Das wird sie.... meine Voliere!

Diskutiere Das wird sie.... meine Voliere! im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Na, endlich kommt der erfreuliche Teil näher :dance:, die Einrichtung und dann der Einzug der zukünftigen Bewohner. Was für Vögel werden es...

  1. #61 Stefan R., 3. Juni 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Na, endlich kommt der erfreuliche Teil näher :dance:, die Einrichtung und dann der Einzug der zukünftigen Bewohner.

    Was für Vögel werden es denn sein? Kanaris? Weil Du von denen so begeistert warst in dem Thread über den Volibau im Kanarienforum?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 Grey-Timber, 4. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    demnächst: EINZUG!

    ja, ich freu mich schon "dammisch" auf die ersten Bewohner. :S

    Eigentlich bin ich begeistert von Webern, aber meine Frau möchte doch lieber "etwas singendes" :D :D

    Unser Pips (Ein Gesangskanarie in ungefähr "Schwarz pastell, gelb Schimmel")ist ja vor einigen Wochen von uns gegangen und das war eigentlich der Auslöser für den Bau. Er war ja leider so verängstigt, das er nie aus seinem Käfig gekommen ist. Die Tür konnte sperrangelweit offen stehen, ... nichts. Im Gegenteil er fühlte sich unwohl wenn die Tür auf war, drückte sich in eine Ecke und so...
    Wen wir vor seinem Käfig standen konnten wir richtig mit ihm reden, er wurde dann immer ganz aufgeregt und kam nahe ans Gitter und antwortete.

    Daher haben wir uns entschlossen vorerst einmal Kanaries reinzusetzen und zu schauen was wird. Ich bekomme von einem Vorensmitglied ein paar ganz Junge (hoffe es klappt) leider läßt sich noch nicht sagen m oder w. aber ist doch egal, bekommen sie halt, wenn feststeht was sie sind, entsprechende Partner. Wird sich alles finden. Nun brauch ich nur noch ein paar jap Zwergwachteln, da möchte ich schon naturfarbene, aber bisher hatte ich da kein Glück...
     
  4. Alexara

    Alexara Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wolfgang, herzlichen Glückwunsch, das ging ja superschnell. Und sieht dazu noch richtig gemütlich aus.Wann ziehen denn die Geier ein? Nicht das ich neugierig wäre... LG Alexara :S :S :S
     
  5. #64 Grey-Timber, 4. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    MEINE Volli...

    Hallo an alle Mitleser...
    Ja, ich werde alles tun, damit es den Bewohnern gefällt.
    Wann ich die ersten Bekomme, weiß ich noch nicht, müssen erst einmal groß genug sein und dann muß Gunna Zeit haben um sie mir zu bringen, oder ich sie holen kann. Nach Göttingen sind es nur ca. 50km.
    Ich muß mich da auf Gunna verlassen, dass sie sich meldet und mir sagt was Sache ist. Natürlich würde ich sie mir auch gern holen, aber wie gesagt dass überlasse ich Gunna...
    Auf jeden Fall freu ich mich.

    Hab grad erfahren, das hier im Ort jemand "Vögel" hält, sollen auch eine Menge sein, aber was und wo muß ich noch eruiren....
     
  6. fisch

    fisch Guest

    Hallo Wolfgang,

    habe dein Großprojekt bisher immer still mitverfolgt (auch als Kollege vom Rettungsdienst ;) ) und muss sagen, dass ich stark beeindruckt von deiner Leistung bin :gott:
    Hatte vor 2 Jahren selber einen kleinen Prolaps und war froh, dass ich mich nicht bewegen muss um Großes zu schaffen - Hut ab vor deinem Meisterwerk :)
     
  7. #66 Grey-Timber, 4. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Kollege...

    Hallo Sven, Danke für Dein Lob. :D
    liest sich allerdings schneller, als es passiert! Hab für "Gestern" auch die Quittung und schon den ganzen Morgen starke Schmerzen... :k

    Aber wenn man Dauerschmerzen hat, ignoriert man sie eben oft (und manchmal auch zu viel!) "grns".

    Wichtig ist, glaube ich, dass man mit Spaß an der Sache ist. Und dann in kleinen Schritten (hab ich glaube ich, schon erwähnt) immer 10 - 15 Minuten "murcheln", dann 20 - 30 Minuten aufs Sofa! Leider ist das keine alternative für die Arbeit, egal welche .... Daher gehts wohl nach über 29 Jahren RD in die Frührente ... :gott:
     
  8. #67 Grey-Timber, 5. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    Trotz Besatz gehts noch weiter ...

    Es geht um die Beleuchtung! Eigentlich war so ein schneller Besatz nicht geplahnt, aber wenn man die Vicherl schon mal hat ...
    Ich brachte es einfach nicht übers Herz sie länger als unbedingt nötig im Käfig zu lassen!

    Heute Abend beobachtete ich sie in dem Augenblick als die Beleuchtung, in zwei Stufen, ausging. sie hatten sich ihr Plätzchen zum Schlafen gesucht und blieben auch einigermaßen ruhig als da letzte Licht ausging, vor allem weil das nahe Fenster ja auch noch ein wenig Licht spendete. Bezeichnend aber das sie sich in der dunkelsten Ecke ihre Schlafplätze gesucht haben...

    Ich habe schon vorher in Gedanken durchgespielt das es doch möglich sein müste das Licht zu dimmen, als langsam an und ausgehen zu lassen.
    Natürlich hab ich auch überall diese Vollautomaten gesehe, die aber über 120€ kosten! Das ist mir einfach zu viel.
    Also habe ich mich weiter umgesehen und eine preiswertere Möglichkeit gefunden: Ein Herr Craesmeyer (netter Herr) hat einen kleinen Bausatz, komplett mit Platine entwickelt der genau dieses macht. (BN E870906 Preis 17,90€!) Dazu kommt noch eine mechanische Zeitschaltur (N: S12054 Preis: 19,59€), die als Besonderheit einen potenzialfreien Schalter besitzt!!! (Darin ist soviel Platz. dass die bestückte Platine auch noch reinpasst!).

    Wer, wie ich, kein Elektroniker ist, und mit dem Bestücken (Zusammenbau: Platine mit den ganzen Bauteilen) so seine Schwirigkeiten hat, für den übernimmt Herr Craesmeyer (http://www.elsa-elektronik.de/Produkte/Bausatze/Andere/andere.html) auch das noch (10,-€ extra).
    Die Anschlüsse werden dann über Lüsterklemmen (wie bei einem Stromzähler) nach Außen geführt!
    Das ganze Läuft dann so ab, das die Schaltur den Dimmer anschaltet und dieser eine normale 60W Glühlampe langsam hell macht. Wenn diese Hell ist, schalte ich mit einer ganz normalen "Billigschaltuhr" (3,50€) aus dem Baumarkt die Stromsparleuchten (oder andere, z.B. Röhren) an. Dann geht die Glühlampe langsam wieder aus und keines der Tierchen erschrickt!
    Am Abend geht dann die Glühlampe wieder langsam an, wenn sie voll brennt gehen die Stromspahrleuchten schlagartig aus. Erst dann dimmt auch die Glühbirne langsam wieder aus.
    Also einen faßt perfekten Sonnenauf- und Untergang!
    Und das Ganze für wenig Geld!
     
  9. Munin

    Munin Guest

    Hallo Gray Timber,

    ich denke eine optimale Lösung bestünde in einer synchronen Steuerung der Volierenbeleuchtung parallel zum Tageslicht. Das bedeutet dann, dass der Dimmer über einen im Freien (oder auf der Fensterbank) positionierten Lichtsensor gesteuert wird. Resultat wäre eine naturgetreue Nachbildung des Sonnenauf- und Untergangs. Vorteil hierbei wäre dass auch die Jahreszeitlich bedingten Zeitverschiebungen mit übernommen werden. Nachteilig wäre u.U. dass die Vögelchen z.B. im Winter bereits um 17:00 Uhr schlafen.. (aber das ist dann in der freien Natur ja genauso). ;)

    Eine solche Schaltung ist relativ leicht zu realisieren, werde mich morgen mal daran setzen.. .

    Die von Ihnen angesprochene Schaltung ist mir zwar nicht im Detail bekannt, jedoch habe ich etwas Ähnliches vor einigen Jahren auch mal entwickelt (allerdings als "Softstart" für eine Heizungssteuerung welche in 30 min. von "0" auf maximale Leistung gefahren und nach 8 Std. wieder binnen 30 min. langsam auf "0" herabgeregelt wurde). Auf die Idee einer Glühlampenregelung und die Kombination mit einer Zeitschaltuhr bin ich damals allerdings nicht gekommen.

    Wie dem auch sei, ich werde mal sehen was man diesbezüglich noch modifizieren könnte.

    Gruß,
    Werner
     
  10. #69 Grey-Timber, 6. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    Tageslichtsteuerung ...

    Hallo, wäre Klasse!
    Eigentlich wollte ich heute bestellen, aber dann warte ich noch ein wenig "grns"
    Das große Problem ist eigentlich dass man Energiesparlampen (ESL) nicht dimmen kann! Das geht am einfachsten mit Glühlampen!
    Das hinzuschalten der ESL wenn die Glühlampe brennt fällt also kaum auf.
    so kann man das relativ einfach machen, wenn man auch mit zei getrennten "Kreisen" arbeiten muß ist es so aber auch für einen totalen Leine zu realisieren und billig bleibt es auch.
    Aber mach mal, wenn Du was beseres hinbekommst soll es mir recht sein, bin gespannt...
     
  11. Munin

    Munin Guest

    Hallo Wolfgang,

    ich habe meine Unterlagen mal durchforstet und auch einiges gefunden. Eine Kopplung mit dem Tageslicht wäre zwar buchstäblich am naturgetreuesten , jedoch insbesondere für eine Zimmervoliere insbesondere im Winter kaum akzeptabel. Ich werde aber hier dennoch mal eine Schaltung entwerfen, denn gerade für Außenvolieren mit Zusatzbeleuchtung wäre das wohl eine ideale Ergänzung.

    Einen "künstlichen Sonnenauf- und Untergang" für Glühlampen zu realisieren ist, wie bereits angedeutet, kein großes Problem. Ich hoffe hierzu heute Abend einen ersten Entwurf fertig zu bekommen welchen ich dann selbstverständlich hier poste.

    Mit den Ernergiesparlampen hast du recht, diese lassen sich leider nicht dimmen (weil das Vorschaltgerät hier in der Lampenfassung "unerreichbar" integriert ist), sehr wohl lassen sich aber klassische Neonröhren dimmen. Für den Aquaristik-Bereich gibt es sogenannte EVG's (E lektronische V orschaltG eräte) mit welchen das möglich ist. Leider zu exorbitant hohen Preisen von bis zu 300 EUR pro Gerät.
    Hierzu habe ich auch mal geforscht und eine Selbstbaulösung gefunden welche mit etwa 20 EUR Bauteilkosten wesentlich preiswerter wäre.

    Gleich die Leuchtstofflampe zu dimmen wäre in so fern optimal da eine "zwei-Leuchtmittel-Lösung" (Leuchtstofflampe und Glühlampe, wie bei mir zur Zeit realisiert) immer einen Helligkeitssprung beim Umschalten von mindestens 70% bedeutet (36W Leuchstofflampe <=> 60W Glühlampe). Hier wird auch ersichtlich dass hier der Energiespareffekt ziemlich ad absurdum geführt wird, da während einer zweimaligen Brenndauer der Glühlampe von 1 Std. (morgens und abends) fast so viel Energie verbraucht wird wie bei einer vierstündigen Brenndauer der "großen" Leuchtstofflampe.. .

    Was mir konkret nun also vorschwebt (und was es "auf dem Markt" in dieser Form auch noch nicht gibt) ist ein Gerät welches mittels Leuchtstofflampe einen Sonnenauf- bzw. Untergang nachzubilden vermag. Das hätte gleich mehrere Vorteile:

    - Ein zweites Leuchtmittel (Glühlampe) wäre überflüssig
    - Der Energieverbrauch wäre konstant auf moderatem Niveau
    - Der Tageslichtcharakter der Leuchtstofflampe bliebe auch "in der Dämmerung" erhalten

    Ich wäre bereit eine solche Schaltung zur "Serienreife" zu entwickeln, allerdings würde ich sehr gerne verhindern dass irgendwelche profitsüchtigen Mitmenschen aus dieser dann z.B. bei eBay Kapital zu schlagen trachten (wie leider bereits zu oft geschehen).
    Deshalb wäre ich dafür, alle zum Nachbau erforderlichen Daten (Schaltpläne, Platinenlayout etc.) kostenlos zur allgemeinen Verfügung zu stellen ("Open Source"), jedoch unter der Auflage einer ausschließlich nichtkommerziellen Verwendung. Wenn Jemand einem technisch nicht so versierten Tierfreund beim Nachbau hilft und dafür, sagen wir mal 10 EUR für seine Mühe bekommt, spricht absolut nichts dagegen. Wenn aber "findige Geschäftsleute" ein solches Projekt, mit geschätzten Bauteilkosten von etwa 25~30 EUR, dann kommziell für z.B. 150,- zu vermarkten trachten, so stößt mich das dann schon ziemlich sauer auf.. 8(

    Weiteres dann sobald ich meine ersten Entwürfe fertig habe!

    Gruß,
    Werner
     
  12. #71 Grey-Timber, 6. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    Lichtsteuerung..

    Klasse Werner, freue mich darauf und warte mal ab...
    Eine Zusatzfrage wegen Leuchtstofflampen (Rohren) Ich glaube da mal gelesen zu haben, das deren Lebensdauer durch das DImen extrem kurz wird, hat wohl was damit zu tun, das nur bei gewisser Stromstärke der "Aufflammpunkt" (man verzeihe mir die völlig unwissenschaftlieche Bezeichnung, ich bin totaler Laie) korekt ist. Um das Gas zum Leuchten anzuregen... 8o :?
    Aber genauer kann ich es nicht beschreiben!
    Nur wenn die lange Lebensdauer nicht mehr gewährleistet ist, dann lohnen sich ja auch die exorbitant teuren Bird-Röhren nicht mehr! :k
    Ist nur ein Denkansatz... vileicht hilfts irgentwie irgentwo :D :D
     
  13. Munin

    Munin Guest

    Hallo Wolfgang,

    du hast in so fern recht, dass bei allzu einfach ausgeführten Leuchstofflampen-Dimmern die Lebensdauer der Lampen extrem leidet. Das liegt daran dass diese Geräte beim starten einer gedimmten LL nicht "erkennen" ob diese gezündet hat oder nicht und fleißig die Heizdrähte der Röhre weiter mit Strom versorgen obwohl diese eigentlich nur zum starten benötigt werden. Dadurch brennen diese schließlich irgendwann durch und die Röhre startet gar nicht mehr.. .

    Besser ist hier, wie von mir auch beabsichtigt, die Röhre unter Nominalbedingungen zu zünden und dann binnen Sekundenbruchteilen in den den gedimmten Zustand zu versetzen. Das geht so schnell dass das Auge hiervon nichts merkt. Die Schaltung verfügt somit über die nötige "Intelligenz" eigenständig zu erkennen ob die Röhre gezündet hat oder nicht und schaltet dann sofort die fortan nicht mehr benötigte Vorheizung ab. Damit ist dann auch die herstellerseitig angegebene Lebensdauer der Röhre gewährleistet.

    Ich habe mir übrigens mal die von dir angesprochen Platine des Automatikdimmers auf www.elsa-elektronik.de angeschaut und vermisse hierzu einige Informationen. Z.B. bezüglich der maximalen Belastbarkeit des Schaltausgangs, und ob die Schaltung automatisch von "Sonnenuntergang" nach "Sonnenaufgang" wechselt. Mit der Verwndung einer mechanischen Zeitschaltuhr bin ich auch nicht ganz glücklich.. .

    Ich werde hierzu zunächst mal heute Abend meinen eigenen Entwurf vorstellen. Den muss ich zwar noch mittels Layoutsoftware "digitalisieren" da dieser im Moment nur als Skizze existiert, aber dieser wird folgende Eigenschaften haben:

    - Einstellbare Dämmerungsdauer (Sonnenauf- und Untergang) stufenlos von 30sek. bis 45min.

    - Belastbarkeit von typ. 1200W (!), also auch für sehr große Volieren und auch Terrarien mit hochlastigen IR-Heizlampen geeignet

    - Start entweder über Taster oder Zeitschaltuhr, wobei die Schaltung automatisch erkennt ob ein "Sonnenaufgang" oder "Sonnenuntergang" angefordert bzw. erwartet wird.

    - Modularer Aufbau, d.h. ich plane eine Erweiterung mit einer Microcontrollergesteuerten intelligenten Zeitschaltuhr welche auch gleichzeitig auf Wunsch die jahreszeitlichen Tageslängen nachbilden kann und z.B. auch eine automatische Umstellung von Sommer- auf Winterzeit in Tierfreundlich ausgelegten 10min.-Schritten täglich ermöglicht. (Aber das ist nur eine optionale Erweiterung, welcher ich mich dann im Anschluss widmen werde)

    Also gibt's heute Abend erstmal einen Sonnenauf- und Untergang für konventionelle Glühlampen im Entwurf. Ein solcher für Neonleuchten folgt dann später. Ebenso die Erweiterungen hierzu.

    Gruß,
    Werner
     
  14. #73 Grey-Timber, 6. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    Die Aussage von dem Herrn ...

    Selbstverständlich können Ihre vorstellungen verwirklicht werden. Dazu müssen der Automatikdimmer und die enegriesparlampe getrennt voneinander zeitsynchron geschaltet werden. Das sähe dann auf einer zeitstrecke abgebildet so aus: Bild unten

    Senkrecht habe ich in grün (schlecht zu erkennen) die schaltzeitpunkte gezeichnet. Man könnte mit dem Automatikdimmer am besten die untere abgebildete (2.Automatik) fahren. Dies geschähe so, dass der automatik von einem potenzialfreien kontakt ein aufdimm-signal gegeben wird. Die zeit des aufdimmens kann an der automatik (mit einem poti) eingestellt werden. Die gewünschten 15 min. sind möglich. Nach dieser zeit schalten Sie mit einer anderen schaltuhr die energiesparlampe ein. Kurz danach geben Sie dem Automatikdimmer das signal zum abdimmen - und seine lampe ist nach 15 min. dunkel. Am abend geschieht es fast ebenso : Automtikdimmer bekommt signal zum aufdimmen. Ist seine lampe voll eingeschaltet (nach 15 min.), dann wird die energiesparlampe ausgeschaltet. Anschließend bekommt der dimmer wieder den befehl, die sonne untergehen zu lassen, was nach 15 min. geschehen ist. Das können Sie an dem diagramm oben schön verfolgen.
    Technischer hintergrund ist noch, dass Sie für den automatikdimmer eine schaltuhr benötigen, die potenzialfreie kontakte hat. Dies bedeutet, dass die schaltkontakte keinerlei andere spannungen schalten dürfen, sondern nur von den kontakten des Automatikdimmers belegt sind. Übliche kleine schaltuhren können das nicht, sie schalten stets 230 V. Die alten schaltuhren, vmtl. haben Sie von denen geschrieben, können von den fremdspannungen befreit werden, weil die schaltkontakte intern zugänglich sind.
    Natürlich kann die platine für Sie fertig aufgebaut und getestet geliefert werden. Kleine einstellungen vor ort müssen Sie aber doch noch vornehmen. Dies sind die dimmdauer (oben mit 15 min. beschrieben) und die helligkeit der lampe (abdimmen und am ende so einstellen, dass die lampe gerade verlöscht). Der aufbau und test kostet Sie 10,- € zusätzlich.
    Bedenken Sie bitte, dass zum dimmen eine stärkere lampe (60W) besser ist, weil es sonst kurz vor "ganz dunkel" zum flackern des lichtes kommen kann.

    Soweit seine Aussagen...
     

    Anhänge:

  15. Munin

    Munin Guest

    Hallo Wolfgang,

    nur in Kürze (bin ja zur Zeit ausgiebig "offline" beschäftigt): Das aufdimmen am Abend ist irgendwie überflüssig. Die Hauptbeleuchtung ist ja ohnehin eingeschaltet, so dass die Glühlampe, selbst wenn dies "schlagartig" eingeschaltet wird, keinen wesentlichen Einfluss auf die Lichtverhältnisse in der Voliere hätte. Deshalb hier kurz der von mir favorisierte zeitliche Ablauf:

    (Zeitangaben nur imaginär zur besseren Veranschaulichung)

    8:00 ~ 8:30 Uhr Glühlampe simuliert Sonnenaufgang (0-100% Lichtstärke)

    8:29 Uhr Hauptbeleuchtung schaltet sich ein

    8:30 Uhr Glühlampe wird abgeschaltet

    19:30 Uhr Glühlampe wird mit 100% Lichtstärke eingeschaltet

    19:31 Uhr Hauptbeleuchtung wird abgeschaltet

    20:00 Glühlape wurde bis auf 0% Lichtstärke abgedimmt

    so 'rum wird ein Schuh 'draus.. :jaaa:

    Wenn ich das also richtig sehe, wiederholt die Schaltung jeweils einen vollständigen Auf- Untergangszyklus mit jeweils 15 min. . Das kann man zwar so einsetzen, jedoch wird die Glühlampe dadurch zweimal täglich ziemlich sinnlos parallel zur Hauptbeleuchtung gedimmt.
    Wie du meinem Zeitdiagramm entnehmen kannst leuchten zwar auch hier beide Lampen täglich insgesamt während max. 1min. gemeinsam, aber diese Überschneidung fällt ja gegenüber zusammen 30min. bei der Bausatzlösung wirklich moderat aus.

    Gruß,
    Werner
     
  16. #75 Grey-Timber, 6. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    jau, sieht gut aus ...

    entspricht dann in etwa dem oberen Ablauf (oberen zwei Linien auf der Zeichnung) der "grüne" Bereich läßt sich einstellen, ebenfals die Dimmzeit von 1er bis 30 Minuten(glaube ich) Die Zeit von 15Min. war von mir so erdacht!?

    Aber mach mal, wenn Du es besser hinkrigst wäre doch toll ... :S

    Vor allem die Sache mit der Zeitschaltur liegt mir ja auch quer im Magen und wenn das alles in einer Schaltung ...
    brauch im Prinzip nichts einstellbar sein, da ja die Zeiten ungefähr feststehen.
    Eventuell kann man ja auch mittels eines Schalters Winter- Sommerzeit also 14 Stunden oder 9 Stunden (ungefähr) helle einstellen....
     
  17. Munin

    Munin Guest

    Hallo Wolfgang,

    mit dem Schaltplan bin ich gerade fertig geworden und habe auch bereits mit dem layouten der Platine begonnen. Ich habe den Schaltplan mal als "gezipte" .TIF Grafik angehängt, damit nicht jeder gleich zum betrachten die von mir verwendete Elektronik-CAD Software benötigt.

    Bauteilkosten (ohne Platine) etwa 18 EUR, wobei ich auf gute Verfügbarkeit wert gelegt habe.

    Eine exakte Schaltungsbeschreibung werde ich dann morgen nachreichen, ist doch schon recht spät bzw. früh geworden.. . Dafür habe ich in der Schaltung einige nützliche Details eingebaut, welche diese schon sehr von der Bausatzlösung differenzieren. So wird später eine einzige (beliebige) Schaltuhr zur Steuerung ausreichen, und es wird auch keine "sinnlosen" Dimmvorgänge parallel zur Hauptbeleuchtung geben.. . Alles Weitere morgen.

    Gruß,
    werner
     

    Anhänge:

  18. #77 Grey-Timber, 7. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    booo Eyyiiii ....

    Bist ja'n richtiger Provi oder was !? 8o 8) :~
    Sieht jedenfalls gut aus (wenn ich da nur etwas mit anfangen könnte "grns") :p

    Nun schlaf ers' ma aus ... un dann gehts weiter "freu"!
     
  19. Munin

    Munin Guest

    Hallo Wolfgang,

    im Schaltplan hatte sich leider bezüglich der Spannungsversorgung des IC6 ein kleines Fehlerchen eingeschlichen. Ist aber bereits korrigiert. Auch habe ich heute mal als "Testkäufer" betätigt und in der örtlichen Conrad-Filliale die verfügbarkeit benötigten Bauteile getestet. Ohne Platine (an dieser arbeite ich ja noch..) liegt der Gesamtpreis ohne Gehäuse bei unter 20 EUR.

    Doch zunächst zur Schaltungsbeschreibung:

    An Klemme KL2 wird die Schaltung mit dem 220V-Netz verbunden.
    An Klemme KL1 wird die Glühlampe angeschlossen.

    An Klemme KL4 wird im einfachsten Fall ein "Starttaster" angeschlossen und an KL3 lässt sich mit einem Umschalter festlegen ob ein Sonnenauf- oder Untergang "ansteht".

    Den Klemmen KL3 und KL4 kommt übrigens noch eine besondere Bedeutung zu, da die Schaltung ja automatisch zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang wechseln soll.
    Darauf gehe ich später noch ein.

    Mit dem Einstellregler (Poti) R25 lässt sich die Dämmerungsdauer stufenlos von 30sek. bis 45min. stufenlos einstellen. R24 dient dazu eventuelle Bauteiltoleranzen auszugleichen und braucht in der Regel nicht verstellt zu werden. Lediglich falls die Glühlampe im Ruhezustand glimmen sollte, kann man dies hierüber korrigieren.

    Nun zur grundsätzlichen Arbeitsweise der Schaltung (ich versuche mich mich hier möglichst einfach und verständlich zu fassen):

    Der Leistungsteil der Schaltung besteht aus dem Triac THY1, einer Entstördrossel L1 und einem Entstörkondensator (C1) und kann Lasten von 1200W Leistung verarbeiten. Gesteuert wird dieser von IC1, einem speziellen "Phasenanschnitt-IC" von TEMIC Semiconductors. Dieses wird an Pin3 seinerseits mit einer Spannung zwischen 0V (maximale Helligkeit) und -6V (Lampe ganz dunkel bzw. "aus") gesteuert. Dies übernimmt der zweifach OP (Operationsverstärker) IC2a und IC2b in Verbindung mit em Oszillator / Teiler CD4060, im Schaltbild IC6.
    Mittels des Oszillators (Taktgeber) stehen an dessen Ausgängen Q4 bis Q9 64 verschiedene Helligkeitsstufen zur Auswertung bereit. Über KL3 lässt sich nun die Richtung bestimmen (dunkel-->hell; hell-->dunkel) in welcher diese 64 Stufen ausgewertet werden. Hiermit lässt sich also die Startbedingung festlegen.

    Die Schaltung versorgt sich selbst aus dem 220V-Netz und benötigt somit kein seperates Netzteil im herkömmlichen Sinne.

    Nun kommt bezüglich KL3 und KL4 noch ein Automatik-Trick hinzu.. .
    Schließt man nämlich KL4 (den Starttaster) kurz und schließt an KL3 (Auswahl "Sonnenauf-" oder "Untergang") die Wechslerkontakte eines bistabilen Relais an, so geschieht folgendes:
    Das Relais wird von der Zeituhr geschaltet und die Dimmerschaltung beginnt sofort zu arbeiten. Je nach Ausgangszustand eben mit einem Sonnenauf- oder Untergang, was jedoch nur bei der ersten Inbetriebnahme der Schaltung beachtet werden muss.

    Nun zum praktischen Betrieb:
    In der Zeitschaltuhr des Dimmers werden zwei Schaltzeiten programmiert, z.B. morgens 8:00 Uhr und abends 20:00 Uhr mit einer Einschaltdauer von jeweils 1min. .
    Wird morgens das Relais durch die Zeitschaltuhr angesteuert so schaltet dies KL3 auf "Sonnenaufgang" und verbleibt auch nach abschalten der Zeituhr in dieser Position. Die Dimmerschaltung beginnt mit dem "Sonnenaufgang". Nach z.B. eingestellten 45min. schaltet eine weitere (jene der Hauptbeleuchtung) Schaltuhr die Neon- bzw. Energiesparleuchten ein und die Glühlampe über ein weiteres Relais ab.

    Um 20:00 Uhr schaltet die (Dimmer-) Schaltuhr erneut für 1min. . Das bistabile Relais schaltet um, und der Dimmer beginnt mit dem Sonnenuntergang. Um 20:01 Uhr schaltet die Schaltuhr der Hauptbeleuchtung diese dann ab.

    Das Ganze wiederholt sich fortan automatisch jeden Tag.

    Keine Sorge, das klingt zwar zunächst recht kompliziert, ist aber eigentlich recht simpel. Natürlich werde ich hierzu noch Skizzen und eine leicht verständliche, detaillierte Anleitung erstellen.

    Doch zunächst werde ich erst mal die Platine fertigstellen (diese hätte ich sicherlich bereits fertig, wenn man nicht gezwungen wäre einen Großteil seiner Zeit mit "Geldverdienen" zu vergeuden..). ;)

    Das wars dann erstmal wieder.. .

    Gruß,
    Werner
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Munin

    Munin Guest

    Hallo Wolfgang,

    die Platine ist fertig. Sobald der Prototyp aufgebaut und getestet ist werde ich der Sache einen eigenen Thread widmen um auch ggfs. noch Vorschläge und Wünsche in das Projekt mit einfließen lassen zu können. Im Zip-Archiv finden sich bereits die Stückliste, die Platinenunterseite so wie die Bestückungsseite.

    Ich habe hierbei bewusst die Bauteile nicht zu eng beieinander angeordnet und die Platine mit 100x160mm auch etwas größer ausgelegt als eigentlich erforderlich. Dies damit auch ungeübte Bastler möglichst wenig Schwierigkeiten mit dem Nachbau haben.

    Auch habe ich das Layout einseitig ausgeführt, damit eine selbstherstellung der Platine problemlos möglich ist.

    Eine ausführliche Bauanleitung ist in Arbeit. Dazu dann später mehr.. .

    Gruß,
    Werner
     

    Anhänge:

  22. #80 Grey-Timber, 11. Juni 2004
    Grey-Timber

    Grey-Timber Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    ...tolle Arbeit ...

    Soweit ich das überblicken und beurteilen kann! :S
    Mensch gibts Dir wirklich Mühe, aber hast Recht, das ist sicher für viele interessant! So etwas können ja auch Terraristen usw. gebrauchen ... :D
    bis bald :0-
     
Thema:

Das wird sie.... meine Voliere!