Diagnose: Aspergillose

Diskutiere Diagnose: Aspergillose im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo, ich komme grad vom TA mit der niederschmetternden Diagnose Asperigillose. Ich hab´s mir eigentlich schon fast gedacht, aber jetzt hab ich...

  1. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo, ich komme grad vom TA mit der niederschmetternden Diagnose Asperigillose. Ich hab´s mir eigentlich schon fast gedacht, aber jetzt hab ich die Bestätigung und bin im Moment ziemlich durch den Wind und heul nur noch rum. Der TA hat meine Kleine geröngt und das Röntgenbild sah nicht so gut aus. Da Lucy erst vor Kurzem eine Kropfentzündung hatte und Antibiotika bekommen hat, hat sich das wohl noch verschlimmert. Der TA hat mir jetzt so ein Pilzmittel mitgegeben - Itrafungo- und das soll ich íhr jetzt verabreichen. Jetzt meine Frage. Hat jemand Erfahrung mit diesem Mittel bzw. hat hier irgendjemand auch Asperigillose-kranke Vögel? Vielleicht kann mir auch mal jemand seine Erfahrung mit dieser Erkrankung mitteilen. Vielen Dank.
    Christine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. X800

    X800 Tierliebhaberin :-)

    Dabei seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Gifhorn und Braunschweig
    Hallo Christine,

    meine Amazone ist auch erkrankt. Ich weiß wie es Dir geht... mir ging es auch sehr schlecht.
    Mittlerweile geht es ihr wieder ganz gut. Hat aber bestimmt 4-5 Wochen gedauert.
    Gönn Deinem Vogel jetzt viel Ruhe... aber wenn er mal fliegen will, dann lass ihn. Viel Vitamine und eine hohe Luftfeuchtigkeit (ca. 60%) braucht er jetzt.
    Wenn sich nicht bald eine Verbesserung einstellt, dann lass den Kopf nicht hängen... wie gesagt... bei uns hat es auch lange gedauert, bis es etwas besser geworden ist.
    Drück Dich mal ganz doll :trost:

    Liebe Grüße
    ...SANDRA...
     
  4. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Sandra, das ist lieb von dir! Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal geheult hab, aber es muß schon eine Zeit lang her sein. Ich hab meine Beiden doch jetzt schon fast 15 Jahre und hänge natürlich wie verrückt an ihnen. Was habt ihr den für ein Mittel gegeben und wie habt ihr es verabreicht? Da fängt es nämlich schon an, weil ich gar nicht weiß, wie ich Lucy dieses Mittel geben soll. Höchstens irgendwie ins Futter, dann kriegt es aber auch Fuzzel ab. Noch geht es ihr ja relativ gut, ich hab nur gemerkt, daß mit ihrer Atmung was nicht stimmt. Und eure Amazone ist wieder fit? Das freut mich für dich. Drück mir die Daumen, daß es meiner Kleinen bald wieder besser geht.
     
  5. X800

    X800 Tierliebhaberin :-)

    Dabei seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Gifhorn und Braunschweig
    Hallo zurück,

    ich habe Sempera Liquid bekommen, musste sie jeden morgen aus einer Spritze in den Schnabel kriegen und dazu Amynim für's Trinkwasser. Das durfte die zweite Amazone ruhig trinken.
    Natürlich drück ich Dir und Lucy ganz fest die Daumen...aber hab Geduld. Und denk an die Ruhe... so einen Pilz zu bekämpfen schwächt ganz schön. Ich habe das bei unserem gemerkt. Und denk an die Vitamine und an die Luftfeuchtigkeit.

    ...SANDRA...
     
  6. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo noch mal, noch eine kurze Frage... Wie erhöhe ich am besten die Luffeuchtigkeit? Wie hast du das gemacht?
    LG Christine
     
  7. X800

    X800 Tierliebhaberin :-)

    Dabei seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Gifhorn und Braunschweig
    Hallo!!

    Wir haben uns einen Luftbefeuchter gekauft (Beurer, bei Karstadt 70 €).
    Wenn nicht, dann stell erstmal Deine Wäsche zum trocknen mit in den Raum... bringt zwar nicht viel, aber immerhin.

    ...SANDRA...
     
  8. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Gut. Wäsche hängt schon und am Montag kauf ich gleich einen Luftbefeuchter. Nochmal danke für deine schnellen Antworten-hat mir schon ein bißchen geholfen:traurig:
    LG Christine
     
  9. #8 ara_severa, 11. März 2006
    ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    am Besten Du schaffst Dir ein Inhaliergerät (Pari Boy). Bezüglich der Inhalation ist schon viel hier geschrieben worden.
    Betätige doch mal die Suchfunktion.
    LG
    ara_severa
     
  10. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Ein Inhaliergerät. Muß ich dann mal schaun, was ich in der Suchmaschine finde. Heute ist meine Kleine schon wieder besser drauf als gestern und sie frißt zumindest und putzt sich. Die Tropfen hab ich gestern ins Futter gegeben und heute morgen hab ich Lucy mit einem Stück Gurke "geködert" (mit den Tropfen präpariert). Aber trotzdem brauch ich mir wohl nix vorzumachen-mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen bzw. man kann sie nicht heilen, sondern nur in den Griff bekommen. Und alles nur, weil Lucy vor ca. 3 Wochen diese Antibiotikaspritzen bekommen hat. :?
     
  11. #10 Alfred Klein, 12. März 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Das ist Unsinn.
    Es ist möglich daß das Antibiotikum die Sache verschlimmert hat, aber die Aspergillose war vorher schon da gewesen. Du hast das nur nicht bemerkt.
    Also mach Dir keinen Kopf deswegen, die Aspergillose wäre früher oder später sowieso zu einem starken Ausbruch gekommen.
     
  12. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Alfred,
    es wäre also über kurz oder lang eh passiert. Komisch, daß ich nichts bemerkt habe, denn ich paß eigentlich schon auf und beobachte meine Tiere. Komisch auch, daß es nur Lucy erwischt hat und Fuzzel nicht. Naja, vielleicht bemerke ich es bei ihm ja auch nicht. Ich will´s nicht hoffen, aber kann ja sein.
     
  13. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo Lucy Lu,
    bei meinen hat´s auch nur der Hahn, ihm wurden 2 Granulome entfernt und es war ein Zufallsbefund beim jährlichen CheckUp, er zeigte gar keine Symptome. Die Henne hat nix.
    Gruß
    Christiane
     
  14. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Lucy Lu,
    auch wir kämpfen gegen die Aspergillose und unsere Lilly wäre daran fast im September gestorben. Sie war zum Zeitpunkt der Diagnose erst 9 Monate alt und die Lunge war komplett weiß vor Pilz. Wir haben Lamisil bekommen und auch damit inhaliert! Es hat ungefähr 2 Monate gedauert bis es ihr deutlich besser ging.
    Wir haben den Pari Boy zum inhalieren gekauft (Papagei in die Transportbox eine Mülltüte drüber und dann die Pari Boy davor stellen!). Zusätzlich solltest Du Deinen Vogel jeden Tag besprühen, sofern dass nicht zuviel Stress für ihn ist. Wir bekommen die Luftfeuchtigkeit mit dem Venta und haben daher konstant 60 % im Zimmer. Sollte Dein Vogel noch nicht so geschwächt sein und fliegen wollen, so lass ihn ruhig. Fliegen öffnet die Lungen und packt ordentlich Sauerstoff rein und der ist widerum reinstes Gift für den Pilz. Dann solltest Du natürlich auch auf die Ernährung achten (auch in Sonnenblumenkernen, Palmnüssen usw. können heftig Pilze sein).

    Sollte mal ein heftiger Aspergillose-Anfall kommen, dann schnell heißes Wasser in die Wanne (sodass es ordentlich dampft) und dann den Vogel in der Transportbox ins Bad stellen und dabei immer leise mit ihm reden. Das hat uns in den ärgsten Situationen sehr geholfen.

    Wir haben unserer Lilly immer noch zusätzlich Propolis ins Trinkwasser gegeben und meinen damit auch gute Erfolge erzielt zu haben. Viel Ruhe, keinen Stress und Luftfeuchtigkeit, Luftfeuchtigkeit .... und natürlich viel Geduld werden Euch in den kommenden Wochen ganz bestimmt helfen.

    Achte noch darauf, dass das Tier genügend frißt, denn unsere Henne hatte kaum noch Appetit und wir haben hinterher mit Babybrei zugefüttert damit sie nicht noch schwächer wurde.

    Es wird schon wieder werden, aber ihr braucht halt etwas Geduld.
    Gerne helfe ich Dir, wenn Du noch Fragen hast.
    Liebe Grüße
    Kati
     
  15. X800

    X800 Tierliebhaberin :-)

    Dabei seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Gifhorn und Braunschweig
    Hallo nochmal,

    was ich auf jeden Fall weggelassen habe waren die Erdnüsse... obwohl sie ganz verückt danach waren. Aber Erdnüsse sind seit der Diagnose tabu :traurig:
     
  16. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hallo,
    man kann allerdings geschälte ungesalzene Erdnüsse reichen (Lebensmittelqualität, ausm Knabberregal im Supermarkt), die sind auch pilzfrei. Oder alternativ, geschälte SB-Kerne... :zwinker:

    Nochmal zum Thema:
    Habt Ihr Eure zweite Amazone auch gleich mituntersuchen lassen? Aspergillose ist eine heimtükische Krankheit, die manchmal furchtbar lange ohne Anzeichen verläuft. Nur zur Sicherheit, sollte sie noch nicht untersucht worden sein, würde ich das nachholen. Der Pilz ist zwar nicht ansteckend, aber die Quelle muss ja irgendwann mal da gewesen sein, nicht dass sich die Krankheit nur bei einem der beiden Pieper gezeigt hat, obwohl nicht gleich jeder Vogel an Aspergillose erkrankt, der Kontakt mit einem Schimmelpilz im Futter hatte.
     
  17. X800

    X800 Tierliebhaberin :-)

    Dabei seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Gifhorn und Braunschweig
    Hallo Kerstin...

    wir haben natürlich nach der Diagnose beide zum Tierarzt gezerrt.

    Nochmal zu den Nüssen, habe natürlich gleich welche gekauft... allerdings sind die nicht interessant, weil man da ja keine Schale zum knacken hat :traurig:
     
  18. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Danke Christiane, Kati, Sandra und Kerstin für eure Antworten. Die werfen allerdings schon wieder einige Fragen auf. Fakt ist, daß es Lucy ja nicht mal so schlecht ging. Mir ist halt aufgefallen, daß ihre Atmung im Vergleich zu Fuzzels Atmung wesentlich schneller ging. Sonst war sie wie immer, hat gefressen, ist geflogen und hat sich geputzt. Und das sie ein paar Wochen zuvor die Kropfentzündung hatte, dachte ich mir halt, daß ich das mal von meinem TA (ich bin erst vor kurzem zu ihm gewechselt) abchecken lasse. Ihm ist natürlich auch gleich aufgefallen, daß die schneller atmet und auch etwas aufgeplustert war und er wollte erst mit homeöpatischen Mitteln an die Sache rangehen. Ich hab aber drauf bestanden, daß Lucy geröngt wird (weil ich eben im Internet schon so einige nachgelesen habe und ich den Verdacht auf Aspergillose hatte). Naja und so sind wir eben drauf gekommen. Eure Vögeln waren wohl so richtig am Ende, als ihre die Diagnose bekommen habt? Wollten nix mehr fressen, nicht fliegen usw.? Gut, so viel wie früher fliegen meine Nymphis auch nicht mehr, wobei ich sagen muß, daß Fuzzel schon immer agiler war als Lucy und auch nach wie vor seine Arien rauf und runter singt und auch mehr fliegt als sie. Aber sie sind ja auch schon fast 15 Jahre alt. Ich möchte aber, daß ich sie noch ein paar Jahre habe und würde so ziemlich alles dafür machen. Lucy geht´s übrigens überraschend gut. Sie frißt auch ganz normal, schläft aber auch viel. Obwohl sie sonst immer ziemlich gerne badet, mag sie das im Moment wohl nicht so. Hab heute morgen mal einen Versuch unternommen, aber sie wollte nicht. Mein Vogelfutter kaufe ich übrigens bei Rico´s Futterkiste (Tipp von Thomas) und danach sind sie auch ganz verrückt. Was Obst angeht, fressen sie nur Gurke, Karotten und wenn sie mal ganz gut drauf sind Apfel. Für´s Wasser geb ich ihnen schon seit Jahren Vitacombex und ins Futter AviConcept. Noch mal danke für eure Antworten :freude:
    LG Christine
     
  19. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Danke Christiane, Kati, Sandra und Kerstin für eure Antworten. Die werfen allerdings schon wieder einige Fragen auf. Fakt ist, daß es Lucy ja nicht mal so schlecht ging. Mir ist halt aufgefallen, daß ihre Atmung im Vergleich zu Fuzzels Atmung wesentlich schneller ging. Sonst war sie wie immer, hat gefressen, ist geflogen und hat sich geputzt. Und das sie ein paar Wochen zuvor die Kropfentzündung hatte, dachte ich mir halt, daß ich das mal von meinem TA (ich bin erst vor kurzem zu ihm gewechselt) abchecken lasse. Ihm ist natürlich auch gleich aufgefallen, daß die schneller atmet und auch etwas aufgeplustert war und er wollte erst mit homeöpatischen Mitteln an die Sache rangehen. Ich hab aber drauf bestanden, daß Lucy geröngt wird (weil ich eben im Internet schon so einige nachgelesen habe und ich den Verdacht auf Aspergillose hatte). Naja und so sind wir eben drauf gekommen. Eure Vögeln waren wohl so richtig am Ende, als ihre die Diagnose bekommen habt? Wollten nix mehr fressen, nicht fliegen usw.? Gut, so viel wie früher fliegen meine Nymphis auch nicht mehr, wobei ich sagen muß, daß Fuzzel schon immer agiler war als Lucy und auch nach wie vor seine Arien rauf und runter singt und auch mehr fliegt als sie. Aber sie sind ja auch schon fast 15 Jahre alt. Ich möchte aber, daß ich sie noch ein paar Jahre habe und würde so ziemlich alles dafür machen. Lucy geht´s übrigens überraschend gut. Sie frißt auch ganz normal, schläft aber auch viel. Obwohl sie sonst immer ziemlich gerne badet, mag sie das im Moment wohl nicht so. Hab heute morgen mal einen Versuch unternommen, aber sie wollte nicht. Mein Vogelfutter kaufe ich übrigens bei Rico´s Futterkiste (Tipp von Thomas) und danach sind sie auch ganz verrückt. Was Obst angeht, fressen sie nur Gurke, Karotten und wenn sie mal ganz gut drauf sind Apfel. Für´s Wasser geb ich ihnen schon seit Jahren Vitacombex und ins Futter AviConcept. Noch mal danke für eure Antworten :freude:
    LG Christine
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hallo Christine,

    sorry erstmal, ich hab bei meinem letzten Posting was verwechselt, irgendwie dachte ich, Du hast auch Amazonen... dennoch meine Frage, habt Ihr gleich beide Vögel auf Aspergillose untersuchen lassen? Es muss natürlich nicht sein, aber es kann durchaus sein, lieber auf Nummer sicher gehen und den zweiten Nymphen untersuchen lassen, zumindest röntgentechnisch (Abstriche sind da zu ungenau, da auch bei gesunden Piepern Pilze nachgewiesen werden können und umgekehrt bei kranken Vögeln auch manchmal keine Pilze nachgewiesen werden).
    Zu Deiner Frage: ich habe selber u.a. zwei pilzkranke Nymphen, Charles und Eddie, Charles hat nachgewiesenermassen Mucorbefall und Aspergillose, Eddie hat Mucor (auch ein Schimmelpilz, aber Asp. wird nicht ausgeschlossen). Charles und Eddie sind schätzungsweise ca. 18 Jahre alt, sie sind aus dem Tierheim, ich kann so leider nicht nachvollziehen, woher sie ihre Pilze haben.
    Besonders schlecht ging es den beiden atemtechnisch nicht bevor die Diagnose kam, sie waren beide total unkonditioniert, schnaufen arg nach dem Fliegen, leichtes Schwanzwippen sieht man eigentlich immer. Sie haben nach der Diagnose die "typische" Pilzbehandlung bekommen, 14 Tage Itraconazol (Sempera Liquid) per oral, danach Inhalation mit Enilconazol (Imaverol) über einen Kaltvernebler (PariBoy, über Ebay ersteigert :zwinker: ).
    Was ich eigentlich damit sagen will... Aspergillose ist eine sehr heimtückische Krankheit, die im besten Fall früh am lebenden Vogel diagnostiziert wird. Bestenfalls deshalb, weil man als Halter so noch eine Chance bekommt, was dagegen zu tun. Es kann aber auch vorkommen, dass man von der Krankheit garnichts mitbekommt, es gibt keine Atemgeräusche und kein Schwanzwippen, aber der Vogel stirbt plötzlich, das finde ich persönlich den schlimmsten Fall, ob das für den Vogel auch so ist, sei mal dahingestellt.

    Wenn Du mit Deinem Vogel die Pilzbehandlung machst, solltest du gleichzeitig die Leber unterstützen (z.B. mit Sillymarin übers Futter oder Aminyn ins Wasser, oder homöophatisch), die wird durch das Medikament und durch den Pilzabbau recht arg belastet, wichtig sind ausreichend Vitamine in dieser Zeit, besonders Vitamin A.
    Da Deine wohl auch Obstmuffel sind musst Du leider auf künstliche Vitamine zurückgreifen, um sie sicher zu versorgen.
    Das Vitacombex ist nicht schlecht, aber Prime (gibts übrigens auch bei Ricos) für übers Futter ist besser (das Vitacombex ist gut für schwache Vögel, wenn man es direkt in den Schnabel tropft, der hohe Zuckeranteil gibt da nämlich zusätzliche Energie). Momentan würde ich allerdings eher Korvimin (gibts beim Tierarzt) geben, da ist mehr Vitamin A drin.
    Und vorsichtig sein mit dem AviConcept (nach Dr. Steinmetz?) zur Mauserunterstützung. Da ist ne Menge Zink drin das kann zu Vergiftungen führen, wenn man es zu oft oder zu viel gibt, besser ist Du gibst abwechselnd Korvimin und Alamin (falls Du die Mauser unterstützen willst), zur allg. Immunstimmulierung kannst Du aber auch Immustim übers Futter stäuben (da sind Vitamine und Mineralstoffe drin, gibts auch beim Tierarzt). Aber bitte nicht alles gleichzeitig, immer Tageweise :D

    Dass Lucy mehr schläft und nicht baden mag kann momentan am trüben Winterwetter liegen, aber zur Sicherheit vielleicht doch nochmal zum Tierarzt gehen... Wie beleuchtest Du denn die Vogelumgebung?
    So, ich hoffe, ich hab nix vergessen, mehr fällt mir jetzt auf die schnelle nicht dazu ein :idee:

    LG und alles Gute für Deine Pieper :)
     
  22. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Kerstin, woher weißt du da nur alles! Ich bin beeindruckt und finde es auch sehr lieb, daß du dir so Zeit für mich nimmst. Eigentlich wollte ich die nächste Zeit den Gang zum TA vermeiden, weil das immer eine riesen Aufregung für die Beiden ist - insbesondere Lucy ist da immer voll gestreßt. Aber wenn ich wieder hingehe, dann laß ich Fuzzy wohl besser auch mal röngten, obwohl sich allein bei dem Gedanken mein Magen schon umdreht. Im Moment bestrahl ich die Beiden ein paar Mal am Tag mit Rotlicht und sonst mach ich zwecks Beleuchtung eigentlich nix. Ich habe eine sehr helle Dachwohnung und dachte eigentlich, daß das ausreicht? Noch eine Frage zu dem Pari Boy. Wo krieg ich den her? Ist das nicht Streß pur für die Vögel, wenn sie eingesperrt werden und damit inhalieren? Kann es vielleicht auch sein, daß die Lunge meiner Kleinen geschädigt ist, weil ich ein Problem mit Federlingen hatte und mit diversen Mittel rumsprühen mußte. Habe darüber auch hier in dem Forum geschrieben. Daß mit dem AviConcept erschreckt mich. Ich dachte, daß das den Geiern gut tun?!
    Sorry, ich hab mich nicht klar ausgedrückt! Woher sollst du denn wissen, daß ich Nymphis habe und keine Amazonen. Zur Unterstützung der Leber hat mir mein TA gar nix mitgegeben. Das Pilzmittel verabreiche ich über´s Futter, weil ich sonst keine andere Möglichkeit sehe. Lucy ist nicht sehr zahm und fangen lassen tut sie sich ganz schlecht. Außerdem möchte ich jegliche Aufregung von ihr fern halten.
    LG Christine
     
Thema:

Diagnose: Aspergillose

Die Seite wird geladen...

Diagnose: Aspergillose - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose)

    Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose): Hallo zusammen, wir haben unser Sittiche noch nicht so lange musste aber heute bei einer verlorenen Feder feststellen, dass dort Milben zu finden...
  3. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  4. Frage wegen Aspergillose

    Frage wegen Aspergillose: Hall habe eine sehr wichtige frage Wie manche wissen habe ich zwei Halsis und ich habe gelesen das bei aspergillose das Tier Schnupfen hat und...
  5. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...