Das Beringen von Jungvögeln

Diskutiere Das Beringen von Jungvögeln im Prachtfinken allgemein Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo, ich habe Papageiamadinen, Goulds, Spitzschwanzamadinen, Tigerfinken. Ich hätte gern einiges zum Beringen von Jungvögeln gewußt. Bin...

  1. #1 Leichtbei, 18.07.2006
    Leichtbei

    Leichtbei Guest

    Hallo,
    ich habe Papageiamadinen, Goulds, Spitzschwanzamadinen, Tigerfinken.
    Ich hätte gern einiges zum Beringen von Jungvögeln gewußt.
    Bin Privatperson und habe die Tierchen relativ neu, zum Hobby gemacht.
    Wenn im Laufe des Jahres einige Jungvögel dazu kommen, müssen oder sollten diese beringt werden?
    Auch wenn ich die behalte, oder verkaufe, oder verschenke?

    Mit freundlichen Grüßen
    Leichtbei
     
  2. sigg

    sigg Guest

    Der Ring dient als Herkunfts- und Altersnachweis.
    Das genügt doch schon als Grund.
    Selbst beim Verschenken ist nicht sichergestellt, daß die Vögel nicht weitergegeben werden und der nächste weiß wie alt der Vogel ist, bezw., wer ihn gezüchtet hat.
     
  3. JensJ

    JensJ Stammmitglied

    Dabei seit:
    03.12.2004
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09648 Kriebstein
    Ringe

    Hallo Leichtbei,

    Du solltest natürlich auf geschlossene Ringe zurückgreifen. Diese bekommst Du, falls Du Mitglied in einem Verein wirst. Es gibt wohl auch Online-Shops, die geschlossene Alu-Ringe mit Jahresprägung anbieten. Zu empfehlen sind Ringgrößen 2,5 bis 2,8 mm. Den Rest hat Siggi schon gesagt. Der Ring ist der einzige sichere Altersnachweis.

    Gruß Jens
     
  4. #4 die Mösch, 18.07.2006
    die Mösch

    die Mösch Guest

    Hier würde ich eher sagen: Der relativ sichere Altersnachweis..
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Es gibt keinen Nachweis der sicherer ist. Ist er nicht vorhanden, gibt es auch keinen Nachweis. Ist er vorhanden, ist er absolut sicher!!
     
  6. Lago

    Lago Guest

    Naja, Siggi, auch bei Ringen sind Manipulationen möglich.
     
  7. #7 Leichtbei, 19.07.2006
    Leichtbei

    Leichtbei Guest

    Hy,
    danke für die Antworten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Leichtbei
     
  8. sigg

    sigg Guest

    Bei geschlossenen Ringen nicht, Lago.
    Entweder er hat einen, oder keinen.
    Ich rede nicht von offenen Ringen, da ist jede Art von Manipulation möglich.
     
  9. Lago

    Lago Guest

    Hi, Siggi,

    ein wenig Wärme, ein wenig Vaseline, ein wenig größerer Ring als üblich und schon sind auch bei geschlossenen Ringen einige Dinge möglich.
     
  10. #10 moni_12_12, 19.07.2006
    moni_12_12

    moni_12_12 Guest


    Hallo Ulrike,

    Du hast recht .... relativ sicher.....

    Waren gestern bei einem Züchter.... der hat Vögel in diesem Jahr beringt mit Ringen .... die er noch so übrig hatte von den vergangenen Jahren. (so hat er uns das gesagt) Also echt nur .... relativ :(

    LG
    Monika
     
  11. #11 sigg, 19.07.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.07.2006
    sigg

    sigg Guest

    Das sollte aber schon auffallen, wenn der Ring 2 oder 3 Nummern zu groß ist.
    Zudem steht die Größe auf jedem geschlossenen Ring, ob es nun 2,5 oder 3mm sind.
    Ich pflege mir den Ring beim Kauf immer anzusehen, darum empfehle ich es ja auch laufend, damit keiner auf die Nase fällt.
    Sicher habe ich in der hiesigen Zoohandlung Sittiche gesehen, deren Ring mindestens 6mm zu groß war. Da brauchte man noch nicht mal Vaseline, Lago!
    Es hat mich da schon erstaunt, daß die Ringe nach ein paar Wochen immer noch am Fuß und nicht abgefallen waren.
    Das konnte man aber wirklich schon aus 2m Entfernung sehen.
    Aber irgendeiner wird die schon kaufen.
     
  12. JensJ

    JensJ Stammmitglied

    Dabei seit:
    03.12.2004
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09648 Kriebstein
    Hallo Monika,

    was soll das bringen? Kein halbwegs vernünftiger Züchter macht so was, da er um die Bedeutung der Ringe weiß. Hast Du von dem den PA-Mischling, vielleicht noch als Coloria gekauft?

    Gruß Jens
     
  13. sigg

    sigg Guest

    Wenn jemand seine Vögel mit alten Ringen aus dem vorigem Jahr ein Jahr älter macht, so schmälert er doch seine Verkaufsaussichten.
    Ich kann solch einer Logik nicht folgen!
    Ich nehme immer 20-30 Ringe mehr als ich normal verplane, damit ich nicht in diese Schwierigkeit kommen kann.
     
  14. #14 Randolph, 27.11.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.11.2007
    Randolph

    Randolph Guest

    Ein alter Threat neu belebt: Üblicher Weise wird etwa am 6. - 9. Lebenstag beringt, ist bekannt.

    Nun lese ich in einem Haltungs- und Zuchtbericht des sicherlich sehr erfahrenen Helmuth Hillar zum Grauastrild: "Nach 21 Tagen sind die Jungvögel flügge. Direkt nach dem Ausfliegen werden sie mit 2,3 mm Ringen beringt."

    Bezieht er sich hier auf offene Ringe, kann doch nicht sein ...???

    Und eine Frage, die mich schon länger beschäftigt: Bei empfindlicheren Arten, z.B. einigen Afrikanern, die auch noch freistehend brüten, wie beringt Ihr da ...??? Sind die Jungen mit langen Fingern (möglicher Weise durch eine Einschlupfröhre) herauszuholen ohne das Nest zu beschädigen bzw. zu verändern. Auf die Gefahr hin, dass die Altvögel ihre Jungen nicht mehr versorgen ... oder durch die Nestwand raus ...???

    Gruß, Randolph
     
  15. sigg

    sigg Guest

    Man beachte...werden mit """""""""2,3mm""""""""""" beringt. Da kann man sie auch am 12. oder 15. Tag beringen.
    Wenn möglich durch das Dach des Nestes, je nach dem, wo und wie sie gebaut haben.
     
  16. #16 Randolph, 27.11.2007
    Randolph

    Randolph Guest

    So ein Aha-Erlebnis tut ja richtig gut, danke!
     
  17. #17 binsena, 28.11.2007
    binsena

    binsena Stammmitglied

    Dabei seit:
    16.01.2005
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    2
    und warum sollte mann dann am Nest rumzoppeln wenn die Vögel nach dem Ausfliegen(mit zu großen Ringen) beringt werden können?
     
  18. #18 Randolph, 28.11.2007
    Randolph

    Randolph Guest

    Weil die JV mit den (zu großen) Ringen leicht irgendwo festhaken können. Und dann ab zum Beinchen Schienen oder zum Angeln ...
     
  19. JensJ

    JensJ Stammmitglied

    Dabei seit:
    03.12.2004
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09648 Kriebstein
    Hallo,

    man kann die JV üblicherweise mit einer Nummer größer (also z.B. 2.3 statt 2.0 mm Ringe) am Tag des Ausfliegens beringen. Der Fuß ist nach dem Ausfliegen noch sehr beweglich. Ggf. kann man mit etwas Vaseline nachhelfen.

    Gruß Jens
     
Thema:

Das Beringen von Jungvögeln

Die Seite wird geladen...

Das Beringen von Jungvögeln - Ähnliche Themen

  1. Nordischer Dompfaff Beringung

    Nordischer Dompfaff Beringung: Hallo guten Abend.... ich wollte mal fragen wie eure erfahrungen zum besten Zeitpunkt der Beringung der Nordischen Dompfaffen sind . Grüße Matthias
  2. Wann geschlossen beringen?

    Wann geschlossen beringen?: Hallo an alle! Ich habe einen Paar Diamanttäubchen und ich habe die brüten lassen da das Weibchen schon zwei mal am Boden Eier gelegt hat und...
  3. Beringung Grünfink

    Beringung Grünfink: Hallo ihr Lieben, ich gehe davon aus, das Grünfinken immer noch BNA beringt werden müssen ? Oder hat sich da, in letzter Zeit, etwas geändert ?...
  4. Gouldamadinen beringen 3mm Ringgröße?

    Gouldamadinen beringen 3mm Ringgröße?: Guten Tag, ich möchte bald anfangen zu züchten habe dazu auch schon einiges gelesen (Gouldamadinen - Horst Bielfeld). Ich frage mich nun ob man...
  5. Geschlechtsbestimmung bei wildfarbenen Jungvögeln

    Geschlechtsbestimmung bei wildfarbenen Jungvögeln: Hallo, bei meinen Zebrafinken (undomestizierte Wildform) sind vor ein paar Tagen 4 Jungvögel ausgeflogen. Einer davon hat eine schwarze Brust,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden