Der Papagei als Verbrauchsware

Diskutiere Der Papagei als Verbrauchsware im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Liebe Vogelfreunde, warum werden Papageien immer mehr zu einer Verbrauchsware, die man beliebig benutzt? Es gibt inzwischen genügend Hinweise...

  1. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Vogelfreunde,

    warum werden Papageien immer mehr zu einer Verbrauchsware, die man beliebig benutzt? Es gibt inzwischen genügend Hinweise und Warnungen, die von diesen Tieren als Streicheltiere im bunten Federkleid absehen lassen müssten. Wir wissen, dass Papageien die intelligentesten, sozialsten und sensibelsten Vögel sind. Wir wissen, dass sowohl die Tiere darunter erheblich leiden als auch die Menschen früher oder später enttäuscht sind.

    Statt eines wachsenden Bewusstseins wächst jedoch die Gier und wird von kommerziellen Züchtern befriedigt, welche die Jungtiere vorzeitig aus den Nestern entnehmen und von Hand aufziehen. Die angeblich viel zahmeren Tiere entpuppen sich früher oder später zu Problemfällen, was allgemein bekannt ist, aber beflissentlich verschwiegen wird. Um diese Probleme ranken sich dann sekundäre Geschäftemacherei mit z.B. Dressur und Abrichtung, was dort Training genannt wird. Damit werden die Papageien dann an den Willen des Menschen angepasst. Die wenigsten Papageien erleben ein ihnen adäquates Leben als Vögel in einer geräumigen und naturhaft strukturierten Voliere mit Zugang ins Freie, wo sie all ihre notwendigen Verhaltensweisen unter Artgenossen ausleben können, so, wie es die übrige Vogelwelt in Menschenobhut darf.

    Man weiß, dass Papageien Möbel beschädigen, sehr viel Schmutz in der Wohnung verbreiten und auch mitunter gefährlich werden können. Die Strategien sich eines Problems zu entledigen sind vielfältig. Mitunter landen schreiende, rupfende oder aggressiv gewordene Papageien auch im Müll.

    Wann hört das wohl auf?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Moin.

    Der Threadtitel müsste lauten: "Das TIER als Verbrauchsware". Es wird sich nichts ändern, solange der Mensch seinem Egoismus fröhnt und sich das zu Eigen macht, was ihm gefällt. Und somit bestimmt hier die Nachfrage das Angebot. Besonders auf die kommerziellen Züchter bezogen.
    Änderung könnte man mit einem sehr strengen TschG herbeiführen, allerdings nur unter der Voraussetzung der strikten Umsetzung. Und daran wird es immer scheitern. Wir, die inzwischen verstanden haben, was Vogel- im speziellen hier Papageienhaltung bedeutet, können nur weiter aufklären, aufklären, aufklären. Sehr oft leider vergeblich, denn wer will schon nen ollen Papagei, der nicht das tut, was man von ihm erwartet. Er muss sprechen, Kunststücke machen, auf einem rumklettern und zum Knuddeln am Besten noch mit ins Bett kommen.

    Einen nicht unerheblichen Teil tragen leider auch wir dazu bei, dieses Bild von solchen Papageien aufrecht zu erhalten und zu verstärken. Durch Bilder, Berichte und Videos auch hier im Forum von quasselnden, spielenden, beknuddelten Vögeln wird der unbedarfte Papageiennneuling mit genau dieser Information versorgt und in seinem Vorhaben bestärkt, ohne überhaupt nachzufragen oder sich die Kehrseite der Papageienhaltung anzusehen. Es wird losgegangen und gekauft.
    Aber diese Leute landen früher oder später...RICHTIG: Genau hier und wollen Hilfe von jetzt auf gleich, weil der Papagei doch nicht so funktioniert, wie es "unsere" Berichte doch aber versprochen haben.
    Die Medien und "Papageienfabriken" tragen ihr Übriges dazu bei.

    Ich bin es oft leid, sowas noch zu lesen und überhaupt noch darauf zu antworten. Aber wenn wir es nicht tun, wer dann ? Im Sinne der Tiere.........

    Gruß, Geierhirte

    PS:
    Würde ich so nicht unterschreiben, wenn ich da an die Rabenvögel denke. Aber das nur am Rande.
    Auf jeden Fall stimmt die Kernaussage: WIR wissen das...und WIR geben dieses Wissen weiter. Aber wir kämpfen da gegen einen immer größer werdenden Kreis an, der sein Handwerk versteht, sämtlichen Erfahrungswerten der letzten 30 Jahre systemathisch mit abenteuerlichen Aussagen und Erfahrungswerten zu widersprechen. Krank...einfach nur krank....
     
  4. #3 mäusemädchen, 1. September 2010
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Diesen Worten möchte ich mich ohne Vorbehalte anschließen.

    Gruß
    Heidrun
     
  5. Kasimir_RH

    Kasimir_RH Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    72... Raum Tübingen
    ... das hört ganz schnell auf, wenn man eine Art "Sozialversicherungspflicht" (wie bei uns auch) auf alle Haustiere - nicht nur Vögel - einführen würde.
    Das hieße konkret: Beim Kauf eines Tieres muss eine solche Versicherung nachgewiesen werden.
    Mit den Beiträgen würde die Krankenversorgung, aber auch die Pflege der Tiere finanziert werden, falls der Besitzer ausser Stande wäre, die Pflege selbst zu übernehmen.
    Teile der Prämien würden also in entsprechend ausgestattete Aufnahmeeinrichtungen fließen, die (geeigneten und qualifizierten) Tierheime bekämen eine ganz andere Finanzgrundlage.
    Dem potenziellen Tierbesitzer würde bereits anhand der nach Tierart gestaffelten Prämien vorab vor Augen geführt, dass er eine Verantwortung übernimmt. Am Geldbeutel scheidet sich eben immer noch die Spreu vom Weizen ...
     
  6. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    @kasimir...ein wirklich sinnvoller und überlegenswerter Ansatz ist deine Idee.....nur wenn man das so in die Tat umsetzt habe ich zwei Befürchtungen,erstere wäre das das auch nach hinten los gehen könnte,denn Mehrkosten beim Kauf eines Tieres könnten gleichzeitig die Grundlage für einen illegalen "tierhandel" sein,weil es bestimmt leute gibt die am falschen Ende sparen wollen!!
    Auch dein angedachter Verwendungszweck der Einnahmen findet meine Zustimmung,aber da wir in Deutschland leben würden wohl die meisten Einnahmen für die Bürokratie drauf gehen,um das Geld aufzuteilen und würde leider letztendlich nicht den Tieren zugute kommen...
     
  7. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Moin Olli ;
    das was Du geschrieben hast trifft die Sache ganz genau :zustimm: .
    Es giebt sie nun aber mal , die , die die Tiere in den Umlauf bringen ----------------ohne sich darum Gedanken zu machen , ob der neue Halter das Tier nun so oder so unterbringt .
    Ob der neue Halter weiterhin diese Sicht hat , das Tier zu verstehen ( sich hineinzudenken ; was will dieses / wo kann ich Brücken zum Freileben schlagen usw. ) ...............hm , weiß nicht .
    Gerade aus diesem Wissen heraus , das viele Auffänger voll sind , sollte man eigentlich Konsequenzen draus ziehen .

    MFG Jens
     
  8. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für das Verständnis. Tatsache ist dabei, dass (fast?) alle Bemühungen um die Aufklärung als Schall und Rauch im Äther verhallen. Es gibt leider viele verständige Leute hier, die längst und jüngst das Handtuch geschmissen haben. Damit haben diejenigen leichtes Spiel, die eben ihr Schindluder mit den Papageien treiben. Steter Tropfen hüllt den Stein. Es muss doch irgendwie auch Wirkung zeigen, wenn man immerzu die wirklichen Fakten auftischt. Wenn die Leute, die bereits in die Falle des Trugschlusses getappt sind, in dieses Forum kommen, um sich beraten zu lassen, ist doch bereits das Kind in den Brunnen gefallen. Und dann erweisen sich noch etliche als beratungsresistent, weil sie von diesem Klischee des Papageien als buntes Kuscheltier nicht ablassen können. Es ist wirklich zum verzweifeln. Aber es wäre fatal, wenn die Bemühungen um das Recht des Tieres nachlassen würden.
     
  9. Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ein sehr guter einführender Beitrag zur Problematik Papageienhaltung und -zucht.
    Ab kommenden Montag wird im Deutschen Fernsehen täglich eine kostenlose Werbesendung eines kommerziellen Züchters gesendet.
    Ich sage jetzt schon einmal voraus, dass sich in ca. 6 - 12 Monaten die Userzahlen hier und in anderen Vogel- und Papageienforen, die sich mit Problemen ihrer nach Ausstrahlung der Sendung angeschafften (HZ)Papageien anmelden werden, deutlich erhöhen werden.

    Grüße
     
  10. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    @Jensen ....100% Zustimm:zwinker:
    Die,die auch auf den Zug auspringen und auch an der "Ware Tier" verdienen,sollten zum Wohle des Tieres öfter unter die Lupe genommen werden und kontrolliert werden,sei es irgendwelche Zaubermittelchen oder irgendwelche Bücher,an denen sich Neulinge orientiren sollen,die aber nach telefonischer Auskunft und anfragen per Mail von Biologen,Fachtierärzten und langjährigen Haltern als quatsch und nicht belegbar beurteilt werden,wo zb solche Fehler evt auftreten könnten das dort zb Papageien in Brutsstimmung beschrieben und auch abgelichtet werden und dort aber als Aggressives-/Revierverhalten betitelt wird,kurzum was ich damit sagen will,ist das wenn Neulinge sich daran halten und somit das Verhalten falsch einschätzen,sollten die Verursacher auch in Haftung genommen werden ,denn leider kommt sowas nicht selten vor:+klugsche


    @Vanellus......da ich vermute das jeder nun hier weiss wen bzw welche Serie du nun meinst,möchte ich dazu nur sagen das ich von denen einen anderen Eindruck habe und die sehr viel für Papageien und deren Erforschung tun?Auch der Artenschutz wird dort gross geschrieben und da denke ich kann man das nicht Kommerziell nennen wenn viel geld wieder in solchen Sachen zurück fliessen,oder?
    Aber vielleicht findest du ja hier jemanden der von dort eine "kommerzielle Handaufzucht" (so nennst du es ja)gekauft hat,ich denke schon:zwinker:
     
  11. Rosalie

    Rosalie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Allgäu
    Hallo , leider betrifft das alle Tiere . Ich selbst habe Hund , Nymphi und Meerschwein über den Tierschutz bekommen , die sich bei mir mit "gekauften " das zu Hause teilen . Meine Mutter hat zwei Katzen und eine Hündin , die nicht mehr erwünscht waren . Leider betrifft das Thema "Wegwerfgesellschaft " auch Lebewesen . Glück haben noch die , die im Tierheim abgegeben werden , doch leider scheuen viele die Gebühr , die man entrichten muß , wenn man dort ein Tier abgibt .Viele werden ausgesetzt (oder einfach fliegen gelassen ) und nochmehr werden gedankenlos weitergegeben und weitergegeben und ....... . LG Anja
     
  12. #11 Vanellus, 2. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2010
    Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Warum hast du das Fragezeichen am Ende deines Satzes gestellt? Stellst du damit deine eigene Aussage selbst in Frage?

    Ob die Einnahmen aus dem Verkauf der HZ direkt in die Schutzprojekte fließen entzieht sich meiner Kenntnis. Das sie sich aber für den Schutz der Arten engagieren ist unumstritten und sehr gut, rechtfertigt meiner Meinung nach aber nicht die HZ zum Verkauf.

    Sicher wird es auch in diesem Forum Leute geben, die von dort einen oder mehrere Papageien haben, denn diese werden ja über eine große deutsche Zoofachgeschäftkette verkauft. Ich selber kenne persönlich niemanden der sich einen solchen Vogel gekauft hat.

    Grüße
     
  13. Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ja, aber laßt uns doch einfach bei den Papageien bleiben...
    Da wird noch einiges Tierschutzbedenkliches auf uns zukommen, darauf sind viele nicht vorbereitet, schon alleine das es immer mehr Papageien werden, es züchten ja immer mehr nach. Wohin dann mit all den Abgabevögeln? In der Vergangenheit gab es ja auch schon Probleme mit sogenannten Papageienschutzhöfen (zB im Allgäu).

    Grüße
     
  14. Richard

    Richard Guest

    Der Loropark verkauft nicht nur Handaufzuchten.
    Übrigens, werden im Tierflohmarkt schon längst Tiere inseriert, die sehr wahrscheinlich dem Loropark entstammen.
     
  15. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Na das Fragezeichen hatte ich gesetzt,da die aussage meine subjektive Meinung war und ich mir da unsicher war inwiefern ich da nun Recht habe,man liest ja da öfter ml was über deren projekte,aber wie sich das ganz genau verhält weiss ich leider nicht.
    Ob die Einnahmen aus der HZ in diese Projekt fliessen habe ich daraus geschlossen ,weil doch deren ganzen Papageien deren eigene Stiftung gehören und nicht dem Park!

    Ja ich denke auch auch das man einige hier findet,evt würde man staunen,aber das sind dann eben diejenigen die den "Neuen",die du ja nach Ausstrahlung der Serie hier zu haufe erwartest, bestimmt die besten Tips geben können.
    Sollten die ihre Tiere wirklich über ein grosses Zoofachgeschäft vermarkten,würde ich das als Schlag ins gesicht empfinden,habe davon leider noch nie was gehört?!
     
  16. Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Das habe ich auch nicht ausgesagt!
    Ich habe gehört das sogar Wellensittiche von dort hier nach Deutschland geschickt werden und in den Filialen verkauft werden. Ganz sicher sind diese Wellensittiche keine HZ.
    Ich gehe aber davon aus, dass die Papageien welche in den Geschäften frei auf Stangen rumsitzen und von Jederman gestreichelt werden können (so wie ich es vor Jahren gesehen habe) sicher HZ sind.
    Diese Vögel, bzw diese Präsentation suggeriert den Kunden: Oh, dass sind aber schöne Kuschelvögel!
    Ob die Vögel heute noch so präsentiert werden weiß ich nicht, da ich schon sehr lange nicht mehr in einer Filiale dieser Kette war.

    Grüße
     
  17. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Vieleicht wäre auch ein weiterer Aspekt in dieser Diskusion , das sich viele einen Vogel ins Haus holen ohne sich vorher informiert zu haben . Es wird zwar geschrieben das dies der Fall war , was beim lesen der Fragen und mit den Vorstellungen der Halter keinesfalls konform geht .
    Wird dann aber real aufgeklärt , oh , das mag dann nicht gern gehört werden ----------------und man ist sehr schnell bei der Sache wie man sich dann das Thema Haltung evtl. zurechtlegen kann .

    Solche Aussagen die hier oftmals zu lesen sind wie z.b. " Aber der Züchter hat doch gesagt ......................... , dann frag ich mich in wie fern man sich wirklich informiert hat .
    Hätte dieser dann auch noch gesagt : kommst mit in den Wald , ich hab dort ein Stück Schokolade versteckt :D ..............................hätte man ihm das dann auch geglaubt ?
    Faziet : Informationen sind vorhanden , nur wollen diese nicht angenommen werden ----------was dann letztlich zur Folge hat das sich viele Erfahrene User zurückziehen und nichts mehr schreiben .
    Denn : hätten diese etwas geschrieben ( zu solch einer Thematik ) oder in Rostock explodiert bei Omi Schmidt im Küchenschrank ein Glas Senf , es hätte keinen interessiert ;)

    Ebefalls diesem ganzen Verbrauch zuzuordnen sind viele Bilderchen die im Netz zu finden sind . In vielen Foren werden Bilder gezeigt die nun nicht wirklich optimale Haltungsumgebungen beschreiben . Wenn dann noch seitenlang Lobhudelein und Huraschreie kommen wird ein Neueinsteiger genau dieses falsche Bild dieser Vögel vermittelt .
    Was ensteht ? Genau , der nächste Verbrauch ist vorprogramiert . Bei wenigen findet ein Umdenken statt , viele wollen aber diese kleine Schnullerbacke am liebsten an die Brust legen 8) .
    Solln sie mal machen , wenn der Vogel dann wenigstens zubeißen würde ------------damit sie wissen was sie da sitzen haben :D ---------------nähmlich ein ganz normales Wildtier von der Definition her .

    just my 2 cent for the Thread
    MFG jens
     
  18. Sabseju

    Sabseju Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich denke oftmals, dass die Leute die sich einen Papagei kaufen möchten, gerne viele Ratschläge in den Wind schießen, weil damit ihr Bild vom trauten Heim samt Kuschelvogel verloren geht. Nun hat man sich aber in den Kopf gesetzt solch ein Tier zu erwerben. Schaue als Neuling in dieses Forum um mich vielleicht im voraus zu informieren, werde ich die für mich negativen Dinge ausfiltern und nur die schönen Dinge die beschrieben werden bleiben haften. Das ganze wird zusätzlich von Züchtern untermauert, die ihre superzahmen Papageien anbieten. Dann will ich doch glauben, dass der sogenannte tolle Züchter recht hat und nicht etwa diejenigen die hier versuchen zu erklären, dass der Papagei nun mal ein Wildtier ist und bleibt.
    Es wäre wirklich sehr wünschenswert, wenn in dieser Richtung Öffentlichkeitsarbeit geleistet werden würde, die auch ankommt in den Hirnen der Menschen.
    Aber solange der Profit für bestimmte Züchter an erster Stelle steht, wird man vermutlich kaum Chancen haben dagegen vorzugehen.

    Ich glaube auch, dass ein bestimmter Menschenschlag so oder so taub ist für Ratschläge und diese auch nicht wirklich annehmen würden.
    Liebe Grüße
    Sabine
     
  19. animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    genauso denke ich auch...sabseju....
    die einen menschen sind zu profitgierig und da setzt das gehirn keine grenzen...
    und die andren sind zu eigensinnig um auf ratschläge zu hören...wenn sie ein tier wollen, dann ist alles zu spät...
    ich versuche es immer jedem auszureden....man wird ihnen nicht gerecht
    und eine freundin sagte mal...man sollte kein tier halten, das in einem käfig leben muß....
    ob sich jemals das blatt zum guten für die tierchens dreht....

    grüsschen
    birgit
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Holger Günther, 2. September 2010
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Früher wollte ich mir auch mal einen Kakadu zulegen.Die Vögel werden mir aber ehrlich gesagt einfach zu alt.Keiner,der solche Vögel im Alter von 20 Jahren kauft,kann für eine spätere "Artgerechte Haltung",was immer das auch heißen soll,garantieren.Deshalb,obwohl es mich immer noch reizt,habe ich Abstand davon genommen.Wenn die Oma ihren Wellensittich oder von mir aus auch Papagei hält,ist das in meinen Augen trotzdem in Ordnung,denn deshalb lebt der Papagei.Wenn man keine Tiere mehr halten wollte nur wegen der Käfige ,würde das einen millardenfachen Massenmord bedeuten.Holger
     
  22. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Soll die papageienhaltung ein privileg einiger werden,nämlich von denen die anderen abraten Papageien zu halten aber selber welche besitzen??Verstehe da nun die Aussagekraft ehrlich gesagt nicht?!
    So und ich glaube kaum das ratschläge von Züchtern oder guten Papageienhalter so falsch sind das sie einem Vogel schaden...aussen vor lasse ich das gesamte Spektrum der kommerziellen HZ....nur zb in einem aktuellen Beispiel,der auch hier im Forum mal diskutiert wurde,war ein ganz junger Bengel der einen GB hatte und dieser hat sich die Schwanzfedern abgefressen,wo er den Tip bekam damit mal bei einem Tierarzt vorstellig zu werden,dieses tat er dann auch ,der Ta hat ihn aber aufgrund einer Vermutung an einem auf papageien spezialisierten TA verwiesen,dieses hat der junge Bengel nicht für nötig befunden,weil laut ihm selber sein Vogel garantiert nicht krank sei.....so und wenn nun mit dem Vogel irgendwas ist,ist dann also auch der Züchter schuld?!
    Und ein komplettes Tier-und papageienhalteverbot ist nicht mal ansatzweise realisirbar....es könnten allerhöchstens Auflagen erteilt werden für die Haltung von Papageien,aber auch da,glaube ich,würde der illegale Tierhandel blühen.....ergo kann man nur aufklären und auf den gesunden Menschenverstand hoffen,aber mit dem kann man nicht immer rechnen:zwinker:
    Mit reiner Schwarzmalerei kommt man da auch nicht weiter,man sollte positive Beispiele der optimalen Haltung mehr hervorheben,damit diese dann Standard werden!
    Denn das Aufklärung mehr bringt als irgendwelche Gesetze,sieht man an dem Vergleich der heutigen Papageienhaltung und derer von vor ca 15-20 Jahren,wo sich meiner Meinung nach etwas bewegt hat,was nun nicht heisst das heute nix mehr zu verbessern wäre!
     
Thema:

Der Papagei als Verbrauchsware