Desensibilisierung

Diskutiere Desensibilisierung im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, ich bin hier neu, bin 52 jahre alt und habe seit 13 jahren zwei graue. ich habe massive probleme mit meinen zwei grauen bzw...

  1. karin*

    karin* Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin hier neu, bin 52 jahre alt und habe seit 13 jahren zwei graue.

    ich habe massive probleme mit meinen zwei grauen bzw mit meiner luft. nachdem ich die vögel damals gekauft hatte, bekomm ich hustenanfälle in der nacht, nach 6 wochen bin ich zum arzt und liess dann verschiedene allergietest machen. weil ich zu dem zeitpunkt untr heuschnupfen litt. die vögel allerdings wurden waren nicht der grund für das asthma.
    inzwischen hat sich das asthma in eine chron bronchitis verwandelt und ich nehme tägl atem sprays.

    jetzt habe ich ein massives problem mit den grauen, wenn ich nur 5 min mit ihnen in einem raum bin, gekomme ich erstickungsanfälle. also nicht einfach nur atemnot, nein ich brauch dann trotz sprays ca 30 min bis ich einigermaßen wieder luft bekomme. so kann und will ich die vögel nicht halten. ich habe praktisch keinen kontakt mehr zu ihnen ausser schnell rein und wieder raus.

    hat jemand mit desensibilisierung erfahrung? ich vermut das ich jetzt doch eine allergie auf die vögel entwickelt habe. das werde nach den feiertage abklären lassen. ich habe auch schon mit einer feinstaubmaske aus dem baumarkt versucht mich bei den tieren aufzuhalten erfolglos.

    abgeben möchte ich sie eigentl nicht denn sie sind ja auch schön etwas älter. AV ist ein gr kostenfaktor und da hätte ich ja dann auch wenig kontakt zu ihnen.

    ich bin ratlos. weiss mir jemand einen rat bitte?

    lg karin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jimbo

    Jimbo Guest

    Hallo Karin,

    schön, daß du uns hier gefunden hast!

    Besprich das Problem mal mit deinem Lungenarzt. Gemeinsam werdet ihr hoffentlich einen Weg finden. Die Medizin macht täglich Fortschritte. Schön, daß du nicht einfach aufgibst und die beiden abgibst! Das wäre der einfachste Weg. Vielleicht würde dir auch ein Luftreiniger helfen. Darüber wissen andere mehr als ich.

    Hab dir eine PN geschickt. Hoffe, es hilft dir weiter!

    Schönes Restwochenende noch!

    LG
    Birgit
     
  4. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Hallo Karin,
    eine echt bescheidene Situation :trost:.
    Deine Gesundheit geht vor, das weißt Du sicherlich und das wird jeder Arzt auch in den Vordergrund stellen!
    Eine Abgabe ist bestimmt nicht der emotional einfachste Weg, aber villeicht der einzig richtige für Deine Gesundheit.
    Diese Woche habe ich beim Doc in einer aktuellen Broschüre über Desensibilisierung gelesen, dass gg. Katzen(haar/speichel)allergie die Forschung am weitesten ist. Aber vllt. weiß Dein Allergologe mehr.
    Alles Gute!
     
  5. Echslein

    Echslein Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    89335 Hochwang
    Meine Mutter hat sich schon vor über 40 Jahren desensibilisieren lassen, seither hat sie nie mehr Probleme.

    Aber wenn es sich um Haustiere handelt, dann musst Du die KOsten dafür selber tragen. Musst Du leider miteinplanen und dies ist nicht ganz billig.

    Denn die Krankenkasse sagt ja leider, dass man die Allergie umgehen kann, wenn man die TIere abgibt.

    Mfg. Irina
     
  6. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Ich habe auch eine Desensibilierung durchgemacht, und meine Allergien haben sich sehr gebessert.
    Allerdings waren Tierhaare und Federn nicht dabei.

    Leider sagen Aerzte meistens: "Gib die Tiere ab, und dann sehen wir weiter." Aber in einem UK Forum haben Mitglieder mit Luftreinigern gute Erfolge. Die Zuechter von Schauwellis entwickeln oft im Laufe der Zeit die "Vogelhalterlunge". Die tragen auch eine Maske beim reinigen.

    Eine Bekannte hatte starke Probleme mit Asthma und Allergien. Sie war schon bereit, ihre Voegel abzugeben. Dann wurde ein letzter Test gemacht, und es stellte sich heraus, dass sie nicht gegen die Voegel allergisch war.

    Also weitere Tests abwarten, Maske tragen beim Reinigen und einen Luftreiner anschaffen, waere meine Empfehlung.:)

    liebe Gruesse,
    Sigrid
     
  7. karin*

    karin* Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    danke erst einmal für euere antworten.

    sicher kann die KK sagen, tiere abgeben problem gelöst. da ich aber gegen mehrere allergen allergisch bin u.a. inzwischen gegen hühnereier und hühnerfleisch was lt meinen recherchen der allergie allg gegen vögel gleich kommt könnte ich eine desensibilisierung bzgl "kreuzallergie" anstreben.

    lg karin
     
  8. karin*

    karin* Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hallo sigrid,

    ich hatte oben geschrieben, dass ich erfolglos mit maske war. gegen was warst du allergisch, wie lange hat die desensibilisierung gedauert und wurde sie von der KK übernommen. sorry wenn ich dir löcher in den bauch frage. an einen luftreiniger habe ich auch schon gedacht.

    lg karin
     
  9. #8 Kasimir_RH, 8. April 2012
    Kasimir_RH

    Kasimir_RH Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    72... Raum Tübingen
    Einige Anmerkungen:

    a) Eine Desensibilisierung macht bei Personen ab etwa 45 bis 50 Jahren zunehmend weniger Sinn, die Erfolgsraten sinken erheblich.

    b) Eine Desensibilisierung hilft nur bei echten Allergien, und auch hier mit je nach Allergen sehr unterschiedlichen Erfolgsraten. Ob es bei Dir aber eine Allergie ist, dies erscheint keineswegs sicher.

    c) Der mikroskopisch feine Federstaub der Vögel an sich kann bereits zu einer Überempfindlichkeit (nicht Allergie im engeren Sinn) sowie einer Art Verlegung der Atemwege führen: Der Schleim verfestigt sich, es bildet sich gefühlt ein fester Belag auf den Bronchien, man räuspert sich oft, hat Luftnot. Das verschlimmert sich stetig, tritt bisweilen erst nach Jahren richtig symptomatisch in Erscheinung. Irgendwann ist man dann aber bei einer chronisch-entzündlichen Lungenerkrankung angekommen.

    Wenig sachdienliche Aussagen wie "die Medizin macht ständig Fortschritte", "lass Dich nicht entmutigen" etc. streicheln vielleicht die Seele, helfen aber nicht weiter.
    Sinnvollerweise vermeidet man die Ursache der Probleme, und das sind mit hoher Wahrscheinlichkeit nun einmal die Vögel. Mit chronischen Lungenerkrankungen ist nicht zu spaßen, irgendwann gibt es den "point of no return", dann hast Du ein echtes Problem, welches selbst nach Abschaffung der Vögel lange, womöglich lebenslang, fortbesteht, da sich einmal bindegewebig verändertes Lungengewebe (Fibrosierung) nicht mehr regeneriert.

    Ich hoffe, diese Zeilen sind Denkanstoß genug, die Vernunft und die Verantwortung für das eigene Leben (und nebenbei auch die Kostenverantwortung für die Versichertengemeinschaft, die für die Therapie aufkommen muss, aber das sei jetzt mal nebensächlich ...) der Tierliebe gegenüberzustellen. Nebenbei wird das Verhältnis zu den Tieren über kurz oder lang belastet, denn wer mag irgendwann noch allzu viel Liebe für sie aufbringen, wenn sie stete Auslöser von Erstickungsanfällen u.Ä. sind?
    Also, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
     
  10. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Kein Problem, alles ist besser als Tiere abgeben.
    Ich lebe in Kanada, ist also etwas anders mit Krankenkasse.
    Ich hatte in Deutschland 2 Jahre lang die Desensilibierung gemacht. Da war ich allergisch gegen die ueblichen Pollen. Tierhaare waren nicht dabei, und die Krankenkasse hat bezahlt. Ich hatte keine Tiere, war aber allergisch.

    Ich hatte starken Heuschnupfen und leichtes Asthma. Nach den Spritzen war alles weg. Dann bin ich nach Kanada gezogen. Hier haben wir das "Ragweed" Beifuss Ambrosia, oder wie das in Deutsch heisst. Das loeste bei mir schlimme Symptome aus. Ich fing wieder mit den Spritzen an, und es hat wieder geholfen. Erfolg schon nach einem Jahr. Unsere Versicherung hat bezahlt.

    Ich habe Voegel, und der Arzt hat erwartet, dass ich sie abschaffe. Das kommt nicht in Frage. Aber als sich die anderen Allergien besserten, hat sich das positiv auf andere Allergien ausgewirkt. Ich bin immer noch allergisch gegen Katzen und Hunde, obwohl ich keine habe.

    Ich habe da eine Facebook Freund in UK. Deren Lungenfunktion war so schlecht, dass ihr unbedingt geraten wurde, die Voegel abzuschaffen. Das hat sich inzwischen sehr gebessert. Ich werde mal nachfragen, wie sie das gemacht hat und dann evtl. weiter berichten.

    liebe Gruesse,
    Sigrid
     
  11. karin*

    karin* Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hallo sirgrid,

    au ja bitte frage deinen freund im facebook mal.
    denn meine lungenfunktion ist auch schon sehr schlecht.

    mit der sensibilisierung hört sich gut an. ich denke ich werde das auf jedenfall versuchen.
    evtl hilft es mir ja auch weiter wenn die anderen allergene sich bessern.

    aber was ich mit den vögeln machen soll solange. es ist wirkl sehr schlimm im moment, das ich schon angst habe bevor ich in den raum gehe um z bspl die voliere zu reinigen.

    lg karin
     
  12. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Blueht im Moment etwas bei Euch? Daran kann es liegen, dass es im Moment schlimmer ist.
    Meine Schwaegerin kann keine Aepfel essen, wenn die Birken bluehen oder so aehnlich.
    Andersrum ist es so, wenn die Desensibilierung fuer Pollen wirkt, hilft es auch bei anderen Allergien. So war es bei mir jedenfalls.

    Kann hier im Forum jemand einen Luftreiniger empfehlen, der in Deutschland erhaeltlich ist?

    liebe Gruesse,
    Sigrid
     
  13. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Liebe karin*,
    ich mache dir kein große Hoffnung. Mich hat es vor sehr vielen Jahren eiskalt erwischt. Das obwohl ich schon viele Jahre lang Papageien hielt und auch nachzog. Da meine Erkrankung nicht nur die Abgabe dieser betreffenden Vögel verlangte sondern ich auch meinen Beruf aufgeben müsste, war mir an einer Desensibilisierung sehr gelegen.
    Meine Pulmologin hat das abgelegt, genau aus dem Grunde den Kasimir_RH nannte.
    Es ist keine eigentlich Allergie. Im Prinzip hast Du das was man eine Vogelhalterlunge nennt, Tauben und Hühnerleute wissen was ich meine.
    Die Symptomatik kann/wird so schlimm dass die Kortisone die Entzündung nicht mehr in den Griff bekommen, und atemwegserweiternde Sprays praktisch jede Stunde angewandt werden müssen, und dennoch an Wirkung verlieren.
    Auch bei mir wurde keine 100% tige "Allergie" nachgewiesen, im Scratchtest reagierte ich fast überall gleich (empfindliche Haut) Provokationstest unterließen wir, Blutbild ergab aber ausreichend Hinweise.
    Interessanterweise reagierte ich auch auf tierisches Eiweiß, frisch! Nicht gekocht. Demzufolge waren für mich wegen des Hühnereiweißes Käsekuchen, Eierlikörtorten, Spiegeleier mit Spinat ein Nogo. Es war ziemlich heftig.
    Resultat, mit jedem Papagei den ich abschaffte, ging es mir besser.
    Seit dem meide ich pudernde Vögel wie Hühner, Wachteln, Tauben, Papageien.
    Seit 15 Jahren bin ich jetzt ohne Medikamente! Die Vögel die ich jetzt halte, lösen keine Symptomatik aus. Eierkuchen-Torten, Spiegeleier etc. kann ich auch wieder essen :D
    Meine Papageien haben damals im Verein jeweils einen neuen guten Platz gefunden. Obwohl mein eines graues Weibchen über 30 Jahre war! Und das Männchen nicht ohne...
    Meinen Beruf musste ich aufgeben...
    Ich wünsche dir und deinen Vögeln das beste, was ich aber aus deiner Geschichte herauslese, erinnert mich sehr an meinen damaligen Leidensweg. Hin und wieder bin ich bei meiner Pullmologin und erkunde mich nach dem Stand der Wissenschaft, sie ist das sehr engagiert, und gehört keineswegs zu den Leuten die kein Verständnis für Tierbesitzer haben...
    Bisher gibt es keine Lösung für Leute wie uns...:nene:
     
  14. #13 Oggi, 8. April 2012
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2012
    Oggi

    Oggi Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Oktober 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo karin

    Das tut mir echt sehr leid, dass du so massieve Probleme hast.

    Mir hat damals geholfen, dass ich meine Krummschnäbel nach draußen verbannt habe. Wir haben Wellis und Nymphis und der Federstaub machte Probleme. Da mußten die Vögel umziehen. Jetzt weis ich allerdings nicht, ob Graupis auch in Außenvolis gehalten werden können. Da sind dann die Fachleute hier gefragt.


    Grüße
    Oggi
     
  15. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Karin
    evetuell wäre ja doch eine AV für dich eine Möglichkeit deine Grauen zu behalten, für die Vögel ist das normalerweise auch gesünder. Im Winter brauchst du aber ein entsprechend beheiztes Schutzhaus.

    Schau dir mal unsere AV Anlagen der Graupapageibesitzer hier an: Linksammlung-AV-Anlagen-der-Graupapageibesitzer
     
  16. karin*

    karin* Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    danke für die vielen antworten.

    ich grübele und grübele was ich tun kann.

    ich habe schon daran gedacht sie evtl mal für ein paar wochen irgend wohin in pflege zu geben. einfach um zu sehen ob es mir dann besser geht. nur den vögeln gehts dann bestimmt auch nicht gut. und ich weiss auch nicht wem ich sie geben könnte.

    ich dachte in der mtigliederliste könnte man sehen wer bei mir in der nähe wohnt also jemand mit erfahrung und guter haltung natürl. der im zweifelsfall die beiden evtl auch behalten würde.

    es graut mir schon wieder davor die voliere zu reinigen das wäre jetzt näml wieder nötig.

    lg karin
     
  17. Jimbo

    Jimbo Guest

    hallo Karin,
    ich wohne im PLZ-Bereich 42. Wenn du auch hier in der Gegend bist, könnten wir über freundliche Übernahme sprechen. Ich würde aber auch beim Saubermachen helfen.

    Fühl dich von mir und meiner Familie gedrückt!

    Birgit
     
  18. karin*

    karin* Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hallo birgit,

    leider wohne ich im PLZ bereich 79....
    wie könnte es auch anders sein.

    dein angebot hätte ich sofort angenommen. ich danke dir.

    lg karin
     
  19. Jimbo

    Jimbo Guest

    Ach, Karin!
    Das ist schade! Ich wär auch sofort gekommen. Hab schon alles mit meinen Hausgenossen besprochen.
    Aber wir sind hier ja nicht alleine! Vielleicht findet sich ja noch ein gutes Herz in deiner Nähe.

    :trost:

    LG
    Birgit
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Facebook Antwort

    Kannst du Englisch? Hier ist die Antwort von meiner Facebook Freundin.
    Die ist in England und hat "Vogelhalterlunge". Sie hat ihre Voegel behalten und ihre Lungenfunktion hat sich gebessert.

    ====
    I change the bottom of the birds cages daily, wipe up all the poops wearing a mask.

    We have built wire frames for the windows so that we can ventilate the place and still have the birds out all day.

    I also sweep up every evening.

    We have an air purifier and a vacuum with a Hepa filter.

    I also take a lot of drugs - Prednisolone (steroids for the lung damage), Omeprazole (to protect my stomach from the steroids), Ramipril (high blood pressure caused by steroids), Fexofenadine (for allergies), Calcium (because the steroids are making my bones weak).
    ======


    Wenn du das nicht verstehst, schreib mir eine private Nachricht.

    liebe Gruesse,
    Sigrid
     
  22. #20 Kasimir_RH, 9. April 2012
    Kasimir_RH

    Kasimir_RH Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    72... Raum Tübingen
    ... mit Verlaub, aber lasst Euch mal diese Zeilen auf der Zunge zergehen und fragt Euch mal, ob das wirklich eine anstrebenswerte Lösung ist, wenn es eine Alternative (nämlich die zweifellos schmerzliche Trennung von den Vögeln) geben sollte.
    Man sollte hier auch einmal etwas weiter in die Zukunft denken: Was macht ein solcher Medikamenten-Cocktail bei dieser Sachlage mit dem Körper in sagen wir mal in fünf oder zehn Jahren?

    Kopfschüttelnde, gleichwohl nicht unfrohe Grüsse (bin ja aus der Branche, und solche Patienten sind unsere rentabelsten Kunden, aber ob sie sich selbst damit einen Gefallen tun?),

    Kasimir
     
Thema: Desensibilisierung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. desensibilisierung gegen vogel allergie

    ,
  2. desensibilisierung vogel