Das soll einer verstehen

Diskutiere Das soll einer verstehen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, ich war heute nachmittag beim Züchter um mir für einen meiner Nymphen ein Weibchen zu suchen. Ich hatte Glück und bekam eine wildfarbene...

  1. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo,

    ich war heute nachmittag beim Züchter um mir für einen meiner Nymphen ein Weibchen zu suchen. Ich hatte Glück und bekam eine wildfarbene Nymphin.
    Als ich dann zu Hause war steckte ich sie erstmal in einen Käfig, wo sie eigentlich hätte bleiben sollen.
    Als ich Hirse geholt habe um sie ihr ganz vorsichtig anzubieten kam Lissi auch schon neugierig angeklettert :bahnhof: und fing an zu knabbbern.
    Als ich dann einen Moment nicht aufpaßte lief sie mir den Arm entlang und setzte sich auf die Schulter. :jaaa:
    Die meisten von euch wissen ja das ich seit Sept. des letzten Jahres einen Kater habe. Und was macht er,? er springt auf das Sofa und streckt Lissi ganz vorsichtig sein Pfötchen entgegen. :zzz: Und Lissie tut so als wäre sowas das normalste auf der Welt. :+pfeif:
    Ich dachte mein Sittich nymphelt. Naja, was soll ich sagen. Lissi hat sich überhaupt nicht um Blacky gekümmert. So zutraulich war damals nur Blacky, mein erster Nymph. Als ich sie dann in den Läfig bringen wollte bekam ich die Kleine nicht auf die Hand. :? Ständigging sie einen Sschritt zurück. 0l Dann bin ich auf die Idee gekommen ganz vorsichtig das Hemd auszuziehen. Zu meiner Verwunderung ist mein Plan aufgegangen.
    Jetzt ist sie endlich im Käfig und sitzt auf einer Stange.Lissi muß erstmal im Käfig bleiben bis sie sich an die Hand gewöhnt hat. Also mindestens bis einschl. Donnerstag. Wenn sie sich an die Hand gewöhnt hat kann sie ´raus.:p
    Habt ihr so ein Verhalten schonmal erlebt?!Lissi hat überhaupt keine Angst. Weder vor meinem kleinen Kater noch vor mir. :jaaa: Nur schade, daß ich morgen nicht zu Hause bin. Dann könnte ich sie mit Hirse weiter an die Hand gewöhnen.


    erstaunte Grüße, Frank :? :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wenn ich Dich richtig verstanden habe ,darf die arme Henne nicht raus , bevor sie nicht auf Deine Hand geht ???????? 0l
    Na da bin ich nachträglich ja froh , daß sich nicht die Gelegenheit ergeben hat , daß Du eins meiner Kükis bekommst.......
     
  4. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    Hallo kace63

    ich finde das du hier ein wenig übertrieben reagierst.
    Was findest du so schlimm daran einen Vogel nicht direkt Freiflug zu gewähren? Er sollte sich doch erst mal eingewöhnen dürfen.
    Ausserdem sollte man neu gekaufte Vögel zuerst einmal einzeln halten wegen eventuellen Krankheiten.
    Und von verbalen Schlägen halte ich auch nicht sonderlich viel.

    Gruß

    Divana
     
  5. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Mönnösch Frank,

    was soll das mit dem Kater? Ich würde mich nicht darauf verlassen und die Hand dafür ins Feuer legen, daß er nicht doch mal auf Vögel geht.


    Viele Grüße aus Dresden!
     
  6. #5 Federmaus, 12. Juni 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Frank :0-

    Ich kann Dresdner zur zustimmen, das mit deiner Katze ist fahrlässig :k 0l 0l 0l .

    Warum sie keine angst hat ist ganz einfach, sie hat bis jetzt nur positive erfahrungen gemacht und wenn die Katze mit der Pfote hinhaut, sei es auch nur zum spielen, hat dieser Nymph keinen normalen Fluchtreflex.


    Ich würde auch sagen, lass ihr ein paar Tage Zeit zum eingewöhnen und dann kann sie raus. Wenn sie aber eh so zutraulich ist reichemn auch 2 oder 3 Tage.


    @Divana: Soweit ich weiß hat Frank alle Vögel in einen Raum, da ist sowieso keine Quarantäne gegeben.
     
  7. #6 Stefan R., 12. Juni 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Frank, was Du da beschreibst ist kein vorsichtiges Entgegenstrecken des Pfötchens, sondern ein Zeichen von Jagdverhalten. Dir ist schon bekannt, dass Katzen mit ihrer Beute "spielen", ich sage nur Stichwort "Katz-und-Maus-Spiel". :nene: :nonono:
    Wenn Du nicht auf der Hut bist, musst Du u.U. bald wieder nach neuen Nymphen Ausschau halten, wenn Dein Kater mal "vorsichtig" die Krallen entgegenstreckt.

    Es gibt Katzen, die die Vögel in Ruhe lassen (Nathalie aus dem Forum hat es mit ihren gut im Griff gehabt), aber sie sind und bleiben nun mal Raubtiere. Eigentlich traurig, dass ich das nochmal erklären muss, aber ich glaube, in Deinem Fall ist das, ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, bitter nötig, Aufklärung zu leisten, was das Verhalten von Katzen angeht.

    Da muss sie u.U. wohl dort versauern, nicht jeder Nymph gewöhnt sich an die Hand, es gibt immer "wilde" Exemplare. Meine beiden sind weitgehend "scheu", ich fasse sie eigentlich nie an und sie steigen nur auf die Hand, wenn es in den Käfig zurückgeht.

    Da wäre ich nicht stolz drauf :s, Lissi tut mir jetzt schon leid, wenn sie diesen lebensnotwendigen Instinkt nicht mehr besitzt.
     
  8. Randall

    Randall Guest

    Hallo Stefan,

    Hier muß ich als relativ erfahrener Katzenhalter ein "jein" aussprechen. Pfoteln muß nicht immer Jagdverhalten sein. Um das nun wirklich einschätzen zu können, müßte man die restliche Körpersprache des Katers genannt bekommen.

    Bei meinen Vögeln würden meine Katzen kurzen Prozeß machen und gleich losspringen, wenn sich die Gelegenheit bieten würde (da sei Acrylglas vor), aber bei den Kaninchen und Meerschweinchen wird in meiner Gegenwart auch erst einmal mit eingezogenen Krallen vorsichtig gepfotelt. So nach dem Motto "was bist Du denn? Beißt Du mich?".

    Da ich bei diesen Begegnungen immer dabei bin, die Nager beim Kennenlernen auch immer im Arm oder in der Hand habe, weiß ich auch, daß da nur Neugier im Spiel ist, kein Jagdverhalten. Forcieren tu ich's trotzdem nicht, das Kräftegleichgewicht geht zu ungunsten der Nager.

    Das "Spielen" der Katze mit der Beute hat aber einen ganz anderen Hintergrund: zum einen wird mit gefährlichen und wehrhaften Beutetieren wie Ratten "gespielt", in dem die Katze sie mit Pfotenhieben hin- und herschlägt, bis die Ratte k. o. geht. Für uns Menschen sieht das wie Spiel aus, für die Katze ist es reine Notwendigkeit, sonst hängt ihr nämlich die Ratte am Kragen und beißt.

    Zum anderen steigern sich manche Katzen und v. a. die, die nicht häufig Gelegenheit zum Jagen haben, so in ein Fieber, daß sie die aufgestaute Anspannung irgendwo ablassen müssen und das eben am erlegten Beutetier tun. Sieht also auch nur so aus wie Spielen.

    Wirklich spielen im Sinne von Zeitvertreib tut nur eine satte Katze.

    Man sollte also ein kleines bißchen differenzieren und nicht jedem Katzenhalter, der Vögel hält, gleich die totale Unwissenheit und Verantwortungslosigkeit unterstellen.


    Viele Grüße,
    Franziska
     
  9. #8 Sonnensternchen, 12. Juni 2004
    Sonnensternchen

    Sonnensternchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    **

    Oh Mann, wenn man das gleich so liest, dann stellt sich die sache gleich so hin als wären alle Tiere Monster. Denkt ihr nicht das Frank seine Tiere am allerbesten einschätzen kann?

    Also ehrlich gesagt finde ich die Reaktionen hier im VF manchmal einfach zum :+kotz:
    Egal wo man reinschaut....Katzenforum...etc. nirgends werden Leute so angegriffen wie hier, vielleicht sollte man mal darüber nachdenken. Jeder will doch wohl für sein Tier nur das denkbar beste, oder? Und ein Forum ist doch dazu da um aufklärung zu betreiben, nicht um Vogelbesitzer mies zu machen, oder?


    Ich finds einfach zum :heul:

    Schade, das es hier so ist!
     
  10. Richard

    Richard Guest

    Es gibt andere Foren da fliegen richtig die Fetzen.
    Hier ist es noch Harmlos.
     
  11. #10 Sonnensternchen, 12. Juni 2004
    Sonnensternchen

    Sonnensternchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    **

    ....dann hab ich bisher immer bei den sanften reingeschaut. Hier finde ich manche Antworten schon recht übertrieben und manchmal schon fast frech!!

    ....gruss Sonja
     
  12. Grace87

    Grace87 Guest

    Also ein bisschen muss ich Sonnensternchen zustimmen :(

    Ich meine, jeder kann tips geben, aber warum immer solch einen Roman, also wenn es um das Tehma gehen würde ist es ja gut, aber hier ist es so das es nicht um dieses tehma geht, also so schlimm ist es ja nicht, aber irgenwann muss es auch wider zum Tehma zurück kehren 8o ;) :( :o
     
  13. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Katzen und Nymphen? Mir sträuben sich die Federn!!!
     

    Anhänge:

  14. #13 Sonnensternchen, 12. Juni 2004
    Sonnensternchen

    Sonnensternchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. September 2002
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    **....

    ....mich würde ja mal interessieren, wieviele Haushalte es gibt in denen Katzen Vögel und Hunde ein prima zusammen Leben haben. Was nicht heißt das Sie knuddeln und knutschen....aber halt miteinander klar kommen.

    Vielleicht sollte man mal ne Umfrage machen?

    Gruss Sonja
     
  15. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Kathrin,

    nein, nein, so war das nicht gemeint. :? Ich wollte damit sagen, daß ich aufpassen muß das sie mir nicht wieder den Arm hochläuft.
    Ich schreibe vileleicht noch einen neuen Beitrag.(?)




    Grüße, Frank :0-
     
  16. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Divana,

    da nehme ich Kathrtin in Schutz.Sie weiß auch das Nyphen, die neu angeschafft wurden erstmal getrennt von anderen gehalten werden müssen. Wie du richtig geschrieben hast aus Gründen der Eingewöhnung und um Krankheiten zu erkennen.
    Das war mit Sicherheit nicht böse gemeint.



    Grüße, Frank :0-
     
  17. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Heidi,

    natürlich gebe ich euch grundsätzlich Recht. Dadrauf verlassen kann ich mich nie/nicht. Deshalb hat die Reaktion von Blacky mich ja so gewundert. Ich bin auch davon ausgegangen das er irgendwann seinem natürlichen Jagdtrieb folgt. Deshalb bin ich ja so verwirrt. :? :bahnhof: Ich verstehe seine Reakton nicht. Der kleine ist jetzt fast neun Monate alt. Und ich hatte ja damals schon geschrieben das mich sein Verhalten den Vögeln gegenüber sehr wundert!
    Eben weil es für einen Kater/Katze ungewöhnlich ist. :? :bahnhof:
    Vielleicht konnte ich dir jetzt verständlich machen was ich meine.


    Grüße, Frank :0-
     
  18. #17 Stefan R., 12. Juni 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hi Randall/Franziska,

    danke für die genaue Erläuterung zum Verhalten der Katze, ich hab diesbzgl. nur oberflächliches Wissen, deshalb habe ich mich weitgehend zurückgehalten.

    Ich hab ja geschrieben, es gibt viele positive Beispiele wie im Falle von Nathalie dazu, aber man muss, da Katzen Raubtiere sind, immer auf der Hut sein, auch bei vorsichtigem Pfotenausstrecken.

    Mein Hund ist auch superlieb, aber gleichzeitig lasse ich ihn nie in die Nähe der Vögel, weil ich nicht weiß, wie er instinktiv reagiert im Zweifelsfall.

    Das ist es, worauf ich immer hinaus will bei solchen Diskussionen, man kann seinem Tier nie 100%ig vertrauen, ein gewisses Restrisiko gibt es immer.

    Dass es hier so rüberkommt, als "zerfleddern" wir sofort jeden Neuzugang, tut mir leid. Ich kann nur für mich sprechen und finde persönlich, dass es wichtig ist, bei den Diskussionen auf die "unbequemen Dinge" wie mögliche Gefahren bei der Haltung verschiedener Tiere hinzuweisen. Man muss sich der Kritik nunmal stellen und ich finde, hier läuft es in der Regel sehr sachlich ab, da können wir stolz drauf sein. Es kann aber nicht immer eitel Sonnenschein sein :+keinplan :+keinplan

    Nobodys perfect, und ich finde es gut, dass Randall nochmal genau erläutert hat, wie das Verhalten der Katze genau abläuft. So habe ich auch nochmal was dazugelernt und hoffe, das Frank unsere Beiträge nicht als sinnlose Angriffe betrachtet, sondern als Hilfestellungen. :0-
     
  19. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Stefan,

    du has Recht! Aber wie soll ich mir dann erklären warum er dann aus dem Zimmer gelaufen ist und für den Rest des Abends kein Interesse mehr weder an Lissi noch an den anderen gezeigt hat? Das verstehe ich nicht. Auch was den natürlichen Fluchtinstinkt der Vögen betrifft blicke ich nicht durch :? :bahnhof:
    Ich verstehe die zwei Verhaltensweisen überhaupt nicht! :bahnhof: Nur eins weiß ich. Das Verhalten der Nymphen und das des Kater ist nicht normal. Ich verstehe das alles nicht. Obwohl es auch so ist-und das ist wissenschaftlich bewiesen- das wenn verschiedene Tierarten sich in ganz jungem Alter aneinander gewöhnen. Z.B habe ich mal einen Bericht über eine Hündin gelesen, die Katzenwelpen groß gezogen hat. Auch das ist ein unnatürliches Verhalten.
    Wie erklärst du dir das?



    Grüße, Frank :bahnhof: :? :0-

    Grüße, Frank :0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Stefan R., 12. Juni 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Wie gesagt, ich hab selber Vögel und einen Hund. Ist der Hund im Raum, sind die Vögel drinnen im Käfig. Ich gehe von vorneherein kein Risiko ein. Dasselbe würde ich, wenn ich eine Katze hätte, tun.

    Ich kann Dir das genaue Verhalten leider nicht erklären, ich bin ebenso verwundert. Ich sehe einfach nur mögliche Risiken dabei, dass der Vogel nicht einfach flieht. Das nächste Mal kann es sein, dass der Kater die Krallen ausfährt 8o

    Gut, das hängt wohl mit dem starken Mutterinstinkt bei Säugetieren zusammen, dass sie andere Tiere "adoptieren".

    Aber Säugetier und Vogel, speziell Katze und Vogel und dazu noch ein Kleinvogel, das geht auf Dauer nicht gut, fürchte ich, wenn sie sich zu nahe kommen. Auch wenn der Kater klein war.
     
  22. Frank M

    Frank M Guest

    re sinnloser Angriff

    Hallo Stefan,

    als Angriff habe ich das auch nicht verstanden. Ich habe nur versucht zu erklären das ich weder das Verhalten der Nymphen noch das Verhalten von Blacky (Kater) verstehe.
    Beide Verhalten sind unnatürlich. Vielleicht konnte ich euch jetzt verständlich machen wie ich das meine.



    Grüße, Frank 8o :0-
     
Thema:

Das soll einer verstehen

Die Seite wird geladen...

Das soll einer verstehen - Ähnliche Themen

  1. Verstehen Wellis Hilfe?

    Verstehen Wellis Hilfe?: Hey und zwar hab ich eine Frage: Ich habe mein Wohnzimmer zwar Wellisicher gemacht, aber manchmal verhäddert sich einer meiner Wellis an einem...
  2. Können sich 2 Männchen in einer Gruppe verstehen?

    Können sich 2 Männchen in einer Gruppe verstehen?: Schönen guten Tag, ich hatte längere Zeit nur 3 Kanarienvögel (1M, 2W), da ich keinen Nachwuchs haben wollte, habe ich die Eier immer mit...
  3. Würde sich Junges mit Mutter verstehen?

    Würde sich Junges mit Mutter verstehen?: Hallo. Meine Lorikonstellation sieht im moment so aus, dass ich einen 3jährigen Breitbindenlorihahn und eine 4jährige Breitbindenlorihenne habe....
  4. Meine Rosellas verstehen sich nicht

    Meine Rosellas verstehen sich nicht: Ich muss leider etwas ausholen... Herbst 2013 haben wir uns ein Rosellapaar gekauft. Leider waren beide Tiere schwer erkrankt, dass das Männchen...
  5. Beide Hennen verstehen sich nicht mit beiden Hähnen

    Beide Hennen verstehen sich nicht mit beiden Hähnen: Ich habe nun seit 2 Monaten Wellis bei mir wohnen. Anfangs waren es nur zwei, wobei es auch geplant war nur zwei zu halten. Leider ist mir ein...