst, Stangen abgedampft. Gerry sass draussen auf dem Kletterbaum und begleitete meine Aktionen mit sehr argwöhnischem "tschuggiduggiduuuu-kraaaaaa-kraaaaa". Alle Scheiben vom Wintergarten sind nun vom Dampf beschlagen. Macht aber nichts, man kann eh nichts sehen. Gerade setzt nämlich Schneeregen ein, brrrr. Rita hat sich ins Wohnzimmer verzogen. Irgendwo muss sie noch eine Hagebutte aufgetrieben haben, die ist jetzt in ihre Bestandteile zerlegt gleichmässig auf dem Teppich verteilt. 8( Also geht die Putzerei jetzt dort weiter. Hätte ja sonst nichts zu tun :s

    Gruss, Karin
     

    Anhänge:

  11. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.186
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    und weil ich grad so schön in Fahrt war...

    .... habe ich auch gleich die beiden Papageienkäfige abgedampft. Die sehen nun wieder aus, fast wie neu! Alle klebrigen Futterrückstände aus den Ecken raus. Freu.

    Karin:D
     
  12. ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Dampfdruckreiniger für die "Vogelheimpflege"?

    Hallo Ihr Fans des Dampfreinigers

    Hier noch einmal ein Versuch! Heute morgen ist mir mein längerer Beitrag (dieser wird noch länger) zu diesem Thema mal wieder „verschütt“ gegangen. „Du bist nicht angemeldet!“; - melde ich mich dann noch einmal an, ist der Beitrag verloren. Das ist mir jetzt schon so oft passiert, dass ich langsam aber sicher die Lust verliere ...

    Jetzt schreibe ich den Beitrag vor und kopiere ihn dann in den Foren an der richtigen Stelle. Mal sehen, ob das besser klappt.

    Zum Thema Dampfreiniger:

    Ich besitze seit ewigen Zeiten (1992) ein solches Gerät (den Merlin von Tien). Anfänglich vollkommen begeistert davon (selbst die im Backofen stark eingebrannte Hinterlassenschaft etlicher Pizzafeten während des Studiums schmolzen bei „Beschuss“ mit dem Dampfstrahler nur so dahin), benutze ich es heute eigentlich nur noch zum Bügeln (immer) und gelegentlich beim Fensterputzen.

    Die Beobachtungen zum Dampfbadspass bei Ziervögeln konnte ich aber auch machen. Immer wenn ich mit dem Merlin bügle (das ist der Brüller!!! – man bekommt eine Jeans „von einer Seite komplett durchgebügelt“, ... wenn man denn Wert auf gebügelte Jeans legt), muss der Kessel, wenn er nicht leergemacht wurde, anschließend durch Ablassen von dem überschüssigen Dampf befreit werden. Dabei bin ich dann irgendwann auf die Idee gekommen, den Dampfstrahl aus ca. zwei Metern Entfernung auf die Wellivoliere zu richten.

    Sofort stieg der Lautstärkepegel um das glatt dreifache an und alles kloppte sich um den dem Dampfbad zunächst gelegenen Teil des Käfiggitters. Da ich momentan die Heizung fast volle Leistung laufen lassen muss, ist die Luft im Vogelzimmer normalerweise „puptrocken“. Mehr als 45 – 50 % Luftfeuchtigkeit sind trotz Verdunsterschale auf der Heizung in der Nähe der Volieren nicht zu erreichen. Daher bügle ich im Winter etwas häufiger, als unbedingt notwendig. Das Verhalten meiner Vögel ist bei Einsatz des Dampfreinigers immer gleich geblieben. Selbst meine Kanaris und Exoten suchen dem Dampfstrahl möglichst nahe zu kommen.

    Für den von einigen von Euch hier beschriebenen Einsatz zur Reinigung von Volieren (bzw. Vogelkäfigen) sehe ich jedoch einige Probleme:

    Der Dampfreiniger muss aufgrund des hohen Temperaturverlustes durch den Transport des Dampfes durch den Schlauch und anschließend die umgebende Luft (an der Austrittsdüse gemessen) eine Temperatur von 120 Grad C erreichen, um die Keime abtöten (inaktiv) machen zu können. Dies gelingt den meisten „preiswerteren Geräten“ meines Wissens nach nicht.

    Bei dieser Aussage handelt es sich aber um die Angabe der Firma Tien, von der ich 1992 meinen Merlin zum Preis von über 1200 DM (mit Bügeleisen und Tapetenablöser / der ist außer auf glatten Flächen wie Fliesen oder Blümchentapeten allerdings nahezu wirkungslos) gekauft habe. Schon das Basismodell (ohne die genannten Zubehörteile) kostete damals über 1150 DM.

    Jedenfalls - bei der genannten Austrittstemperatur von 120 Grad muss die Kesseltemperatur mindestens 150 Grad betragen. Die hierfür notwendige Technik ist wohl sehr viel teurer, als bei den preiswerteren Geräten, weil der Druck zwischen 100 Grad C (Siedepunkt des Wassers?) und den nötigen 150 Grad nicht nur um 50 %, sondern um ein Vielfaches ansteigt.

    Hört sich gut an, nicht ...? Ich bin aber kein Physiker und zu den genannten Geräten (De Longhi, u.a.) kann ich Euch allemal nichts sagen. Da schaut Ihr am besten in Eurer Betriebsanleitung bei den Stichworten Kesseltemperatur oder auch Austrittstemperatur des Dampfes nach.

    Erreicht das Gerät die notwendigen Temperaturen nicht, verteilt Ihr nur die immer noch aktiven Keime in der ganzen Wohnung, bzw. der Voliere, auch wenn es so aussieht, als ob sie sich spurlos auflösen. Wo sollten sie denn hingegangen sein?

    Wenn für die Zwischenräume der Gitter oder Volierenwände (mein schwierigstes Problem, weil sich da immer alles fängt) notwendigerweise die Dampfdüse mit der aufgesetzten kleinen Bürste (ohne Möglichkeit zum Auffangen des Schmutzes) zum Einsatz kommt, löst sich selbst der dickste Dreck (siehe Backofen) zunächst anscheinend in Wohlgefallen auf. Nur in dem an kalten Flächen kondensierenden Dampf finden sich dann „mit dem Ausgangsdreck nicht vergleichbare“ Rückstände im Wasser.

    Zwar ist dann bei meinem Gerät dann garantiert jeder Keim tot, nach überall in der Wohnung aufgelöst als feinem Schmier verteiltem Federstaub und „Vogeltapioka“ habe ich aber trotzdem kein gesteigertes Verlangen. Deshalb kann mich auch der Besitz eines solchen Gerätes leider nicht von der Aufgabe befreien, wenigstens einmal im Monat (so sollte es sein!) die Zimmervolieren auseinander zu nehmen, auf den Trockenboden zu tragen und dort gründlich zu reinigen.

    Anders ist das bei Bearbeitung größerer glatter Flächen (Volierenböden, -wände, meine Fenster, usw.). Dazu ist an den Geräten (ich habe schon drei oder vier verschiedene Fabrikate gesehen) meist eine große Bürste einsetzbar, die mit Baumwolltüchern bespannt wird. Da sieht man deutlich im Lappen, wo der Dreck geblieben ist. Die Dinger kann man anschließend in der Waschmaschine kochen, und sie sind dann sicher auch wieder keimfrei. Leider habe ich aber kaum große, glatte Flächen im meinen drei Zimmervolieren zu bearbeiten.

    Abschließend (endlich) noch das für mich größte Problem, das den praktischen Einsatz meines Dampfdruckreinigers zur Reinigung der „Vogelheime“ bislang wirksam verhindert hat: Der Tank des Gerätes fasst nur 1,3 Liter Wasser!

    Und das sind umgerechnet in Bügelwäsche (denn das ist mir aufgrund des Einsatzes meines Merlin am geläufigsten), nicht mehr als ein handelsüblicher Wäschekorb. Jedenfalls ist der Tank nach ca. 10 Hemden (wenn’s nicht gerade die im Sommer die Seidenhemden sind), einigen T-Shirts und etwas Tischwäsche leer.

    Dann aber braucht der Kessel aus Sicherheitsgründen je nach Laune ca. 30 – 45 Minuten, bis er die Sperre wieder freigibt, damit man mit neuem Wasser die einmal begonnene Arbeit fortsetzen kann. Für meine Vogelheime reicht eine Tankfüllung lange nicht aus.

    Ich hoffe, dass ich Euch bei der Entscheidungsfindung für oder gegen ein solches Gerät ein wenig habe helfen können und bin jetzt mal gespannt, ob ich meinen zugegeben ellenlangen Beitrag dieses Mal abliefern kann.
     
  13. ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Reinigen der Vogelheime per Dampfdruck?

    Sorry

    So lang mein Beitrag auch war, ich habe doch noch etwas vergessen, das mir gerade erst wieder einfiel, als ich Lilys Nachrichten las.

    Auch in Krankenhäusern (bzw. Arztpraxen) wird der Dampf nach Angabe einer Freundin zum Desinfizieren von medizinischem Gerät (z. B. Skalpellen u.a. nach OP`s) eingesetzt. Dann aber in Geräten, die so aussehen wie eine kleine Mikrowelle und die die Abluft inkl. des "Infizierten" Dampfes verlustfrei entsorgen.

    Also ist das Werbeargument der 100 % `tigen Desinfektion für uns "Vogelpfleger" leider nicht ganz zutreffend (s.o. zur Verwirbelung des Drecks).
     
  14. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo!

    Eine Verwirbelung des Drecks habe ich nicht bemerkt, da der Dampf schlussendlcih kondensiert. ICh wische allerdings auch sofort mit einem trockenen Tuch nach, da der Dreck ja irgendwohinmuß. Sonst verteilt man ihn tatsächlcih nur. Bzgl. Desingektion sind ja mehrere Faktoren wichtig. Die Temperatur, Zeitdauere der ehandlung udn der Druck. Es gibt schlussendlcih auch Erreger die über einen Längeren Zeitraum unter Druck "gekocht" werden müssen, um abgetötet zu werden.

    Wichtig für die effektivste bearbeitung mit dem Dampfreiniger ist ein kleines Endstück unmittelbar an der zu reinigenden Stelle zu nutzen. So erhöht man Temperatur und intensität der Behandlung. AUsser dem sollte m,an langsam über die zu behandelnden flächen gehen. Vorteil bei den MEtallkäfigen ist ja dass sie "mitaufheizen".


    Gruß,

    Ann.
     
  15. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    ich beschäftige mich auch gerade mit der anschaffung eines dampfreinigers.

    ich habe heute ein gerät der firma kärcher ausprobiert und bin begeistert. das gerät dass ich mir ausgesucht habe ist der reiniger 1501 der nach herstellerangaben 1,8bar dampf erzeugt. ich muß mal in meinem buch nachsehen wieviel grad das entspricht. der dampf soll bei diesem modell für ca 1 stunde reichen.

    ich habe heute hauptsächlich die gegend um die futternäpfe bearbeitet, die ich bisher nur sehr schlecht saubergekriegt habe und es ging toll! der hersteller empfahl auch sofort alles nachzuwischen. auch auf den ästen hat es super funktioniert.

    meine geier haben skeptisch aber interessiert zugeguckt und der dampfstrahl war sehr interessant.

    also ich werde mir das gerät kaufen, es ist halt nur so schrecklich teuer, 700 mark!!! aber ich denke es lohnt sich.

    ich denke auch daß wenn man viel dampf drauftut müßte eine desinfektion zustande kommen, nicht unbedingt gelistet aber es dürfte so ziemlich hinkommen.

    liebe grüße
    kuni
     
  16. bendosi

    bendosi Nymphenheimdiener

    Dabei seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    2.962
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lingen
    Desinfektion

    Hallo Kuni & alle andern Dampfstrahlern
    Eine desinfektion der Stelle an der du den Dampf anwendest kommt mit Sicherheit zu stande . Anders sieht es mit der Umgebung aus . Beim Anfang der Dampfreinigung wird eine Menge kaltes Material zerstäubt . Dieses landet dann mehr oder weniger fein verteilt in der Umgebung. Dieses Material ist natürlich noch nicht Desinfiziert und kontaminiert damit den verschmutzten Bereich. Wir arbeiten bei der Reinigung von gewissen Objekten auch mit Dampfstrahlern tragen jedoch dabei immer einen Atemschutz (mindestens P3)
    und kaugen bei kritischen Reinigungen sofort, soll heißen beim strahlen, ab.
     
  17. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Vielen Dnak für Deine Antwort, bendosi!

    "Wir"?? Macht Ihr das professionell? An den Geräten gibt es Absauger? Das ist wohl nur bei professionellen Geräten? Reicht sofortiges NAchwischen?

    Um das verteilen vom Anfangs-nicht-desinfizierten Zeug zu vermeiden, reicht es wenn ich es vom Käfig entfernt "anlaufen" lasse??


    Was meinst Du??

    Sorry Dich so mit Fragen zu löchern :)

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  18. bendosi

    bendosi Nymphenheimdiener

    Dabei seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    2.962
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lingen
    Desinfektion

    Ja wir machen das professionell
    Ich bin Gebäudereinigermeister und staatlich gepr. Desinfektor
    Ich hab für unseren Dampfstrahler ein Zusatzteil gebaut
    Um die Dampfstrahldüse herum eine Absaugglocke, daran wird ein 3 KW Staubsauger mit 3 Turbinen angeschlossen.
    Nachteil: die ganze Sache wird schlecht handhabbar.
    Nachwischen reicht zur Desinfektion ohne Desinfektionsmittel nicht.
    Empfehlen kann ich hierfür das handelsübliche Chlorix das ist Natriumhypochlorid und zerfällt nach rel. kurzer Zeit zu Wasser und Kochsalz.
    Nachteil man darf die Pieper erst nach 2 Tagen wieder an diese Stellen/ in diese Räume lassen. Außerdem riecht es enorm nach Chlor. Es bleicht auch sehr stark z. B. Textilien.
    Bei der Anwendung unbedingt Schutzbrille und Gummihandschuhe tragen und die Anwendungsvorschriften des Herstellers befolgen . Nie säurehaltige Mittel gleichzeitig oder kurz danach verwenden!
    In Verbindung mit Säuren entsteht Chlorgas!

    Warum aber willst Du überhaupt desinfizieren ?
    Übertriebene Desinfektionen sorgen für ein stark geschwächtes Immunsystem .(nicht nur mei Tieren)
    Man sollte nur desinfizierend Reinigen wenn dies infolge von Krankheiten notwendig ist.
    Vorbeugendes desinfizieren hilft nur sehr bedingt .
    Zum Teil züchtet man damit sogar resistente Erregerstämme.
    Man soll das echt nicht tun.
    Selbst Krankenhaushygieniker haben das schon zum großen Teil eingesehen.
    Durch den täglichen Erregerangriff wird das Immunsysthem gestärkt und geschult .
    So sind deine Vögel wenn sie dann wirklich mit einer Krankheit in Berührung kommen viel eher in der Lage diese zu überstehen.
     
  19. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Bendosi!

    Das ist ja interessant! Mit dem Immunsystem aufbauen, stimme ich Dir vollkommen zu und in einer sterilen Umgebung werden meine Vögel sicherlich nciht gehalten.

    Dennoch eine Ansteckung beruht u.A. auf der Konzentration evtl. vorhandener Erreger und diese Konzentration sollte man zumindest etwas im Zaum halten, oder?

    Obwohl Du im großen und gnazen mit Sicherheit recht hast und wir uns nicht wg. komplett desinfiziert oder nicht verrückt machen sollten.

    Das mit dem Chlorix werde ich mir merken. Es kann ja sein (hoffentlcih nciht!),d ass man irgendwal einmal den Fall hat wo man wirklcih alles desinfizieren muss.


    Liebe Grüße und danke für die Info und schnelle Antwort,

    Ann.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    bendosi, da arbeiten wir ja in artverwandten berufen, ich bin wäschereileiterin und textilreinigermeisterin in einer behindertenwäscherei. aber sag mal warum chlorix? warum nehmt ihr nicht peressigsäure? ist umweltschonender und weniger bleichend.

    von der vielen desinfiziererei halte ich auch nciht viel. allerdings die gegend rund um die futternäpfe sehe ich da schon etwas anders. und ein bis zwei mal im jahr ne komplette desinfektion der voliere ist finde ich auch nicht übertrieben.

    ich denke wenn man die tiere so gut wie nur möglich von jedem keim fernhält werden sie nur unnötig empfindlich, weil sie den keimen dann ja nix entgegenzusetzen haben.

    ich habe es zu arbeitsanfang mit dem dampfreiniger übrigens so gemacht, daß ich den ersten dampf direkt in ein handtuch gedampft habe. so verteilte sich kein "frühdampf" im raum.

    liebe grüße
    kuni
     
  22. bendosi

    bendosi Nymphenheimdiener

    Dabei seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    2.962
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lingen
    Peressigsäure

    Hallo Kollegin Kuni
    GGG*
    Nee Peressigsäure nehmen wir nicht da wir keine Apotheke im Haus haben
    Peressigsäure zerfällt zu schnell und muß immer wieder frisch angemischt werden ist in unserem bereich einfach nicht praktikabel. Zur beseitigung von Braunstein und Schwarzköpfchenpilz nehme ich sie schon mal, das mach ich dann auch selber. Den Arbeitern Essigsäure und höherkonzentriertes H2O2 indie Hand geben ... das trau ich mich nicht . Dafür kann man mit diesen Sachen zuviel Unfug anrichten.
    Essigsäure zerstört z. B. verchromte Armaturen.
    Na und Wasserstoffperoxid... Na schweigen wir mal lieber das ist nix für hier.
    Übrigens ist peressigsäure auch giftig
    Weißt Du das Essig Fischgiftiger ist als Azeton? Sie wird nur wesentlich schneller abgebaut.
    Gegen eine halbjährliche Desinfektion ist auch nix einzuwenden
    aber öfter sollte man es nicht machen.
     
Thema: Dampfreiniger
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dampfreiniger vogelkäfig

    ,
  2. dampfreiniger gefahren

    ,
  3. Dampfreiniger bakterien verwirbeln

Die Seite wird geladen...

Dampfreiniger - Ähnliche Themen

  1. Dampfreiniger

    Dampfreiniger: Hallo! Leider weis ich nicht wohin ich das schreiben soll. Deshalb schreibe ich hier. Die Modis werden es bestimmt schon richtig verschieben....
  2. Dampfreiniger

    Dampfreiniger: Hallo Manni, Thema um den Dampfreiniger wurde hierhin verschoben KLICK
  3. Waschsauer vs. Dampfreiniger

    Waschsauer vs. Dampfreiniger: Hallo Vogelfreunde, ich möchte mir die Reinigungsarbeit in meinem Vogelzimmer erleichtern (Steinplatten-Boden) und möchte mir ein...
  4. Dampfreiniger

    Dampfreiniger: Hallo bin auf der Suche nach einem gescheiten Dampfreiniger für die Volieren. Könnt Ihr mir einen empfehlen???:idee::idee: Was habt Ihr für...
  5. Welchen Dampfreiniger zur Desinfektion der Voliere?

    Welchen Dampfreiniger zur Desinfektion der Voliere?: Hallo Liebe Forummitglieder. Ich habe nun des öfteren gelesen dass man nach dem Entwurmen der Vögel die Außen und Innenvolieren desinfizieren...