Dauerlegen-jemand noch Ideen?

Diskutiere Dauerlegen-jemand noch Ideen? im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Moin :) Mein US gelbes Sperlimädchen ist momentan drauf und dran sich totzulegen. Anfang des Jahres fing es an, wo sie die eine Brut mit den...

  1. #1 Sammyspapa, 28.06.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Moin :)
    Mein US gelbes Sperlimädchen ist momentan drauf und dran sich totzulegen. Anfang des Jahres fing es an, wo sie die eine Brut mit den angestochenen Eiern ja zum Teil erfolgreich ausgebrütet hat und sich nach dem ungeplanten Schlupf nicht mehr gekümmert hat. Dann war so ca 4 Wochen Ruhe und ich dachte das wäre es jetzt für dieses Jahr. Weit gefehlt. Es kam das nächste 6er Gelege, was ich gegen Plastik getauscht hab und hab eben wieder brüten lassen. Da sie nach fast 40 Tagen immernoch keine Anstalten machte runter zu gehen hab ich sie entfernt. Dann kam eine Woche später das nächste 5er Gelege wovon nach paar Tagen die meisten Eier kaputt waren und sie dann aufgegeben hat. Eine Woche drauf wieder angefangen zu legen insgesamt 5 Eier in alle möglichen Ecken, auf drei Stück (getauscht) saß sie wieder fast 40 Tage bis ich sie weggenommen hab. Dann hab ich die Ecken mit Holzstücken etc verbaut in der Hoffnung, dass es dann endlich mal aufhört. Jetzt sitzt sie seit zwei Wochen wieder mitten auf dem Boden und legt alle 1-2 Tage unaufhörlich ein Ei. Da das brüten lassen nicht zu ziehen scheint, entferne ich die Eier und leg die leeren Schalen unter nach einem Tipp von Ingo. Das führt dazu, dass sie teilweise auf blankem Boden auf nichts brütet und nach wie vor unaufhörlich legt.
    Frischfutter hab ich jetzt schon stark reduziert, Keimfutter gibt es garnicht mehr, Lichtdauer hab ich auf 8std runtergeschraubt. Ich weiß nicht mehr was ich noch tun kann, zumal es ihr mittlerweile hart an die Substance geht. Sie sieht struppig und ungepflegt aus und fliegt wieder schlecht.
    Hat jemand vielleicht noch irgendeine Idee?
     
  2. #2 Sietha, 28.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2020
    Sietha

    Sietha Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2019
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    780
    Ort:
    Hannover
    Ich hatte gerade mit meiner Vogel-Tierärztin ein Gepräch darüber ( vk von der Liste), da ich eine sehr brutfreudige Kanarienhenne habe.
    Sie hat jahrzehntelange Erfahrung und hat mir einen ganz klaren Rat gegeben:
    Eine Henne grundsätzlich so lange brüten lassen, bis sie von selbst das Nest aufgibt, und wenn es 60 Tage dauert.
    Voraussetzung dafür ist, dass sie das Nest verlässt zum Fressen.
    Jegliche Entfernung der Eier ( auch nach 40 Tagen) führt oft nur dazu, dass sie wieder neu legt.
    Zusätzlich die Lichtzeiten kürzen.
    Das beides ist wichtiger als die Ernährung.

    Wenn alles andere nichts helfen sollte, gibt es noch die Möglichkeit einer hormonellen Behandlung.
     
  3. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16.01.2004
    Beiträge:
    7.654
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    57078 Siegen
    Ich würde da auch zur Hormonbehandlung tendieren. Hatte ich mal bei einer Wellihenne, die völlig unbeirrt mitten in der Voliere auf dem Boden gebrütet hat. Eine Spritze, danach war Ruhe.
     
  4. #4 Sammyspapa, 29.06.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Dann schleppt ich die Kneifzange mal zum Tierarzt. Der wird sich freuen :D
    So geht es nämlich nicht weiter. Wenn das Vögelchen in dieser Kadenz weiter Eier legt wie ein Maschinengewehr fällt sie mir in spätestens 6 Wochen um fürchte ich.
     
  5. Sietha

    Sietha Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2019
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    780
    Ort:
    Hannover
    Na dann alles Gute für die Behandlung.
    Ist ja auch nicht ganz ohne.
    Aber wohl das kleinere Übel im Vergleich zu Legenot oder Schlimmeren.
     
  6. #6 Sammyspapa, 29.06.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Freitag ist Termin. Geht auch garnicht anders fürchte ich. Heute lag wieder ein Ei auf dem Boden und sie brütet 10cm daneben auf nichts...
     
  7. #7 Sammyspapa, 09.07.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Hm, jetzt bin ich wirklich mit meinem Latein am Ende. Am Freitag ein Hormonspritzchen abgeholt und verändert an der Situation hat sich bisher gar nichts. Sie hat zwar seit letztem Mittwoch nicht mehr gelegt, brütet aber eisern auf dem blanken Boden auf nichts.
     
  8. #8 Gast 20000, 09.07.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.193
    Zustimmungen:
    515
    Umgebungswechsel....Vergesellschaftung mit anderen Vögeln...proteinarm füttern..
    Gruß
     
  9. #9 Sammyspapa, 09.07.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Ich fütter im Moment schon extrem mager, viel weniger geht kaum und Lichtdauer ist auch auf 7 Stunden runtergeschraubt. Das andere Paar macht überhaupt keine Anstalten aktiv zu werden, worüber ich froh bin.
    Hatte auch schon drüber nachgedacht sie mal ein paar Tage separat zu setzen, um das kleine Gemüt mal etwas zu kühlen. Viel anderes bleibt mir auch nicht über, andere Vögel zum vergesellschaften hab ich nicht, wo ich sie gefahrlos zusetzen könnte. Ich könnte höchstens weiter warten, bis es sich von selbst beruhigt, aber man merkt deutlich, dass es ihr an die Substanz geht langsam, daher muss eine Lösung her.
    Ich glaube ich mach mal mein Krankenexil startklar und setz sie mal eine Weile einzeln bei Brot und Wasser.
     
  10. #10 Gast 20000, 09.07.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.193
    Zustimmungen:
    515
    Proteinarm heißt nur Hirse oder Grassamen. Dito gesch. Buchweizen.
    Gruß
     
  11. #11 esth3009, 09.07.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    694
    Ort:
    Piratenland
    Ernährung hat bei mir nie viel geholfen, aber Renovieren ist ein Bombenerfolg gewesen. Nur kann ich bei 5 Pärchen nicht immer das Zimmer renovieren, sprich ca 10 mal im Jahr.
    Ansonsten wirkt bei meinen ein Hormonchip. Der letzte hat bei Püppi 5 Monate vorgehalten.
     
  12. #12 Sammyspapa, 09.07.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Mein vkTA meinte, ein Hormonchip ginge bei Sperlis nicht, die seien zu klein dafür :+keinplan
    Renovieren hat kurzfristig zwar mal eine Pause gebracht, aber das war schnell wieder vorbei und ich kann eben auch nicht einmal wöchentlich die ganze Anlage kernsanieren :D
    Die Sperlimischung die ich habe besteht in weiten Teilen aus Hirsen, Grassaaten und Wildsämereien und Glanz. Ein bisschen Kardi ist drin,Buchweizen ein paar getrocknete Ebereschenbeeren, die aber keiner frisst.
     
  13. #13 Gast 20000, 09.07.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.193
    Zustimmungen:
    515
    Nun ist es bei Züchtern ja niemals ein Thema, denn wenn nicht gebrütet werden soll, so werden die Vögel umgesetzt, mit anderen Artgenossen, mit anderen Arten, oder gleichgeschlechtlich auf die verschiedenen Flugboxen oder Volieren verteilt. Dementsprechend wird dann auch gefüttert.
    Wenn dann mal ein Ei von der Stange abgelegt wird, so sind das schon Außnahmen, die einmal in ein paar Jahren geschehen.
    Ebenfalls läßt die Verkleinerung der Fluchtdistanz den Bruttrieb oft zum Erliegen bringen..von einer Voliere in einen Käfig, ebenfalls mit fremden Tieren besetzt.
    Nun habe ich selbst auch äußerst brutfreudige Vögel wie JM, die schon mal in einem Gelege 7-8 oder mehr Eier haben und auch die würden eine Brut an die andere reihen bis zur totalen Erschöpfung, wenn man man nicht eingreift.
    Aber es ist eben für mich einfach zu regeln, da ich immer noch 4 Volieren habe, dazu 15 Zuchtboxen, obwohl 3 Großvolieren in den nächsten Wochen abgerissen werden.
    Gruß
     
    Sammyspapa gefällt das.
  14. Sietha

    Sietha Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2019
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    780
    Ort:
    Hannover
    Hast Du das gemacht?
    Wie siehts denn aus?

    Meine beiden Kanarien sitzen momentan jeweils einzeln, ohne Freiflug im nackten Käfig bei karger Fütterung.

    Maria hatte Zewa zerplückt und hat die Streifen in die Wasserfontäne getaucht. :roll:
    Caruso hatte Zeitung zerpflückt.:~
    Nein, hier wird es keinen 4. Durchgang geben.
     
  15. #15 Sammyspapa, 30.07.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Nach dem letzten Post hier im Thema wurde am nächsten Tag nur noch sporadisch gebrütet bzw auf dem Boden gesessen, am nächsten Tag nur mal hin und wieder und den Tag drauf war der Spuk vorbei bis jetzt. Sie ist wieder aktiv und nimmt am Schwarmleben teil. Bis jetzt keine Anzeichen eines neuen Anlaufs :+keinplan
     
  16. Sietha

    Sietha Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2019
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    780
    Ort:
    Hannover
    Ein Glück.
    Dann hat die Hormonspritze wohl doch geholfen?
     
  17. #17 esth3009, 30.07.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    694
    Ort:
    Piratenland
    Wenn ich die Nymphen einzeln setze geht es mal ein paar Stunden, dann geht das Geschrei los. Die meisten Sittiche und Papageien sind nicht nur Schwarmvögel sondern auch Partnervögel. Als Pinu vor Jahren mal wegen einer Kupfervergiftung beim TA bleiben musste hat er das Fressen eingestellt und erst als ich seine damalige Partnerin vorbeibrachte war wieder gut. Ähnlich ergeht es mir bei den anderen Paaren.

    Ich glaube wenn die sich einmal was in den Kopf gesetzt haben muss beim Schalter umlegen nachgeholfen werden, Püppi brütete auch im Regal ohne Eier.
     
  18. #18 Sammyspapa, 30.07.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Schwer zu sagen, vielleicht hat es ein paar Tage Anlauf gebraucht, vielleicht wurde es ihr dann auch einfach zu blöd ständig auf nichts zu brüten.
    Ich weiß nicht wie lang Ovogest braucht, um anzuschlagen
     
  19. Sietha

    Sietha Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2019
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    780
    Ort:
    Hannover

    Und wie?
     
  20. #20 esth3009, 30.07.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    694
    Ort:
    Piratenland
    Das Problem bei den Hormonspritzen ist sie können einen Monat halten aber auch nach einer Woche kann die Wirkung vorbei sein.
    Nur bei einer Henne habe ich am Anfang keine Eier bekommen hatte , war meine erste Nymphensittichhenne die aus Unwissenheit und mangels Wissen bei Züchtern, Tierärzten usw mit drei Wellis lebte. 10 Jahren dann kam ein Fundvogel dazu, Hahn, dazu. und sie fing an.
    Mali ist jetzt 9 Jahre bei mir, als Abgabevogel bekommen, und sie hat in der ganzen Zeit noch nie Eier gelegt während andere sich überschlagen.
    Man steckt nicht drin und jeder Vogel reagiert anders.
     
Thema:

Dauerlegen-jemand noch Ideen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden